rr.com Album des Jahres 2017

eröffnet von MuffPotter87 am 11.12.2017 09:33 Uhr - letzter Kommentar von Stebbard

161 Kommentare (Seite 4)


  • Larsisonfire Larsisonfire Edited
    Meine Top 30:

    1. Astralia - Solstice
    2. Love A - Nichts Ist Neu
    3. Itchy - All We Know
    4. Sleepmakeswaves - Made Of Breath Only
    5. Wiegedood - De Doden Hebben Het Goed II
    6. Power Trip - Nightmare Logic
    7. Cranial - Dark Towers Bright Lights
    8. Fjort - Couleur
    9. Magma Waves - And Who Will Take Care Of You Now
    10. Godspeed You! Black Emperor - Luciferian Towers

    11. Converge - The Dusk In Us
    12. SOHN - Rennen
    13. Amenra - Mass VI
    14. Mogwai - Every Country's Sun
    15. Silverstein - Dead Reflection
    16. Lights & Motion - Dear Avalanche
    17. Solstafir - Berdreyminn
    18. The Tidal Sleep - Be Water
    19. And So I Watch You From Afar - The Endless Shimmering
    20. Celeste - Infidele(s)

    21. Bonobo - Migration
    22. Code Orange - Forever
    23. Terraformer - Mineral
    24. The Hirsch Effekt - Eskapist
    25. 36 Crazyfists - Lanterns
    26. Full Of Hell - Trumpeting Ecstasy
    27. August Burns Red - Phantom Anthem
    28. Cannibal Corpse - Red Before Black
    29. Deserted Fear - Dead Shores Rising
    30. Communic - Where Echoes Gather

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    Ich würde gerne mal als Diskussionsgrundlage die Daten von albumoftheyear.org hier reinstellen.

    Dort werden über das Jahr die neuen Alben anhand der Kritikerbewertungen gesammelt und jeweils ein Durchschnitt pro Album ermittelt. Das Ergebnis für 2017 ist aktuell:
    1. Kendrick Lamar - DAMN. (91)
    2. Lorde - Melodrama (91)
    3. Mount Eerie - A Crow Looked At Me (90)
    4. Vince Staples - Big Fish Theory (87)
    5. Valerie June - The Order Of Time (86)
    www.albumoftheyear.org

    Andererseits werden dort zum Jahresende auch offizielle Bestlisten von Musikmagazinen, Websites usw. gesammelt und ausgewertet (aktuell 95). So bekommen die Alben für jede Platzierung eine gewisse Punktzahl zugewiesen, die dann summiert werden. Dieses Ergebnis sieht so aus:
    1. Kendrick Lamar - DAMN. (504 Punkte)
    2. Lorde - Melodrama (295 Punkte)
    3. SZA - CTRL (285 Punkte)
    4. LCD Soundsystem - American Dream (229 Punkte)
    5. St. Vincent - MASSEDUCATION (199 Punkte)
    www.albumoftheyear.org

    Nun mal eine Frage: Kann man das Phänomen Kendrick Lamar irgendwie erklären? Der dominiert dieses Jahr so dermaßen klar die Bestenlisten und hat es bei den vorherigen Alben ebenfalls getan. Wie kommt das? Ich bin im Hip Hop nicht so sehr zuhause und finde einige Songs (trotzdem) echt gut, aber für diese Einordnungen fehlt mir irgendwie der (interlektuelle) Zugang.

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    21 User haben bisher mitgemacht. Es wurden 69 Acts/Künstler genannt. Nur 8 davon haben bereits eine 2stellige Punktzahl. Es ist alles so dermaßen offen. Ich finde es gut wie unterschiedlich die Geschmäcker bisher sind.

  • tobiwan42 tobiwan42

    PastorOfMuppets schrieb:
    Nun mal eine Frage: Kann man das Phänomen Kendrick Lamar irgendwie erklären? Der dominiert dieses Jahr so dermaßen klar die Bestenlisten und hat es bei den vorherigen Alben ebenfalls getan. Wie kommt das? Ich bin im Hip Hop nicht so sehr zuhause und finde einige Songs (trotzdem) echt gut, aber für diese Einordnungen fehlt mir irgendwie der (interlektuelle) Zugang.

    Mir geht das sehr ähnlich. Habe auch wegen der guten Kritiken bei seinen Alben reingehört, aber so richtig will ich da auch keinen Zugang finden. Finde nichts daran wirklich schlecht, aber auch nichts außergewöhnlich gut. Bin aber halt auch nicht all zu sehr im Hip Hop zuhause, also kann das sicherlich auch damit zusammenhängen.

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    das Kendrick Lamar Phänomen kann ich auch nicht so wirklich nachvollziehen obwohl ich durchaus viel HipHop höre. Allgemein aber eher Deutschrap und nur wenige englischsprachige Sachen. Mit Kendrick Lamar konnte ich in der Vergangenheit auch wenig anfangen. Fand immer mal einzelne Hits ganz in Ordnung, auf Albumlänge fand ich es dann aber doch nicht so spannend. Seit Sonntag habe ich mich mal in das neue Album versucht reinzuhören und es gefällt mir besser und besser. Da sind ein paar richtige Hits dabei. Für den absoluten Übershit halte ich es aber auch nicht.
    Für mich auch ein durchaus guter Rapper, aber diesen Megahype kann ich auch nicht nachvollziehen. Da finde ich selbst Sachen wie Tyler, the Creator, Pusha T oder A$AP Rocky wesentlich spannender.

  • BNPRT BNPRT
    Für mich das Album deutlich hinter den letzten

  • runnerdo runnerdo Edited
    Dieses Jahr ist irgendwie schwierig. Platz 1 un 2 habe ich sofort besetzt aber danach könnte ich würfeln.
    Werde mir wohl bis kurz vor Schluss Zeit lassen.

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    in das habe ich nicht reingehört, daher kann ich dazu keine Meinung abgeben

  • BNPRT BNPRT

    MuffPotter87 schrieb:
    in das habe ich nicht reingehört, daher kann ich dazu keine Meinung abgeben

    Section80


  • Jarceus Jarceus
    Die Top 10 von VISIONS übrigens:

    1. Algiers - The Underside Of Power
    2. Quicksand - Interiors
    3. Fjørt - Couleur
    4. Converge - The Dusk In Us
    5. King Gizzard & The Lizard Wizard - Flying Microtonal Banana
    6. Zeal & Ardor - Devil Is Fine
    7. Body Count - Bloodlust
    8. Meat Wave - The Incessant
    9. Queens Of The Stone Age - Villains
    10. The National - Sleep Well Beast

    Algiers finde ich eine gewagte, aber durchaus interessante Wahl zur Platte des Jahres. Quicksand fand ich hingegen insgesamt eher belanglos, kann mir kaum vorstellen, dass sie ohne ihre Vergangenheit so hoch oben gelandet wären.

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Davon habe ich lediglich 3 Alben gehört. Fjort,QOTSA und the National.

  • tobiwan42 tobiwan42
    Habe davon nur die 9 & 10 gehört, aber kann generell mit der visions wenig anfangen

  • MuffPotter87 MuffPotter87

    tobiwan42 schrieb:
    Habe davon nur die 9 & 10 gehört, aber kann generell mit der visions wenig anfangen

    Wer Fjørt nicht gehört hat, der hat was verpasst

  • tobiwan42 tobiwan42

    MuffPotter87 schrieb:

    tobiwan42 schrieb:
    Habe davon nur die 9 & 10 gehört, aber kann generell mit der visions wenig anfangen

    Wer Fjørt nicht gehört hat, der hat was verpasst

    Habe mal grob in die vorherige Album reingehört, hat mir persönlich nicht zugesagt

  • defpro defpro Edited
    Bei Metacritic sieht der Userscore übrigens folgendermaßen aus:
    1. Kendrick Lamar - DAMN.
    2. Mount Eerie - A Crow Looked At Me
    3. Lorde - Melodrama
    4. Converge - The Dusk In Us
    5. Crepper - Eternity, In Your Arms
    www.metacritic.com

    Ich muss sagen, dass mir das übertriebene Abfeiern von Kendrick auch ein wenig auf die Nerven geht. Seit GKMC wird wirklich alles über den goldenen Klee gelobt.

    Bei "To Pimp A Butterfly" kann ich es noch nachvollziehen: Spannendes Konzept, neuer Stil. Hat mir persönlich mit den Funk-/Jazz-Anleihen nicht so gefallen, obwohl ich beide Genres grundsätzlich schon mag. Hatte aber auch das Gefühl, dass in der breiten Wahrnehmung die konzeptionelle und textliche Ebene stark überbewertet wurde und schwächere Tracks der Platte "überlagert" hat. Aber gut, grundsätzlich kann ich das Lob nachvollziehen.
    "untitled unmastered" dagegen war sehr unspannend. Für ne B-Seiten-Sammlung sicherlich ok, aber in einer Jahresendliste mMn fehlplatziert.

    "DAMN." gefällt mir mit seiner Zuwendung zu klassischen Hip-Hop-Beats auch wieder besser und wird auch irgendwo seinen Platz in meiner Liste finden, da eigentlich keine Ausfälle zu verzeichnen sind. Hier aber von einem Meisterwerk zu sprechen, halte ich für stark übertrieben. Es sind ein paar krasse Hits drauf (DNA., ELEMENT., HUMBLE.), aber auch 3-4 Songs, die über ein "ganz gut" nicht herauskommen.
    Dennoch ist das meilenweit von der Qualität von "Section.80" und vor allem GKMC entfernt und es ist wirklich absurd, wie oft die Platte in vielen Magazinen auf der 1 gelandet ist.

    Generell gefallen mir aber auch solche User-Listen besser. Die Magazine leben halt großteils in ihrer "Indie-Blase", sodass z.B. Metal und Punk quasi gar keine Berücksichtigung finden.

  • MuffPotter87 MuffPotter87 Edited
    22 Leute haben bisher 70 Bands genannt. So langsam bildet sich eine leichte Spitze. Diese ist aber noch nicht sonderlich weit weg.

  • Luddddi Luddddi
    Meine Top 5:

    1. The xx - I see you
    2. alt-j - Relaxer
    3. William Patrick Corgan - Ogilala

    Die ersten drei Plätze hätten morgen vielleicht schon in anderer Reihenfolge da gestanden. Für mich drei überragende Alben, die bei mir wohl auch alle den Langzeittest bestehen werden. The xx lief Anfang des Jahres quasi pausenlos, alt-j ist einfach ganz große Kunst und Billy Corgans Platte wunderschön.

    4. Kettcar - Ich vs. Wir
    Mit etwas Abstand zum Hören das für mich beste deutschsprachige Album dieses Jahr.

    5. Liam Gallagher - As you were
    Bei meinem fünften Platz war ich mir lange nicht sicher, am Ende wurde es Liam knapp vor Lana del Rey und den Foo Fighters.

    Insgesamt war es für mich in Hinsicht auf Alben ein ganz gutes Jahr Gerade meine ersten drei sind ziemlich "komplett".


  • fcfreak91 fcfreak91 Edited
    1. Broilers (sic!)
    Als nach Noir die erste Single mit Bitteres Manifest veröffentlicht wurde konnte ich meinen Ohren kaum glauben. So ein Rockiges Brett als Single nach dem eher doch düsteren, ruhigen Album zuvor. Ich war also doppelt gespannt was mich erwartet. Und es hat mich geflasht. Beim ersten mal hören noch nicht das komplette Album, aber mit jedem Durchlauf wurde es einfach besser. Es hat keinen Totalausfall, nur mit Gangster, Gangster ein Lied was mir nicht komplett zusagt. Aber das war genau das richtige Album zur richtigen Zeit. Nur ein Land oder als das alles begann sind sehr politisch, aber in der heutigen Zeit sehr wichtig. Dazu dann mit ihr da oben eine wahnsinnig starke Ballade. Alles in allem für mich mit Abstand das Album des Jahres und ich würde sogar soweit gehen das die Broilers damit Santa Muerte übertroffen haben.

    2. Stone Sour - Hydrograd
    Mit Song#3 und Fabuless hat man hier ja direkt 2 Singles aufeinmal rausgehauen. Wahnsinns Lieder. Für mich auch die zwei Stärksten auf dem wohl besten Stone Sour Album.

    3. DieToten Hosen - Laune der Natur
    Auf das Album war ich gespannt. Für mich war Ballast der Republik das beste Hosen Album bis jetzt. Aber nicht wegen den bekannten Songs sondern wegen Liedern wie Traurig einen Sommer lang, Oberhausen oder Vogelfrei.
    Da ran zu kommen war also nicht so einfach. Wurde auch nicht ganz geschafft, aber trotzdem in meinen Augen ein starkes Album. Für mich stechen besonders Wie viele Jahre und die Schöne und das Biest hervor.

    4. Eminem - Revival
    Das Album kam ja erst letzte Woche raus. Der Anfang des Albums hat mich noch nicht umgehauen. Aber von Song zu Song wird die Platte gefühlt stärker. Zum ende sind echt einige Bretter dabei!

    5. Bosca - Cobra 3
    Bosca werden hier nur die wenigsten kennen. Deutscher Straßenrap, meist auf die Fresse, aber auch durchaus tiefgründig und gefühlvoll. Für mich eines der besten Alben von Freunde von Niemand

    6. Dave Hause - Bury me in philly

    7. Rise Against - Wolves

    8. Prinz Pi - Nichts war umsonst

    9. Casper - Lang lebe der Tod

    10. Kraftklub - Keine Nacht für Niemand

  • sckofelng sckofelng Edited
    01. Royal Blood - How Did We Get So Dark?
    Hammer Album, lief bei mir mit Abstand am meisten dieses Jahr.

    Favorite tracks:
    Hook, Line & Sinker
    Hole In Your Heart
    Sleep


    02. Seether - Poison The Parish
    Bestes Album der Band seit Finding Beauty In Negative Spaces (2008)

    Favorite tracks:
    Betray And Degrade
    Saviours
    Nothing Left


    03. Emmure - Look At Yourself
    Mochte die Band in der Vergangenheit nicht so sehr, aber mit dem neuen Instrumentalineup sind sie deutlich besser.

    Favorite tracks:
    Shinjuku Masterlord
    Natural Born Killer
    Flag Of The Beast


    04. Stick To Your Guns - True View
    Wieder einmal ein grandioses Album der Band, auch auf die Band freu ich mich nächstes Jahr wieder!

    Favorite tracks:
    The Sun, The Moon, The Truth: Penance To Self
    Married To The Noise
    Cave Canem


    05. Body Count - Bloodlust
    Wieder ein solides Album, freu mich auf die Jungs live nächstes Jahr!

    Favorite tracks:
    The Ski Mask Way
    No Lives Matter
    Black Hoodie

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    +++UPDATE+++

    24 User haben gevotet und bisher 75 unterschiedliche Acts/Künstler mit in die Bewertung aufgenommen. So langsam setzten sich 2 Künstler ab. Aktueller Zwischenstand

    1.25 Punkte
    2.21 Punkte
    3.15 Punkte
    4.14 Punkte (3 Acts)
    7.12 Punkte
    8.11 Punkte
    9. 10 Punkte
    10. 8 Punkte

  • hermannsson hermannsson
    Hab mein Soll dann auch erfüllt.
    1. The National - Sleep well beast

    2. Future Islands - The far field

    3. Faber - Sei ein Faber im Wind

    4. Joep Beving - Prehension

    5. Grizzly Bear - Painted Ruins


    und verdammt nochmal Liveact des Jahres:

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Ich war vom the National Album total enttäuscht. Mir fehlen da die Ecken und Kanten

  • Stebbard Stebbard
    Bei mir schafft es das Album am Ende wohl auch gerade mal so in die Top 20. Mir hat es zu viele Ecken und Kanten, da viele Songs einfach überfrachtet sind.

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    30 Teilnehmer, 92 genannte Acts/Künstler. Zwischenstand:

    1.26 Punkte
    2.21 Punkte
    3.20 Punkte
    4.19 Punkte
    5.16 Punkte
    6.14 Punkte (2x)
    8.13 Punkte (2x)
    10.12 Punkte

  • Mondi Mondi
    Meine Top 5:

    1. Stone Sour - Hydrograd
    2. Die Toten Hosen - Laune der Natur
    3. Imagine Dragons - Evolve
    4. Ryan Adams - Prisoner
    5. Liam Gallagher - As you were

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben