Festival Community

R. Kelly Tour 2019

eröffnet von zell am 25.01.2019 08:04 Uhr - letzter Kommentar von blubb0r

64 Kommentare (Seite 2)


  • Aschbacheronkel Aschbacheronkel 08.02.2019 08:09 Uhr

    KuekenMcNugget schrieb:
    Natürlich kann einem die Musik trotzdem gefallen.
    Zum Beispiel finde ich die Musik von Lostprophets immer noch gut. Nur habe ich das "Problem", dass ich bei hören ihrer Songs automatisch darin erinnert werde, was für ein krankes Arschloch Ian Watkins ist. Und dadurch wird die Musik für mich unhörbar.

    Die Frage ist auch nicht, ob man dann noch etwas mit der Musik anfangen kann, sondern eher, ob man diese Künstler auch noch unterstützen muss, indem man seine Konzerte besucht.



    Lostprophets waren eine meiner Lieblingsbands .Hab aber aus Prinzip ihre Songs aus meinen Playlists entfernt

  • zell zell 08.02.2019 08:27 Uhr

    Kaan schrieb:
    Ganz ehrlich? Genau so, wie Tausende wieder Tim Lambesis zujubeln, wird es auch genügend Leute geben, denen herzlich egal ist, was R. Kelly getan hat und weiterhin tut. Die das Geld dann auch zahlen, um ihren R'n'B-Helden zu sehen. Es gibt ja sogar Menschen, die Ian Watkins weiterhin anhimmeln. Und ziemlich sicher auf Konzerte gehen würden, wenn er denn wieder frei käme.

    Damit ich nicht falsch verstanden werde: ich will die Konzerte keineswegs rechtfertigen oder gut heißen. Es überrascht mich nur einfach nicht, dass es trotz allem Leute gibt, die zu dem Konzert gehen würden.

    Absolut richtig.
    Sehe das auch so.

    Sieht man ja schon hier im forum bezüglich Tim Lambesis.
    Auf Festivals im Sommer sind sie wieder gestrichen worden.
    Aber die Tour im Dezember ist fast überall ausverkauft gewesen.

  • defpro defpro 08.02.2019 12:05 Uhr
    Was mir hier bei der Diskussion etwas zu kurz kommt ist die rechtliche Komponente. Die Stadthalle Hamburg schreibt ja, dass sie im Falle der Absage des Konzerts aufgrund des Vertragsbruchs mit erheblichen Bußgeldforderungen zu rechnen hätten. Da kann ich schon nachvollziehen, dass man das Konzert deswegen nicht absagt. Ob es da andere rechtliche Spielräume gibt, auf die man sich bei so einer Absage berufen kann, weiß ich nicht. Natürlich kann man den Locationbetreibern vorwerfen, einen Künstler wie R. Kelly überhaupt bei sich auftreten lassen. Die letzten Vorwürfe waren zum Zeitpunkt, als der Künstler gebucht wurde, ja vermutlich schon bekannt.

    Ich gehe mal davon aus, dass den meisten Zuschauern zumindest die Kinderpornografie-Vorwürfe bekannt sind. Das ging damals schon ziemlich krass durch die Medien und die meisten Zuschauer werden da auch schon alt genug gewesen sein (die großen Zeiten von R. Kelly sind ja schon ein paar Jährchen her).

    Letztendlich würde ich auch niemandem vorschreiben, ob er einen Künstler noch hören bzw. finanziell unterstützen darf, Manche Leute versuchen Kunst und Künstler zu trennen, andere Leute boykottieren einen Künstler vielleicht schon, wenn dieser einen fragwürdigen Tweet gepostet hat. Das muss am Schluss jeder mit sich selbst ausmachen.

  • kato91 kato91 08.02.2019 13:39 Uhr

    defpro schrieb:
    Was mir hier bei der Diskussion etwas zu kurz kommt ist die rechtliche Komponente. Die Stadthalle Hamburg schreibt ja, dass sie im Falle der Absage des Konzerts aufgrund des Vertragsbruchs mit erheblichen Bußgeldforderungen zu rechnen hätten. Da kann ich schon nachvollziehen, dass man das Konzert deswegen nicht absagt. Ob es da andere rechtliche Spielräume gibt, auf die man sich bei so einer Absage berufen kann, weiß ich nicht. Natürlich kann man den Locationbetreibern vorwerfen, einen Künstler wie R. Kelly überhaupt bei sich auftreten lassen. Die letzten Vorwürfe waren zum Zeitpunkt, als der Künstler gebucht wurde, ja vermutlich schon bekannt.

    Ich gehe mal davon aus, dass den meisten Zuschauern zumindest die Kinderpornografie-Vorwürfe bekannt sind. Das ging damals schon ziemlich krass durch die Medien und die meisten Zuschauer werden da auch schon alt genug gewesen sein (die großen Zeiten von R. Kelly sind ja schon ein paar Jährchen her).

    Letztendlich würde ich auch niemandem vorschreiben, ob er einen Künstler noch hören bzw. finanziell unterstützen darf, Manche Leute versuchen Kunst und Künstler zu trennen, andere Leute boykottieren einen Künstler vielleicht schon, wenn dieser einen fragwürdigen Tweet gepostet hat. Das muss am Schluss jeder mit sich selbst ausmachen.

    Ich habe bis zur Diskussion hier in Forum auch nix davon gewusst, aber gut, auch 92er Jahrgang...

  • FBG FBG 08.02.2019 14:12 Uhr

    kato91 schrieb:

    Ich habe bis zur Diskussion hier in Forum auch nix davon gewusst, aber gut, auch 92er Jahrgang...




  • kato91 kato91 08.02.2019 14:35 Uhr

    FBG schrieb:

    kato91 schrieb:

    Ich habe bis zur Diskussion hier in Forum auch nix davon gewusst, aber gut, auch 92er Jahrgang...




    Ich bin 92er Jahrgang, sorry

  • Paju Paju 08.02.2019 14:36 Uhr
    Dein Nick wirft weiterhin Fragen auf. Ich denke, darauf bezog sich das.

  • Maui1305 Maui1305 16.02.2019 23:32 Uhr
    https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_85261778/neue-vorwuerfe-gegen-r-kelly-video-soll-missbrauch-von-14-jaehriger-zeigen.html

  • zell zell
    www.google.com

    R. Kelly wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt.

    Der US-Sänger soll im März vor Gericht erscheinen. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl vor. Ihm wird unter anderem Sex mit einer Minderjährigen vorgeworfen.

  • Paju Paju
    Mindestens bis heute Abend in U-Haft, mal abwarten wie der Richter entscheidet. Spätestens jetzt dürften Auftritte im Ausland undenkbar sein, kann mir nicht vorstellen, dass er die USA in nächster Zeit verlassen darf.

    Und am Ende fließen wieder die Gelder und gut ist...es kotzt mich langsam an.

    Und die nächste Doku ist mit "Leaving Neverland" ja auch schon in den Startlöchern. Der Jackson-Clan versucht mit allem Geld HBO noch an der Ausstrahlung zu hindern... warum?
    Bei Michael Jackson glaube ich aber, dass das fast eher eine Art Authismus war.
    Künstlerisches Genie, welches es als vollkommen normal angesehen hat, mit wildfremden Kindern in's Bett zu steigen, um zu kuscheln, Kakao zu trinken und Märchen zu hören....


  • Cody Cody Edited
    "He's a rock star, he doesn't have to have nonconsensual sex"

    Sein Anwalt hat sie nicht mehr alle.

  • Paju Paju Edited
    Nichts mehr los hier?

    Natürlich kein Konzert in Deutschland, hat der Veranstalter dann doch knallhart entschieden...

    Der Typ gibt an, die Kaution nicht zahlen zu können, wartet bis es eine Freundin zusammengesammelt hat, kommt frei, um dann wenig später wegen fehlender Unterhaltszahlungen wieder in den Knast zu gehen... darauf zückt er die 134.000 (?) und geht wieder heim. Währenddessen finden Leute in ihrer VHS-Sammlung Videos von vermeintlich weiteren Straftaten.... unfassbar.

    Die Leaving Neverland Doku wird übrigens Anfang April von Pro 7 ausgestrahlt. Finde ich eine mutige und richtige Entscheidung. Habe sie in Teilen bereits gesehen... hätte nie gedacht, dass es so extrem war... einfach nur krank.

  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath
    Die Leaving Neverland Doku wird übrigens Anfang April von Pro 7 ausgestrahlt. Finde ich eine mutige und richtige Entscheidung. Habe sie in Teilen bereits gesehen... hätte nie gedacht, dass es so extrem war... einfach nur krank.


    Bin ich auch mal gespannt, obwohl ich soetwas immer mit Vorsicht genießen würde. Ein Toter kann sich schlecht verteidigen, zumal Michael Jackson nie rechtskräftig verurteilt wurde. Und solange gilt die Unschuldsvermutung. Aber gut, ist Offtopic. Gibts für sowas nen eigenen Thread?

  • Paju Paju
    Du hast es scheinbar noch nicht gesehen.
    Das hat mit Unschuldsvermutng nichts mehr zu tun. Egal ob Michael Jackson tot ist, oder nicht. Der Mann war pädophil, wenn er nicht auch noch gleichzeitig der King Of Pop gewesen wäre, würdest du mir Recht geben.

  • MrElke MrElke Edited
    Ziemlich krasse Aussage.
    Ich hab das Ding auch noch nicht gesehen, dennoch werde ich danach wohl nicht so sicher sagen können was wirklich war...

    Wenn man aufgrund einer Doku die irgendwann mal erschien und Schlagzeilen gemacht hat , wüsste was wahr ist, würde Courtney L. schon lange hinter Gittern sitzen ...

  • blubb0r blubb0r Edited
    Also ich hab auch nur davon gehört und davon (in den US-Medien) gelesen. Bin erstaunt, dass die deutschen Medien bisher sehr wenig berichten (insbesondere die BLÖD, was ist da los?!).

    Wenn es nur ansatzweise so ist, wie in der Doku beschrieben, dann wird die Doku einschlagen wie eine Bombe. Würde mich nicht wundern, wenn danach Biografien, CDs aus dem Handel genommen werden.


  • Paju Paju
    Schaut's euch an.

    Und sorry ne Neverland Ranch weil man sich wie Peter Pan fühlt... die Aussagen dass er gerne mit fremden ( oder auch adoptierten, siehe Doku) Kindern kuschelt kommt von ihm selbst.

    Solche Leute verteidige ich nicht, weil es einfach pädophil ist.

  • MrElke MrElke Edited
    Ich versteh ja das man pädophile nicht verteidigt. Aber das nach einer Doku zu behaupten ist einfach krass.

    Ich hab die Doku wie gesagt noch nicht bzw nicht komplett gesehen, aber dafür schon einiges was einfach einen haufen der Szenen und Aussagen klar widerlegt und richtig darstellt.

    Evtl sollte man sich mal die andere Seite anschauen und sich nicht direkt drauf einschießen, wie es bald viele tun werden sobald die Doku im tv kam.
    Ist einfacher zu glauben was die Doku so berichtet, weil sie ja so toll gemacht wurde und auch noch bildliche dargestellt , statt diverse Dinge zu hinterfragen.

    Kein Angriff an dich sondern allgemein gesagt, weil das einfach in so vielen Dingen immer wieder zutrifft.

  • Kes Kes
    Hmmm, ganz schön schwieriges Thema. Ich hab im Laufe der Zeit gelernt, dass man alles so aussehen lassen kann, dass man irgendwas "beweisen" kann, bzw. dementieren. Von daher möchte ich mir einfach kein Urteil erlauben.

    Ich habe vor vielen vielen Jahren mal eine Aussage eines Vaters gehört, das mich bis heute grübeln lässt. Er sagte, er traut sich überhaupt nicht mehr, mit seiner 3jährigen Tochter zusammen in der Badewanne zu sitzen, oder sie in der Öffentlichkeit auf den Schoss zu nehmen, weil ja jeder Handgriff sofort als irgendeine sexuelle Handlung interpretiert werden könnte, geschweige denn alleine morgens im Bett zu kuscheln ...

  • Leites Leites

    blubb0r schrieb:
    Also ich hab auch nur davon gehört und davon (in den US-Medien) gelesen. Bin erstaunt, dass die deutschen Medien bisher sehr wenig berichten (insbesondere die BLÖD, was ist da los?!).

    Wenn es nur ansatzweise so ist, wie in der Doku beschrieben, dann wird die Doku einschlagen wie eine Bombe. Würde mich nicht wundern, wenn danach Biografien, CDs aus dem Handel genommen werden.

    Kommt am 06.04 auf Pro 7 zur Prime Time.

  • mattkru mattkru
    Das man mit einer gut gemachten Doku jeden Scheiß als glaubwürdig verkaufen kann, ist ja spätestens seit _Dark Side of the Moon_ bekannt.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Dark_Side_of_the_Moon_(film)

  • Stebbard Stebbard
    und woher kommen die "klaren Widerlegungen" und "Richtigstellungen"? vielleicht etwa .... von Initiativen und Dokumentationen, also gewiss überhaus unbefangenen Dritten?

    Ich habe vor vielen vielen Jahren mal eine Aussage eines Vaters gehört, das mich bis heute grübeln lässt. Er sagte, er traut sich überhaupt nicht mehr, mit seiner 3jährigen Tochter zusammen in der Badewanne zu sitzen, oder sie in der Öffentlichkeit auf den Schoss zu nehmen, weil ja jeder Handgriff sofort als irgendeine sexuelle Handlung interpretiert werden könnte, geschweige denn alleine morgens im Bett zu kuscheln ...


    "Man darf ja kaum noch mehr mit Frauen flirten, ohne gleich der sexuellen Belästigung bezichtigt zu werden", blökte der Mann, als er seine Hand vom Knie der Unbekannten entfernte. Wenn der Vater Angst davor hat dass er wegen eines auf seinem Schoß sitzenden Kindes oder des gemeinsamen Kuschelns des Kindesmissbrauchs bezichtigt zu werden, dann kann man ihm eigentlich nur raten sich mal mit den Themen sexueller Belästigung oder Missbrauchs (von Kindern) zu beschäftigen, denn im Prinzip würdigt er diese Praktiken mit seiner irrationalen Angst herab. Und solche sind meist ein Zeichen mangelnden Verständnisses.

    Fun Fact: Jeden Tag sitzen zehntausende Väter mit ihren Töchtern auf dem Schoss und waschen diesen sogar den Genitalbereich, und niemand bekommt deswegen Probleme.

    Aber vielleicht findet das seinen eigenen Ort, es geht hier doch eigentlich um R. Kelly.

  • KuekenMcNugget KuekenMcNugget Edited
    Ich habe die Doku gesehen und der "Junge", der vor Gericht unter Eid ausgesagt hat, dass ihn Michael Jackson nicht sexuell missbraucht hat, behauptet in dieser Dokumentation das genaue Gegenteil. Dadurch wird er für mich nicht glaubwürdiger.

    Natürlich fand ich schon früher das Verhalten von Michael Jackson mit fremden Jungen im selben Bett zu schlafen sehr befremdlich. Und es würde mich auch nicht wundern, wenn er pädofile Neigungen gehabt hätte. Jedoch bin ich äußert vorsichtig es als Fakt hinzustellen, nur weil eine Dokumentation es behauptet. Ich finde es darüber hinaus auch schwierig, dass sich Michael Jackson nicht mehr wehren kann. So ist es natürlich noch viel einfacher ihn in eine gewünschte Ecke zu stellen.

    Ich will ihn nicht verteidigen, aber ihn auch nicht aufgrund einer Dokumentation, in der keiner seiner Familienangehörigen zu sprache gekommen sind, vorverurteilen, solange es keine eindeutigen Beweise gibt.

    Ein gutes Beispiel hierfür ist auch der Der Kriminalpodcast: Verbrechen von der ZEIT. In vier Teilen (ab der Folge "Unschuldig im Gefängnis") wird hier dargestellt, wie es in Deutschland dazu kommen konnte, dass zwei Männer für eine angebliche Vergewaltigung verurteilt und jahrelang inhaftiert wurden, die sie nicht begangen haben.

  • Kes Kes

    Stebbard schrieb:
    und woher kommen die "klaren Widerlegungen" und "Richtigstellungen"? vielleicht etwa .... von Initiativen und Dokumentationen, also gewiss überhaus unbefangenen Dritten?

    Ich habe vor vielen vielen Jahren mal eine Aussage eines Vaters gehört, das mich bis heute grübeln lässt. Er sagte, er traut sich überhaupt nicht mehr, mit seiner 3jährigen Tochter zusammen in der Badewanne zu sitzen, oder sie in der Öffentlichkeit auf den Schoss zu nehmen, weil ja jeder Handgriff sofort als irgendeine sexuelle Handlung interpretiert werden könnte, geschweige denn alleine morgens im Bett zu kuscheln ...


    "Man darf ja kaum noch mehr mit Frauen flirten, ohne gleich der sexuellen Belästigung bezichtigt zu werden", blökte der Mann, als er seine Hand vom Knie der Unbekannten entfernte. Wenn der Vater Angst davor hat dass er wegen eines auf seinem Schoß sitzenden Kindes oder des gemeinsamen Kuschelns des Kindesmissbrauchs bezichtigt zu werden, dann kann man ihm eigentlich nur raten sich mal mit den Themen sexueller Belästigung oder Missbrauchs (von Kindern) zu beschäftigen, denn im Prinzip würdigt er diese Praktiken mit seiner irrationalen Angst herab. Und solche sind meist ein Zeichen mangelnden Verständnisses.

    Fun Fact: Jeden Tag sitzen zehntausende Väter mit ihren Töchtern auf dem Schoss und waschen diesen sogar den Genitalbereich, und niemand bekommt deswegen Probleme.


    Aber vielleicht findet das seinen eigenen Ort, es geht hier doch eigentlich um R. Kelly.

    Ich sehe das nicht unbedingt als irrationale Angst und auch nicht als mangelndes Verständnis. Er hatte sogar ein sehr herzliches Verhältnis zu Sohn und Tochter gleichermaßen. Und klar kümmern sich sehr viele Väter ohne Kompromisse um ihre Töchter/Kinder - die Zeiten haben sich aber leider geändert - das kann auch ganz schnell verdreht und gegen dich verwendet werden.

    Aber du hast schon recht, dass ist hier nicht der geeignete Ort.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben