Festival Community

rr.com Album des Jahres 2018

eröffnet von JestersTear am 21.12.2018 08:12 Uhr - letzter Kommentar von JestersTear

125 Kommentare (Seite 4)


  • Dommaeh Dommaeh Edited
    10 Donots - Lauter als Bomben
    9 Brian Fallon - Sleepwalkers
    8 Machine Head - Catharsis
    7 Long Distance Calling - Boundless
    6 Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    5 The Interrupters - Fight the good fight
    4 Basement - Beside myself
    3 Judas Priest - Firepower (Stark, was die alten Herren abliefern. Das hatte ich ihnen nicht mehr zugetraut)
    2 Pagan - Black Wash (Für mich DIE Überraschung des Jahres. Was ein starkes Debüt)
    1 Saltatio Mortis - Brot & Spiele (das verwirrt mich ein wenig selbst, aber das Album habe ich wohl am meisten gehört)

    Hinten raus war es ziemlich schwierig, da doch einige Alben ungefähr gleich sind. Auf den hinteren Plätzen hätten auch landen können: Pennywise, Rise Against, The shell Corporation, Spanish love songs, Idles oder Muse und vermutlich habe ich auch das ein oder andere Album übersehen

    Mehr versprochen hatte ich mir von: Greta van fleet, Adam Angst, No fun at all, Leoniden

    Grundsätzlich habe ich 2017 als deutlich stärker empfunden.

  • lcalert lcalert
    10. Black Foxxes - Reiði
    9. Florence and the Machine - High as Hope
    8. Marteria & Caspers - 1982
    7. Ólafur Arnalds - re:member
    6. Rolo Tomassi - Time Will Die and Love Will Bury It
    5. IDLES - Joy as an Act of Restistance
    4. Das Paradies - Goldene Zukunft
    3. Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love
    2. A Perfect Circle - Eat the Elephant
    1. Fynn Kliemann - Nie

    Dieses Jahr eine sehr verrückte Mischung

  • HansMufff HansMufff
    Dieses Jahr habe ich irgendwie kaum was Neues im Sinne von Neu erschienen gehört. Habe vor allem meine Sammlung hier und da komplettiert.

    Aber:
    1. A Perfect Circle - Eat the Elephant
    2. Jonathan Davis - Black Labyrinth
    3. Tenacious D - Post Apocalypto
    4. Slash - Living The Dream
    5. Abwärts - Smart Bomb
    6. The Prodigy - No Tourists
    7. Disturbed - Evolution
    8. Shinedown - Attention Attention
    9. Muse - Simulation Theory

  • Phnaguffvirtuose Phnaguffvirtuose Edited
    1. RÜFÜS DU SOL - Solace
    2. Don Broco - Technology
    3. Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    4. Bosse - Alles ist jetzt
    5. Godsmack - When legends rise
    6. Moop Mama - Ich
    7. Black Eyed Peas - Masters of the sun Vol. 1
    8. Massendefekt - Pazifik
    9. Snow Patrol - Wildness
    10. Blackout Problems - KAOS

  • JestersTear JestersTear
    Bis 18 Uhr ist noch Zeit zum Abstimmen. Haltet euch ran


  • WilliamBlake WilliamBlake
    Doch noch geschafft eine Liste zu erstellen. War ein schwaches Jahr

    1 Idles ? Joy as an Act of Resistance
    2 Me & Marie ? Double Purpose
    3 Die Nerven ? Fake
    4 Dilly Dally ? Heaven
    5 Say Sue Me ? Where We Were Together
    6 Abay ? Love & Distortion
    7 Parquet Courts ? Wide Awaaaaake!
    8 Tocotronic ? Die Unendlichkeit
    9 And The Golden Choir ? Breaking With Habits
    10 Cloud Nothings ? Last Building Burning

    11 Sophie Hunger ? Molecules
    12 Hinds ? I Don't Run
    13 The Gardener & The Tree ? 69591, LAXÅ
    14 The Good, the Bad & the Queen ? Merrie Land
    15 Interpol ? Marauder
    16 We Were Promised Jetpacks ? The More I Sleep The Less I Dream
    17 Soap & Skin ? From Gas to Solid / you are my friend
    18 J. Mascis ? Elastic Days
    19 Preoccupations ? New Material
    20 Low ? Double Negative
    21 Suede ? The Blue Hour
    22 Thrice ? Palms
    23 Ought ? Room Inside the World
    24 Isolation Berlin ? Vergifte Dich
    25 Blacanova ? La cabeza

  • Pandamann Pandamann Edited
    1. A Perfect Circle - Eat the Elephant

    Ein Meisterwerk. Wunderschöne Songs, tolle Melodien, großer Abwechslungsreichtum und ein Maynard in absoluter Bestform. Einziger kleiner Kritikpunkt ist der etwas undynamische Sound(Die ruhigen Instrumente zu laut aufgenommen.).

    2. Eminem - Kamikaze

    Einfach ein starkes Album. Aggressiv, witzig, emotional, verrückt...genauso wie man Eminem liebt.

    3. Parkway Drive - Reverence

    Gutes Album. Erst nachdem ich es gestern nochmal gehört habe, schätze ich es so hoch ein. Mir fehlt bei vielen Liedern einfach die Leichtigkeit und die lässige Mentalität die in Liedern wie Bottom Feeder und Vice Grip immer noch mitgeschwungen ist. Reverence ist teilweise etwas zu ernst in der Hinsicht. Aber alleine die Kombination aus "Cemetery Bloom" und "The Void" ist mega.

    4. Editors - Violence

    Durchgängig gutes Album mit netten Songs. Man bekommt aber so ein bisschen das Gefühl, dass die ganz große Kreativität diesmal nicht da war.

    5. Mike Shinoda - Post Traumatic

    Schönes Album mit vielen emotionalen Songs.

    6. Greta van Fleet - Anthem of the Peaceful Army
    7. Atreyu - In Our Wake
    8. Disturbed - Evolution

    Enttäuschungen:

    30 Seconds to Mars - America

    Nahezu kompletter Müll. Ein paar nette Songideen, aber komplett totproduziert und glattgebügelt. Eindimensionale Texte, kaum Abwechslung, Langeweile, viel zu viele synthetisch und billig klingende Pop-Elemente. Um es kurz zu sagen: Die Musik passt sich der Livequalität an.

    Interpol - Marauder

    Schwaches Album mit teilweise extrem unfertig wirkenden Songs.("Number 10" verliert sich nach der tollen Gitarrenmelodie am Anfang in der völligen Belanglosigkeit...der Anfang hat nichts mit dem Rest des Liedes zu tun) Dazu ein grauenvoll matschiger und undifferenzierter Sound.

  • JestersTear JestersTear
    So kurz vor Schluss, dann auch noch meine Top 10:

    1. Leoniden - Again
    Für mich die Neuentdeckung des Jahres. Habe 2017 schon mal kurz ins erste Album reingehört gehabt, aber das erst wertschätzen können, nachdem ich sie live gesehen habe. War dann auf Album Nummer 2 sehr gespannt und wurde noch positiv überrascht. 10 Songs, alle klingen eigen und anders, alles was ich an Musik mag kommt vor und kein Song läuft wie man es erwartet. Das mMn beste Album, welches 2018 kam.

    2. Donots - Lauter Als Bomben
    Finde es etwas schwächer als den Vorgänger aber immernoch sehr sehr gut. Noch dazu ist es laut meinem last.fm, das neu erschienene Album welches ich am meisten gehört habe, also ist es sehr verdient auf der 2.

    3. Snow Patrol - Wildness
    Ich bin einfach nur froh, dass Snow Patrol zurück sind und auch wenn das Album in den Charts nicht so erfolgreich war, wie die vorherigen, finde ich doch, dass es das beste ist seit Eyes Open. Textlich sogar das beste. Einfach nur wunderschön und immer wieder Liebe und Tränen nah beieinander.

    4. Gorillaz - The Now Now
    Eine sinnvolle und tolle Ergänzung zu Humanz. Dieses Mal das genau gegenteilige Konzept. ein wärmerer Sound, fast keine Feature Gäste und keine düstere Weltuntergangsparty, sondern eine kleine, persönliche Geschichte die sich nur um die Gefühle der Figur 2D dreht. Noch dazu die meisten Songs live am Ring kennengelernt und die funktionieren live ja mal mega gut.

    5. The 1975 - A Brief Inquiry Into Online Relationships
    So muss Pop 2018/19 klingen. Musikalisch ein Querschnitt aus den letzten 30 Jahren Popmusik und eine Mischung der ersten beiden Alben. Dabei gibt es mehr Abwechslung als auf The 1975 und weniger Skiptracks als auf I like It When You Sleep... Das beste Album einer zurecht gehypten Band. Das Album packt mich einfach mit seinen schnelleren Popnummern und den ruhigen Momenten, wie Inside Your Mind oder Be My Mistake.

    6. Twenty One Pilots - Trench
    7. Rockstah - Cobblepot
    8. Mike Shinoda - Post Traumatic
    9. Muse - Simulation Theory
    10. Frank Turner - Be More Kind

  • Keyser Keyser Edited
    1) Fucked Up - Dose Your Dreams
    82 Minuten. Hardcore. Punk. Rock. Folk. Sogar ein Techno und ein DreamPop Song. Mehrere Gastsänger und Sängerinnen. Owen Pallet schaut auch um die Ecke und spielt Geige (und der Song hört sich dann auch an wie ein Arcade Fire Song). Das Album ist der Wahnsinn und vielleicht brauche ich noch einige Zeit bis ich das alles begreife. Vielleicht ist es aber auch zu viel des guten.

    2) Spanish Love Songs - Schmaltz
    Die neuen (besseren?) Gaslight Anthem? Ganz toller Emo-Punk mit tollen Melodien und auch großartigen Texten.

    3) Rockstah - Cobblepot
    Sehr eigenes Ding mit einem schönen Eighties-Stranger Things Vibe, etwas zuviele ruhige Tracks im Mittelteil. Mit Highscore einer der Ohrwürmer des Jahres für mich (und super Video übrigens auch).

    4) Dream Wife - Dream Wife
    5) Arctic Monkeys - Tranquility Base Hotel & Casino
    6) Janelle Monae - Dirty Computer
    7) Pusha T - DAYTONA
    ...mit Abstand für mich das beste der 5 Kanye West "Alben" dieses Jahr.

    8) Leoniden - Again
    9) Joan As A Police Woman - Damned Devotion
    10) VSK - Wo die wilden Kerle flowen

    Eher enttäuschendes Jahr für mich. Musste nach Platz 3 erst mal länger überlegen, was sonst noch erwähnenswert war. Zuviele Podcasts gehört dieses Jahr...was wiederum hauptsächlich mit dem Typ auf Platz 3 zusammenhängt.

    Enttäuschungen: Casper&Marteria und Adam Angst....bei beiden leider nur ein paar Tracks, die bei mir hängengeblieben sind.

    "Honorable Mention" (da nur EP): Alli Neumann - Hohes Fieber

  • JestersTear JestersTear

    JestersTear schrieb:
    Bis 18 Uhr ist noch Zeit zum Abstimmen. Haltet euch ran

    Werde erst gegen 20 Uhr zum Auswerten kommen, wer bis dahin noch eine Liste einreicht wird berücksichtigt.

  • Tobi_GB Tobi_GB
    Einfach mal den Thread überflogen und alle Alben rausgesucht, die ich intensiver gehört habe. Denke da dürfte nichts durchgerutsch sein. Dann mal versucht aus diesen eine Rangliste zu erstellen.

    1. Mike Shinoda - Post Traumatic
    Großartiges, emotionales Album, bei dem alles stimmt und das auch über die Länge trägt.
    Sehr persönliche Texte und eine tolle Auswahl an Features dabei, die viele Songs noch ein Stück nach vorne tragen.
    2. A Perfect Circle - Eat the Elephant
    Mein Einstieg in APC. Wahnsinnig stimmiges Album, tolle Atmosphäre und mit So Long, and thanks for all the fish ein Ausbruch aus ebendieser, der aber wie die Faust aufs Auge passt. Dazu ein großartiger Auftritt bei RaR, leider keine Begleitung für Köln gefunden, um dem ganzen nochmal mit voller Aufmerksamkeit zu lauschen.
    3. Leoniden - Again
    Hatten mich mit ihrem Erstling schon komplett abgeholt, als Vorband der Donots im März entdeckt und reingelauscht. Dann mit großer Vorfreude auf dieses Album gewartet und nicht enttäuscht worden. Tolle Musiker, klasse Stimme und mir gefällt die Verspieltheit auf der Bühne. Dürften noch wachsen über die nächsten Jahre
    4. Donots - Lauter als Bomben
    Als absoluter Fanboy dürfen die Jungs aus Ibbenbüren nicht fehlen. Gefällt mir besser als die erste Platte, keine Ausfälle dabei und viel Meinung am Start. Live in diversen Formaten vom Akkustik-set auf dem alten Underground-Gelände über die Festival-Bühnen bis zum Heimspiel beim GMS gesehen und jedes Mal wieder mit dicken Grinsen nach Hause gegangen.
    5. Brian Fallon - Sleepwalkers
    Sehr rundes Album, tolle Stimme, hat mich damit auch TGA näher gebracht. Textlich klasse mit toller musikalischer Untermalung.
    6. Blackout Problems - KAOS
    Hat einige Zeit gedauert bis die Platte gezündet hat. Glücklicherweise vor dem Konzert in Osnabrück noch warm mit geworden. Man spürt, wie viel Herzblut die Jungs hier reingesteckt haben.
    7. Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck
    Hab mich mit FSF immer etwas schwer getan, aber mit diesem Album haben sie mich komplett abgeholt. Freue mich im neuen Jahr auf die Festivalshows
    8.. Jonathan Davis - Black Labyrinth
    Eine der Überraschungen des Jahres, hat auf der Musikkarte noch einen weissen Fleck für mich mit Farbe gefüllt, auch live sehr cool umgesetzt.
    9. Ghost Prequelle
    Erst auf den letzten Metern entdeckt, werden im neuen Jahr öfter den Weg in mein Ohr finden. Eine Band der ich auch live noch eine große Zukunft zutraue
    10.. Machine Head - Catharsis
    Gehören als Fanboy in die Top10, auch wenn es leider nicht über die Länge trägt. 10 oder 11 Songs und das Album wäre noch weiter oben gelandet. Aber live immer noch eine absolute Macht, wo auch alle Songs vom Album zündeten, schade dass da scheinabr eine Ära vorbeigegangen ist mit dem Ausstieg von Mcclain und Demmel
    11. Judas Priest - Firepower
    Hat mich doch sehr überrascht was die alten Herren da raushauen. Geht stramm nach vorne, klasse Heavy-Metal Album der alten Schule
    12. Greta van Fleet - Anthem of the Peaceful Army
    Wohl der größte Hype des Jahres. Album gefällt sehr gut, besonders Age of Man habe ich sehr oft gehört. Allerdings waren meine Erwartungen nach der EP dann doch etwas zu hoch, nichtsdestotrotz freue ich mich auf das Nachholkonzert im März.
    13. VSK - Wo die wilden Kerle flowen
    Persönliches HipHop-Album des Jahres, ein Überfluss an witzigen und bescheuerten Wortspielen mit tollem Oldschool-Sound. Wäre ohne KIZ-Beteiligung vermutlich komplett vorbeigegangen. Freu mich, dass man die nächstes Jahr zum Deichbrand holt
    14. Idles - Joy as an act of resistance
    Entdeckt durchs Forum, etwas ungewohnter Punk-Sound, der mir vielleicht gerade deswegen gut gefällt.
    15. Godsmack - When Legends Rise
    Auch auf den letzten Metern entdeckt, geht deutlich mehr nach vorne als der Vorgänger, eine Highlights und kein ausfall dabei
    16. Marsimoto - Verde
    Die bessere Veröffentlichung von Marten in diesem Jahr, auch wenn es nicht an den Vorgänger ranreicht. Verliert stellenweise etwas diese Marsi-spezielle, beispielsweise in Vespa-Gang. Aber mit Solang die Vögel zwitschern gibts Musik auch einer der tollsten Marsi-Songs so far am Start und dürfte live auch vieles von zünden
    17. Architects - Holy Hell
    War mir bislang zu sehr Ballerfratzenmucke, aber dem Album mal eine Chance gegeben und positiv überrascht worden. Doomsday ist n absolutes Brett.
    18. Tremonti - A Dying Machine
    Sehr stimmiges Konzept-Album, gefällt dass hier das was für Alter Bridge zu hart ist ausgelebt wird.
    Würde mir live noch ein Stück besser gefallen wenn Herr Tremonti mich nicht äußerlich ständig an den Frontmann einer norditalienische Rechtsschrottband erinnern würde
    19. Parkway Drive - Reverence
    Auch hier war mir bis zum Vorgänger zu viel Geballer am Start, allerdings gefällt mir die neuere Ausrichtung ziemlich gut und was die live auf den Festivals abgefackelt haben war wahnsinnig gut.
    20. Fynn Kliemann - Nie
    Durch ne Freundin entdeckt, ganz coole Nummer.
    21. Adam Angst - Neintology
    Etwas enttäuscht worden. Mir fehlen die 2-3 Über-Songs die mich komplett abholen, wie Professoren oder Splitter von Granaten. So sehr ich das Ronny-Sample feier, aber beim 5- Mal wirds dann doch irgendwann anstrengend. Auch die ruhigeren Nummern haben mir beim Vorgönger besser gefallen. Freu mich trotzdem die Jungs im Sommer bei RaR oder Vainstream zu sehen.
    22. KMPFSPRT - Gajin
    Hier gilt eigentlich das gleiche wie für adam angst. Und etwas mehr Gebrüll darfs bei KMPFSPRT schon sein, da gefallen sie mir meist am besten
    23. Frank Turner - Be More Kind
    Läuft so durch, insgesamt einfach zu glatt. Von der Idee und der Aussage aber ein tolles Album
    24. Marteria & Caspers - 1982
    Gehypt gewesen als ich von dem Projekt gehört habe. Dann beim Hören doch enttäuscht gewesen. Reicht jeweils nicht an die letzten Alben der beiden solo ran. Mit Chadonnay und Purple haze gleichzeitig einen der besten Songtitel und schwächsten Songs in einem abgeliefert, zündet 0 bei mir. Mit Adrenalin dürfte es live aber ziemlich nach vorne gehen und auch der Titeltrack gefällt ziemlich.
    25. Alligatoah - Schlaftabletten, Rotwein 5
    Im prinzip hab ich hier nichts auszusetzen, jeder Song für sich ist stimmig, aber im Gesamtwert fehlt mir hier einfach etwas. Obs der eine Überhit wie willst du ist oder der eine Song, der textlich irgendwo zum Nachdenken anregt. Hab das gefühl das alles so oder so ähnlich schonmal gehört zu haben.
    26, Daron Malakian and Scars on Broadway - Dictator
    Fängt gut an, wird hintenraus aber leider immer schwächer
    27. Breaking Benjamin - Ember
    Vielleicht braucht das Album noch n paar Durchläufe, könnte daran gelegen haben dass es am selben Tag wie meine Nummer 1 rausgekommen ist.
    28. Slash - Living The Dream
    Hätte sich vermutlich etwas mehr Zeit nehmen sollen wärend dem ganzen Getoure. Finds sehr monoton, auch wenns wehtut Slash soweit unten stehen zu haben. Insgesamt nichts das raussticht und sehr monoton, auch Myles holts nicht raus.
    29. Muse - Simulation Theory
    Von rein paar Highlights wie Pressure (besonders in der Orchester Version) abgesehen zündet das hier gar nicht. Schade eigentlich, der Ring Auftritt war einfach wahnsinnig gut.
    30. Heisskalt - Idylle
    Die absolute Enttäuschung des Jahres. Was zur Hölle war das? Aus dem nichts eine Album Ankündigung und das Statement, dass man ab jetzt alles selber macht und dann kommt das dabei raus. Der komplette Sound klingt wie mit einem billigen Computer-Programm aufgenommen ( beispielhaft der Schlagzeug-beat des Titeltracks). Textlich holt mich das aber auch nirgendwo ab. Nachdem der Vorgänger lange gebraucht hatte aber immer und immer weiter gewachsen war hatte ich auch hier darauf gehofft aber konnte es mir irgendwann nicht mehr antun. Sehr schade, hoffe das geht mit dem nächsten Album wieder in eine andere Richtung. Live hatte mir das bislang immer super gefallen, tolle Atmosphäre, cool was man nur mit Licht und Nebel hinbekommen kann ( z.B. im gebäude 9 in Köln ende 2017). Aber der auftritt am Ring wurde durch die neuen Sachen einfach komplett entwertet.



  • JestersTear JestersTear
    Bisschen Geduld, muss viel auszählen

  • NoMoreSun NoMoreSun Edited
    Zeit für Mutmaßungen: Ich tippe auf Feine Sahne als Sieger, die Top 5 vervollständigen Parkway Drive, Architects, Idles und A Perfect Circle

  • HybridSun95 HybridSun95

    NoMoreSun schrieb:
    Zeit für Mutmaßungen: Ich tippe auf Feine Sahne als Sieger, die Top 5 vervollständigen Parkway Drive, Architects, Idles und A Perfect Circle

    Unterschreibe ich so.

  • runnerdo runnerdo

    HybridSun95 schrieb:

    NoMoreSun schrieb:
    Zeit für Mutmaßungen: Ich tippe auf Feine Sahne als Sieger, die Top 5 vervollständigen Parkway Drive, Architects, Idles und A Perfect Circle

    Unterschreibe ich so.

    Ebenfalls.


  • JestersTear JestersTear Edited
    Ringrocker Album des Jahres 2018 - Ergebnis

    Album des Jahres - Top 25 (Neuer Modus)

    Platz 1: A Perfect Circle - Eat The Elephant (175 Punkte)


    Eigentlich noch nie hat mich eine Scheibe so gefangen wie dieses grandiose Comeback. - Küstenknappe
    Wird auf jeden Fall den Einzug in meine Top 100 der besten Alben aller Zeiten schaffen. - Metalfan94
    Billie hat alles richtig gemacht. - Nima

    Platz 2: Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck (167 Punkte)

    Trotzdem hat es auch musikalische Gründe das die Jungs so gehyped werden. - Runnerdo
    Bin positiv überrascht. - Nico11
    Geht mir schon bald zu sehr Richtung Stadionrock. In jedem Songs sind irgendwie diese "ohos" vertreten. - MuffPotter87

    Platz 3: Idles - Joy As An Act Of Resistance (122 Punkte)

    Rotzige Punkattitude, lädt zum Sitzpogo auf der Couch ein und erinnert an schöne Kneipenabende. - Metalfan94
    Entdeckt durchs Forum - Toby_GB
    Es ist tatsächlich wütend - SnookDog

    Platz 3: Parkway Drive - Reverence (122 Punkte)

    Abgesehen vom nervigen Flüstergesang bei Wishing Wells gefällt mir jeder Track. - Rock4LifeMetal2Death
    Parkway Drive präsentiert ein wahres Brett - Roggan29
    Habe während des 5. Songs erstmal aufgehört. - Norakete

    Platz 5: Donots - Lauter als Bomben (98 Punkte)
    Prima Album - Küstenknappe
    Negativ für mich möchte ich erwähnen: Donots - Gizmo953
    Als absoluter Fanboy dürfen die Jungs aus Ibbenbüren nicht fehlen - Toby_GB

    Platz 6: Architects - Holy Hell (87 Punkte)
    Sie haben gezeigt das sie es auch ohne Tom können. - Runnerdo
    Bockstarke Platte. Geil, rettet das WE gerade sehr - TheLiquidator

    Platz 7: Leoniden - Again (65 Punkte)
    Album mit gigantischer Hitdichte - Runnerdo
    Leoniden schon gehört und die haben ein ganz großartiges Album - JestersTear

    Platz 8: Eminem - Kamikaze (64 Punkte)
    Einfach ein starkes Album. Aggressiv, witzig, emotional, verrückt...genauso wie man Eminem liebt. - Pandamann
    SLIM SHADY IS BACK!!!!! - Wutang1991

    Platz 8: Greta Van Fleet - Anthem Of The Peaceful Army (64 Punkte)
    Tja, bei dem Hype eigentlich die logische Nummer 1. - Kesorm
    Hilft auch nicht, dass Plant selbst sie gut findet. - Scooterfan

    Platz 10: Muse - Simulation Theory (63 Punkte)
    Nachdem der erste Schock überwunden war, ging es steil bergauf - SnookDog
    Das ganze Ding schwankt irgendwie zwischen absolut genial und kompletter Hirnschiss - Hulabaloo92

    Platz 11: Mike Shinoda - Post Traumatic (62 Punkte)
    Platz 12: Beartooth - Disease (60 Punkte)
    Platz 13: Ghost - Prequelle (54 Punkte)
    Platz 14: Judas Priest - Firepower (49 Punkte)
    Platz 15: The 1975 - A Brief Inquiry Into Online Relationships (48 Punkte)
    Platz 16: Twenty One Pilots - Trench (44 Punkte)
    Platz 17: Arctic Monkeys - Tranquility Base Hotel & Casino; Don Broco - Technology (40 Punkte)
    Platz 19: Rockstah - Cobblepot (37 Punkte)
    Platz 20: Thrice - Palms (35 Punkte)
    Platz 21: The Prodigy - No Tourists (34 Punkte)
    Platz 22: Snow Patrol - Wildness (33 Punkte)
    Platz 23: Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love (30 Punkte)
    Platz 24: Three Days Grace - Outsider (29 Punkte)
    Platz 25: Fynn Kliemann - Nie; Gorillaz - The Now Now; Shinedown - Attention Attention (28 Punkte)


    Album des Jahres - Top 20 (Classic Modus)

    Platz 1: A Perfect Circle - Eat The Elephant (68)
    Platz 2 Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck (57)
    Platz 3: Parkway Drive - Reverence (48)
    Platz 4: Idles - Joy As An Act Of Resistance (42)
    Platz 5: Donots - Lauter als Bomben (28)
    Platz 6: Architects - Holy Hell (27)
    Platz 7: Mike Shinoda - Post Traumatic (22)
    Platz 8: Beartooth - Disease; Eminem - Kamikaze; Leoniden - Again; Muse - Simulation Theory (17)
    Platz 12: Ghost - Prequelle; Judas Priest - Firepower (16)
    Platz 14: Greta van Fleet - Anthem Of The Peaceful Army; The 1975 - A Brief Inquiry Into Online Relationships (14)
    Platz 16: Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love; Twenty One Pilots - Trench; Don Broco - Technology; Rockstah - Cobblepot (12)
    Platz 20: Fynn Kliemann - Nie; Snow Patrol - Wildness (10)


    Meistgenannte Alben . Top 3

    Platz 1: Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck (20 Nennungen
    Platz 2: A Perfect Circle - Eat The Elephant (17 Nennungen)
    Platz 3: Donots - Lauter als Bomben (16 Nennungen)


    Meiste 12 Punkte Wertungen - Top 3

    Platz 1: A Perfect Circle - Eat The Elephant (9)
    Platz 2: Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck (7)
    Platz 3: Parkway Drive - Reverence (5)


    Das Album mit der höchsten Platzierung, das nicht einmal auf Platz 1 genannt wurde sind die Donots auf dem 5. Platz.
    Insgesamt haben 65 Ringrocker abgestimmt und 244 verschiedene Alben genannt, von denen 145 Alben nur jeweils einmal genannt wurden.
    41 verschiedene Alben wurden mindestens einmal mit 12 Punkten bedacht.

    Ich bedanke mich für die vielen Teilnehmer! Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht das alles auszuwerten, auch wenn es jetzt länger dauerte als ich dachte
    Ich habe auch dank euch selbst nochmal viele neue Alben kennen gelernt und falls Ihr das auch noch machen wollt, war ich so frei und habe 3 Spotify Playlists vorbereitet. Denn wie hat BNPRT irgendwann mal so ähnlich gesagt: Man soll hier auch mal neues kennenlernen und nicht nur die obersten 5 Alben kennen.

    Spotify - Top 25
    Spotify - No. 1s
    Spotify - Complete

  • Nikrox Nikrox Edited
    Vielen Dank für deine Arbeit
    Ein würdiger Gewinner

    (Es ist wohl noch bei keinem Beitrag so stark aufgefallen, dass das Forum auch seit Jahren immer noch keine Anführungszeichen darstellen kann. Ganz schön traurig!
    edit: Jester hat es editiert. Traurig bleibt es trotzdem)

  • runnerdo runnerdo
    Vielen Dank für die Auswertung. Ist jedes Jahr wieder spannend.
    Auch hier wäre ich für eine Veröffentlichung in irgendeiner Form.


    Platz 1 finde ich etwas überraschend ansonsten doch ziemlich das womit ich gerechnet habe. Spiegelt auch mein Jahr ganz gut wieder.
    In ein paar Sachen werde ich die Tage nochmal reinhören.

  • AcidX AcidX
    Tolle Liste, ein würdiger Gewinner.
    Werde mich die Woche mal durch die Top25 hören, die noch nicht gehört habe...

    Danke fürs Auswerten!

  • HybridSun95 HybridSun95
    Erstmal danke für die Auswertung

    Top 5 geht aufjedenfall klar, wobei ich auch da noch in Alben ein wenig mehr reinhören sollte

    FSF auf #2 aufjedenfall großartig und verdient. Mike hätte ruhig noch ein wenig höher gedurft

    Ansonsten einiges dabei, in das ich mich noch reinhören werde

  • Baltimore Baltimore
    Oh, dann gibt es dieses Jahr tatsächlich nur 2 Überschneidungen zwischen unser Top 25-Liste bei der 'Festival-Community' und der Liste hier (APC und Idles).

    Idles ist bei uns mit großem Abstand die absolute #1 und APC auf #13.

    Danke für die Auswertung!

  • kesorm kesorm
    Danke für die Auswertung.

    APC werd ich mir dann wohl mal die Tage geben. Irgendwie ignoriert letztes Jahr

    Kleine Anmerkung noch.

    Das Thrice Album auf Platz 20 heißt Palms nicht Arms

  • JestersTear JestersTear

    kesorm schrieb:
    Danke für die Auswertung.

    APC werd ich mir dann wohl mal die Tage geben. Irgendwie ignoriert letztes Jahr

    Kleine Anmerkung noch.

    Das Thrice Album auf Platz 20 heißt Palms nicht Arms

    Oh da war ich beim Tippen wohl bisschen zu durch. Habs editiert

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben