Festival Community

Primavera Sound Festival 2019 (ES)

30.05.2019 - 01.06.2019, Barcelona  Spanien Noch 97 Tage
Erykah Badu, Solange, Tame ImpalaUVM

46 Kommentare (Seite 2)


  • Stebbard Stebbard 05.12.2018 19:23 Uhr
    Die ist herausragend, auch wenn mich die Spitze nicht anspricht. Aber sind einige tolle Namen dabei, allem voran Courtney Barnett, The Beths, Lucy Dacus oder auch Julien Baker. Aber bekomme nun kein schlechtes Gewissen nicht dort zu sein.

  • Bulby Bulby 05.12.2018 19:25 Uhr
    Was eine Enttäuschung...

  • Keyser Keyser 05.12.2018 19:25 Uhr

    hermannsson schrieb:
    Gute Quote an weiblichen Acts.

    ... Was ja auch der ganze Aufhänger war bei dem ganzen "The New Normal" Video. Bei den ersten großen Namen war es glaube ich immer abwechselnd männlich weiblich, danach dann immer gleichzeitig ein "Pärchen" eingeblendet.

    Insgesamt bin ich froh, dass ich letztes Jahr da war, fand ich doch deutlich besser.

  • Wutang1991 Wutang1991 05.12.2018 19:40 Uhr
    Nas

  • Wutang1991 Wutang1991 05.12.2018 19:49 Uhr


  • RedForman RedForman 05.12.2018 20:15 Uhr
    Krass schwache Spitze.

  • blubb0r blubb0r 06.12.2018 00:08 Uhr
    wie immer kenne ich vielleicht 10% der acts

  • hermannsson hermannsson 06.12.2018 07:38 Uhr

    blubb0r schrieb:
    wie immer kenne ich vielleicht 10% der acts

    Tzz Amateur.

  • mattkru mattkru 06.12.2018 07:42 Uhr
    Wirklich interessant finde ich nur Nitzer Ebb.

    Ansonsten sieht das Line Up etwas aus nach
    _Wir müssen Frauen buchen; egal wen!_

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 06.12.2018 13:02 Uhr
    Nö. Wenn man sich ein bisschen auskennt, dann sind das im mittleren und unteren Bereich wirklich sehr gute Buchungen, gerade bei den Frauen.

    Allerdings ist es halt an der Spitze echt schwach, gerade im Vergleich zu letzten Jahren. Und der starke Fokus auf R&B und Urban gefällt mir persönlich nicht, da fehlen die härteren Sachen. So rechtfertigt das für mich keinen Trip nach Barcelona, auch wenn ich zukünftig gerne mal hin würde.

  • M3dusa M3dusa 06.12.2018 14:06 Uhr
    "ein bisschen"

  • Stebbard Stebbard 06.12.2018 14:50 Uhr Edited
    Ja, das sollte schon reichen. Da sind schon viele interessante Namen im MIttelfeld, die auch keine allzu große Szenekenntnis erfordern.

  • concertfreak concertfreak 06.12.2018 15:32 Uhr Edited
    Das mag sein und da sind viele tolle Sachen dabei. Trotzdem rechtfertigt das meiner Meinung nach nicht die Reisekosten.

    Ich bin definitiv raus. Für das Geld sind zu wenig große Namen dabei (und es gäbe durchaus einige große weibliche Bands/Acts, die man buchbar gewesen wären).

  • Stebbard Stebbard 06.12.2018 17:31 Uhr
    Welche wären in der Zeit denn verfügbar gewesen? Florence + the Machine fiele mir ein, aber von ihr scheinen die Booker keine großen Fans zu sein.

  • ArcticMonkey90 ArcticMonkey90 06.12.2018 18:02 Uhr

    Stebbard schrieb:
    Welche wären in der Zeit denn verfügbar gewesen? Florence + the Machine fiele mir ein, aber von ihr scheinen die Booker keine großen Fans zu sein.

    Lana del Rey

  • Paju Paju 06.12.2018 19:23 Uhr
    Was geht denn bei Roisin Murphy? Die ist wieder richtig fleißig. Freut mich, aber reizen tut mich das überhaupt nicht, zumindest insgesamt. Mit The Strokes hätte ich gerechnet, aber die kann man dann wohl auch knicken für nächsten Sommer.

    Stand heute werde ich kein Festival über mehrere Tage besuchen, ausgenommen Festivals bei denen es Tagesticktes gibt. Bei so einem Konzert Sommer stört mich das bisher allerdings kein bisschen.

  • concertfreak concertfreak 06.12.2018 19:55 Uhr
    Genau, ich habe LdR und Florence gemeint.


  • diepfeife diepfeife 06.12.2018 20:34 Uhr

    concertfreak schrieb:
    Genau, ich habe LdR und Florence gemeint.

    Die beiden Künstlerinnen sind im internationalen Geschäft aber schon so angesehen, dass sie zahlreiche Festivals als Headliner bespielt haben. Das steht im Widerspruch zu dem The New Normal. Zumal wie schon geschrieben Florence + the Machine vom Chefbooker vehement abgelehnt wird und Lana del Rey ein Festival in Spanien spielt. Daher ist es genau der richtige Weg eben die Headlinerslots an Künstlerinnen zu vergeben, die eine enorme (kreative) Vita aufzuweisen haben wie etwa Erykah Badu oder Janelle Monáe.

    Über die Zugkraft der einzelnen Namen lässt sich natürlich streiten, aber in der Breite ist das ein sehr beeindruckendes Line Up. Für die Urban Zielgruppe dürfte es in Europa oder gar weltweit nichts vergleichbares geben. Liebhaber der 90er kommen auch voll auf ihren Geschmack. In der Summe hat man hier fast 2 verschiedene Genrefestivals an einem Wochenende gebündelt und ich denke mit diesem Ansatz dürfte sich das Festival gut verkaufen.

  • Stebbard Stebbard 07.12.2018 12:52 Uhr

    ArcticMonkey90 schrieb:

    Stebbard schrieb:
    Welche wären in der Zeit denn verfügbar gewesen? Florence + the Machine fiele mir ein, aber von ihr scheinen die Booker keine großen Fans zu sein.

    Lana del Rey

    Bei der unklar ist, ob die da überhaupt ein Europa sein wird. Ihr erster Termin ist erst rund drei Wochen später.

    Ich verstehe ja, dass einem das Lineup in der Spitze nicht zusagt, geht mir ja genauso, aber zu sagen, dass die Aktion nicht gelungen sei, nur weil 1-2 spezifische Namen nicht gebucht worden, ist dann doch ein wenig zu beliebig, zumal das Primavera schon im letzten Jahr eine wirklich gute Repräsentation hatte.

  • Bulby Bulby 07.12.2018 17:07 Uhr
    In den letzten Jahren war die Quote zwar niedriger (im Vergleich mit anderen Festivals hoch), die Qualität der gebuchten weiblichen Acts war aber deutlich höher und es waren einige Highlights dabei.

    2019 sieht das eher nach Coachella 2.0 + Pitchforks Lame Best New Music aus. (Sie haben es dann "The New Normal" genannt. Klingt wohl besser...)

  • hermannsson hermannsson
    Wir haben zwei Tickets fürs Primavera zum Frühbucherpreis von 150€ pro Ticket abzugeben. Bei Interesse, pn!

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben