Festival Community

Dortmund stellt sich quer!

eröffnet am 31.08.2011 20:43 Uhr - letzter Kommentar von hermannsson

60 Kommentare (Seite 3)


  • edtheape edtheape 04.09.2011 18:14 Uhr

    sunjb schrieb:


    Ein Klima in dem man als Rechtsextremes Arschloch Angst haben muss aufs Maul zu bekommen ist ein erstrebenswerter Zustand.




    oh jetzt hab ichs kapiert. so einfach lässt sich das problem von menschenrechtverachtender ideologie in den trüben köpfen leicht beeinflussbarer mitläufer lösen

  • 04.09.2011 18:48 Uhr

  • Droogandleader Droogandleader 04.09.2011 20:07 Uhr

    sunjb schrieb:
    Ein Klima in dem man als Rechtsextremes Arschloch Angst haben muss aufs Maul zu bekommen ist ein erstrebenswerter Zustand. Da so das Problem "klein" gehalten wird.


    Depp. Gewalt als legitimes Mitel auf Gegendemos? Gewaltmonopol des Staates?
    Vllt mal ein bisserl länger nachdenken...

  • sunjb sunjb 04.09.2011 20:31 Uhr
    Der Nazi fährt aber von der Demo vielleicht mit dem Eindruck heim, dass er eine in der Gesellschaft nicht tolerierte Ideologie verfolgt.

    Und 2-3 andere nazis fahren erst garnicht hin. Find ich nicht so schlecht.

    Ich überspitzte das vorhin zugebenermaßen etwas. Das Gewaltmonopol des Staates stört mich im Grunde nicht im geringsten. Zumal man in einer solchen: http://www.derwesten.de/img/5024550-786094186/0151_495_picturegallery-64661-472674-x13y0w2579h1638.jpg
    Blokade sicherlich eher davon profitiert, dass Polizei im Ort ist, als darunter leidet.


  • Phanthomas Phanthomas 04.09.2011 20:55 Uhr
    Phanthomas schrieb:

    Stebbard schrieb:

    Phanthomas schrieb:

    Stebbard schrieb:

    Phanthomas schrieb:
    dann glauben diese Leute, sie würden eine schweigende Mehrheit innerhalb der deutschen Bevölkerung repräsentieren, die sich nur nicht traut, was zu sagen


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das in Teilen sogar tun.


    Was für mich ein Grund mehr ist, klar Stellung zu beziehen.


    Und das tut man, in dem man sich auf veranstaltungen von Gruppen begibt, in denen es selber rassistische und sexistische Tendenzen gibt?


    lol alter...ohne worte...

    Nochmal nüchtern: Da muss man wie überall differenzieren. Ist ja jetzt nicht so, dass die Antifa die einzige Organisation wäre, die da zu Gegendemos aufruft.

    Aber klar, Internetdiskussion wieder. Absolut sinnlos


  • edtheape edtheape 04.09.2011 20:58 Uhr

    sunjb schrieb:
    Der Nazi fährt aber von der Demo vielleicht mit dem Eindruck heim, dass er eine in der Gesellschaft nicht tolerierte Ideologie verfolgt.





    wer ist wohl die gesellschaft, bzw. wen nimmt ein demonstrant der rechten als diese wahr? die leute, die bunt gemischt aus jung und alt, männer und frauen, angestellte, arbeiter, gewerkschafter etc. und wenn es sein muss sogar politiker, friedlich demonstrieren, wie man es in dortmund sehen konnte.
    oder ein haufen schwarzgekleideter gehirnamputierter die nix weiter wollen als ärger und randale.

    diese idioten sind echt das letzte, und ein nicht geringeres problem als die rechten selber. wie viele leute sind wohl nicht da gewesen, weil sie keine lust haben, mit solchen deppen in den köpfen der leute in eine schublade gesteckt zu werden oder zwischen gewalttätige fronten zu geraten?
    aber hauptsache man kann schön in den kampf ziehen. ob der feind jetzt braun oder grün weiß ist, ist völlig egal, ist ja alles nur für das gute. jeder der dieses verhalten nicht gut heißt, ist ein fascho, der nur nicht versteht, dass es nur zu unser allem besten ist, wenn im dienste des kampfes gegen die rechten allerhand zerstört wird.
    und das allerbeste: man kann sich danach auch noch als opfer
    der staatsmacht
    die nicht funken kann fühlen.

    aber wenn man den rechten nur oft genug auf die fresse haut, werden sie sicher von selber auf die idee kommen, dass das was sie irgendwelchen leuten auf kundgebungen und konzerten und was weiß ich nachgröhlen, evtl mal zu überdenken wäre. schon klar

  • 04.08.2012 14:42 Uhr
    Weniger Wochen bevor am 1. September in Dortmund die Nazis aufmarschieren werden, stellt sich die Dortmunder Polizei gegen die Nazigegner: Sie spricht dem geplanten Antifa-Camp den Charakter einer politischen Veranstaltung ab.


    Klick

  • sideade sideade 04.08.2012 15:40 Uhr

    hermannsson schrieb:
    Weniger Wochen bevor am 1. September in Dortmund die Nazis aufmarschieren werden, stellt sich die Dortmunder Polizei gegen die Nazigegner: Sie spricht dem geplanten Antifa-Camp den Charakter einer politischen Veranstaltung ab.


    Klick

    so wenig ich die Antifa mag: Viel bescheuerter gehts kaum.

  • RaRFan92 RaRFan92 04.08.2012 17:17 Uhr
    Zunächst muss ich vorraus schicken, das ich aus persönlicher Erfahrung (v.a. aus dem letzten Jahr, bei dem ich bei "Dortmund stellt sich quer" dabei war) und aus politischer Überzeugung der Antifa und anderen linksautonomen Gruppen absolut ablehnend gegenüberstehe (dasselbe gilt natürlich auch für Nazis und Faschisten im Allgemeinen).

    Wenn dieses Antifacamp tatsächlich in Dorstfeld aufgeschlagen werden soll, wird das unter Garantie Krawalle geben. Das weiß mit Sicherheit auch die Polizei. Damals durfte die Demo nach Dorstfeld beispielsweise nicht per S-Bahn wieder ins Stadtzentrum reisen, weil Nazis den Bahnhof besetzt hatten. Was passiert, wenn sich ein Camp in Dorstfeld einrichten will, mag ich mir nicht ausmalen.

    Zum anderen stelle ich grundsätzlich die Strategie der Antifa in Frage, potenziell gefährliche Situationen wie diese zu provozieren; nicht nur bleibt den meisten Menschen nicht die Nazidemo und die verabscheungswürdigen Parolen, sondern die Krawalle der linksautonomen Gruppen im Kopf hängen, sondern die Gewaltaktionen treffen nicht einmal die, für die sie gedacht sind (die Nazis), sondern die Polizisten, deren Auftrag nun einmal die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung ist.
    Immer wieder missbraucht die Antifa das Versammlungsrecht und versammelt sich alles andere als friedlich, während die Nazis schon lange begriffen haben, dass sie sich auf Demos nur zurückhalten müssen, um ihre Botschaft (so negativ diese auch zu bewerten ist) zu überbringen. Wäre die Antifa dazu auch in der Lage, könnte man ihre Aktionen als unterstützenswert bezeichnen, so aber würde ich dringend davon abraten, sich an Aktionen zu beteiligen, die von einer verfassungsfeindlichen Klientel veranstaltet werden (bevor jetzt wieder kommt "schmeiß die nicht alle in einen Topf" - ich war letztes Jahr in Dortmund, ich habe gesehen, wer sich da so rumtreibt und wie die Stimmung unter den "Demonstranten" war, das hatte mit reinem Antifaschismus NICHTS mehr zu tun).

  • 16.08.2013 21:01 Uhr

  • hermannsson hermannsson 14.05.2016 23:25 Uhr


    Nicht mal mehr einen Monat, dann wollen Nazis aus ganz Deutschland (man spricht von mittlerweile 400) in der Dortmunder Nordstadt aufmarschieren.

    Die ganze Stadt, bis auf Michi "Heulsuse" Brück und seine Handlanger, zumindest die die nicht im Knast sitzen wird das verhindern bzw. Gegenprotest planen.

    Künstler wollen Nazis mit Riesen-Würfeln blockieren

    und noch weitere Infos
    Zusammen organisieren, sabotieren, blockieren, verhindern

    und jetzt wieder das Rechte und Linke beide druff spielchen.

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben