rr.com Album des Jahres 2017

eröffnet von MuffPotter87 am 11.12.2017 09:33 Uhr - letzter Kommentar von Stebbard

161 Kommentare (Seite 5)


  • BNPRT BNPRT
    Schreibe da nun gar nicht mehr viel dazu.
    Was mich wundert warum Bilderbuch bisher so selten in den Listen vorkam?! Ein verdammtes Meisterstück deutschsprachiger Popmusik!

    1. Frauenarzt & Taktlo$$ - Gott
    2. Marteria - Roswell
    3. Bilderbuch - Magic Life
    4. Shacke One - Bossen & Bumsen
    5. Idles - Brutalism

  • Freddy31 Freddy31
    +1 zu Bilderbuch, die sind bei mir sogar auf P2 gelandet. Wenn ich auf der Zielgerade noch ein Album zum reinhören empfehlen müsste wäre das auch meine Wahl, eher als meine Nummer 1.

  • runnerdo runnerdo
    Ich tippe ja das Kettcar, Fjort und Lorde ganz oben landen werden.

    Meine persönliche Top20 von 2017
    Platz 1 und 2, sind für mich, definitiv klar. Danach hätte ich im Grunde fast alles Würfeln können.

    1. The XX - I See You
    2. Zugezogen Maskulin - Alle Gegen Alle
    3. Stick To Your Guns - True View
    4. Kettcar - Ich Vs. Wir
    5. Die toten Hosen - Laune der Natur
    6. The Menzingers - After The Party
    7. Fjørt - Couleur
    8. Broilers - [sic!]
    9. Love A - Nichts Ist Neu
    10. Leoniden - Leoniden
    11. Lorde - Melodrama
    12. While She Sleeps - You are We
    13. Citizen - As You Please
    14. Enter Shikari - The Spark
    15. Casper - Lang lebe der Tod
    16. Arcane Roots - Melancholia Hymns
    17. Antilopen Gang - Anarchie und Alltag
    18. Destroy Degenhardt - Das Handbuch des Giftmischers
    19. SXTN - Leben am Limit
    20. Turnover - Good Nature


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    34 User haben bisher bewertet, wir sind bei 96 unterschiedlichen Acts/Künstlern und haben eine sehr enge Spitze.

    1. 26 Punkte
    2. 25 Punkte
    3. 23 Punkte (2x)
    5. 19 Punkte (2x)
    7. 16 Punkte
    8. 15 Punkte
    9. 14 Punkte (2x)

    Ich hoffe wir knacken die 50 User-Grenze noch

  • kesorm kesorm
    1. Black Map - In Droves
    So sollte für mich moderne Rockmusik klingen. Auf den Punkt, Atmosphärisch. Kein Aussetzer dabei.

    2. Royal Blood - How did we get so dark?
    Auch das zweite Album der Briten ist richtig Klasse. Auch hier kein Song der abfällt, aber im Gegensatz zum ersten Album auch kein Megaohrwurm dabei.

    3. Glassjaw - Material Control
    Glassjaw sind zurück. Allein das ist ein Platz in den Top 5 wert. Klasse was die Jungs da abliefern. Übrigens mit Billy Reimer (Dillinger Escape Plan) am Schlagzeug. Da ist richtig Druck auf dem Kessel. Und stimmlich ist das hier eh ganz großes Kino.

    4. Kadavar - Rough Times
    Ich glaub Kadavar können gar keine schlechte Musik machen. Dieses mal etwas düsterer und druckvoller als auf den Vorgängern.

    5. Fjort - Couleur
    Richtig gutes Ding. Da passt wirklich viel zusammen auf dem Album.

    6. Queens of the Stone Age - Vilians
    Nicht das Beste Queens Album. Aber mir gefällt dieses poppige Experiment doch ganz gut.

    7. Kettcar - Ich vs. Wir
    Ich hatte von Kettcar irgendwie mehr erwartet. Kommt bei mir gar nicht so richtig an. Textlich sicher ganz weit vorne. Aber so richtig packt es mich leider nicht.

    8. Antilopen Gang - Anarchie und Alltag
    Nicht ganz so geil wie Aversion. Aber trotzdem eine tolle Platte. Bonuspunkte für die Punkcoverversionen auf Atombomben auf Deutschland.

    9. Broilers - [sic!]
    Nicht das stärkste Broilers Album. Aber dennoch viel besser als Noir.

    10. Die Toten Hosen - Laune der Natur
    Nach Urknall dachte ich noch das wird das Album des Jahres. Leider hat es aber doch sein Längen. Unter den Wolken find ich leider richtig gruselig.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83
    Meine Top 5 gab es heute morgen per PN. Ziemlich mageres Jahr mal wieder. Muss 2018 mal wieder mehr hören, wo sich nun alles zu Hause eingespielt hat und Umzug und aller Pipapo durch ist.

  • Stebbard Stebbard Edited
    Für mich war es ein ziemlich gutes Jahr, auch wenn es in diesem Jahr für mich kein alles überragendes Album wie Teens of Denial oder Sometimes I Sit and Think, Sometimes i Just sit gab - gerade deswegen hab ich ein extrem dichtes Feld, dass von 8 bis 25 eigentlich auf ziemlich ähnlichem Niveau ist. Von daher ist es wirklich schwer gewesen sich auf 10 zu beschränken, von denen hier ja nur fünf relevant sind. Insgesamt habe ich 31 Neuerscheinungen erworben, und die sind am Ende dann auch relevant für mich.

    2017 ist also ein Jahr mit ungemein vielen guten Alben gewesen, trotz der eher enttäuschenden Alben von alten Helden wie bspw. The National, Arcade Fire oder Portugal. The Man, die es bei mir nicht einmal in die Top 20 geschafft haben.


    1. Black Map - In Droves
    So sollte für mich moderne Rockmusik klingen. Auf den Punkt, Atmosphärisch. Kein Aussetzer dabei.


    Ich finde es nicht so gut wie das Debütalbum, weshalb es in dem doch relativ dichten Jahr ein wenig untergegangen ist.

  • JestersTear JestersTear
    Habe dieses Jahr bewusst so viele Alben gehört wie noch nie vorher und habe deshalb auch vieles neues entdeckt. Meine Top 5 sind aber:

    1. Gorillaz - Humanz
    Das Album fand ich erst sehr gut, dann wurde es nach mehrmaligem hören immer schlechter, aber je mehr ich mich mit den Songs, der Struktur und allem um dieses Album herum beschäftigt habe, desto besser wurde es wieder. Bei jedem Hören finde ich noch kleine Details die mir vorher nicht aufgefallen sind. Wohl das Album auf dieser Liste, mit dem ich mich dieses Jahr am meisten beschäftigte und das ich mir am härtesten erarbeitet habe.

    2. Beatsteaks - Yours
    Hat mich sofort gehabt. Finde es toll wieviel hier probiert wurde und wie unterschiedlich die Songs sind, trotzdem für mich eine sehr runde Sache.

    3. Rag'n'Bone Man - Human
    Ich habs mit Alben die Human(z) heißen dieses Jahr Fand das Album hier anfangs auch eher langweilig, aber als ich es mir nochmal angehört habe, nachdem ich ihn bei RaR gesehen hatte, hat es viel mehr in mir ausgelöst. Der Mann hat einfach eine unglaubliche Stimme.

    4. Nothing But Thieves - Broken Machine
    Für mich die Newcomer des Jahres, obwohl ich sie schon letztes Jahr vor Muse gesehen habe und das schon ihr 2. Album ist. Die werden sich in den nächsten Jahren noch nach oben spielen, wenn die weiter so abliefern. So muss Alternative Rock klingen!

    5. Antilopen Gang - Anarchie und Alltag
    Mit dem Platz hab ich mir schwer getan, da viele ihn verdient hätten, aber das hier hab ich so oft gehört wie sonst wenig und wegen dem großartigen Atombombe auf Deutschland Cover Album hier auf der 5.

    War ein starkes Jahr indem ich vor allem von mir unbekannten Bands überzeugt wurde und von Bands fast "enttäuscht" wurde die schon alteingesessen sind. Wobei Enttäuschung meistens nur bedeutet, ich hab viel mehr erwartet und nur ein gutes Album bekommen, namentlich wären das Foo Fighters, QOTSA, Eminem, Prophets of Rage, Weezer, Linkin Park, Casper und Arcade Fire.


    Meine hinteren Plätze sind jetzt ohne Reihenfolge:
    Sparks - Hippopotamus
    Triggerfinger - Colossus
    Foster the People - Sacred Hearts Club
    Royal Blood - How did we get so dark?
    Paramore - After Laughter
    Kasabian - For Crying Out Loud
    Marteria - Roswell
    Ed Sheeran - Divide
    Johnossi - Blood Jungle
    Kraftklub - Keine Nacht für Niemand
    Broilers - [sic!]
    Judith Holofernes - Ich bin das Chaos
    The Killers - Wonderful Wonderful
    Enter Shikari - The Spark
    Liam Gallagher - As You Were
    Jamiroquai - Automaton
    Noel Gallagher's High Flying Birds - Holy Mountain
    Walk The Moon - What If Nothing
    Billy Corgan - Ogilala

  • MuffPotter87 MuffPotter87 Edited
    Meine persönliche Top 50

    Dropkick Murphys ? 11 short stories of pain and glory 50
    Life of Agony ? A place where there is no more pain 49
    5 Sterne Deluxe ? Flash 48
    Frank Carter & the Rattlesnakes ? Modern Ruin 47
    Tyler, the Creator ? Flower Boy 46
    Phoenix ? ti Amo 45
    Metz ? Strange Peace 44
    Käptn Peng & die Tentakel von Delphi ? Das nullte Kapitel 43
    Wanda ? Niente 42
    Code Orange- Forever 41
    Milky Chance ? Blossom 40
    Liam Gallagher ? As you were 39
    The National ? Sleep well beast 38
    Alt-J ? Relaxer 37
    Razz ? Nocturnal 36
    Julien Baker ? Turn out the lights 35
    Protomartyr ? Relatives in descent 34
    Love A ? Nichts ist neu 33
    Cloud Nothings ? Life without sound 32
    Japandroids ? Near to the wild heart of live 31
    Mädness & Döll ? Ich und mein Bruder 30
    Foo Fighters ? Concrete and Gold 29
    Hot Water Music ? Light it up 28
    The Smith Street Band ? More scared of you than you are of me 27
    Giant Rooks ? New Estate 26
    Antilopen Gang ? Anarchie & Alltag 25
    Weezer ? Pacific Daydream 24
    Ho99o9 ? United states of Horror 23
    Incubus ? 8 22
    Queens of the Stone Aga ? Villains 21
    Arcade Fire ? Everything Now 20
    Fatoni ? Im Modus 19
    Kendrick Lamar ? DAMN. 18
    Dexter ? Haare nice, Socken fly 17
    Royal Blood ? How did we get so dark? 16
    Portugal. The Man ? Woodstock 15
    Kasabian ? For crying out loud 14
    die Shitlers ? This is Bochum not L.A. 13
    VANT ? Dumb blood 12
    van Holzen ? Anomalie 11
    The Killers ? Wonderful wonderful 10
    Rat Boy ? Scum 9
    Marteria ? Roswell 8
    Casper ? Lang lebe der Tod 7
    Zugezogen Maskulin ? Alle gegen Alle 6
    ----------------------------------------------------
    Bilderbuch ? Maggic Life 5
    Kettcar ? Ich vs. Wir 4
    Fjort ? Couleur 3
    Run the Jewels ? Run the Jewels 3 2
    Lorde ? Melodrama 1



    Bei vielen Lieblingsacts war ich etwas enttäuscht (Eminem, Foo Fighters, the National, Tyler, the Creator, Phoenix...). Jedoch wieder einige neue Sachen kennenlernen dürfen. Insgesamt gerade im oberen Mittelfeld alles sehr eng bei mir. Platz 1 war seit Wochen klar. Überragendes Album. Ein Popmeisterwerk für die Geschichte. Hatte mich vorher nie wirklich mit Lorde beschäftigt. Dem Hurricane sei Dank habe ich es in diesem Jahr endlich getan - gute Wahl. Dahinter RTJ3, welches bei vielen Bestenlisten fehlen wird, da es im Dezember 2016 schon verfügbar war und 2017 im Januar erst offiziell releast wurde. Fjort entwickeln sich von Album zu Album einfach immer weiter. Perfekter Sound für die dunkle Jahreszeit. Kettcar hatte ich gar nicht so wirklich auf dem Zettel. Jedoch gerade textlich sehr stark unterwegs. Eine der größten Überraschungen für mich. Bilderbuch war für mich im bis zum Frühjahr/Sommer das stärkste Album des Jahres (hinter RTJ). Man mag die Band oder hasst sie. Für mich ist es einfach nur ein richtig gutes Ding, bei dem viele Grenzen des Geschmacks einfach mal ausgereizt werden.


  • Nikrox Nikrox
    Kurz vor Schluss noch meine Top 5:

    1. The National - Sleep Well Beast
    2. The XX - I See You
    3. Lorde - Melodrama
    4. Bonobo - Migration
    5. Kasabian - For Crying Out Loud

    Die Nummer 1 war eigentlich schon länger klar, weil ich das Album einfach wunderbar finde. Bei einigen scheint es ja durchgefallen zu sein, mich hat es aber begeistert!
    The XX, Lorde und Bonobo sind bei mir sehr nah beieinander. The XX doch nochmal ein Stück vor Lorde, weil ich es so oft gehört habe und die Songs live auch sehr geil waren. Das mich das Lorde Album so packt, hätte ich vorher nicht gedacht. Bonobo hat nach dem etwas schwächeren letzten Album, wieder ein für mich persönlich sehr schönes Album rausgebracht. Ich mag seine Musik einfach sehr gerne und kann mich da gut drin verlieren.
    Auf 5 hätte genauso gut Future Islands, Casper oder so landen können. Die haben alle eine etwas größere Lücke zu Platz 4. Kasabian hat es aber noch in die Liste geschafft, weil sie für mich auch eine gewisse Wiederentdeckung waren mit dem Album. Lange ignoriert und vergessen, hat das Album wieder die Lust geweckt und auf der Tour dann auch endlich das erste Mal gesehen.
    Im nächsten Jahr freue ich mich besonders auf die Neuen von den Monkeys, CHVRCHES und Interpol. Alle drei hatten Kracher letzte Alben, deshalb sind die Erwartungen auch dementsprechend hoch

  • lcalert lcalert Edited
    1. The National - Sleep Well Beast
    Für mich der endgültige Einstieg in die The National Welt. Ich kann es nachvollziehen, dass manche bei der Band etwas weniger Abwechslung oder Stilwechsel gewöhnt sind oder erwarten. Ich finde aber genau das echt richtig stark. Deshalb klarer Platz 1 dieses Jahr für mich.

    2. FJØRT - Couleur
    Nachdem ich dachte da kommen keine Kracher mehr dieses Jahr, kommt das hier. Das Kontakt nur ein paar mal gehört und für gut befunden. Das hier läuft seitdem echt rauf und runter und ist bockstark! Dicke Empfehlung an alle, die mit Core irgendwas anfangen können.

    3. Casper - Lang lebe der Tod
    Wahrscheinlich nicht die beste Casperplatte. Aber da ich sowieso eine gewisse Fanboy Beziehung nicht verleugnen kann, taucht das hier auf. Das ehrlichste Album seiner Karriere und dazu noch mit vielen verdammt guten Songs.

    4. Mastodon - Emperor of Sand
    Sehr sehr starkes Metalalbum, in der ersten Jahreshälfte wahrscheinlich noch auf Platz 1 gewesen. Muss ich auch mal live sehen!

    5. Queens of the Stoneage - Villains
    Mal wieder ordentlich abgeliefert, das lässt sich nicht anders sagen. Ich mag dieses Konzept des tanzbaren Stoner Rocks, wieder mehr Tempo als bei Like Clockwork. Ordentliches Brett abgeliefert.

    Platz 6-10, also außer Konkurrenz:
    Marteria - Roswell
    Arcane Roots - Melancholia Hymns
    Lorde - Melodrama
    Brutus - Burst
    Trettman - #DIY

    Enttäuschungen des Jahres:
    Prophets of Rage, oh Gott, hört bitte mit dieser Band wieder auf. Ohne Zack und mit den gleichen musikalischem Style wie vor 20 Jahren, es ist meiner Meinung nach schon echt grausig. Vielleicht hab ich auch zuviel erwartet. Live auch echt nicht gut, als Chuck D und B-Real Know your Enemy vergewaltigt haben war echt vorbei Hab heute noch Alpträume vom Maynard Part interpretiert von B-Real

    Solstafir, tjach, lahm und langweilig. Leider von A bis Z, vom ersten bis zum letzten Song, das war irgendwie nix.

    Foo Fighters, ja, Run ist ein starker Song. Ein paar Songs sind auch gut, LaDeeDaa ist so ne richtige Katastrophe. Ein nächstes Wasting Light gab es auch diesmal nicht. Besser als Sonic Highways ists schon, aber das ist eine Platte, die macht es allen gerecht und damit sehr viel falsch.

    Vorfreude exisiert auf die A Perfect Circle Scheibe, wahrscheinlich mehr als gesund ist. Ansonsten noch sehr viel auf Agent Fresco, die ersten beiden Alben sind für mich absolute Bretter. Marsimoto könnte auch gut sein. Zack de la Rocha könnte auch mal rauskommen nachdem das dieses Jahr nix geworden ist und seinen ehemaligen Kollegen zeigen wie das mit guter Musik funktioniert. Und ich freu mich auf TOOL

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    50. Protomartyr - Relatives In Descent
    49. Royal Blood - How Did We Get So Dark?
    48. We Invented Paris - Catastrophe
    47. Razz - Nocturnal
    46. Sia - Everyday Is Christmas

    45. Foo Fighters - Concrete And Gold
    44. Gorillaz - Humanz
    43. Phoenix - Ti Amo
    42. Linkin Park - One More Light
    41. Slowdive - Slowdive

    40. Beatsteaks - Yours
    39. Daughter - Music From Before The Storm
    38. The Bloody Beetroots - The Great Electronic Swindle
    37. Ride - Weather Diaries
    36. Fjørt - Couleur

    35. Kraftklub - Keine Nacht Für Niemand
    34. Noel Gallagher?s High Flying Birds - Who Built The Moon?
    33. U2 - Songs Of Experience
    32. Tim Vantol - Burning Desires
    31. N.E.R.D - No One Ever Really Dies

    30. Love A - Nichts Ist Neu
    29. First Breath After Coma - Drifter
    28. LCD Soundsystem - American Dream
    27. Alt-J - Relaxer
    26. Enter Shikari - The Spark

    25. Liam Gallagher - As You Were
    24. The Chainsmokers - Memories? Do Not Open
    23. Leoniden - Leoniden
    22. Oh Wonder - Ultralife
    21. The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die - Always Foreign

    20. Julien Baker - Turn Out The Lights
    19. Casper - Lang Lebe Der Tod
    18. Portugal. The Man - Woodstock
    17. Japandroids - Near To The Wild Heart Of Life
    16. Fenech-Soler - ZILLA

    15. Arcade Fire - Everything Now
    14. Kasabian - For Crying Out Loud
    13. Alvvays - Antiscocialites
    12. Taylor Swift - Reputation
    11. Queens Of The Stone Age - Villains

    10. The Smith Street Band - More Scared Of You Than You Are Of Me
    09. The Killers - Wonderful Wonderful
    08. Beck - Colors
    07. The XX - I See You
    06. The War On Drugs - A Deeper Understanding



    05. The National - Sleep Well Beast
    Vielleicht das Album auf das ich mich am meisten gefreut habe und bzgl. dessen ich die höchsten Erwartungen hatte. Den meisten Songs fehlt diese für The National typische Intimität, daher wird es wohl auf lange Sicht nicht an Trouble Will Find Me herankommen. Ungeachtet dessen bleibt für mich trotz (oder teilweise wohl auch wegen) der etwas überfrachteten Wirkung ein großartiges Album mit vielen sehr guten und einigen überragenden Songs. Auch live absolut überzeugend.

    04. Ryan Adams - Prisoner
    Ein typischer Ryan Adams irgendwo zwischen Kummer und geballten Fäusten. Musikalisch in Richtung Springsteen, Tom Petty und allgemein 80er-Jahre. Dazu die passende Portion Pathos, ohne zu sehr in den Kitsch abzudriften. Ein Album, das für mich durchgängig sehr stark ist und keinen Durchhänger hat. Dementsprechend lief es sehr oft von Anfang bis Ende.

    03. Lights & Motion - Dear Avalanche
    Der Vorgänger war mein persönliches Album des Jahres 2015 und auch dieses Album landet sehr weit vorne. Es nimmt einen mit auf eine traumhafte Reise und versprüht große Emotionen, egal ob man es sehr bewusst oder nur nebenbei hört. Bei jedem Durchgang fallen mir dabei neue Facetten auf. Das ist Post Rock, wie er meiner Meinung nach sehr vielen Menschen gefallen würde. Daher ist das Album (wie auch sämtliche drei Vorgänger) eine absolute Empfehlung für jeden, der etwas mit Instrumentalmusik anfangen kann, die von Filmen inspiriert ist bzw. dafür geschrieben wurde. Anspieltipps: Feathers / Pandora / Everest

    02. Lorde - Melodrama
    Ein Konzept-Album über die Existenzkrisen im Heranwachsen. So banal, so schwierig - und doch so überragend umgesetzt. Es werden zahlreiche Stimmungen durchlebt und dem Hörer eine emotionale Achterbahnfahrt präsentiert. Gerade im Album-Kontext sind bei mir die Songs dann nochmal sehr stark gewachsen. Sowohl musikalisch als auch textlich ist das ganz großes Kino. Perfect Places ist einer meiner absoluten Songs des Jahres und die Kombination Liability + Supercut beim Werchter war einer der emotionalsten Konzert-Momente 2017. David Bowie hatte Recht: Lorde ist die Zukunft der Musik.

    01. Kettcar - Ich Vs. Wir
    DAS Album 2017. Mehr am Puls der Zeit geht kaum. Eine gesellschaftliche Bestandsaufnahme zwischen Nationalismus, vermeintlichen Wahrheiten, Stärken/Schwächen sowie dem Zusammenhang zwischen Einzelperson und Menschenmasse. Die überragenden Texte und die Stimme von Marcus Wiebusch stehen im Fokus, aber auch die Instrumentalisierung ist meiner Meinung nach ausgesprochen gelungen. An dieses Album wird man sich erinnern, da es den Finger in verschiedene aktuelle Wunden legt und somit hochgradig relevant ist und bleibt. Für mich war es sofort das wichtigste deutschsprachige Album und ist nun am Jahresende insgesamt mein Album des Jahres 2017.

  • 7Dup 7Dup
    Die Meinung zum Kettcar Album kann ich nur unterschreiben. Aus den gleichen Gründen ist es auch meine Eins dieses Jahr. Es ist einfach so viel mehr als ein Stück Musik.

  • tobiwan42 tobiwan42 Edited
    10. Lana Del Rey - Lust For Life
    9. Black Books - Can't Even
    8. St. Vincent - MASSEDUCTION
    7. The xx - I See You
    6. Perfume Genius - No Shape


    5. Julien Baker - Turn Out The Lights
    Habe sowohl den Vorgänger als auch das aktuelle Album in etwa gleichzeitig kennen gelernt. Bisher gefallen mir beide Alben auch noch ungefähr gleich gut, wobei ich das 2017er Album derzeit wohl sogar vorziehen würde. Wunderschön - dieses Adjektiv wurde für ihre Musik und v.a. Stimme vermutlich erfunden.

    4. Protomartyr - Relatives In Descent
    Dieses Album habe ich erst sehr spät im Jahr kennen gelernt und ich musste es dennoch in die Top 10 packen, weil wow. Jeder, der irgendwie auch nur annähernd etwas mit Post-Punk anfangen kann, sollte sich dieses Album unbedingt anhören. Der erste Song eignet sich ausgezeichnet als Einstieg, wenn man mal nur kurz reinhören möchte.

    3. The War On Drugs - A Deeper Understanding
    In anderen Jahren wäre das sicherlich mein 1. Platz geworden. Wie schon beim Vorgänger passt hier einfach alles, jeder Ton sitzt da, wo er zu sein hat, mit Thinking Of A Place ist hier einer meiner Songs des Jahres drauf. Bitte nächstes Jahr wieder auf meinem Lieblingsfestival und bitte weitermachen mit solchen Alben!

    2. Slowdive - Slowdive
    Sie sind zurück, es hat ja nur 22 Jahre gedauert. Und wie sie zurück sind. Es ist der gewohnt typische atmospährische Slowdive-Sound, der zum träumen einlädt, sodass man fast meinen könnte, sie wären nie weg gewesen.

    1. Lorde - Melodrama
    Hier bestand eigentlich kein Zweifel: Lieblingsmusikerin, ergo Album des Jahres. Auch wenn Pure Heroine mMn die besseren Einzelsongs hat, ist Melodrama als Gesamtkunstwerk noch mal eine klare Steigerung. Logischerweise hat sie sich seitdem weiterentwickelt, was man den Texten und Songs auch anmerkt. Dieses Album habe ich nun so oft durchgehört und ich werde es auch weiterhin sehr oft hören. The Louvre, Liability, Writer In The Dark, Supercut, Perfect Places - sie alle könnte ich als Song des Jahres benennen, aber Liability bleibt nicht zuletzt wegen der Live-Performance mein Highlight, weil er mir inzwischen einfach so unheimlich viel bedeutet wie sonst keiner außer Ribs

    Ansonsten haben mir in diesem Jahr noch gefallen (ohne Reihenfolge):

    Spoon - Hot Thoughts
    Cigarettes After Sex - Cigarettes After Sex
    Ulver - The Assassination of Julius Caesar
    The National - Sleep Well Beast
    The Killers - Wonderful Wonderful
    Daughter - Music From Before The Storm (Soundtrack "Life is Strange")
    Khalid - American Teen
    Queens Of The Stone Age - Villains
    Bonobo - Migration
    Oh Wonder - Ultralife
    Wolf Alice - Visions Of A Life
    Amenra - Mass VI
    Sia - Everyday Is Christmas

    Flop des Jahres:
    Arcade Fire - Everything Now
    - zugegeben, mit Creature Comfort ist hier einer der besten Songs drauf, die sie je geschrieben haben. Was mit Everything Now (Song) los ist, verstehe ich bis heute nicht, irgendwo eine Mischung aus trashig und catchy, ich sollte es nicht mögen, aber ich tue es. Macht das Sinn? Vermutlich nicht. Der Rest des Albums geht größtenteils so sehr an mir vorbei wie Angela Merkel an inhaltlichen Debatten. Teile des Albums verursachen bei mir Schmerzen und das nicht auf die angenehme Weise.
    Wanda, Kraftklub, Broilers, Die Toten Hosen, Rise Against - Diese Alben habe ich mir natürlich nicht angehört, ich bin ja nicht blöd, aber wenn, dann hätten sie mich garantiert enttäuscht.

    Honorable mention: Mount Eerie - A Crow Looked At Me
    Lange Zeit hatte ich dieses Album in meiner Liste auf Platz 1 (noch vor Lorde), aber schlussendlich habe ich mich dazu entschieden, das Album nicht in die Liste hineinzunehmen. Kurz für diejenigen, die es nicht kennen: Mount Eerie ist Phil Elverum, der in diesem Album den Tod seiner Frau verarbeitet, die 2016 an Krebs verstorben ist. Natürlich gibt es bereits zahlreiche Alben, die den Tod behandeln (zuletzt sei nur Nick Caves Skeleton Tree genannt), aber das ist für mich einfach noch einmal eine völlig andere Stufe der Trauer in diesem Album, die es mir persönlich unmöglich macht, es wie jedes andere Album auch irgendwie sinnvoll zu bewerten und in eine Bestenlisten einzuordnen. Es hat mich beim Hören so tief berührt wie bisher vermutlich gar kein Album es je getan hat. Ich habe das Album online auch schon in Jahresbestenlisten mehrfach sehr weit oben gesehen und das auch nicht zu Unrecht. Ich selbst kann es aber weder in ein Ranking einordnen noch kann ich es unerwähnt lassen. Mein Tipp: nehmt euch Zeit und hört euch dieses Album in Ruhe an, wenn ihr nicht gerade eine Abneigung gegenüber trauriger Musik habt. Ihr werdet so wie ich vielleicht die ein oder andere Träne verdrücken, aber das ist okay.

  • BNPRT BNPRT

    tobiwan42 schrieb:
    Wanda, Kraftklub, Broilers, Die Toten Hosen, Rise Against - Diese Alben habe ich mir natürlich nicht angehört, ich bin ja nicht blöd, aber wenn, dann hätten sie mich garantiert enttäuscht.



  • runnerdo runnerdo
    Vermutlich hätten sie dich nicht enttäuscht. Wäre halt das gewesen was du erwartest.

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    So langsam folgen ja immer mehr Listen und viele User geben auch Erklärungen zum Voting ab. Tolle Sache. Ich habe noch 5 PNs im Posteingang. Da ich den ganzen Tag unterwegs war konnte ich sie noch nicht auswerten. Das passiert in ca. 1h.


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    +++UPDATE+++

    44 User nannten bisher 112 Acts. Wir haben aktuell eine sehr enge Spitze, die 6 Acts/Künstler bilden. 4 Punkte trennen gerade mal Platz 1 von Platz 6.

  • Keyser Keyser Edited
    Wahrscheinlich noch nie soviele gute Alben gehört wie dieses Jahr, liegt vielleicht daran, dass ich zum ersten mal ein ganzes Jahr Spotify habe.
    Ganz schwer die in eine Reihenfolge zu bringen.
    Enttäuschung des Jahres war auf jeden Fall das neue der Foo Fighters, dabei war "Run" als Vorbote so gut. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich sie live vor dem Album gesehen habe, die kommende Album-Tour brauch ich mal gar nicht.

    Insgesamt sind alle folgenden Alben Highlights dieses Jahr, sowohl die Top5 als auch die Reihenfolge innerhalb der Top5 könnte morgen schon anders aussehen.

    Fjort - Coleur Leider bisher aber auch noch nicht so oft gehört, vielleicht dann im Nachhinein noch höher, aber jetzt erstmal nicht.
    HAIM - Something to tell you
    Casper - Lang lebe der Tod
    Fatoni - Im Modus Insgesamt natürlich weit unter seinem Meisterwerk "Yo, Picasso". Aber allein wegen "Gravitationswellen" und "Modus" bei mir in den Top10, die beiden Tracks sind laut Spotify dann auch meine beiden meistgespielten dieses Jahr.
    The Hirsch Effekt - Eskapist
    Dead Cross - Dead Cross Wundert mich, dass es doch so untergegangen ist. Lohnt sich allein wegen Mike Patton.
    Beck - Colors
    Van Holzen - Anomalie
    LCD Soundsystem - American Dream


    5. Love A - Nichts ist neu

    Nachbar II bester Song der Band. Auch sonst alles ein bißchen besser als die Alben zuvor.

    4. Mine & Fatoni - Alle Liebe nachträglich

    Hätte selbst nicht gedacht, dass das so gut zusammenpasst. Dabei mag ich die Mine-Sachen sonst eigentlich nicht.

    3. Leoniden - Leoniden
    Ganz groß. Erst recht für ein Debüt.

    2. QOTSA - Villains

    1. The XX - I See You

    Das waren auf jeden Fall meine beiden meistgehörten Alben des Jahres. Decken beide zusammen auch ein ziemlich großes Spektrum an Stimmungen ab. The XX mal auf die 1 gesetzt, weil QOTSA es eigentlich besser kann. Es ist sogar ihr schlechtestes Album für mich, das ist aber Jammern auf ganz hohen Niveau
    The XX dagegen haben hier ihr bestes Werk abgeliefert, dabei dachte ich nach Album 2, es wird nie wieder besser als ihr Debüt. Hatte auch ein bißchen gebruacht, bis ich mich an den starken Jamie XX Einfluss gewöhnt habe.

  • AcidX AcidX
    Ich bin jetzt 2017 nicht der große Albumhörer gewesen, möchte aber doch mitmachen, da die Nummer eins für einige hier und mich sehr klar ist. Plätze 3-5 ist eher zufällig, weil mir nichts anderes einfällt, was ich zumindest mehrere male durchgehört habe.

    1. Kettcar, Ich vs. Wir
    Was für starke Texte und diese Dringlichkeit in der Stimme. Habe dadurch Kettcar für mich entdeckt und freu mich schon auf Live-Shows.

    2. Qotsa. Villains
    Wie immer müssen die Alben erst wachsen oder durch Konzerte gepusht werden. Hat auch hier funktioniert. Aber Like Clockwork find ich immer noch ein Stück besser.


    3. Foo Fighters. Concrete and Gold
    Gutes Album. Besser als Sonic Highways. Run, Dirty Water und Sky is a Neibourhood als Highlights. Rest gut bis ok.

    4. Kraftklub, KNFN
    Besser als der Vorgänger. Gute Texte. Langsam bauen sie auch andere Genres in ihren Rap-Pop-Rock ein, was der Sache gut tut.

    5. Beatsteaks. Yours.
    Das war jetzt schwierig, aus den ferner liefen meiner Playlist etwas rauszufischen. Zwischen Hosen, Killers, Marten etc.
    Aber einfach weil es die Beatsteaks sind. Album etwas zu lang und zu divers. Hat aber seine Perlen. Freu mich auf live!

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    48 Teilnehmer haben wir schon. Ich hoffe wir packen die 50 Teilnehmer-Marke noch

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    50 Votingabgaben und 2 Acts setzen sich so langsam ab.

  • runnerdo runnerdo
    Ich tippe auf mindestens einen vieleicht sogar 2 deutsche Act's unter den Top3

  • MuffPotter87 MuffPotter87
    +++PUSH+++PUSH+++PUSH+++

    Letztes Jahr hatten wir 56 Teilnehmer. Dieses Jahr stehen wir bei 52. Finden wir noch 4-5 Leute um beim letztjährigen Voting mitzuhalten oder es gar zu toppen?

  • danus danus
    Starkes Jahr,
    Sehr sehr schwer da ne Reihenfolge zu bestimmen.
    Hier meine wohl eher unkonventionelle Liste.
    Vllt findet der eine oder andere ja noch was tolles .

    20) Bell Witch - Mirrow Reaper
    19) Les Discrets - Prédateurs
    18) Charlotte Gainsbourg - Rest
    17) Cigarettes After Sex - Cigarettes after Sex
    16) Björk - Utopia
    15) The War on Drugs - A Deeper Understanding
    14) Casper - Lang lebe der Tod
    13) The XX - I See U
    12) King Krule - The OOZ
    11) The Hirsch Effekt - Eskapist

    ???

    10) Elder - Reflections of a floating World
    09) Chelsea Wolfe - Hiss Spun
    08) KAUAN - Kaiho
    07) Steven Wilson - To the Bone
    06) Slowdive - Slowdive
    ???
    05) Nothing But Thieves - Broken Machine
    04) Amenra - Mass VI
    03) Ulver - The Assassination of Julius Cesar
    02) Brand New - Science Fiction
    01) Dool - Here Now, There Then

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben