Festival Community

Schlacht um die Bretter der Welt

eröffnet von Christian am 18.09.2007 14:56 Uhr - letzter Kommentar von Gerry



  • Christian Christian 18.09.2007 14:56 Uhr

    Die Popkomm hat zum ersten Mal einen Messebereich für Konzertveranstalter. Ist das Geschäft mit dem Live-Erlebnis die letzte Möglichkeit, im Pop-Biz Geld zu verdienen?

    Zitat:

    Kein vernünftiger Mensch kann hoffen, mit Livemusik viel Geld zu verdienen", lacht Girogio Carioti, "wenn ich reich werden wollte, würde ich ins Biogeschäft einsteigen."


    weiterlesen in der taz

11 Kommentare


  • FBG FBG 18.09.2007 15:17 Uhr
    interessanter artikel, aber auch nix wirklich neues.

    fakt ist, dass durch das internet weniger CDs verkauft werden.
    fakt ist aber auch, dass durch das Internet die 12-13jährigen schon dutzende von bands kennen von denen sie dann die konzerte besuchen werden.

    mir kommts schon so vor, dass mehr leute zu konzerten gehen. wie mein eintrittsgeld dann verteilt wird, ist mir eigentlich egal. und ja, ich weiss dass es keine konzerten mehr geben wird, wenn eine der beiden seiten nix an der sache verdient.

    aber musik wirds immer geben und diese wird auch immer live performed werden.

  • StonedHammer StonedHammer 18.09.2007 15:34 Uhr ADMIN
    ja es gehen defintiv mehr leuts zu konzerten, bzw bezahlen vorallem viel mehr als sonst. und es gibt auch einige die da gut dran verdienen an diesem boom, aber das ist in jeder branche so und wird nie anders sein.

    aber auch bei veranstaltungen wird irgendwann ein stopp kommen, so langsam beginnt ja schon bei manch einer band der größenwahn in sachen gagen und ich mein nicht das internet an sich ist schuld das kaum noch cd verkauft werden sondern der endpreis. und man sieht es ja anscheinend bei so mancheinem mittleren festivals dass das preisniveu einfach ne mehr wirklich stimmt.


  • GraveDog GraveDog 26.10.2007 09:44 Uhr
    Platten sind nur PR-Instrumente

    Mannheim - Rapper Thomas D. ( 38 ) von den Fantastischen Vier sieht Platten inzwischen als reine Werbung. "Die Frage ist doch heute: Was ist eine Platte? Sicher, ein Meilenstein in einer Musikerkarriere. Aber wenn dir niemand mehr etwas dafür bezahlt, ist sie nur ein PR-Instrument, für das irgendjemand die Kosten übernehmen muss", sagte der Hip-Hop-Sänger dem "Mannheimer Morgen". Das Geschäftsfeld habe sich eindeutig verschoben: "Geld wird auf der Tour verdient. Eine Platte ist die Promotion dafür."

    Das Geschäftsmodell der britischen Band Radiohead, die ihre aktuelle Musik den Fans zum individuellen Wunschpreis im Internet anbietet, sei prinzipiell auch für die "Fantastischen Vier" denkbar: "Für international etablierte Bands wie Radiohead oder Weltstars wie Madonna ist das allerdings etwas leichter umzusetzen als für uns, die wir auf den deutschen Sprachraum beschränkt sind."

    Quelle

  • Booker666 Booker666 26.10.2007 15:52 Uhr
    Zitat:

    GraveDog schrieb:
    Platten sind nur PR-Instrumente

    Mannheim - Rapper Thomas D. ( 38 ) von den Fantastischen Vier sieht Platten inzwischen als reine Werbung. "Die Frage ist doch heute: Was ist eine Platte? Sicher, ein Meilenstein in einer Musikerkarriere. Aber wenn dir niemand mehr etwas dafür bezahlt, ist sie nur ein PR-Instrument, für das irgendjemand die Kosten übernehmen muss", sagte der Hip-Hop-Sänger dem "Mannheimer Morgen". Das Geschäftsfeld habe sich eindeutig verschoben: "Geld wird auf der Tour verdient. Eine Platte ist die Promotion dafür."

    Das Geschäftsmodell der britischen Band Radiohead, die ihre aktuelle Musik den Fans zum individuellen Wunschpreis im Internet anbietet, sei prinzipiell auch für die "Fantastischen Vier" denkbar: "Für international etablierte Bands wie Radiohead oder Weltstars wie Madonna ist das allerdings etwas leichter umzusetzen als für uns, die wir auf den deutschen Sprachraum beschränkt sind."

    Quelle


    So isses leider. Aber die Vorteile dieser Entwicklung überwiegen meiner Meinung nach eindeutig. Zum Beispiel, dass sich Bands um von ihrer Mucke zu leben mittlerweile einfach Live den Arsch abspielen müssen.

  • Kaan Kaan 26.10.2007 16:10 Uhr ADMIN
    oder es setzt sich das Radiohead Modell durch... was ich sehr befürworten würde... lieber kauf ich für 10€ direkt beim Künstler als für 20€ im Laden, wo der Künstler nur n Appl und n Ei von sieht...

    auch Saul Williams nächstes, von Trent Reznor produziertes, Album wird entweder 5 Dollar oder nix kosten... frei nach dem Radiohead Modell...

    ich würde eine Durchsetzung dieses Systems im Sinne der Künstler befürworten...


  • Gerry Gerry 26.10.2007 20:14 Uhr
    will aber ne original-cd, ein booklet usw.

  • Kaan Kaan 26.10.2007 20:17 Uhr ADMIN
    wird es bei I nRainbows ja auch geben...

  • Gerry Gerry 26.10.2007 20:20 Uhr
    du bekommst für den preis den du zahlen willst, eine original-cd wie im laden?!

  • Kaan Kaan 26.10.2007 20:28 Uhr ADMIN
    nein, das nicht... ich meinte nur, dass es auch ne CD im Laden geben wird... trotz dieses Modelles... aber dieses Modell ist die Haupteinnahmequelle...

  • 26.10.2007 20:28 Uhr
    Nein, die kommt schon noch als normale CD auf den Markt. Für den normalen Preis, denk ich mal.

  • Gerry Gerry 26.10.2007 20:32 Uhr
    naja gibt ja immer noch cd-wow.net oder diverse angebote bei amazon.de...

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben