Festival Community
image
mehlsack
mehlsack


2.883
  Tage dabei (30.03.2011)

5.823
  Kommentare

Letzte Beiträge von mehlsack

  • mehlsack mehlsack in Slam Dunk Festivals 2019 (UK)
    Ich bin ja nicht mehr so im Poppunk drinne, wie früher vielleicht noch, aber wann sind All Time Low bitte größer geworden als Simple Plan? Gerade letztere waren doch immer die Band, wenn es um seichten College-Poppunk ging.


  • mehlsack mehlsack in AnnenMayKantereit - Schlagschatten
    Zitat

    MyChemGD1234 schrieb:
    Zitat

    concertfreak schrieb:
    Ich finde es grauenhaft. Für mich das schwächste Album des Jahres. Textlich unterirdisch.


    Ja, ich finde auch, dass Mark Forster und Max Giesinger dieses Jahr deutlich mehr abgeliefert haben. Die Alben sind sehr viel gelungener. Echt traurig, dass so junge Hansis alles selber schreiben, wenn man es doch viel, viel besser von anderen machen lassen kann!

    Wo wird bitte kritisiert, dass sie die Texte selber geschrieben haben? Es wird nur kritisiert, dass die Texte unterirdisch seien.

    Ich finde das Album ganz ok. Kapiere den Hype vollkommen, weil das zu 100% in die Instagram Kalendersprüche-Nachdenklichkeit dieser Generation passt bzw. viele Banalitäten, die der Student von heute halt so durchlebt, aufgegriffen werden. Verstehe auch wenn viele AMK vorwerfen, dass sie mit "Weißer Wand" und Co. dann angebliche Tiefe vorgaukeln.

    Finde es textlich solide, aber auch nicht wirklich gut. Mich nervt, dass einige Zeilen immer und immer und immer wieder wiederholt werden. Musikalisch gefällt es mir hingegen ganz gut!


  • mehlsack mehlsack in Hurricane Festival 2019
    Und viel wichtiger: Wo ist Helene wenn man sie gerade braucht? Wo ist das Kribbeln im Bauch, das man nie mehr vergisst?


  • mehlsack mehlsack in #wirsindmehr Chemnitz 2018
    Zitat
    Nie höre ich ein Statement gegen: Mord und Todschlag, Vergewaltigungen oder extremen Islam, gegen Salafisten oder gegen die Bürgerkrieg in den muslimischen Ländern. Dies ist gesellschaftlich verboten und gefährlich. Dann lieber gegen die Inländer vorgehen.


    1. Wenn du nie Positionen gegen all die von dir aufgeführten Punkte hörst, dann solltest du die Scheuklappen absetzen und vielleicht mal los googeln.

    2. Gesellschaftlich verboten ist nichts davon und wenn du genau 1 Minute deiner Zeit investierst, wirst du neben Spitzenpolitikern und Aktivisten auch genug Musiker finden, die sich mit diesen Themen beschäftigen und dagegen aussprechen.

    3. Wir leben in einem freien Land, jeder der genannten Künstler kann jawohl für sich selbst entscheiden ob und für welche politischen Themen, er sich stark macht. Bei Kraftklub und Feine Sahne Fischfilet, die mit Neonazis als Alltagsproblem aufgewachsen sind, ist es jetzt nicht gerade besonders auffällig, dass die genau in diesem Bereich politisch sind. Ebenso wenig verwundert, dass dann auch noch einige befreundete Musiker dazu kommen oder das Thema ebenso wichtig finden oder unterhältst du dich nicht mit deinen Freunden über Politik und vertrittst oft ähnliche Werte?

    Eigentlich geht es hier jedoch um etwas anderes. Du forderst im Kontext eines dramatischen Mordfalls in Chemnitz, dass die Gesellschaft auch wieder über den extremen Islam spricht, über Krieg in muslimischen Ländern und wirfst mit Vergewaltigungen noch einen weiteren Punkt oben in den Trichter. Zusätzlich stellst du das Ganze noch in den Kontext des Nichttrauerns gegenüber des Mordopfers. Was hast du dann am Ende? Eine Menge politische Meinung vermischt mit Gegebenheiten, die erstmal überhaupt Nichts miteinander zu tun haben. Gehen wir mal weiter auf deinen Text ein und machen ein kurzes Fact Checking:

    1. Zitat
    Ich finde es sehr bedauerlich, dass die (erneuten) Opfer und deren Familien keine Erwähnung, kein Mitgefühl erhalten.
    - findet nicht statt, Malte hat schon ein entsprechendes Statement von FSF gepostet und auch auf politischer und gesellschaftlicher Ebene wird die Trauer zum Ausdruck gebracht. Gegenfrage: Warum wird das überhaupt als so relevant empfunden? Und jetzt bitte nicht sofort wutentbrannt auf 180 Grad schalten, aber: Wie oft interessiert es die Bevölkerung, wenn ein Mord begangen wird oder ein gewaltsames Verbrechen begangen wird? Wie viele Leute trauern da im Allgemeinen? Interessiert uns das Mitgefühl überhaupt oder nur die gruselige, schaurige BILD-Schlagzeile? Wie oft erhalten Familien von Autofahrern, die wegen Fehlern Anderer im Straßenverkehr sterben, dein Mitgefühl?

    2. Zitat
    Stattdessen werden alle Menschen, welche sich kritisch mit der gesellschaftlichen Entwicklung auseinandersetzen, sofort als "Nazis" und "Rassisten" totgeschriehen.
    Wo findet das statt? In deiner Bubble oder entspricht das wirklich der breiten Meinung der Bevölkerung? Wen meinst du eigentlich mit "Menschen, welche sich kritisch mit der gesellschaftlichen Entwicklung auseinandersetzen?" Die Leute in Chemnitz auf der Straße, die sich mit Neonazis in eine Reihe stellen und außer Beschimpfungen nichts liefern können? Oder zum Beispiel Politiker, Aktivisten, Menschen? Und ich verallgemeinere das an dieser Stelle, weil du selbst verallgemeinerst und so tust, als wäre das ein allgemeiner Zustand, auch unabhängig von den Geschehnissen in Chemnitz der letzten Tage. Die AfD hat in den letzten Jahren riesige Stimmgewinne im Bund, in den Ländern, in den Kommunen erzielt. Das kann man geil oder scheiße finden, wie man darin jedoch erkennen will, dass Leute mit kritischer Meinung zur gesellschaftlichen Entwicklung totgeschrien und nicht wahrgenommen werden, bleibt deiner Fantasie überlassen.

    3. Zitat
    Politiker halten Ihren Kopf in die Presse und verunglimpfen alle als "NuR"
    Wer sind Politiker? AfD-Leute sind keine Politiker? Die verunglimpfen alle als Nazis und Rassisten? Aber selbst, wenn du die nicht meinst. Den führenden Politiker in Sachsen wirst du schon meinen mit Politiker oder? Der hat nämlich genau das, was du hier behauptest, nicht gesagt www.spiegel.de.

    4. Zitat
    Nur so viel: ich bin seit Jahrzehnten im Gesundheitswesen tätig und wir alle dort Tätigen erleben immense negative Veränderungen bezüglich unserer Werte und Normen. Nur dürfen wir nicht darüber sprechen; es wäre politisch nicht korrekt.


    Die Maulkorb-Argumentation ist doch echt gemütlich, weil sie so schön einfach ist, oder? Wie oft hat man dir denn das Wort verboten in letzter Zeit? Das Gegenteil ist doch der Fall, das Internet macht es sogar möglich, dass du dich immer äußern darfst und erlaubt dir sogar, hier so einen Blödsinn von dir zu geben. Aber um nochmal im Detail auch da drauf einzugehen: Man muss gar nicht direkt mit Flüchtlingen zu tun haben oder arbeiten, um anzuerkennen, dass Migration ein riesiges Thema ist, was auch viele Probleme mit sich bringt über die wir reden müssen. Die Frage ist, wie wir das tun wollen. Mit Sicherheit haben sich auch führende Politiker aus den Altparteien hier nicht immer vorbildlich verhalten und auch berühmte Musiker sind sicherlich nicht die führende Gruppe, die sich hier mit genialen Vorschlägen hervor tun wird. Aber die Gegenseite, pöbelnde Nazis und Chemnitzer, die überhaupt keine Lust mehr haben auf einen Dialog und denen es deshalb auch egal ist, ob sie mit Nazis in einer Reihe stehen, wird ebenso wenig dafür sorgen, dass wir aktuelle Probleme in der Migrationspolitik beheben oder verändern.


  • mehlsack mehlsack in Die Ärzte
    Zitat

    BNPRT schrieb:
    Hö?
    Bela wohnt in Hamburg, und Farin in der Lüneburger Heide dem Vernehmen nach

    Seht her, wie informiert ich bin!