rr.com Album des Jahres 2017

eröffnet von MuffPotter87 am 11.12.2017 09:33 Uhr | letzter Kommentar von Stebbard

38 Top Kommentare


alle Kommentare anzeigen
  • MuffPotter87 MuffPotter87
    +++AUWERTUNG+++AUSWERTUNG+++AUSWERTUNG+++AUSWERTUNG+++AUSWERTUNG+++

    61 Ringrocker haben insgesamt 143 unterschiedliche Acts/Künstler genannt. Danke für die lebhafte Teilnahme.

    Ich poste die Top 20

    Platz 18-20 (10 Punkte)

    Bilderbuch - Magic Life
    Linkin Park - One More Light
    Love A - Nichts ist neu

    Platz 17 (13 Punkte)

    Kasabian - For crying out loud

    Platz 16 (14 Punkte)

    Kraftklub - Keine Nacht für Niemand

    Platz 15 (16 Punkte)

    The War on drugs - A deeper understanding

    Platz 13-14 (17 Punkte)

    Casper - Lang lebe der Tod
    Papa Roach - Crooked Teeth

    Platz 12 (19 Punkte)

    Beatsteaks - Yours

    Platz 11 (20 Punkte)

    Stick to your guns - True View

    Platz 10 (21 Punkte)

    the National - Sleep well beast

    Platz 9 (24 Punkte)

    Foo Fighters - Concrete and gold

    Platz 8 (25 Punkte)

    Queens of the Stone Age - Villains

    Platz 7 (26 Punkte)

    Marteria - Roswell

    Platz 5+6 (31 Punkte)

    Broilers - (sic!)
    Fjort - Couleur

    Platz 4 (33 Punkte)

    Royal Blood - How did we get so dark?

    Platz 3 (37 Punkte)

    Lorde - Melodrama

    Platz 2 (47 Punkte)

    Kettcar - Ich vs. Wir

    Platz 1 (49 Punkte)

    the XX - I see you




  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Zitat

    KleineJule schrieb:
    Es gab ne diskussion ob man seine top 5 posten soll? Wo?

    Was ist das für ein bullshit

    Also am ende soll dann jeder nochmal seine top 5 posten, damit auch defnitiv gar nichts über das ergebnis gesagt wird, sondern der fokus danach auf den persönlichen top 5 liegt oder damit das ergebnis komplett in einem schwall von persönlichen toplisten untergeht? Oder dann soll diskutiert werden über das ergebnis, das man generell auch nie nachvollziehen oder vorhersagen konnte, wenn man die top listen vorher hier gelesen hat... Das waren übrigens meistens so 10-20 posts... Wow... Einfach mal alles was mit forum zu tun hat aus dem thread raushalten, klingt logisch... NICHT!

    Gute Dame,

    zuerst einmal darfst du gerne einen anderen Ton einschlagen. Das Ganze ist eine kleine Spielerei in einem Internetforum und ich opfere dafür ein wenig meiner Freizeit. Nicht mehr oder weniger. Da sind Wörter wie bullshit und ironische Beleidigungen a lá "WOW...NICHT" in meinen Augen nicht angebracht und nehmen mir eigtl. schon die Lust und Laune auf Kritik einzugehen. Die darf und kann gerne geäußert werden. Es hier allen Usern passend zu machen wird eh nicht gelingen, das ist bei jeder größeren Gruppe so.

    Wenn es in der Breite so gewünscht ist, dass die Listen gepostet werden dürfen, dann kann ich mir 2 Varianten vorstellen:

    1) Jeder darf hier selbst seine Listen posten wie er möchte. Am Ende präsentiere ich jedoch dann das Gesamtergebnis.
    2) Ich mache hier nach und nach einen Liveticker, nachdem ich PNs bekommen habe. Sprich User 1 sendet mir eine PN mit 1.Nirvana, 2.AC/DC, 3.Pearl Jam, 4. REM, 5. The Smiths. User 2 folgt danach mit 1.The Cure, 2.REM, 3.Nirvana, 4. Black Sabbath, 5. The Smiths. Dann addiere ich die Punkte immer zusammen und poste dann die Zwischenstände:

    1.Niravana 8 Punkte
    2.REM 6 Punkte
    3.The Cure 5 Punkte
    4.AC/DC 4 Punkte
    5.Pearl Jam 3 Punkte
    6.Black Sabbath + The Smiths 2 Punkte

    Dann kann man zwischendurch immer diskutieren und hat einen Zwischenstand.

    Diskutiert es gerne bis morgen Abend, ob eine Veröffentlichung gewollt ist und in welchem Umfang. Meiner Meinung nach nimmt es ein wenig die Spannung raus. Kenne es aus einem anderen Forum ebenfalls mit der geheimen Wahl und da wird auch sehr intensiv diskutiert. Im Endeffekt soll aber bitte die Mehrheit entscheiden. Also meldet euch bitte kurz wenn Ihr Interesse an einem fairen Ergebnis habt und ich werde mich dann danach richten.



  • lcalert lcalert Edited
    Ich bin für Variante 1, jeder darf auch gerne seine Liste hier posten. Von mir aus ohne Reihenfolge, nur Platz 6-20 oder wie auch immer. Ich konnte bis lang nicht vorhab ermitteln wer denn gewinnt und war immer gespannt aufs Ergebnis.

    Ich glaub die Diskussion ohne Listen aufzuschreiben wird sich stark in Grenzen halten und damit auch die Teilnahme via PN, weil der Thread zu selten oben ist. Zumal ich gerne in andere Top 10 Listen reinhöre, wenn da andere Alben drin sind, die ich auch gefeiert habe. Und trotzdem bin ich sehr gespannt aufs Endergebnis.

    [offtopic]
    Im Zuge dessen die Aktivität im Forum zu steigern sind solche Beiträge wie von Jule völlig kontraproduktiv. Ich hab keinen Bock mir hier auf einem solchen Niveau irgendwas anhören zu müssen, wenn ich sachlich meine Meinung äußere. Dann kann ich auch zu Facebook gehen. Auch dieses "buhu, meine Wortwahl war so schlimm" ist für mich Kindergarten. Der Ton macht die Musik. Das ist weder witzig, noch ironisch oder lieb gemeint. Ganz abgesehen davon, dass das so nicht funktioniert im "anonymen" Internet. Das macht einfach keinen Spaß. Die Community lebt natürlich von unterschiedlichen Meinungen, aber das ist die falsche Ausdrucksweise

    Mir ist das schon so passiert, in ähnlichem Tonfall, allerdings nicht mit Jule. Die / der ein oder andere Alteingesessene hier spielt sich manchmal ganz gern auf und dann springen direkt noch ein paar User denen zur Seite und schon hatte ich in dem Fall keinen Bock mehr

    Kann ich ja auch verstehen, das persönliche Freundschaften dann da mehr wiegen als Forumsdiskussionen. Ich hab dann ne gute Zeit lang nix mehr geschrieben, das ist meine Konsequenz daraus.


  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    50. Protomartyr - Relatives In Descent
    49. Royal Blood - How Did We Get So Dark?
    48. We Invented Paris - Catastrophe
    47. Razz - Nocturnal
    46. Sia - Everyday Is Christmas

    45. Foo Fighters - Concrete And Gold
    44. Gorillaz - Humanz
    43. Phoenix - Ti Amo
    42. Linkin Park - One More Light
    41. Slowdive - Slowdive

    40. Beatsteaks - Yours
    39. Daughter - Music From Before The Storm
    38. The Bloody Beetroots - The Great Electronic Swindle
    37. Ride - Weather Diaries
    36. Fjørt - Couleur

    35. Kraftklub - Keine Nacht Für Niemand
    34. Noel Gallagher?s High Flying Birds - Who Built The Moon?
    33. U2 - Songs Of Experience
    32. Tim Vantol - Burning Desires
    31. N.E.R.D - No One Ever Really Dies

    30. Love A - Nichts Ist Neu
    29. First Breath After Coma - Drifter
    28. LCD Soundsystem - American Dream
    27. Alt-J - Relaxer
    26. Enter Shikari - The Spark

    25. Liam Gallagher - As You Were
    24. The Chainsmokers - Memories? Do Not Open
    23. Leoniden - Leoniden
    22. Oh Wonder - Ultralife
    21. The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die - Always Foreign

    20. Julien Baker - Turn Out The Lights
    19. Casper - Lang Lebe Der Tod
    18. Portugal. The Man - Woodstock
    17. Japandroids - Near To The Wild Heart Of Life
    16. Fenech-Soler - ZILLA

    15. Arcade Fire - Everything Now
    14. Kasabian - For Crying Out Loud
    13. Alvvays - Antiscocialites
    12. Taylor Swift - Reputation
    11. Queens Of The Stone Age - Villains

    10. The Smith Street Band - More Scared Of You Than You Are Of Me
    09. The Killers - Wonderful Wonderful
    08. Beck - Colors
    07. The XX - I See You
    06. The War On Drugs - A Deeper Understanding



    05. The National - Sleep Well Beast
    Vielleicht das Album auf das ich mich am meisten gefreut habe und bzgl. dessen ich die höchsten Erwartungen hatte. Den meisten Songs fehlt diese für The National typische Intimität, daher wird es wohl auf lange Sicht nicht an Trouble Will Find Me herankommen. Ungeachtet dessen bleibt für mich trotz (oder teilweise wohl auch wegen) der etwas überfrachteten Wirkung ein großartiges Album mit vielen sehr guten und einigen überragenden Songs. Auch live absolut überzeugend.

    04. Ryan Adams - Prisoner
    Ein typischer Ryan Adams irgendwo zwischen Kummer und geballten Fäusten. Musikalisch in Richtung Springsteen, Tom Petty und allgemein 80er-Jahre. Dazu die passende Portion Pathos, ohne zu sehr in den Kitsch abzudriften. Ein Album, das für mich durchgängig sehr stark ist und keinen Durchhänger hat. Dementsprechend lief es sehr oft von Anfang bis Ende.

    03. Lights & Motion - Dear Avalanche
    Der Vorgänger war mein persönliches Album des Jahres 2015 und auch dieses Album landet sehr weit vorne. Es nimmt einen mit auf eine traumhafte Reise und versprüht große Emotionen, egal ob man es sehr bewusst oder nur nebenbei hört. Bei jedem Durchgang fallen mir dabei neue Facetten auf. Das ist Post Rock, wie er meiner Meinung nach sehr vielen Menschen gefallen würde. Daher ist das Album (wie auch sämtliche drei Vorgänger) eine absolute Empfehlung für jeden, der etwas mit Instrumentalmusik anfangen kann, die von Filmen inspiriert ist bzw. dafür geschrieben wurde. Anspieltipps: Feathers / Pandora / Everest

    02. Lorde - Melodrama
    Ein Konzept-Album über die Existenzkrisen im Heranwachsen. So banal, so schwierig - und doch so überragend umgesetzt. Es werden zahlreiche Stimmungen durchlebt und dem Hörer eine emotionale Achterbahnfahrt präsentiert. Gerade im Album-Kontext sind bei mir die Songs dann nochmal sehr stark gewachsen. Sowohl musikalisch als auch textlich ist das ganz großes Kino. Perfect Places ist einer meiner absoluten Songs des Jahres und die Kombination Liability + Supercut beim Werchter war einer der emotionalsten Konzert-Momente 2017. David Bowie hatte Recht: Lorde ist die Zukunft der Musik.

    01. Kettcar - Ich Vs. Wir
    DAS Album 2017. Mehr am Puls der Zeit geht kaum. Eine gesellschaftliche Bestandsaufnahme zwischen Nationalismus, vermeintlichen Wahrheiten, Stärken/Schwächen sowie dem Zusammenhang zwischen Einzelperson und Menschenmasse. Die überragenden Texte und die Stimme von Marcus Wiebusch stehen im Fokus, aber auch die Instrumentalisierung ist meiner Meinung nach ausgesprochen gelungen. An dieses Album wird man sich erinnern, da es den Finger in verschiedene aktuelle Wunden legt und somit hochgradig relevant ist und bleibt. Für mich war es sofort das wichtigste deutschsprachige Album und ist nun am Jahresende insgesamt mein Album des Jahres 2017.



  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Zur Info: Ich habe die Regeln im Startpost geändert. Es darf jeder seine Listen posten. Also jetzt wieder mehr Amore hier


  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    Jule, fahr mal runter.


  • MuffPotter87 MuffPotter87 Edited
    Meine persönliche Top 50

    Dropkick Murphys ? 11 short stories of pain and glory 50
    Life of Agony ? A place where there is no more pain 49
    5 Sterne Deluxe ? Flash 48
    Frank Carter & the Rattlesnakes ? Modern Ruin 47
    Tyler, the Creator ? Flower Boy 46
    Phoenix ? ti Amo 45
    Metz ? Strange Peace 44
    Käptn Peng & die Tentakel von Delphi ? Das nullte Kapitel 43
    Wanda ? Niente 42
    Code Orange- Forever 41
    Milky Chance ? Blossom 40
    Liam Gallagher ? As you were 39
    The National ? Sleep well beast 38
    Alt-J ? Relaxer 37
    Razz ? Nocturnal 36
    Julien Baker ? Turn out the lights 35
    Protomartyr ? Relatives in descent 34
    Love A ? Nichts ist neu 33
    Cloud Nothings ? Life without sound 32
    Japandroids ? Near to the wild heart of live 31
    Mädness & Döll ? Ich und mein Bruder 30
    Foo Fighters ? Concrete and Gold 29
    Hot Water Music ? Light it up 28
    The Smith Street Band ? More scared of you than you are of me 27
    Giant Rooks ? New Estate 26
    Antilopen Gang ? Anarchie & Alltag 25
    Weezer ? Pacific Daydream 24
    Ho99o9 ? United states of Horror 23
    Incubus ? 8 22
    Queens of the Stone Aga ? Villains 21
    Arcade Fire ? Everything Now 20
    Fatoni ? Im Modus 19
    Kendrick Lamar ? DAMN. 18
    Dexter ? Haare nice, Socken fly 17
    Royal Blood ? How did we get so dark? 16
    Portugal. The Man ? Woodstock 15
    Kasabian ? For crying out loud 14
    die Shitlers ? This is Bochum not L.A. 13
    VANT ? Dumb blood 12
    van Holzen ? Anomalie 11
    The Killers ? Wonderful wonderful 10
    Rat Boy ? Scum 9
    Marteria ? Roswell 8
    Casper ? Lang lebe der Tod 7
    Zugezogen Maskulin ? Alle gegen Alle 6
    ----------------------------------------------------
    Bilderbuch ? Maggic Life 5
    Kettcar ? Ich vs. Wir 4
    Fjort ? Couleur 3
    Run the Jewels ? Run the Jewels 3 2
    Lorde ? Melodrama 1



    Bei vielen Lieblingsacts war ich etwas enttäuscht (Eminem, Foo Fighters, the National, Tyler, the Creator, Phoenix...). Jedoch wieder einige neue Sachen kennenlernen dürfen. Insgesamt gerade im oberen Mittelfeld alles sehr eng bei mir. Platz 1 war seit Wochen klar. Überragendes Album. Ein Popmeisterwerk für die Geschichte. Hatte mich vorher nie wirklich mit Lorde beschäftigt. Dem Hurricane sei Dank habe ich es in diesem Jahr endlich getan - gute Wahl. Dahinter RTJ3, welches bei vielen Bestenlisten fehlen wird, da es im Dezember 2016 schon verfügbar war und 2017 im Januar erst offiziell releast wurde. Fjort entwickeln sich von Album zu Album einfach immer weiter. Perfekter Sound für die dunkle Jahreszeit. Kettcar hatte ich gar nicht so wirklich auf dem Zettel. Jedoch gerade textlich sehr stark unterwegs. Eine der größten Überraschungen für mich. Bilderbuch war für mich im bis zum Frühjahr/Sommer das stärkste Album des Jahres (hinter RTJ). Man mag die Band oder hasst sie. Für mich ist es einfach nur ein richtig gutes Ding, bei dem viele Grenzen des Geschmacks einfach mal ausgereizt werden.


  • defpro defpro Edited
    Bei Metacritic sieht der Userscore übrigens folgendermaßen aus:
    1. Kendrick Lamar - DAMN.
    2. Mount Eerie - A Crow Looked At Me
    3. Lorde - Melodrama
    4. Converge - The Dusk In Us
    5. Crepper - Eternity, In Your Arms
    www.metacritic.com

    Ich muss sagen, dass mir das übertriebene Abfeiern von Kendrick auch ein wenig auf die Nerven geht. Seit GKMC wird wirklich alles über den goldenen Klee gelobt.

    Bei "To Pimp A Butterfly" kann ich es noch nachvollziehen: Spannendes Konzept, neuer Stil. Hat mir persönlich mit den Funk-/Jazz-Anleihen nicht so gefallen, obwohl ich beide Genres grundsätzlich schon mag. Hatte aber auch das Gefühl, dass in der breiten Wahrnehmung die konzeptionelle und textliche Ebene stark überbewertet wurde und schwächere Tracks der Platte "überlagert" hat. Aber gut, grundsätzlich kann ich das Lob nachvollziehen.
    "untitled unmastered" dagegen war sehr unspannend. Für ne B-Seiten-Sammlung sicherlich ok, aber in einer Jahresendliste mMn fehlplatziert.

    "DAMN." gefällt mir mit seiner Zuwendung zu klassischen Hip-Hop-Beats auch wieder besser und wird auch irgendwo seinen Platz in meiner Liste finden, da eigentlich keine Ausfälle zu verzeichnen sind. Hier aber von einem Meisterwerk zu sprechen, halte ich für stark übertrieben. Es sind ein paar krasse Hits drauf (DNA., ELEMENT., HUMBLE.), aber auch 3-4 Songs, die über ein "ganz gut" nicht herauskommen.
    Dennoch ist das meilenweit von der Qualität von "Section.80" und vor allem GKMC entfernt und es ist wirklich absurd, wie oft die Platte in vielen Magazinen auf der 1 gelandet ist.

    Generell gefallen mir aber auch solche User-Listen besser. Die Magazine leben halt großteils in ihrer "Indie-Blase", sodass z.B. Metal und Punk quasi gar keine Berücksichtigung finden.


  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    Ich würde gerne mal als Diskussionsgrundlage die Daten von albumoftheyear.org hier reinstellen.

    Dort werden über das Jahr die neuen Alben anhand der Kritikerbewertungen gesammelt und jeweils ein Durchschnitt pro Album ermittelt. Das Ergebnis für 2017 ist aktuell:
    1. Kendrick Lamar - DAMN. (91)
    2. Lorde - Melodrama (91)
    3. Mount Eerie - A Crow Looked At Me (90)
    4. Vince Staples - Big Fish Theory (87)
    5. Valerie June - The Order Of Time (86)
    www.albumoftheyear.org

    Andererseits werden dort zum Jahresende auch offizielle Bestlisten von Musikmagazinen, Websites usw. gesammelt und ausgewertet (aktuell 95). So bekommen die Alben für jede Platzierung eine gewisse Punktzahl zugewiesen, die dann summiert werden. Dieses Ergebnis sieht so aus:
    1. Kendrick Lamar - DAMN. (504 Punkte)
    2. Lorde - Melodrama (295 Punkte)
    3. SZA - CTRL (285 Punkte)
    4. LCD Soundsystem - American Dream (229 Punkte)
    5. St. Vincent - MASSEDUCATION (199 Punkte)
    www.albumoftheyear.org

    Nun mal eine Frage: Kann man das Phänomen Kendrick Lamar irgendwie erklären? Der dominiert dieses Jahr so dermaßen klar die Bestenlisten und hat es bei den vorherigen Alben ebenfalls getan. Wie kommt das? Ich bin im Hip Hop nicht so sehr zuhause und finde einige Songs (trotzdem) echt gut, aber für diese Einordnungen fehlt mir irgendwie der (interlektuelle) Zugang.


  • Angel_of_Death Angel_of_Death
    Zitat

    MuffPotter87 schrieb:
    Zitat

    Hans-Maulwurf-Rockt schrieb:
    1. Machine Gun Kelly - Bloom
    2. Queens Of The Stone Age - Villains
    3. Kollegah und Farid Bang - JBG 3
    4. Foo Fighters - Concrete And Gold
    5. Jay-Z - 4:44

    Aber erstmal noch nicht final. Das Eminem Album kommt noch


    Soll ich es daher aufnehmen oder nicht?

    Ich habe meine Liste noch nicht gemacht.

    Platz 1-5 werden aber wohl eine neuseeländische Sängerin, ein amerikanischer HipHop-Act, eine deutsche Posthardcore Band, deutscher Indierock und eine deutsche Rapcombo

    Enttäuschungen u.A. Wanda, 5 Sterne Deluxe,, the National, ein wenig die Foo Fighters und Razz, Tyler the Creator, Kraftklub, Phoenix und die Dropkick Murphys


    Einfache Lösung: Abgestimmt ist nur, wenn man es per PN abschickt, so lief das bisher immer^^


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Nur zur Info. Ich habe noch 9 PNs im Eingang. Es wird alles ausgewertet. Aus alkoholtechnischen Gründen aber erst Morgen


  • tobiwan42 tobiwan42 Edited
    10. Lana Del Rey - Lust For Life
    9. Black Books - Can't Even
    8. St. Vincent - MASSEDUCTION
    7. The xx - I See You
    6. Perfume Genius - No Shape


    5. Julien Baker - Turn Out The Lights
    Habe sowohl den Vorgänger als auch das aktuelle Album in etwa gleichzeitig kennen gelernt. Bisher gefallen mir beide Alben auch noch ungefähr gleich gut, wobei ich das 2017er Album derzeit wohl sogar vorziehen würde. Wunderschön - dieses Adjektiv wurde für ihre Musik und v.a. Stimme vermutlich erfunden.

    4. Protomartyr - Relatives In Descent
    Dieses Album habe ich erst sehr spät im Jahr kennen gelernt und ich musste es dennoch in die Top 10 packen, weil wow. Jeder, der irgendwie auch nur annähernd etwas mit Post-Punk anfangen kann, sollte sich dieses Album unbedingt anhören. Der erste Song eignet sich ausgezeichnet als Einstieg, wenn man mal nur kurz reinhören möchte.

    3. The War On Drugs - A Deeper Understanding
    In anderen Jahren wäre das sicherlich mein 1. Platz geworden. Wie schon beim Vorgänger passt hier einfach alles, jeder Ton sitzt da, wo er zu sein hat, mit Thinking Of A Place ist hier einer meiner Songs des Jahres drauf. Bitte nächstes Jahr wieder auf meinem Lieblingsfestival und bitte weitermachen mit solchen Alben!

    2. Slowdive - Slowdive
    Sie sind zurück, es hat ja nur 22 Jahre gedauert. Und wie sie zurück sind. Es ist der gewohnt typische atmospährische Slowdive-Sound, der zum träumen einlädt, sodass man fast meinen könnte, sie wären nie weg gewesen.

    1. Lorde - Melodrama
    Hier bestand eigentlich kein Zweifel: Lieblingsmusikerin, ergo Album des Jahres. Auch wenn Pure Heroine mMn die besseren Einzelsongs hat, ist Melodrama als Gesamtkunstwerk noch mal eine klare Steigerung. Logischerweise hat sie sich seitdem weiterentwickelt, was man den Texten und Songs auch anmerkt. Dieses Album habe ich nun so oft durchgehört und ich werde es auch weiterhin sehr oft hören. The Louvre, Liability, Writer In The Dark, Supercut, Perfect Places - sie alle könnte ich als Song des Jahres benennen, aber Liability bleibt nicht zuletzt wegen der Live-Performance mein Highlight, weil er mir inzwischen einfach so unheimlich viel bedeutet wie sonst keiner außer Ribs

    Ansonsten haben mir in diesem Jahr noch gefallen (ohne Reihenfolge):

    Spoon - Hot Thoughts
    Cigarettes After Sex - Cigarettes After Sex
    Ulver - The Assassination of Julius Caesar
    The National - Sleep Well Beast
    The Killers - Wonderful Wonderful
    Daughter - Music From Before The Storm (Soundtrack "Life is Strange")
    Khalid - American Teen
    Queens Of The Stone Age - Villains
    Bonobo - Migration
    Oh Wonder - Ultralife
    Wolf Alice - Visions Of A Life
    Amenra - Mass VI
    Sia - Everyday Is Christmas

    Flop des Jahres:
    Arcade Fire - Everything Now
    - zugegeben, mit Creature Comfort ist hier einer der besten Songs drauf, die sie je geschrieben haben. Was mit Everything Now (Song) los ist, verstehe ich bis heute nicht, irgendwo eine Mischung aus trashig und catchy, ich sollte es nicht mögen, aber ich tue es. Macht das Sinn? Vermutlich nicht. Der Rest des Albums geht größtenteils so sehr an mir vorbei wie Angela Merkel an inhaltlichen Debatten. Teile des Albums verursachen bei mir Schmerzen und das nicht auf die angenehme Weise.
    Wanda, Kraftklub, Broilers, Die Toten Hosen, Rise Against - Diese Alben habe ich mir natürlich nicht angehört, ich bin ja nicht blöd, aber wenn, dann hätten sie mich garantiert enttäuscht.

    Honorable mention: Mount Eerie - A Crow Looked At Me
    Lange Zeit hatte ich dieses Album in meiner Liste auf Platz 1 (noch vor Lorde), aber schlussendlich habe ich mich dazu entschieden, das Album nicht in die Liste hineinzunehmen. Kurz für diejenigen, die es nicht kennen: Mount Eerie ist Phil Elverum, der in diesem Album den Tod seiner Frau verarbeitet, die 2016 an Krebs verstorben ist. Natürlich gibt es bereits zahlreiche Alben, die den Tod behandeln (zuletzt sei nur Nick Caves Skeleton Tree genannt), aber das ist für mich einfach noch einmal eine völlig andere Stufe der Trauer in diesem Album, die es mir persönlich unmöglich macht, es wie jedes andere Album auch irgendwie sinnvoll zu bewerten und in eine Bestenlisten einzuordnen. Es hat mich beim Hören so tief berührt wie bisher vermutlich gar kein Album es je getan hat. Ich habe das Album online auch schon in Jahresbestenlisten mehrfach sehr weit oben gesehen und das auch nicht zu Unrecht. Ich selbst kann es aber weder in ein Ranking einordnen noch kann ich es unerwähnt lassen. Mein Tipp: nehmt euch Zeit und hört euch dieses Album in Ruhe an, wenn ihr nicht gerade eine Abneigung gegenüber trauriger Musik habt. Ihr werdet so wie ich vielleicht die ein oder andere Träne verdrücken, aber das ist okay.



  • Jarceus Jarceus
    Meine Top 5 möchte ich im Augenblick noch nicht preisgeben, aber als Diskussionsgrundlage hier schonmal meine hinteren Plätze sowie meine Flops des Jahres.

    Platz 6: Alt-J - Relaxer
    Ich bin wahnsinnig beeindruckt von der Diversität dieses Albums. Alt-J gehen hier musikalische Risiken ein, die ich nicht unbedingt erwartet hätte. Trotz kleiner Schwächen funktionieren die im Großen und Ganzen fantastisch, "3WW" ist für mich einer der Songs des Jahres.

    Platz 7: Vant - Dumb Blood
    Unglaublich fetziges Indie-Album, Ohrwürmer ohne Ende, kaum ein schwacher Song. Schade, dass die Band nun einen Habitus auf unbestimmte Zeit einlegt, nachdem gerade erst ihr Debüt-Album erschienen ist.

    Platz 8: Leoniden - Leoniden
    Fantastisches Debüt, extrem gut tanzbar und ein sehr eigenständiger Stil. Überzeugt live noch um einiges mehr, ist aber auch auf Platte ein absoluter Genuss.

    Platz 9: 8kids - Denen die wir waren
    Auch wenn hier der Grat zwischen Bombast und Kitsch schmal ist, finde ich dieses Album insgesamt sehr mitreißend und kraftvoll. Um weiter oben zu landen ist "Denen die wir waren" zwar zu eindimensional, eines der tollsten Alben des Jahres ist es für mich dennoch.

    Platz 10: Meat Wave - The Incessant
    Krass, wie eingängig Noise sein kann. Meat Wave sind herrlich frech und schön dreckig. Mein Noise-Album des Jahres haben sie dennoch knapp verfehlt.

    Platz 11: Zeal & Ardor - Devil Is Fine
    Einer der Hypes des Jahres, wie ich finde völlig zurecht. Die musikalische Kombination aus Blues, Gospel und Black Metal funktioniert erstaunlicherweise sehr gut, etwas schade, dass das Album noch eher nach Arbeitsskizze als nach abgeschlossenem Werk klingt. Dennoch: Das hat viel Potential.

    Platz 12: King Gizzard & The Lizard Wizard - Flying Microtonal Banana
    Das mit Abstand beste der (vermutlich 5?) Alben in diesem Jahr. Die neuen Skalentöne ergänzen sich unglaublich gut mit dem verrückten Psych-Sound der Band, trotz der ungewohnten Klänge ist das Album nach kurzer Zeit sehr eingängig. Bonuspunkte gibt es außerdem für den nach Banane riechenden Sticker auf der CD-Hülle

    Platz 13: Julien Baker - Turn Out The Lights
    Nicht so stark wie ihr Debüt, dennoch wissen Juliens Stimme und ihre nahbaren Texte noch zu berühren. Musikalisch sehr simpel, aber gerade dadurch sehr echt und zugänglich.

    Platz 14: Cigarettes After Sex - Cigarettes After Sex
    Das Songwriting ist leider viel zu ideenlos, sonst wäre diese Platte deutlich weiter oben gelandet. Der Sound dieses Albums ist, vor allem mit der Stimme des Sängers, sehr einzigartig und einnehmend, die Produktion ist absolut überragend.

    Platz 15: Body Count - Bloodlust
    Es ist krass, was diese Band für eine Entwicklung genommen hat, nachdem sie zwischenzeitlich schon am Boden war. Alles wirkt deutlich versierter und zielorientierter, was der Band frischen Wind verschafft. Den hat sie gebraucht, auch wenn das Debütalbum damals natürlich auch gerade wegen seiner Rohheit genial war.

    Platz 16: Royal Blood - How Did We Get So Dark?
    Platz 17: Kraftklub - Keine Nacht für Niemand
    Platz 18: Casper - Lang lebe der Tod
    Platz 19: Pale|Seas - Stargazing For Beginners
    Platz 20: Steven Wilson - To The Bone


    Empfehlenswerte EPs:

    Kora Winter - Welk

    Wenn ich euch irgendeine Platte in diesem Jahr ans Herz legen kann, dann diese hier. Völlig unbekannte Band aus Berlin, zaubert wahnsinnig durchdachten und gefühlvollen Math-/Post-Hardcore. Hat mich völlig gepackt, ich kann es kaum abwarten, bis im nächsten Jahr das erste Album erscheint.

    Giant Rooks - New Estate
    Wie unglaublich sicher diese junge Band schon Songs schreibt! Vielleicht die größte deutsche Indie-Hoffnung derzeit, auch hier erwarte ich das Album mit großer Freude.

    Abay - Conversions Vol. 1
    Cover-EP, die zwar nicht durchweg stark ist (was zur Hölle soll das Scooter-Medley?), dafür aber mit einigen echten Highlights aufwartet. Das Cover von Massive Attacks "Paradise Circus" ist sooo gut!

    Enttäuschungen:

    Enter Shikari - The Spark
    Mein Problem mit dieser Platte ist nicht grundsätzlich ihre Annäherung zum Pop, sondern dass sie im Gegensatz zu ihren Vorgängern extrem eintönig geraten ist. Hatte "The Mindsweep" noch krasse Kontraste zwischen den Songs ist dieses Album purer Einheitsbrei, teilweise sind wirklich grausig belanglose Tracks dabei. Einige Nummern gefallen mir dennoch, "Rabble Rouser" ist sehr cool.

    Prophets Of Rage - Prophets Of Rage
    So gehyped auf dieses Projekt gewesen, so unglaublichen Spaß beim Konzert gehabt, das Album ist aber unglaublich langweilig. Nach der ersten Single hatte ich noch etwas Hoffnungen, im Endeffekt ist die Platte aber völlig energielos und klingt wie ein müdes Rage-Revival-Cash-Projekt.

    Linkin Park - One More Light
    Enttäuschung trifft es fast nicht, denn eigentlich habe ich von dieser Platte rein gar nichts mehr erwartet. Dennoch das mit Abstand schwächste Album meiner einstigen Lieblingsband, mal abgesehen vom Titeltrack. Nach den Ereignissen des Jahres habe ich natürlich einen ganz anderen Blick auf dieses Album, dennoch werfe ich zum Erinnerungen schwelgen alle anderen, nur nicht diese Platte ein.


  • NoMoreSun NoMoreSun
    Zitat

    BNPRT schrieb:
    Zitat

    defpro schrieb:
    Zitat

    Hans-Maulwurf-Rockt schrieb:
    1. Machine Gun Kelly - Bloom
    2. Queens Of The Stone Age - Villains
    3. Kollegah und Farid Bang - JBG 3
    4. Foo Fighters - Concrete And Gold
    5. Jay-Z - 4:44

    Aber erstmal noch nicht final. Das Eminem Album kommt noch


    Eminem wird ja wohl höchstens in der Top 5 der schlechtesten Alben des Jahres seinen Platz finden

    Wenn JBG3 nicht Album des Jahres wird ist das nicht mehr mein Forum. Und die Wahl kann ich dann auch kaum ernst nehmen.

    Aber es heißt doch RingROCKer!!!1111!!11


  • KleineJule KleineJule
    War nie ein problem... Davon lebt das forum doch... Man musste früher eher umgekehrt die leute dran erinnern auch ne PN zu schicken, nicht nur hier zu posten, damit die Stimme zählt... Und da ich desöfteren an der auswertung beteiligt war, kann ich auch sagen, dass es quasi nicht ersichtlich ist was gewinnt, wenn man sich den thread durchliest

    Dann wurden auch noch über andere top10 listen zb aus anderen foren oder musikmagazinen kommentiert usw...



  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    Etwas verspätet noch mein Senf zum Ergebnis:
    Mit den Top 3 kann ich sehr gut leben. The XX ist bei mir gegen Jahresende etwas zurückgefallen, es lief aber vor allem in den ersten Monaten rauf und runter. Ich hatte den Eindruck, dass das Album hier auch gut angekommen bist. Allerdings hatte ich von den vorab geposteten Listen nicht den Eindruck, dass es um Platz 1 mitspielt. Da hätte ich auf Kettcar getippt. Kettcar und Lorde folgen dann vollkommen verdient.
    Royal Blood auf Platz 4 überrascht mich etwas, andererseits ist das so ein "Konsens-Rock". Dem gegenüber ist Platz 9 für die Foo Fighters schon sehr dürftig, da waren viele enttäuscht. Die guten Platzierungen für Broilers und Marteria verstehe ich überhaupt nicht. The War On Drugs haben bei mir knapp keinen Punkt mehr bekommen, das Album hatte ich mir aber trotzdem etwas weiter oben erhofft.
    Danke für die Auswertung!


  • MetalFan94 MetalFan94
    Zitat

    MuffPotter87 schrieb:
    Ich hätte nie im Leben damit gerechnet, das the XX hier an der Spitze stehen. Das Album kam gefühlt überwiegend schlecht weg, Ansonsten wundern mich noch die hohen Positionen von Royal Blood und den Beatsteaks. Bei RB fand ich den Vorgänger deutlich besser und das Beatsteaks Album wurde ja teilweise sehr zerrissen.
    Ansonsten wundere ich mich noch über Papa Roach in den Top 20. Hätte nicht gedacht, dass die im Jahre 2017 noch großartig Beachtung finden.
    Des Weiteren hätte ich mit the Killers in den Top 10/20 gerechnet. Die haben glaube ich nur von 1-2 Leuten Stimmen bekommen.

    das kann ich 1 zu 1 so unterschreiben. Mich überrascht zudem das es Linkin Park trotz dieses absolut belanglosen Pop Album in die Top 20 geschafft haben.
    Gibt es vllt. noch die weiteren Platzierungen ? würde mich interessieren


  • defpro defpro Edited
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    @Muffpotter87, irgendwie scheinen meine PNs nicht bei dir anzukommnen, zumindest sehe ich sie nicht in der "Übersicht". Daher hier, falls du das auch zählen lässt.

    01. Arcade Fire - Everything Now
    02. The War on Drugs - A deeper Understanding
    03. Kettcar - Ich vs. Wir
    04. Wolf Parade - Cry Cry Cry
    05. The xx - I see you

    Danke fürs auswerten

    Das ist glaube ich normal, dass gesendete PN nicht angezeigt werden, wenn man noch keine Antwort erhalten hat. Finde ich auch etwas unglücklich.


  • MetalFan94 MetalFan94
    ok seh schon - bis morgen
    Ich halte mich ran.
    Gebe schon mal ne vorläufige Liste ab, damit ich was habe..

    Erstmal der Sonderpreis für das Albumcover des Jahres geht an :
    Die Shitlers- This is Bochum not L.A.


    Enttäscuhungen waren eindeutig Die Toten Hosen, Beatsteaks, Eminem, Linkin Park, Antilopen Gang und Imagine Dragons
    Ansonsten waren alle Alben die ich gehört habe zumindest hörbar
    Aber so ein richtiges Überalbum war leider dieses Jahr nicht dabei, aber viele gute.

    so Platz 6 -20:

    6 Kettcar - Ich vs. Wir
    7 Grizzly Bear - Painted Ruins
    8 Alt-J - Relaxer
    9 Slowdive- slowdive

    10Fjort - Couleor
    11.RIN - Bros
    12.Mastodon - Emperor of the sand
    13.The Killers - Wonderful wonderful
    14.Beck - Colors
    15.Razz - nocturnal
    16.Bilderbuch - Magic Life

    17.Queens of the stone age -Villians
    18The war on drugs - A deeper understanding
    19.Foo Fighters - Concert and gold
    20.Rise Against - Wolves
    20 Zugezogen Maskulin - Alle gegen Alle

    Dann ohne Reihenfolge:
    Giant Rooks - New estate (knapp nicht in die Liste geschafft)
    SXTN - Leben am Limit
    Nothing but Thieves - Broken Machine
    Paramore - After Laughter
    Cigarettes after Sex - Cigarettes after sex
    Enter Shikari - The Sparks
    Love A - Nichts ist neu
    Stone Sour - Hydrograd
    Ed Sherran - Divided
    Incubus - 8
    van Holzen - Anomalie
    Die Shitlers - This is Bochum not LA
    Karftklub - Keine Nacht für Niemanden
    Arcane Roots - Melancholy Hymes
    Broilers - sic!
    Gorillaz - Humanz
    Kasabian - For crying out
    Papa Roach - Crooked Teeth
    Arcade Fire - Everything now (War sehr enttäuschend im Vergleich zu den anderen Alben)

    In dieser Kategorie Alben hab ich sicher noch einiges vergessen.


  • danus danus
    Starkes Jahr,
    Sehr sehr schwer da ne Reihenfolge zu bestimmen.
    Hier meine wohl eher unkonventionelle Liste.
    Vllt findet der eine oder andere ja noch was tolles .

    20) Bell Witch - Mirrow Reaper
    19) Les Discrets - Prédateurs
    18) Charlotte Gainsbourg - Rest
    17) Cigarettes After Sex - Cigarettes after Sex
    16) Björk - Utopia
    15) The War on Drugs - A Deeper Understanding
    14) Casper - Lang lebe der Tod
    13) The XX - I See U
    12) King Krule - The OOZ
    11) The Hirsch Effekt - Eskapist

    ???

    10) Elder - Reflections of a floating World
    09) Chelsea Wolfe - Hiss Spun
    08) KAUAN - Kaiho
    07) Steven Wilson - To the Bone
    06) Slowdive - Slowdive
    ???
    05) Nothing But Thieves - Broken Machine
    04) Amenra - Mass VI
    03) Ulver - The Assassination of Julius Cesar
    02) Brand New - Science Fiction
    01) Dool - Here Now, There Then




  • BNPRT BNPRT
    Schreibe da nun gar nicht mehr viel dazu.
    Was mich wundert warum Bilderbuch bisher so selten in den Listen vorkam?! Ein verdammtes Meisterstück deutschsprachiger Popmusik!

    1. Frauenarzt & Taktlo$$ - Gott
    2. Marteria - Roswell
    3. Bilderbuch - Magic Life
    4. Shacke One - Bossen & Bumsen
    5. Idles - Brutalism


  • fcfreak91 fcfreak91 Edited
    1. Broilers (sic!)
    Als nach Noir die erste Single mit Bitteres Manifest veröffentlicht wurde konnte ich meinen Ohren kaum glauben. So ein Rockiges Brett als Single nach dem eher doch düsteren, ruhigen Album zuvor. Ich war also doppelt gespannt was mich erwartet. Und es hat mich geflasht. Beim ersten mal hören noch nicht das komplette Album, aber mit jedem Durchlauf wurde es einfach besser. Es hat keinen Totalausfall, nur mit Gangster, Gangster ein Lied was mir nicht komplett zusagt. Aber das war genau das richtige Album zur richtigen Zeit. Nur ein Land oder als das alles begann sind sehr politisch, aber in der heutigen Zeit sehr wichtig. Dazu dann mit ihr da oben eine wahnsinnig starke Ballade. Alles in allem für mich mit Abstand das Album des Jahres und ich würde sogar soweit gehen das die Broilers damit Santa Muerte übertroffen haben.

    2. Stone Sour - Hydrograd
    Mit Song#3 und Fabuless hat man hier ja direkt 2 Singles aufeinmal rausgehauen. Wahnsinns Lieder. Für mich auch die zwei Stärksten auf dem wohl besten Stone Sour Album.

    3. DieToten Hosen - Laune der Natur
    Auf das Album war ich gespannt. Für mich war Ballast der Republik das beste Hosen Album bis jetzt. Aber nicht wegen den bekannten Songs sondern wegen Liedern wie Traurig einen Sommer lang, Oberhausen oder Vogelfrei.
    Da ran zu kommen war also nicht so einfach. Wurde auch nicht ganz geschafft, aber trotzdem in meinen Augen ein starkes Album. Für mich stechen besonders Wie viele Jahre und die Schöne und das Biest hervor.

    4. Eminem - Revival
    Das Album kam ja erst letzte Woche raus. Der Anfang des Albums hat mich noch nicht umgehauen. Aber von Song zu Song wird die Platte gefühlt stärker. Zum ende sind echt einige Bretter dabei!

    5. Bosca - Cobra 3
    Bosca werden hier nur die wenigsten kennen. Deutscher Straßenrap, meist auf die Fresse, aber auch durchaus tiefgründig und gefühlvoll. Für mich eines der besten Alben von Freunde von Niemand

    6. Dave Hause - Bury me in philly

    7. Rise Against - Wolves

    8. Prinz Pi - Nichts war umsonst

    9. Casper - Lang lebe der Tod

    10. Kraftklub - Keine Nacht für Niemand


  • tobiwan42 tobiwan42
    Zitat

    MuffPotter87 schrieb:
    Zitat

    tobiwan42 schrieb:
    Habe davon nur die 9 & 10 gehört, aber kann generell mit der visions wenig anfangen

    Wer Fjørt nicht gehört hat, der hat was verpasst

    Habe mal grob in die vorherige Album reingehört, hat mir persönlich nicht zugesagt


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Zitat

    tobiwan42 schrieb:
    Habe davon nur die 9 & 10 gehört, aber kann generell mit der visions wenig anfangen

    Wer Fjørt nicht gehört hat, der hat was verpasst


  • tobiwan42 tobiwan42
    Zitat

    PastorOfMuppets schrieb:
    Nun mal eine Frage: Kann man das Phänomen Kendrick Lamar irgendwie erklären? Der dominiert dieses Jahr so dermaßen klar die Bestenlisten und hat es bei den vorherigen Alben ebenfalls getan. Wie kommt das? Ich bin im Hip Hop nicht so sehr zuhause und finde einige Songs (trotzdem) echt gut, aber für diese Einordnungen fehlt mir irgendwie der (interlektuelle) Zugang.

    Mir geht das sehr ähnlich. Habe auch wegen der guten Kritiken bei seinen Alben reingehört, aber so richtig will ich da auch keinen Zugang finden. Finde nichts daran wirklich schlecht, aber auch nichts außergewöhnlich gut. Bin aber halt auch nicht all zu sehr im Hip Hop zuhause, also kann das sicherlich auch damit zusammenhängen.


  • Larsisonfire Larsisonfire Edited
    Meine Top 30:

    1. Astralia - Solstice
    2. Love A - Nichts Ist Neu
    3. Itchy - All We Know
    4. Sleepmakeswaves - Made Of Breath Only
    5. Wiegedood - De Doden Hebben Het Goed II
    6. Power Trip - Nightmare Logic
    7. Cranial - Dark Towers Bright Lights
    8. Fjort - Couleur
    9. Magma Waves - And Who Will Take Care Of You Now
    10. Godspeed You! Black Emperor - Luciferian Towers

    11. Converge - The Dusk In Us
    12. SOHN - Rennen
    13. Amenra - Mass VI
    14. Mogwai - Every Country's Sun
    15. Silverstein - Dead Reflection
    16. Lights & Motion - Dear Avalanche
    17. Solstafir - Berdreyminn
    18. The Tidal Sleep - Be Water
    19. And So I Watch You From Afar - The Endless Shimmering
    20. Celeste - Infidele(s)

    21. Bonobo - Migration
    22. Code Orange - Forever
    23. Terraformer - Mineral
    24. The Hirsch Effekt - Eskapist
    25. 36 Crazyfists - Lanterns
    26. Full Of Hell - Trumpeting Ecstasy
    27. August Burns Red - Phantom Anthem
    28. Cannibal Corpse - Red Before Black
    29. Deserted Fear - Dead Shores Rising
    30. Communic - Where Echoes Gather


  • BNPRT BNPRT Edited
    So, ich gebe euch dann vielleicht mit meinen Flops ja ein wenig Gesprächsstoff. Meine Top 5 steht, folgt noch wenn ich abgestimmt habe. Hier erstmal Platz 6-10.

    6. Egotronic - Keine Argumente
    Was für ein Album. Das erste nach drei Anläufen auf denen ich der Band die Punkattitüde musikalisch dann komplett abnehme. Inhaltlich schon immer klar gewesen, jetzt vom Sound absolut da wo man als Punkkapelle sein sollte.
    7. SXTN - Leben am Limit
    Großer Hype um das ganze Album, meiner Meinung nach gerechtfertigt. Hätte sogar noch weiter nach oben gehört, aber ich hatte das Album leider zu schnell satt gehabt als das es den vorderen Rängen gefährlich werden könnte.
    8. Kollegah & Farid Bang - JBG3
    So viel Promo. Eigentlich überhaupt nicht meins. Und ich dachte mir vorher noch so, das Ding wird am Ende eine Scheibe für die absoluten Hurensöhne werden. Okay bin dann wohl auch einer.
    9. Kettcar - Ich vs. Wir
    Hatte eigentlich gar keine Erwartungen an die ganze Scheibe. Erster Durchlauf war super. Ist in meinen Top 10 gelandet, weil ich einfach von den Alben die ich so gehört habe bei dem hier immer ein gutes Gefühl beim hören hatte. Wird wohl die nächsten Jahre immer wieder laufen.
    10. Stormzy - Gang Signs & Prayer
    Kennen hier wohl eher weniger, aber ich habe es zu oft und zu gerne gehört als es außen vor zu lassen. Poppiger Grime, daher sehr zugänglich im Vergleich zu anderen britischen Grime-Acts. Gutes Ding.

    Flops:
    Gorillaz - Humanz:

    Da fehlt mir irgendwie der Zugang, hat mich nicht gekitzelt. Schade.
    Death From Above 1979 - OUTRAGE!ISNOW:
    Im Vergleich zum Vorgänger finde ich das irgendwie zu glatt. Der Sound ist auch für mich zu klar, geht für mich in die Richtung von Royal Blood, was sich vorher ja in einem ähnlichen Raum bewegt hat, DFA1979 sich aber durch dieses Kratzen etwas unterschieden hat.
    Prinz Pi - Nichts war umsonst:
    Er selber sagt, es sei sein bisher bestes Album. Bin da nicht ganz bei ihm, aber okay. Finde auch hier nicht den Schlüssel für das Schloss, werde ihn aber auch nicht mehr suchen.
    Sido & Savas - Royal Bunker:
    Andere schwärmen total. Ich selbst finde es maximal durchschnittlich. Savas und Sido tragen da für mich persönlich dann auch einen zu großen Rucksack und meine Erwartungen waren wohl etwas zu hoch. Glaube aber doch, auf der Platte war Luft nach oben vor allem was die Beats angeht, die ich zu großen Teilen einfach nicht zeitgemäß finde. Die Lichtblicke für mich sind die Features, aber die machen eben nicht das Album aus, sondern haben für mich gerettet was zu retten ist.


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Zitat

    halfjesus schrieb:
    Platz 1: Slowdive - Slowdive
    Platz 2: The Kills - Ash & Ice
    Platz 3: The War On Drugs - A Deeper Understanding
    Platz 4: Arcade Fire - Everything Now
    Platz 5: Lorde - Melodrama

    Muss ich das jetzt auch als PN verschicken (wenn ja an wen)? Steige da gerade nicht ganz durch

    Siehe Startpost


  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets Edited
    Es wundert mich, dass sich viele schon so früh festlegen.

    Meine endgültige Liste kommt mit Sicherheit erst nach Weihnachten. Aktuell wären das hier wohl Kandidaten für die Top 20. Da können sich aber auch noch andere Kandidaten reindrängen.
    Alvvays - Antiscocialites
    Arcade Fire - Everything Now
    Beck - Colors
    Casper - Lang Lebe Der Tod
    Fenech-Soler - ZILLA
    Julien Baker - Turn Out The Lights
    Kasabian - For Crying Out Loud
    Kettcar - Ich Vs. Wir
    The Killers - Wonderful Wonderful
    Lights & Motion - Dear Avalanche
    Lorde - Melodrama
    The National - Sleep Well Beast
    Oh Wonder - Ultralife
    Portugal. The Man - Woodstock
    Queens Of The Stone Age - Villains
    Ryan Adams - Prisoner
    The Smith Street Band - More Scared Of You Than You Are Of Me
    The War On Drugs - A Deeper Understanding
    The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die - Always Foreign
    The XX - I See You


  • Heutma Heutma
    1. Kasabian - For crying out loud
    2. Kettcar - Ich vs. Wir
    3. Casper - Lang lebe der Tod
    4. Linkin Park - One more light
    5. Gorillaz - Humanz

    Ich glaube das Linkin Park Album hätte ich ohne den Tod von Chester nur ein einziges mal gehört, so ist es dann aber doch etwas ganz besonders und ganz schön emotionales geworden für mich.


  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt
    Nee, steht ja "noch nicht final". Wenn meine Liste fertig ist, dann geht die per PM an dich raus.


  • deLuchs deLuchs
    Look at this:

    5. Arcane Roots - Melancholia Hymns
    4. The National - Sleep well beast
    3. Emil Bulls - Kill your Demons
    2. Bonaparte - The Return of Stravinsky
    1. Life of Agony - A Place where theres no more Pain
    (weil Caputo = schönste Stimme der Welt)

    unter ferner liefen: Giraffenaffen 4 - Winterzeit


  • lcalert lcalert Edited
    Das machts dann natürlich jetzt um Längen besser


  • mille mille
    Hier meine Top 5!
    Macht damit was ihr wollt

    1. Greta von Fleet - From the fires
    2. Foo Fighters - Concrete and Gold
    3. U2 - Songs of Experience (ja, dafür könnt ihr mich ruhig ausbuhen . Ich finde das Album großartig)
    4. Kraftklub - Keine Nacht für Niemand
    5. Kadavar - Rough Times


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    @KleineJule: Schlecht geschlafen ? Du reagierst da gerade total über. Ich habe durchaus Bock es weiter zu machen und mache es auch weiter. Nur zur Erinnerung, ich habe die Auswertung auch letztes Jahr gemacht und da haben wir es exakt genauso gemacht wie es im Startpost steht und es hat funktioniert.

    Zudem habe ich doch in meinem letzten Post geschrieben, dass ich durchaus zu Kompromissen bereit bin und auch darauf eingehe. Auch das habe ich im letzten Jahr so gemacht. Ich ziehe hier garantiert nicht selbstdarstellerisch mein Ding durch...

    Und grundsätzlich ist es ja genau richtig wie der von dir angesprochene MOD oder Nikrox ihre Meinungen dazu abgeben und völlig anderer Meinung als ich sind. Da stimmt aber der Ton und dann kann ich damit leben. Der stimmt nämlich bei dir nicht und das ist eigtl. der Hauptgrund meiner Kritik. Versuch doch auch einfach mal sachlich zu bleiben. Ich bin doch nun aktuell wirklich um eine Lösung bemüht, die den Großteil hier glücklich stimmt. Das Ganze hier ist nur eine Spielerei in einem Internetforum. Nicht mehr oder weniger. Denk mal bitte 5 Minuten darüber nach...



  • Nikrox Nikrox
    Ich fände die erste Variante besser. Bei der zweiten wird einem das Ergebnis schon etwas vorweg genommen, bei der ersten müsste man sich selbst erst die Mühe machen, alles zusammenzurechnen.

    Generell lerne ich gerne neue Alben kennen und lasse mich von den Top-Alben inspirieren, dieser Mehrwert ist für mich persönlich fast gleichzusetzen mit dem Endergebnis.
    Außerdem lasse ich mich eigentlich nicht von anderen Votes beeinflussen. Geht ja um meine persönliche Top-Liste.

    Danke dir nochmal für die Arbeit


  • MuffPotter87 MuffPotter87
    Zitat

    deLuchs schrieb:
    das kommt immer erst ganz zum schluss mit der verkündung des ergebnisses, wegen der immensen spannung (und so)

    Richtig. Das ist der springende Punkt. Evtl. lässt man sich auch sonst zu sehr von einem Zwischenergebnis beeinflussen, wenn man sich noch nicht ganz sicher ist. Dieselbe Diskussion gab es letztes Jahre auch. Man darf gerne seine Plätze 6-xxx posten und darüber diskutieren.


  • KleineJule KleineJule
    Alles schön und gut, aber warum sollte man seine liste nicht auch hier posten? Dafür ist der thread doch da