Festival Community

Bon Iver Tour 2018

Folk, Eau Claire  Eau Claire (US) 1 Festival
26.10.2018Berlin (Max-Schmeling-Halle)

29 Kommentare (Seite 2)


  • TheWizard TheWizard 28.02.2018 16:13 Uhr
    Tja, dann also doch noch weitere Daten. Hätten auch Bock nach Berlin zu fahren, auch wenn die Location eher suboptimal ist. Tempodrom hätte ich natürlich auch bevorzugt. Mal überlegen...

  • Jeunsinger Jeunsinger 05.03.2018 10:42 Uhr
    Na alle Tickets geholt?

  • Nikrox Nikrox 05.03.2018 13:43 Uhr Edited
    Kurzer Bericht zu gestern:

    Positiv: Super schöne Location mit leicht abgeneigtem Innenraum, also fast von überall perfekte Sicht.

    Phoebe Bridgers als Vorband war ganz gut. Super Stimme. Hat mich stark an Julien Baker erinnert. Mit 45min Spielzeit ziemlich lang für eine Vorband. Sound war perfekt. Jedes Instrument von Bon Iver klar rauszuhören, dazu starker Wumms. Besser gehts wohl nicht! Allein dafür hat sich die Reise wohl schon gelohnt.

    Konzert unglaublich intensiv. Egal ob lautere Gitarrensongs oder die eher etwas verspulten neuen Songs, einfach unglaublich geiles Liveerlebnis. Justin Vernon sehr überwältigt von der Stimmung. Die gegen Ende auch fast explodiert ist. Fast jeder Song hat mich umgehauen und es hat sich lange Zeit angedeutet, dass es sehr schwer wird, dieses Konzert dieses Jahr noch zu übertreffen. Da komme ich auch direkt zum negativen:

    Eine Spielzeit von 1:25h ist einfach viel zu wenig, vor allem wenn die Vorband schon 45min spielt. Wenn du außerdem die letzten Tage schon einige Songs mehr gespielt hast, ist es sehr schade, wenn man weiß das da noch mehr gegangen wäre. Ich verzeihe es ihm eigentlich, weil die 1:25 so intensiv waren, aber bei anderen Bands wäre ich richtig sauer gewesen. Dazu hatte er mit Skinny Love und Woods auch durchaus noch zwei Kracher, die er noch in die Zugabe (nur ein Song) hätte packen können. Deshalb ist es dann doch nicht das perfekte Erlebnis, mit dem ich lange gerechnet habe. Schade.

    Aber insgesamt war es trotzdem wunderschön und sehr emotional. Keine Ahnung wie die Spielzeit auf der Tour im Oktober ist. Vielleicht war er nach 6 Auftritten davor auch einfach müde? Auch wenn er einen Tag vorher frei hatte... Wenn einem die Spielzeit aber nicht so wichtig ist, dann sollte man auf jeden Fall versuchen ihn und seine Band zu sehen. Das ist live schon ganz großes Kino

    Achja, ganz vergessen: Highlights: Blood Bank und Holocene

  • Meisti Meisti 06.03.2018 11:43 Uhr
    Mein Feedback zu zwei Tagen Bon Iver:

    Kurz - aber mega gut!

    Die Venue ist wunderschön und der Sound war perfekt. Der erste Abend war super, für mich fehlten aber vier Songs: Moonwater, Flume, For Emma & Skinny Love. Die konnten sie zum Glück am zweiten Abend nachliefern! Die letzte Show war dann auch die kürzeste mit nur 70 Minuten (inkl. Zugabe). 15 Songs gab es, bei dem längsten Set waren es 21. Der zweite Abend war besser. Begonnen mit Woods, ganz alleine, nur er. Das Publikum war permanent begeister, wuuhte zwischendurch und war bei den ruhigen Parts komplett leise. Sehr schön!

    Das gestrige Konzert würde ich als das Beste bezeichnen, an dem ich je war.

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben