Festival Community

Hurricane Festival 2019

21.06.2019 - 23.06.2019, Scheeßel  Deutschland Noch 241 Tage
Die Toten Hosen, Foo Fighters, The CureUVM

351 Kommentare (Seite 12)


  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt
    Es ist so lächerlich. Hätte es Stebbards Post nicht gegeben, hätten wir hier eine rein Musikalische Diskussion. OHNE jeden Gedanken an sexismus, männlein, weiblein oder Veganer. Erst dieser Post hat jetzt eine negative Stimmung inklusive "Streit" hier rein gebracht.

    Die Welt etwas besser oder anders machen, völlig in Ordnung. Man sollte aber auch verstehen wie man das macht und wo es keinen Bedarf dafür gibt weil es in die komplett falsche Richtung geht.

  • Baltimore Baltimore Edited
    Auch wenn es ja schon länger gerüchtet wurde, bin ich ja immer noch begeistert davon, dass die Hosen nach 18 Jahren (!) wieder mal für den Eichenring gebucht wurden.

    Nach 18 Jahren kann ich mir die Hosen dann auch gerne mal wieder anschauen.

  • deLuchs deLuchs
    + Alice Cooper (featuring Alice Schwarzer)

  • zell zell
    Rock am ring 2004 der Vorreiter in Sachen weibliche Künstler bei Festivals


  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom

    zell schrieb:
    Rock am ring 2004 der Vorreiter in Sachen weibliche Künstler bei Festivals



    Was aber auch daran lag, dass die entsprechenden Künstlerinnen damals voll im Trend waren.

    Bei den Black Eyed Peas ist die weibliche Komponente ausgestiegen, Evanescence spielen niedrigere Slots, Wir sind Helden gibts nuicht mehr und Avril Lavigne ist von der Bildoberfläche verschwunden.



  • deLuchs deLuchs
    Ha! Dick Brave

  • Quadrophobia Quadrophobia Edited
    Hab gerade festgestellt, dass ich hier ja auch einen Account habe und dann beim lesen dieses Threads gemerkt, warum ich ihn nie benutze.

    Man kann beim Thema Frauen auf Festivalbühnen ja geteilter Meinung sein und ich akzeptiere ja auch, wenn Menschen der Meinung sind, dass alles in Ordnung ist, wie es ist. Es geht auch nicht darum, was euch persönlich gefällt, sondern was in der Musikszene so insgesamt passiert.

    Was aber in diesem Thread an offenen Feindseligkeiten lanciert wird, macht mir mal wieder klar, warum ich es hier nie wirklich schön fand. Hier herrscht teilweise eine Stimmung, die ich einfach nicht nachvollziehen kann. Ihr habt mal einen offenen Brief an Live Nation geschrieben, weil ihr der Meinung wart, dass ihr als Fans nicht mehr beachtet werdet, aber das Argument, dass Frauen in einem Festival Line Up keine Beachtung finden, wird hier mit Plattitüden und Anfeindungen aufgenommen. Das ist ziemlich toxisch und für mich einfach nicht nachvollziehbar.

    Wenn jetzt Stebbard hier vorgeworfen wird, er hätte die Stimmung vergiftet, ist das schlicht "Shoot the Messenger". Wenn ihr hier ein offenes Forum für Musikfans sein wollt, muss man sich halt auch mal mit gesellschaftlichen Aspekten der Musik befassen. Wenn das nicht euer Thema ist, müsst ihr ja auch nicht unbedingt was dazu sagen. Aber wie hier mit Kritik umgegangen wird, die nicht mal gegen euch gerichtet ist, ist kindisch.

  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt Edited
    Und ihr glaubt ernsthaft es macht Sinn so eine Diskussion zu starten, weil in der ersten Bandwelle keine Bands mit Frauen sind? Bei einem Festival wo Frauen schon Headliner waren? (Is ne ernste Frage)

  • schlafmuetze schlafmuetze

    zell schrieb:
    Rock am ring 2004 der Vorreiter in Sachen weibliche Künstler bei Festivals



    2004? Exemplarisch 1999


    Echt jetzt? Da keine headliner- Diskussion möglich, wird ne Frauen(quoten)-Diskussion gestartet?

    Btw: in nem anderen Thread fehlt definitiv Alanis Morissette, so in Sachen Frauenpower...

  • BNPRT BNPRT Edited

    Stebbard schrieb:

    BNPRT schrieb:

    Stebbard schrieb:

    Stebbard schrieb:
    Als Randnotiz: 25 Künstler, davon nicht ein einziger weiblich. Respekt, FKP!


    Ich muss mich korrigieren. Im Ankündigungsvideo macht es FKP besser und gibt auch Frauen ihren Platz - als Cheerleader mit fancy Pompons

    Und Trettmann hat eine DJane dabei.

    schon traurig, dass man da schon so in die Details gehen muss, um weibliche Beteiligung zu finden, oder? Für Josi Miller hat es am Ende ja auch nicht mal in die Bandankündigung oder aufs Künstlerbild auf der Homepage gereicht.

    Ging mir nur um die Tatsache, dass sie als Künstlerin dort sein wird.

    E: zur Sache. Ist es denn im Sinne des Erfinders 'Menschen' und 'Künstler' nun auf das Geschlecht herunter zu brechen? Ich komme da nicht mit. Also klar, verstehe schon das man gerne auch einen oder besser noch diverse weibliche Acts in die Welle packen kann. Aber sollte einen das wirklich stören und so politisieren? Da wird doch sicher noch was kommen in die Richtung. Und interessant wäre es ja erst wenn man sieht was am Ende so dabei ist wenn man schon sagt, dass das Festival XY 30% Frauenquote hat. Man kann es so ja auf fast alle Festivals ummünzen, fragen warum niemand aus dem Asiatischen Raum vertreten ist, warum dunkelhäutige Menschen nicht in den meisten Bands vorhanden sind oder warum es kein weibliches Mitglied bei den Toten Hosen gibt. Ich glaube einfach, bei einem Festival aufgrund der ersten bestätigten Bands dort Schlüsse zu ziehen greift zu weit, und das eigentliche Problem in der Sexismus/Feminismus Debatte sollte an anderen Stellen zuerst diskutiert werden, in denen grundsätzlichere Dinge impliziert sind. Das Thema ist doch ohnehin schon komplex, und wir stoßen uns nun an einer Welle von guten 'Künstlern' weil keine Frau dabei ist? Muss es diese Unterscheidung nun geben ob es ein männlicher oder weiblicher Act ist? Beginnt der Sexismus nicht eigentlich an dieser Stelle?
    Soll nicht falsch rüberkommen, aber begreift jemand was ich damit sagen will?

  • Erthos Erthos

    Hans-Maulwurf-Rockt schrieb:
    Und ihr glaubt ernsthaft es macht Sinn so eine Diskussion zu starten, weil in der ersten Bandwelle keine Bands mit Frauen sind? Bei einem Festival wo Frauen schon Headliner waren? (Is ne ernste Frage)

    Versteh den Quatsch auch nicht...
    Das Lineup schaut, zumindest bei den Headlinern, richtig gut aus. Der Rest ist allerdings schwach für meinen Geschmack. Außer Papa Roach ist da nicht viel gutes bei...

  • deLuchs deLuchs
    Pussycat Dolls (perfekte Popmusik) hier denkbar?

  • Flo07 Flo07

    JackD schrieb:
    Preisfrage: Schaffen es The Cure und die Foo Fighters auch auf die Waldbühne?

    Wurde denn der Gig für Ring/Park und Der in Hamburg letztes Jahr zeitgleich bekannt gegeben?

  • JestersTear JestersTear
    Wow was ist denn hier los?
    Ich finde die Diskussion über weibliche Künstler ja sehr sehr sinnvoll (auch wenn ich eine Quote für falsch halte) aber sollte man mit dem Verteufeln nicht warten bis mehr als 25 Bands bestätigt sind? Was wenn in den nächsten Wellen jetzt immer 50/50 die Anteile verteilt sind (ja ich weiß, dass das nicht passieren wird)?
    Würde die Diskussion wirklich nicht an einem unfertigen Lineup aufhängen sondern wirklich in einen gesonderten Thread verlagern, denn wichtig ist die definitiv.
    Meine auch irgendwo dieses Jahr einen Bericht über genau dieses Thema gelesen zu haben in dem sich die Booker vom Hurricane, RaR und noch ein paar Festivals dazu äußern, such den mal raus

  • JestersTear JestersTear
    Und da ist der Artikel schon: www.laut.de
    Ist auch eigentlich nur ein 4 Fragen Interview mit 4 verschiedenen Bookern.

    Paar interessante Dinge darin
    Jonas Rhode (FKP):
    Letztendlich werden die Weichen jeder Karriere schon sehr früh gestellt, das fängt schon bei der Musikinstrumentenwahl und gesellschaftlichen Konventionen an, von denen Musikgenres ja auch immer ein Ausdruck sind. Das spricht dafür, dass wirkliche Gleichberechtigung ein langer und gesamtgesellschaftlicher Prozess sein muss. Und das erfordert abseits einer bloßen Quote für Festivals vor allem einen kulturellen Wandel, wenn die Veränderung wirklich nachhaltig sein soll.

    Andre Lieberberg (LN):
    Leider kann es in den seltensten Fällen darum gehen, welches Geschlecht ein Künstler hat. Hier spielen viele andere Faktoren eine übergeordnete Rolle. Bei der Auswahl der Bands bzw. Solokünstler achten wir vorrangig darauf, dass sie zu unseren Stilrichtungen passen. Hier sind Qualität und Aktualität entscheidend.

    Timo Kump (Maifeld Derby):
    Ein Commitment in dieser Form kommt für uns nicht in Frage. Aber ich bin mir sicher, dass der Frauenanteil bei uns auch so weiter steigen wird, und da freuen wir uns drauf!

  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 Edited
    Das Lineup ist aber doch lediglich ein Ausdruck des Problems. Ich verstehe echt nicht, warum so viele Leute mit einer Diskussion des Themas hadern. Das, was hier passiert, ist genau das, was in der aktuellen Diskussionskultur so häufig geschieht: Seite 1 wirft mit Vowürfen um sich, Seite 2 versucht die Diskussion zum erliegen zu bringen. Dass ein gesunder und freundschaftlicher Diskurs für solche Problematiken super wichtig ist, bleibt da komplett auf der Strecke.

    Zum Thema: Klar bringt eine Quote nichts und wäre total forciert, Dennoch darf man aus meiner Sicht nicht das Einflusspotential, dass ein gewisse Organisationen auch auf gesellschaftliche Entwicklung (hier kollektiver Geschmack) haben, unterschätzen. Supportet die Visions Van Holzen penetrant über eine längere Zeit, wird ein großer Teil der Leserschaft auch längerfristig positiv der Band gegenüber gestellt sein. Das zeigen zum Beispiel die Lesercharts, in denen das Debüt einige Wochen nach Release Platz 1 einnahm. Genauso besitzen Veranstalter das Potential da Sachen in Gang zu setzen.

    Nun zum Problem: Möchte eine Frau in einer Rockband spielen hat sie einfach generell viel weniger Chancen auf eine großartige Karriere als ein Mann, der dasselbe beschließt. Das zeigt alleine der Anteil an großen Bands mit Frauenanteil. Klar sind die Chancen als Musiker bekannt zu werden eh gering, für Frauen fallen sie allgemein häufig jedoch noch viel geringer aus. Das ist das systematische Problem, was da aus meiner Sicht hintersteht.

    Das spiegelt sich dann ebenfalls in den Lineups der großen Festivals wieder, die hier jedoch ihren Teil dazusteuern könnten, um dem entgegenzuwirken. Das tun sie nicht, was ich schon diskussionswürdig finde. Kann man das Lineup trotzdem geil finden? Na klar!

    Edit @jesterstear: Ich bezog mich hier auch gar nicht auf dich, sondern eher auf Aussagen anderer User.

    Edit 2: Sowas wie von SHEILAP ist zum Beispiel super Diskussionserstickend. Hauptsache gegen einen User hetzen, das grundlegende Problem, um das es geht, aver überhaupt nicht anerkennen.

  • JestersTear JestersTear

    MyChemGD1234 schrieb:
    Das Lineup ist aber doch lediglich ein Ausdruck des Problems. Ich verstehe echt nicht, warum so viele Leute mit einer Diskussion des Themas hadern. Das, was hier passiert, ist genau das, was in der aktuellen Diskussionskultur so häufig geschieht: Seite 1 wirft mit Vowürfen um sich, Seite 2 versucht die Diskussion zum erliegen zu bringen. Dass ein gesunder und freundschaftlicher Diskurs für solche Problematiken super wichtig ist, bleibt da komplett auf der Strecke.

    Ich glaube du verstehst meinen Punkt nicht. Ich halte die Diskussion für so wichtig, dass sie einen eigenen Thread verdient und nicht hier im Hurricane Thread nach kurzer Zeit unter geht.
    Ich denke auch nicht, dass wirklich jemand versucht die Diskussion zum erliegen zu bringen, im Gegenteil, es werden ja auf beiden Seiten Argumente gebracht. Und ich denke auch nicht, dass es wirklich 2 Seiten gibt, so wie ich das rauslese sieht der Großteil hier die Problematik und dem Rest ist es egal. Niemand hier wirft wirklich mit sexistischen Parolen um sich.
    Trotzdem sollte der Ton ein bisschen gemäßigter sein, sonst ist Diskussion echt schwer.


  • Paju Paju Edited

    Flo07 schrieb:

    JackD schrieb:
    Preisfrage: Schaffen es The Cure und die Foo Fighters auch auf die Waldbühne?

    Wurde denn der Gig für Ring/Park und Der in Hamburg letztes Jahr zeitgleich bekannt gegeben?

    Nein, das war sowohl bei den Foo Fighters, als auch bei The Cure nicht der Fall.
    Würde auch nicht wirklich Sinn machen.

    Hoffe weiterhin auf ne Einzelshow, ich rechne zumindest bei The Cure seit heute noch stärker damit. Die verkaufen locker 20.000 Tickets in Deutschland, und sind "nur" Blue-Head? Steht das eigentlich schon fest? Wenn man's genau nimmt sind The Cure der größte Name der Welle.
    Ansonstenonsten Hurricane (oder Southside ) oder Werchter.

  • JestersTear JestersTear
    Ganz vergessen worum es hier eigentlich geht
    Ich übersehe die schlechte Frauen Quote jetzt einfach mal und sage: Gefällt mir richtig gut das Lineup bisher.
    Foos, Mumford, Cure, Frank Turner, Enter Shikari, The Streets, Muff Potter find ich mega und ansehen würde ich mir noch Papa Roach, Bosse, Wombats, OK Kid und Me First.
    Würde sich schon lohnen

  • Paju Paju
    Alter, was ne Diskussion... gefällt mir, sollte man nur in nem anderen Thread weiterführen.
    Bester Post von einem User, der auf dieses Forum keinen Bock hat. Und anhand der letzten 1-2 Seiten kann ich das sogar nachvollziehen.

  • BNPRT BNPRT
    Gute Diskussion aber nachvollziehbar warum man kein Bock aufs Forum hat. Wat?

  • Paju Paju

    BNPRT schrieb:
    Gute Diskussion aber nachvollziehbar warum man kein Bock aufs Forum hat. Wat?

    Ist halt der gewisse Unterton, der hier von manchen Leuten immer wieder gebraucht wird. Aber jeder Mensch tickt anders.

    So. B2T: Die Camping Angebote sind vorbildlich.

  • SheilaP SheilaP
    Ich verstehe nicht, warum man auf Stebbard überhaupt noch anspringt. Seitdem es das Hurricaneforum, bei dem er so eine Art Moderator war, nicht mehr gibt, läßt er doch kein gutes Haar mehr am Hurricane. Er sagt zwar immer, dass das Festival nichts mehr für ihn ist, gibt aber immer seinen negativen Senf dazu. Und wenn die Welle mal geil ist, dann eben eine Genderdiskussion. Ich kenne solche Leute zur genüge, immer Toleranz fordern, aber alles was von der eigenen Meinung abweicht bekämpfen. Ich wünschte er würde den Leuten mal ihren Spaß lassen und sich einfach aus den Foren verabschieden, kann er aber nicht, weil seine Meinung und sein Geschmack in seiner Gedankenwelt das Größte sind und er uns teilhaben lassen muss. Ich finde die Welle jedenfalls sehr gelungen

  • Quadrophobia Quadrophobia

    schrieb:
    Ich verstehe nicht, warum man auf Stebbard überhaupt noch anspringt. Seitdem es das Hurricaneforum, bei dem er so eine Art Moderator war, nicht mehr gibt, läßt er doch kein gutes Haar mehr am Hurricane. Er sagt zwar immer, dass das Festival nichts mehr für ihn ist, gibt aber immer seinen negativen Senf dazu. Und wenn die Welle mal geil ist, dann eben eine Genderdiskussion. Ich kenne solche Leute zur genüge, immer Toleranz fordern, aber alles was von der eigenen Meinung abweicht bekämpfen. Ich wünschte er würde den Leuten mal ihren Spaß lassen und sich einfach aus den Foren verabschieden, kann er aber nicht, weil seine Meinung und sein Geschmack in seiner Gedankenwelt das Größte sind und er uns teilhaben lassen muss. Ich finde die Welle jedenfalls sehr gelungen

    Ist dir mal der Gedanke gekommen, dass das ein Thema ist, was weit mehr Leute bewegt als nur Stebbard und dass die kritische Haltung dazu darin begründet ist, dass es uns ernsthaft und persönlich ein Anliegen ist, dass auf Festivals mehr Chancengleichheit herrscht? Tu tust ja so als wäre das ein Hirngespinst einer einzelnen Person und nicht die Debatte, die seit mehreren Jahren immer präsenter wird. Da geht es um weit mehr als das Hurricane, sondern um (Major)Festivals, insbesondere in Deutschland, allgemein. Es gibt ja nicht umsonst sogar Festivals die sich auf die Fahnen geschrieben haben ungefähre Geschlechtergleichheit auf ihren Festivals zusammenzubuchen.

    Solche persönlichen Angriffe gegen jemanden, nur weil er ein Thema anspricht, das einigen hier nicht in den Kram passt? Es gibt eben Leute (und davon nicht zu wenige) die das Thema wichtig finden. Wenn ihr das nicht tut, seis drum. Ich finde zum Beispiel all das, was in diesem Forum an Live Nation kritisiert wurde völlig nebensächlich. Aber dafür greife ich niemanden an, der das anders sieht.

  • Cove Cove
    Was ist denn hier los?

    Reißt euch mal ein bisschen am Riemen, Leute. Mit Diskussionskultur hat das wenig zu tun. Jemand spricht etwas an, was er für problematisch hält und schon geht der verbale Kampf los? Hat nicht jeder hier das Recht seine Meinung kund zu tun ohne dafür verlacht oder (persönlich) angegriffen zu werden? Man kann ja anderer Meinung sein aber dann doch bitte respektvoll.
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben