Festival Community

Politik-Thread

eröffnet von FBG am 13.02.2006 14:16 Uhr - letzter Kommentar von urinella

4.096 Kommentare (Seite 163)


  • roxar roxar 02.01.2017 20:04 Uhr
    Feinstaub-Exzess durch Silvesterfeuerwerk

    Vorgestern wurden übrigens mal wieder wie jedes Jahr 15% des jährlich durch Straßenverkehr verursachten Feinstaubs in die Luft geblasen... Ich bin mal gespannt, wann die Politik sich dazu durchringt da mal regulierend einzuschreiten.

  • BNPRT BNPRT 02.01.2017 20:22 Uhr
    Abschaffen. Niemand braucht dieses unnötige geknalle. In der heutigen Zeit wird es normalerweise möglich sein, so ein Feuerwerk an den Himmel zu illuminieren.
    Ich sag immer wieder, Hologramme sind die Zukunft.

  • Stebbard Stebbard 02.01.2017 20:37 Uhr
    #DankeMerkel!111 inc!

  • stefan42 stefan42 02.01.2017 20:45 Uhr
    Umweltplakette für Böller

  • ryback ryback 03.01.2017 09:56 Uhr
    www.fr-online.de

    In Koblenz trifft sich am 21.01 das who ist who der Europäischen Rechten.
    Die Fraktion ENF rund um die sympathische Karrierefrau Marine Le Pen haben die Rhein Mosel Halle gemietet und die Stadt hat leider keine rechtlichen Mittel dies zu stoppen da es sich hierbei um eine öffentliche Halle handelt. Es werden wohl bis zu 1000 Teilnehmer erwartet.

    Gegenprotest organisiert sich natürlich schon
    www.facebook.com


  • roxar roxar 18.01.2017 20:03 Uhr
    Für Leute, die mit dem Gedanken spielen AfD zu wählen... (Textform)
    Ich habe selten etwas derart widerwärtiges gelesen.

  • BNPRT BNPRT 18.01.2017 20:32 Uhr Edited
    Hat noch jemand das Strategie-Papier der AfD gesehen? Da wundert einen wirklich nichts mehr

  • HybridSun95 HybridSun95 18.01.2017 20:32 Uhr Edited
    "[...]Und diese dämliche Bewältigungspolitik, die lähmt uns heute noch viel mehr als zu Franz Josef Strauss? Zeiten. Wir brauchen nichts anderes als erinnerungspolitische Wende um 180 Grad.

    Was ist falsch mit diesen Leuten...

  • styx90126 styx90126 18.01.2017 23:13 Uhr Edited
    ich will keine weitere Steuererhöhungen. Rot Rot Grün ist für mich da das absolut übeleste. Wenn man morgens das Licht anmacht, Energiesteuer, daauf Umsatzsteuer, Gehst Du dur dein Frühstücksbrötchen kaufen Umsatzsteuer, gehst Du arbeiten einkomensteuer, Versicherungssteuer, Grundsteuer für das eigene Haus, Kfz Steuer für die karre,verischungsteuer für die Karre, Steuer auf Steuern ! Essen kaufen, Konzerttickets kaufen aus dem bereits versteuerten Geld, Egal, Steuern auf alles Die Belastung liegt bei über 50%

    ES LANGT!!!!!!

    sollen mal ein viertel von allen unnötigen verwaltungsbeamten und 100 Bundestagsabgeordnete heimschicken und in die freie wirtschaft schicken,sollen mal spüren was es heisst arbeiten zu gehen

    Unglaublich. Das deutsche Steuersystem ist ein Hydra. Schlägst Du einen Kopf ab, wachsen zwei größere nach. Die Schaumweinsteuer wurde zum Aufbau der Kriegsmarine im ersten Weltkrieg eingeführt und nie wieder abgeschafft,. Durchschnittlich werden im Jahr 500 Millionen EUR Schaumweinsteuer eingenommen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schaumweinsteuer

    https://www.bundeshaushalt-info.de/#/2012/soll/einnahmen/einzelplan/600103401.html

    2012: 460 Millionen

    Totale kranke Steuer

  • snookdog snookdog 18.01.2017 23:59 Uhr
    Okay, danke für den Hinweis.

  • roxar roxar 21.01.2017 15:15 Uhr
    Also Höckes Rede ist wohl nur ein Vorgeschmack auf den Wahlkampf:
    Strategiepapier: AfD will im Wahlkampf gezielt provozieren

    Mit Tabubrüchen und bewussten Provokationen will die AfD im Bundestagswahlkampf Stimmung machen. Das geht aus einem neuen Strategiepapier der Partei hervor.

  • BNPRT BNPRT 21.01.2017 17:48 Uhr

    BNPRT schrieb:
    Hat noch jemand das Strategie-Papier der AfD gesehen? Da wundert einen wirklich nichts mehr

    Das meinte ich quasi

  • Stebbard Stebbard 21.01.2017 17:53 Uhr
    Das war doch schon fester Bestandteil vergangener Strategiepapiere?

  • Rhapsode Rhapsode 21.01.2017 18:52 Uhr

    styx90126 schrieb:
    ich will keine weitere Steuererhöhungen. Rot Rot Grün ist für mich da das absolut übeleste. Wenn man morgens das Licht anmacht, Energiesteuer, daauf Umsatzsteuer, Gehst Du dur dein Frühstücksbrötchen kaufen Umsatzsteuer, gehst Du arbeiten einkomensteuer, Versicherungssteuer, Grundsteuer für das eigene Haus, Kfz Steuer für die karre,verischungsteuer für die Karre, Steuer auf Steuern ! Essen kaufen, Konzerttickets kaufen aus dem bereits versteuerten Geld, Egal, Steuern auf alles Die Belastung liegt bei über 50%

    ES LANGT!!!!!!

    sollen mal ein viertel von allen unnötigen verwaltungsbeamten und 100 Bundestagsabgeordnete heimschicken und in die freie wirtschaft schicken,sollen mal spüren was es heisst arbeiten zu gehen

    Unglaublich. Das deutsche Steuersystem ist ein Hydra. Schlägst Du einen Kopf ab, wachsen zwei größere nach. Die Schaumweinsteuer wurde zum Aufbau der Kriegsmarine im ersten Weltkrieg eingeführt und nie wieder abgeschafft,. Durchschnittlich werden im Jahr 500 Millionen EUR Schaumweinsteuer eingenommen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schaumweinsteuer

    https://www.bundeshaushalt-info.de/#/2012/soll/einnahmen/einzelplan/600103401.html

    2012: 460 Millionen

    Totale kranke Steuer

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie gut in den Köpfen vieler Leute die Gleichungen "RRG=Mehr Steuern (für mich)" und "Nicht RRG=Weniger Steuern (für mich)" festgesetzt sind.

  • Nikrox Nikrox 24.01.2017 15:21 Uhr
    Gabriel tritt nicht als Kanzlerkandidat an und gibt auch den Parteivorsitz ab
    Somit wird dann wohl beides Schulz.
    Damit kann ich wunderbar leben. Vielleicht kann er die SPD noch vor dem völligen Absturz retten.

  • deLuchs deLuchs 24.01.2017 15:26 Uhr
    Schulz ist gut und "unverbraucht". Er hat wenigstens den Hauch einer Chance. Gut so. Freut mich.

  • NoelGallagher NoelGallagher 24.01.2017 15:55 Uhr Edited
    Aber was soll der angebliche Wechsel von Gabriel ins Außenministerium denn? Außenminister wäre doch das perfekte Amt für Schulz bis zur Wahl. Außenminister sind immer beliebt und auch in der Öffentlichkeit.


  • Stebbard Stebbard 24.01.2017 15:56 Uhr Edited
    und schon fabulieren die ersten schon von Wahlergebnissen jenseits der 30%

    Strategisch sicherlich die korrekte Entscheidung, politisch dürfte Gabriel damit aber erledigt sein, wenn er jetzt erneut nicht ins Rennen geht.

    Umso mehr schade, dass die Grünen sich nicht auf Harbeck festlegen konnten. Eine Kombo aus Harbeck und einem Kanzlerkandidaten Schulz wäre bundespolitisch mal etwas unverbrauchtes gewesen.

  • FBG FBG 24.01.2017 16:27 Uhr Edited
    Ich weiß nicht, was an 30+ in 8 Monaten nicht machbar sein sollte. Wenn man von weniger ausgeht braucht man auch keinen KK aufstellen.

    Gute Entscheidung von Gabriel! Ich finde Schulz sehr gut und kann ihn mir als RRG-Kanzler vorstellen. Er hat mit linken und grünen nicht die Gräben, die SG (zwangsläufig) aufgeschüttet hat. Dazu ein Pro-EU Kurs, als Gegenbild zu allen anderen, der es vllt schafft, die schweigende, gesättigte Klientel und Jungwähler positiv aufzurütteln ... why not?

  • Stebbard Stebbard 24.01.2017 16:42 Uhr Edited
    Die SPD kurvt derzeit bei 21% rum und hatte zu den letzten Wahlen 25,3%. Das letzte mal jenseits der 30% gab es 2005, als es aber noch ein 5-Parteien-Parlament war, wonach es derzeit nicht mehr aussieht.

    Klar wäre ein Ergebnis jenseits der 30% möglich. Genauso wie es noch möglich wäre, dass der HSV am Ende der Saison in den Europapokal einzieht. Einzig: Realistisch, dass die SPD binnen nein Monaten ganze 10% zulegt, ist es nicht wirklich. Da müsste schon wahnsinnig viel zusammenlaufen und die Union noch in eine Tiefe Krise fallen, denn nur von ihr und den Linken könnten realistischerweise große Wählergruppen zur SPD kommen. Ein erwartbares Szenario für die SPD wären vielleicht ein Bereich zwischen 25 und 27%, wenn der Wahlkampf gut läuft und organisiert wird.

  • FBG FBG 24.01.2017 16:50 Uhr
    Die Briten stimmen schon nicht für den brexit
    Trump wird nie und nimmer Präsident
    Gabriel wird Kanzlerkandidat 2017
    Merkel bleibt weiter Kanzlerin


  • Stebbard Stebbard 24.01.2017 17:16 Uhr
    kaum geeignete Vergleiche:

    Dass die Briten für Brexit stimmen könnten war von Anfang im Rahmen des möglichen, die Leave-Fraktion starte zu Beginn der Kampagne bereits bei knapp 45%, wo sie auch am Ende landeten. Das wäre in etwa so, als würde man sagen, dass die SPD dort landen könnte, wo sie vll. vor 3-4 Jahren stand. Nämlich bei rund ... oh: 25-26%

    Dass Trump "nie und nimmer" Präsident werden könne hat egtl. kaum ein Modell vorausgesagt. Nur, dass es nicht sonderlich wahrscheinlich sei (bis zu 30%), was aber nie bedeutet, dass es nicht eintreten könne. Ganz im Gegenteil haben manche Modelle sogar ein sehr knappes Rennen angekündigt, was es dann auch geworden ist. Und unabhängig davon ist es in Zwei-Parteien-System (was die USA de facto sind) bedeutend einfacher große Stimmengewinne zu erzielen als in einem Mehrparteiensystem.

    Dass Gabriel Kandidat wird und Merkel Kanzlerin bleibt sind eh komplett andere Dinge, da beides noch nicht eingetreten ist, bzw. lose Spekulation.


    Selbst in vier Jahren hat es eine Partei nur 1x in der Geschichte der Bundesrepublik geschafft, bei Bundestagswahlen einen Zugewinn von min. 10% zu haben (CDU 1953), die AfD dürfte es wohl jetzt ein drittes mal schaffen. Ich würde mal behaupten: Binnen neun Monaten eine Stimmenplus von 10% zu erhalten ist illusorisch und dürfte es wohl auch noch nie gegeben haben. Lass mich da aber gerne eines besseren belehren

  • roxar roxar 24.01.2017 21:25 Uhr

    Stebbard schrieb:
    die AfD dürfte es wohl jetzt ein drittes mal schaffen.

    Mal doch nicht den Teufel an die Wand. Es sind ja noch 8 Monate hin.
    Vielleicht kommen bis dahin mal einige Leute zur Besinnung und schrumpfen die Aufmerksamkeit für deren Themen auf ein den Umfragen entsprechendes Maß und betreiben nicht noch aktiv Wahlwerbung in ihren Talkshows. Solange weiterhin in über der Hälfte (!) aller Talkshows die Themen Flüchtlinge, Islam, Terror, Integration heißen, habe ich da aber auch wenig Hoffnung.

  • Angel_of_Death Angel_of_Death 06.02.2017 17:08 Uhr

    Stebbard schrieb:

    Ich würde mal behaupten: Binnen neun Monaten eine Stimmenplus von 10% zu erhalten ist illusorisch und dürfte es wohl auch noch nie gegeben haben. Lass mich da aber gerne eines besseren belehren


    www.spiegel.de

  • blubb0r blubb0r 06.02.2017 17:12 Uhr
    Erinnert ihr euch noch an die Camebridge Analytics Geschichte zu Trump und Brexit?

    Würde mich nicht wundern, wenn die SPD und das Schulz'sche Wahlkampfteam ähnliches einsetzt.
    Aber der Hype (Schulz hat ja noch nix gemacht) zeigt sowieso nur, wie gelangweilt die Bevölkerung von den immer gleichen Gesichtern ist. Das hat die CDU/CSU nicht wirklich erkannt.

    Denn ein Heilsbringer ist Schulz wirklich nicht, das sollte eigentlich seit dem Duell mit Juncker bekannt sein.
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben