Festival Community

US-Präsidentschaftswahl

eröffnet von everlast am 15.10.2004 17:53 Uhr - letzter Kommentar von blubb0r



  • everlast everlast 15.10.2004 17:53 Uhr

    Am 02.11.2004 wird wieder gewählt!

    In den Duellen hat Kerry besser abgeschnitten, trotzdem hat Bush in den Umfragen noch einen leichten Vorsprung.

    Jetzt stellt sich die Frage ob die Pop-Kultur die Wahl beeinflussen kann?

    Noch nie haben sich so viele Musiker und Bands politisch geäußert.

    Ist schon interessant. Nach dem Vorfall mit den Dixie Chicks ("Wir schämen uns für unseren Präsidenten") hatte sich ja erstmal keiner mehr getraut was zu sagen, da diese dann von Radio und Fernsehen boykottiert wurden. Inzwischen hat sich die Lage gedreht. Zuviele Mainstreambands äußern sich, das sind Bands die von den Medien einfach nicht umgangen werden können. Allen vorran ausgerechnet Bruce Springsteen, der gerade noch mit der Fahne im Arsch "Born in the USA" sang. Der ist nun mit R.E.M., Pearl Jam, Dave Matthes, Ben Harper, Bright Eyes, Death Cab For Cutie,... auf "VOTE FOR A CHANGE" Tour durch die Schlüsselstaaten unterwegs.

    Dann waren mit den Beastie Boys und Green Day in den letzten Wochen zwei Alben an der Chartsspitze die eindeutig Anti-Bush zu deuten sind.

    Selbst Ozzy, der sich letztes Jahr noch am Tisch neben Bush vollgefressen hat, hat auf seiner Ozzfest Tour gegen Bush gehetzt (Plakat mit Bush und Hitler und der Aufschrift: "Same Shit - Different Assholes")

    Hierzu noch ein lesenswertes Interview mit Michael Stipe:
    www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,323170,00.html

    Tja und nun die Frage: Können Prominente durch ihre Bekanntheit die Wahl beeinflussen und ist das gut oder nicht?

842 Kommentare


  • 15.10.2004 17:59 Uhr
    Ganz ehrlich: Ich finde es nicht gut das Prominente, wie
    zum Beispiel beil der "Vote for change" Tour werben.

    Keine Frage, Bush muss weg, aber die Stars versuchen nur
    durch ihre Konzerte, Leute dazu zu bewgen Kerry zu
    wählen.
    Die Teens die "keine Ahnung" von Politik haben, werden
    nur durch solche konzerte dazu bewegt so zu wählen.
    Eigentlich ja gut , aber die Sache hätte auch anders
    herum laufen können.

  • cheffe cheffe 15.10.2004 19:24 Uhr
    Zitat:

    everlast schrieb:
    Allen vorran ausgerechnet Bruce Springsteen, der gerade noch mit der Fahne im Arsch "Born in the USA" sang.



    das lied is ne anti-kriegs-hymne ^^

  • martinzinnecker martinzinnecker 15.10.2004 19:43 Uhr
    Zitat:

    Jupa schrieb:
    Ganz ehrlich: Ich finde es nicht gut das Prominente, wie
    zum Beispiel beil der "Vote for change" Tour werben.

    Keine Frage, Bush muss weg, aber die Stars versuchen nur
    durch ihre Konzerte, Leute dazu zu bewgen Kerry zu
    wählen.
    Die Teens die "keine Ahnung" von Politik haben, werden
    nur durch solche konzerte dazu bewegt so zu wählen.
    Eigentlich ja gut , aber die Sache hätte auch anders
    herum laufen können.


    Ich muss dir schon recht geben, man sollte Wähler und besonders Jung-Wähler nicht mit nicht-politischen Themen beeinflussen, aber George W. Bush eine zweite Amtzeit zu geben wäre zu schlimm um nichts unversucht zu lassen.
    Ich finde es peinlich, dass überhaupt die Möglichkeit besteht, dass er nochmal gewählt wird, sollte das so kommen spreche ich dem Amerikanischen Volk jeden Menschenverstand ab.

  • Kaan Kaan 15.10.2004 19:54 Uhr ADMIN
    zumal die Amerikaner immer darauf pochen ihren Präsidenten ja nicht gewählt zu haben...

    und dann liegt er doch leicht vorne...

    seeehr merkwürdig...

  • Scarface666 Scarface666 16.10.2004 03:29 Uhr
    Vllt soltle man einmal bedenken, von wem jene Umfragen propagiert werden udn wer sie lesen soll. Häufig stehen Firmen hinter Umfragen udn die möchten ein "wohlwollende Utnersützung" udn kine Widerlegung ihrer Aussagen...hm, oder ?

    Gegen so eine Tour spricht nichts,es wird zum wählen animeirt, es kann sich registriert werden und vor allen Dingen wird geziegt das man Prominentehilfe hat...was ist daran so schlecht ?

    hinzu kommt, das man in dieser Zwie PArteien Menagerie wohl nur den einen doer den anderen wählen kann oder gibt es eine Alternative...den lächerlichen Raplh Nader, ein Schatten seiner alten Werte ?

    Schwierig...


  • TweedyTwo TweedyTwo 16.10.2004 15:35 Uhr
    ich glaub bei der wahl stellt sich eh die frage welches stück mist man wählen soll ....weil beide ham riesne unternehmen und zig lobbies hinter sich ....und dann gehts halt drum das kleinere übel zu wählen sprich kerry !

  • RegularJohn RegularJohn 16.10.2004 15:43 Uhr
    Aus dem neuen Focus:
    Todesstrafe
    Bush: Uneingeschränkt dafür
    Kerry: Nur bei Terroristen

    Schwulenehe
    Bush: Striktes Verbot!
    Kerry: Entscheidung liegt beim Bundesstaat

    Abtreibung
    Bush: Verbot, es sei denn das Leben der Mutter ist gefährdet
    Kerry: Volle Entscheidungsfreiheit bei der Mutter


    Ich finde gerade bei solchen "Kleinigkeiten" sieht man den großen Unterschied der beiden Kontrahenten. Bush ist erzkonservativ bis zur Hutkrempe, während Kerrydurchaus offen für Neuerungen ist.

  • abo abo 16.10.2004 15:45 Uhr
    Bin echt gespannt. Eigentlich müßte es Bush nochmal werden. Nach dem letzten Wahlstimmendebakel wieder eins draufsetzen und Amerika dreht durch. Werde den Wahlkampf mit nem Bierchen in der Hand auf dem Sofa geben. Besser als Kino!
    Es ist es ganz schön erstaunlich wieviele Stimmen Bush mit seiner Propagandatour durch die Staaten wieder für sich gewinnen konnte.
    Was Mucke und Politik betrifft: Das paßt. Als "Star/Sternchen" hat man ja auch ne gewisse Verantwortung und bekommt ab nem bestimmten Status das Weltverbesserungssyndrom. Wenn auf diesem Wege gerader mehr junge Leute den Weg zur Wahlurne finden und sich mit der gegenwärtigen Politk auseinandersetzen, ist das doch gar nicht so schlecht. *prost*

  • everlast everlast 18.10.2004 11:55 Uhr
    Umfrage: Kerry trotz Debattenerfolg abgeschlagen

    Die Wirkung der drei Fernsehdebatten, die Kerry Umfragen zufolge klar gewonnen hatte, ist offenbar wirkungslos verpufft: Gut zwei Wochen vor der US-Präsidentenwahl liegt Amtsinhaber George W. Bush einer Umfrage zufolge in der Wählergunst acht Prozentpunkte vor seinem demokratischen Herausforderer John Kerry. Andere Umfragen hatten zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen prophezeit.
    quelle: t-online.de


    Zitat:

    martinzinnecker schrieb:
    sollte das so kommen spreche ich dem Amerikanischen Volk jeden Menschenverstand ab.


    Kann ich mich nur anschließen.

  • Frosty Frosty 18.10.2004 13:31 Uhr
    weiss nich ob die pop-kultur einen starken einfluss hier haben kann...feststeht allerdings das wohl die religion in den USA ganz massiv einfluss nimmt, kam gestern in focus tv und war sehr schockierend. In den südstaaten gibt es wohl etliche radikal-christliche organisationen,die das alle wohl ganz toll finden was Mr Bush macht un deshalb alles mobilisieren was wählen darf.

  • TweedyTwo TweedyTwo 18.10.2004 16:42 Uhr
    noch ein jahr bush warum nicht ....dann hat die anti bush industrie noch paar rosige jahre vor sich .... m moore kann noch paar bücher und nen film raushauen ...die bands könen noch paar anti bush witze erzählen und anti flag brauch sich keine neuen themen suchen

  • RiotGrrrrl RiotGrrrrl 18.10.2004 17:48 Uhr
    Zitat:

    TweedyTwo schrieb:
    noch ein jahr bush warum nicht ....dann hat die anti bush industrie noch paar rosige jahre vor sich .... m moore kann noch paar bücher und nen film raushauen ...die bands könen noch paar anti bush witze erzählen und anti flag brauch sich keine neuen themen suchen


    sollich lachen oder weinen?

  • Scarface666 Scarface666 18.10.2004 18:12 Uhr
    Zitat:

    RiotGrrrrl schrieb:
    [quote]
    TweedyTwo schrieb:
    noch ein jahr bush warum nicht ....dann hat die anti bush industrie noch paar rosige jahre vor sich .... m moore kann noch paar bücher und nen film raushauen ...die bands könen noch paar anti bush witze erzählen und anti flag brauch sich keine neuen themen suchen


    sollich lachen oder weinen?
    [/quote]

    ...ich fass es nciht. Wenn hier Ironie udn Zynik als allgemein gültige handhabung bei "wichtigen" Themen angesehen werden, wo soll das hinführen ?

    &

    Etwas unreflektiert find ich...

  • everlast everlast 18.10.2004 18:57 Uhr
    Es wären ja noch ein paar Jahre Bush. Und er hat ja angeblich schon Kriegspläne für die nächste Amtszeit im Schreibtisch.

    "Und wenn dieser Clown die Wahl gewinnt, kannst du dir an zwei Fingern abzählen, wovon die nächste Platte handeln wird."
    Maynard James Keenan (A Perfect Circle, Tool)

    Passende Bezeichnung


  • Krinkle Krinkle 18.10.2004 23:35 Uhr
    Zitat:

    TweedyTwo schrieb:
    noch ein jahr bush warum nicht ....dann hat die anti bush industrie noch paar rosige jahre vor sich .... m moore kann noch paar bücher und nen film raushauen ...die bands könen noch paar anti bush witze erzählen und anti flag brauch sich keine neuen themen suchen


    hahaha, word alla.
    aber vergiß bitte nicht, dass bush vorhat die welt dem erdboden gleich zu machen

  • Scarface666 Scarface666 18.10.2004 23:53 Uhr
    HURRA, der Krinkle ist wieder da...

    schön, das ein unreflektiertes Verhalten und reden, was hoffentlich zynisch oder einfach aus Unwissenheit resultiert dir gefällt

    Oder bist jetzt auch zynisch / ironisch ?

    Bush und seine Hintermänner zu hinterfragen und ihre Bigotterie, Lügerei und Unverschämtheit gegenüber Menschenrechten etc, die du mir erstmal widerlegen musst , ist in meinen Augen ncihts shclimems oder verwerfliches.

    Überall passiert so etwas und jeder Staat hat Blut an seinen Händen, aber wenn ich das Haushaltsdefizit sehe...die Ausgaben für Rüstung anstatt für Wissenschaft, Sozialwesen oder auch AIDS MEdikamente, dann wird mir schlecht...udn die kategorische Ablehnung der Homosexualiät und widerwärtige Herangehensweise an das Thema Abtreibung sit für mich allein grund da nciht eine Sekunde Sympathie zu haben...für die "Mächtigen" udn ihre Anhänger udn blinden Schafe.

    Oder versteh ich da was falsch oder fall auf Lügen rein ?

    Nu nja...ach ja...CONVERGE hören

  • Kaan Kaan 19.10.2004 07:28 Uhr ADMIN
    ich hatte gestern abend ein sehr interessantes Gespräch mit Dr. Clemens Verenkotte (ja ihr werdet ihn unter Garantie kennen - Washington Korrespondent der auf alles Radiosendern und den vernünftigen Fernsehsendern "herumgeistert") und er hat mit erzählt WARUM die Amerikaner eher dazu tendieren George W. Bush wiederzuwählen OBWOHL sie wissen dass er ein Idiot ist...

    dafür hab ich aber jetzt keine Zeit - mache ich später, versprochen...

    jedenfalls reicht es nicht aus einfach zu sagen "die drehen doch total am Rad"... da steckt tatsächlich was mehr hinter als nur blind den Typen wiederwählen der jetzt wieder so tolle Blindmachfloskeln verwendet...


  • RiotGrrrrl RiotGrrrrl 19.10.2004 11:25 Uhr
    Zitat:

    Slipknotism schrieb:
    ich hatte gestern abend ein sehr interessantes Gespräch mit Dr. Clemens Verenkotte (ja ihr werdet ihn unter Garantie kennen - Washington Korrespondent der auf alles Radiosendern und den vernünftigen Fernsehsendern "herumgeistert") und er hat mit erzählt WARUM die Amerikaner eher dazu tendieren George W. Bush wiederzuwählen OBWOHL sie wissen dass er ein Idiot ist...

    dafür hab ich aber jetzt keine Zeit - mache ich später, versprochen...

    jedenfalls reicht es nicht aus einfach zu sagen "die drehen doch total am Rad"... da steckt tatsächlich was mehr hinter als nur blind den Typen wiederwählen der jetzt wieder so tolle Blindmachfloskeln verwendet...


    das selbe hat mir mein kumpel aus amerika er erzählt

    "i don't like bush, but i'm scared of kerry" ...

  • NoelGallagher NoelGallagher 19.10.2004 12:48 Uhr
    Da ich gerade ein Austauschsemester in Helsinki mache und da auch einige Amis dabei sind, kam das Thema natürlich auch auf.

    Die Studenten in den USA sind ganz klar auf der Seite von Kerry. Jedoch sind die Studenten natürlich in keinster Weise repräsentativ für die USA. Die mit denen ich gesprochen habe, meinten sogar ihnen wäre Bush als Präsident echt peinlich.

    Die Wahl wird aber durch das einfache Volk entschieden und da fürchte, dass Bush aufgrund seiner immer wiederkehrenden Bekenntnisse zu Gott und seiner einfachen, emotionalen Sprechweise besser ankommt als Kerry.

  • RiotGrrrrl RiotGrrrrl 19.10.2004 14:11 Uhr
    Zitat:

    NoelGallagher schrieb:


    Die Wahl wird aber durch das einfache Volk entschieden und da fürchte, dass Bush aufgrund seiner immer wiederkehrenden Bekenntnisse zu Gott und seiner einfachen, emotionalen Sprechweise besser ankommt als Kerry.



    man bedenke nur das gnadenlose geschnulze bei den tv duellen...

  • Kaan Kaan 19.10.2004 19:44 Uhr ADMIN
    "i don't like bush, but i'm scared of kerry" ...

    nein, das ist es nicht...

    Noel hat einen der beiden Punkte aufgeführt, der aber auch nur auf bestimmt Gebiete insbesondere im Süden der USA zutrifft...

    ein viel wichtigerer Punkt ist dass die Leute sich von Bush beschützt fühlen... sie trauen Kerry nicht zu dass er sie beschützen kann...
    es gab seit den Anschlägen regelmäßig Umfragen wie sich die Amerikaner schützen/Vorkehrungen für den Notfall treffen... mit Fragen wie "Haben sie Wasser und Nahrungsvorräte im Keller"; "Haben sie schonmal erntshaft in Erwägung gezogen einen Bunker zu bauen" etc. pp... nach 9/11 waren die "Ja" antworten zu einem sehr hohen Prozentsatz vorhanden... von Jahr zu Jahr nahmen diese stark ab... von knapp 70% 2002 auf 20% 2004...
    die Amerikaner sagen - ja, Bush macht innenpolitisch Mist... ja, Bush ist dumm... ja, er hat keine Ahnung... aber er beschützt uns!
    und das ist denen wichtiger als alles andere... lieber ertragen sie Innenpolitische Probleme als dass sie sich bedroht fühlen...
    wenn man sie mit folgendem konfrontiert "But there has been no real threat since 9/11" dann kommt trocken - und damit mögen sie auch recht haben "Because we fight them there" Weil wir sie direkt bekämpfen und ihnen nicht mehr die Möglichkeit gegeben haben unser Land überhaupt erst zum Kriegsschauplatz werden zu lassen...

    und deshalb tendieren sie eher zu Bush - weil sie glauben (auch wegen seiner Anti-Kriegshaltung) dass Kerry ihnen dieses Gefühl der Sicherheit niemals geben kann...

  • RiotGrrrrl RiotGrrrrl 19.10.2004 20:15 Uhr
    Zitat:

    Slipknotism schrieb:
    "i don't like bush, but i'm scared of kerry" ...

    nein, das ist es nicht...





    is doch genau das, was du gesagt hast!?

    keiner mag bush, aber sie haben angst vor kerry und seiner politik! sie haben angst, dass er sich durch andere staatenchefs beeinflussen lässt usw.

    aber nichts desto trotz denk ich immernoch, dass den meisten ami's die politik genauso am arsch vorbeigeht, wie auch anderswo (zB in Doofschland)

  • Kaan Kaan 19.10.2004 20:17 Uhr ADMIN
    allein "scared of kerry" hört sich aber viel allgemeiner an... als würde er allgemein und überhaupt nichts draufhaben...

  • RiotGrrrrl RiotGrrrrl 19.10.2004 20:24 Uhr
    Zitat:

    Slipknotism schrieb:
    allein "scared of kerry" hört sich aber viel allgemeiner an... als würde er allgemein und überhaupt nichts draufhaben...



    mit überhaupt nichts draufhaben hat das nix zu tun .... natürlich, ich hab jetz nich die stimme des ganzen volkes, sondern nur die von meinem kumpel da, aber er sagt eben genau das, was du sagst, ausserdem hat er angst vor ner noch schlechteren lebenssituation, sprich job verlieren usw... DAS ist im allerdings nich so wichtig, sondern eben, dass amerika und die bevölkerung keiner gefahr durch terroristen ausgesetzt ist.

  • Kaan Kaan 19.10.2004 20:27 Uhr ADMIN
    "mit überhaupt nichts draufhaben hat das nix zu tun ...."

    so allgemein hört sich das Zitat dennoch an... weil sich das scared allein auf Kerry also als ganze Person bezieht - und nicht nur spezialisiert auf seine nicht-fähigkeit die USA zu beschützen...

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben