Festival Community

Rock am Ring: Quo vadis?

07.06.2019 - 09.06.2019, Nürburg  Deutschland Noch 178 Tage
Die Ärzte, Slipknot, TOOLUVM

622 Kommentare (Seite 4)


  • not_actual_name not_actual_name 16.05.2018 10:50 Uhr
    Wenn ich auch mal meinen Senf dazu geben dürfte: Mein Eindruck ist, dass Marek schlicht und ergreifend zu alt geworden ist, um sich einerseits noch der Größe des Festivals anzunehmen und andererseits auch vernünftig genug mit der Zeit zu gehen. Ohne das abwertend zu meinen.

    Der Ring hatte die letzten Jahre unfassbares Pech (Wetter, Terror), kombiniert mit Negativpresse und selbstverschuldetem Chaos fällt es mMn neuen Festivalinteressenten schwer, sich für den Ring zu begeistern. Durch so viel negative Aufmerksamkeit hätte MLK direkt nach dem Umzug nach Mendig mit offenen Karten spielen müssen. Z.B. wieso gibt es die ganzen Umweltauflagen, wieso sind die Ticketpreise gestiegen, wieso gibt es plötzlich Verbote und Einschränkungen? 2017 hatte ich in den Wochen vorm Ring, als kurzfristig die ganzen Auflagen kamen das Gefühl, MLK wissen dass die Situation alles andere als gut für sie aussieht. Sie waren sich bewusst dass die Fans nach 2 Jahren Mendig und neuem Umzug inklusive Preiserhöhungen schon abgefuckt genug waren. Daher war wohl das einzig sinnvolle die Flucht nach vorn, einfach raushauen was geändert werden muss und sich dem unumgänglichen Shitstorm zu stellen.

    Ob das professionell oder fair den Fans gegenüber ist, sei mal dahingestellt, aber MLK hätte damals einfach wie gesagt direkt alle Karten aif den Tisch legen sollen. Dann wissen die Leute wenigstens was los ist und warum sie jetzt so eingeschränkt werden.

    Marek scheint sich auch nach wie vor am Ur-Ring-Publikum zu orientieren und hat den Anschluss an die heutigen Generationen verpasst, sowohl was das Booking als auch die Organisation angeht.

    Gut und schön, man kann Handys an den Ständen laden usw aber das würde ich jetzt nicht "mit der Zeit gehen" nennen. Dazu gehören nämlich stärkere Präsenz in sozialen Netzwerken, Blicke hinter die Kulissen, mehr Transparenz.

    Marek hat da einfach nicht mehr den Blick für den Wandel des Ringpublikums und beharrt an den falschen Stellen auf Tradition (Infield, Ampel, Lage Center) während er an den falschen Stellen auf Innovation setzt (Campingebereiche, Terrorminimierung).

    Würde er mehr auf seine Fans hören bzw ihnen einfach die Ehrlichkeit entgegenbringen mal Klartext zu reden bin ich mir ziemlich sicher dass sich viele auch nicht so vor den Kopf gestoßen fühlen würden, dann wäre auch das Booking oder Camping verkraftbar.
    Sein Sohn scheint mir langsam aber sicher der bessere Kopf hinter der Planung zu sein.

    Ich habe allerdings leichte Sorgen wie lange der Ring noch in der Form bestehen bleibt. Die Verluste der letzten Jahre müssen definitiv nochmal rein, das hat wenig mit Gier zu tun glaube ich. Das finanzielle Chaos muss beseitigt werden, gleichzeitig aber auch das Programm und der Ablauf so attraktiv wie möglich gestaltet werden. So oder so sieht es aus, als würde der Ring langsam sterben. Doe Fans gehen zur Konkurrenz, neue Cestivalgänger werden abgeschreckt weil es zu kompliziert ist... Ganz ehrlich - ich beneide Marek kein Stück. Ich würde nicht gerne in seiner Haut stecken wollen. Aber irgendwo ist der Stress leider auch selbst verschuldet.

  • Gurkeey Gurkeey 16.05.2018 10:56 Uhr Edited
    Ich glaube nicht das Marek da zu alt für ist. Das Problem mit der Kommunikation ist ja nicht unbedingt ein alt bekanntes. In den zwei Jahren in Mendig aber vorallem im ersten Jahr war die Kommunikation ein Traum. (Beispiel Schotterweg) und die ganzen Netten Vidoes zum Foodcourt etc. Auch Mareks School of Rock fand ich jetzt nicht unbedingt schlecht. Nur leider wurde die Kommunikation in Mendig vergessen.

    Es lässt sich sowieso nicht komplett auf Marek abschieben. Er veranstaltet das ja nicht alleine und ist bestimmt nicht der einzige Entscheider.

    MLK hat vor 3 Jahren besser kommuniziert, da war es auch bitter nötig. Man musste den Standort Mendig verkaufen der ja ohne Erfahrungswerte von den Besuchern verurteilt wurde.

  • Koana Koana 16.05.2018 11:08 Uhr
    Mendig ist doch auch der Beweis, dass man mit geringen Mitteln der Kommunikation sehr viel erreichen kann. Die Fans wurden neugierig und die Außendarstellung war sehr gut.
    Ich denke, dass ein Team wie FKP mit jungen, frischen und auch erfahrenen Köpfen das besser auf dem Schirm bekommt. Dafür steht zu viel "Marek" im Vordergrund. Bin mal gespannt, ob er sich noch so öffentlich feiern lässt auf der Bühne wie in den Vorjahren.

    Sollte der Brief noch vor RaR veröffentlicht werden? Ich glaube, es macht mehr Sinn, mit den Eindrücken von RaR 2018 an die Öffentlichkeit und an MLK/LN zu gehen. Die haben jetzt zwei Wochen vor dem Start da bestimmt keinen Kopp für.

  • blubb0r blubb0r 16.05.2018 11:15 Uhr
    Andererseits hat man, wenn man es vorher veröffentlicht, vielleicht mehr Medienaufmerksamkeit, weil die RaR Berichterstattungen anlaufen...

  • Bob Kelso Bob Kelso 16.05.2018 11:23 Uhr

    Rhapsode schrieb:
    Nochmal zu der Diskussion der letzten 7 Seiten, die ich erst gestern nachgelesen habe:

    Grundsätzlich: Super Idee mit dem offenen Brief. Großes Lob dafür.
    Ich unterstütze das, auch wenn ich gar nicht mehr zum Ring fahre. Es wurden ja einige richtige Punkte mehrfach genannt. Auf zwei Aspekte will ich noch ehm eingehen.

    1. Lineup: Halte ich ebenfalls für schwierig anzusprechen. Ich hab auch persönlich nicht das Gefühl, dass das jetzige Lineup schlecht ist. Mich persönlich interessiert es genauso wenig wie die restlichen Lineups seit 2015. Aber trotzdem würde ich schon sagen, dass da genug große Nummern dabei sind. Im Prinzip hat man 4 Heads und mit Rise Against, Caspar und Snow Patrol auch starke Co-Heads. Mit Gorillaz außerdem ne große und innovative Buchung. Mein Geschmack ist das insgesamt einfach nicht, aber das ist mittlerweile für mich normal geworden, weswegen ich andere Festivals bevorzuge. Würde trotzdem nicht sagen, dass das Lineup schwach ist.

    2. Kommunikation: An irgend einer Stelle wurde ja darauf hingewiesen, wie viel besser das bei anderen Festivals läuft. Da ich ja auch im Wackenforum bin, kann ich da aus eigener Erfahrung beipflichten. Da gibt es den Jasper, der erstmal zu jeder News einen Thread öffnet. Davon unabhängig wendet man sich in den jeweiligen Threads mit Fragen zu Sachen wie Lineup (warum konntet ihr xy nicht buchen) oder Spielplan an ihn. Und nicht selten antwortet er dann darauf auch. Man bekommt ne Erklärung, zum Beispiel warum sich Überschneidung X gegen Y gegen Z ergeben hat, manchmal auch, dass man derzeit versucht, da was umzubauen. Forumsmitglieder machen Vorschläge, und sollte davon auch was gehen und allgemeine Zustimmung erfahren, wird das auch gemacht. Natürlich klappt das nur im Bruchteil der Fälle.
    Aber ich hab an mir selbst festgestellt, dass das psychologisch nen ganz anderen Effekt bei mir als Forumsteilnehmer hatte. Ich hatte direkt das Gefühl, mit Kritik deutlich ernster genommen zu werden als bei MLK und generell wirkt das einfach nahbarer.

    Und ich glaube, es wäre das leichteste, für genau diese Kommunikation jemanden anzustellen und so den Kontakt zu verbessern.

    Zu 2: In Wacken gibt es auch regelmäßig diese Treffen von Fans und Veranstaltern.

    Bei den Hamburg Metal Dayz gibt es Fragestunden wo wirklich jeder Fragen stellen kann. Zusätzlich gibt es die "Rethink"-Treffen wo auch mal ein ganzer Tag darauf verwendet wird, mit einer Gruppe von Fans in Ruhe zu diskutieren.

    www.wacken.com


  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 16.05.2018 14:20 Uhr

    Koana schrieb:
    Mendig ist doch auch der Beweis, dass man mit geringen Mitteln der Kommunikation sehr viel erreichen kann. Die Fans wurden neugierig und die Außendarstellung war sehr gut.
    Ich denke, dass ein Team wie FKP mit jungen, frischen und auch erfahrenen Köpfen das besser auf dem Schirm bekommt. Dafür steht zu viel "Marek" im Vordergrund. Bin mal gespannt, ob er sich noch so öffentlich feiern lässt auf der Bühne wie in den Vorjahren.

    Sollte der Brief noch vor RaR veröffentlicht werden?
    Ich glaube, es macht mehr Sinn, mit den Eindrücken von RaR 2018 an die Öffentlichkeit und an MLK/LN zu gehen. Die haben jetzt zwei Wochen vor dem Start da bestimmt keinen Kopp für.

    Die Entscheidung, mit dem Brief vor Rock am Ring an die Öffentlichkeit zu gehen, hat folgenden Hintergrund: Die Hauptpunkte die wir anführen, haben alle voran mit Punkten der Organisation und Kommunikation zu tun. Weniger mit dem Festivalbetrieb an sich, wenn er dann mal angerollt ist und die Besucher auf die Fläche strömen.

    In der Terminierung so kurz vorher liegt auch der Vorteil, dass das Medieninteresse am Festival jetzt stetig steigt und man so ganz bewusst den Druck erhöhen kann. Jetzt kurz vorher, wenn jede Gruppe auch in den Planungen steckt, befasst man sich auch als Besucher noch ein Stück weit intensiver damit. Wenn wir das nach dem Festival machen, wird das untergehen, weil jeder Besucher, der irgendwas nicht so dufte fand, seinen Kritikpunkt für am schlimmsten befindet. Ich meine damit konkret Dinge wie "Auf D4 wurden die Dixis nie geleert!", "Die Ordner auf B5 waren echt voll unfreundlich!", "ich stand 8h im Stau am Donnerstag!" - wir wollen einfach eine Entwicklung der letzten Jahre herausstellen, die das Festival mit seiner Orientierung als Ganzes betreffen. Das hat mit der unmittelbaren Ausgabe 2018 eher sekundär zu tun.

    Sollten sich dieses Jahr dennoch gravierende Punkte zutragen, können wir das ja nachtragen und weiterentwickeln. Aber es ist uns ein großes Anliegen, da alsbald mit rauszurücken. Ein klein bisschen Geduld noch

  • Koana Koana 16.05.2018 14:28 Uhr
    Absolut nachvollziehbar! Danke für die Ausführungen

  • HansMufff HansMufff 16.05.2018 16:00 Uhr
    @Stiflers_Mom
    Herzlichen Dank! Richtig gut

    An alle anderen: Danke für eure Schilderungen, ich hätte das nie so gut ausdrücken können


  • Rhapsode Rhapsode 16.05.2018 19:27 Uhr

    Stiflers_Mom schrieb:
    Jetzt kurz vorher, wenn jede Gruppe auch in den Planungen steckt, befasst man sich auch als Besucher noch ein Stück weit intensiver damit. Wenn wir das nach dem Festival machen, wird das untergehen, weil jeder Besucher, der irgendwas nicht so dufte fand, seinen Kritikpunkt für am schlimmsten befindet.


    Sehr gut durchdacht! Seh ich nämlich genauso, dass die ganze Geschichte direkt nach dem Festival im Nirvana verhallen würde.

    Ich möchte noch kurz anmerken, dass ich den Thread-Titel sehr begrüße.

  • Chewy Chewy 16.05.2018 20:14 Uhr
    Sehr gute Sache Daumen hoch! Danke euch schonmal für eure Mühe. Bin gespannt auf Neuigkeiten. LG

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 16.05.2018 20:47 Uhr Edited


    Liebe Ringrocker: es darf jetzt offiziell gecornt werden!

    Morgen Mittag um 15.00 wird das Ergebnis unserer Debatten, der offene Brief, hier im Forum erscheinen! Unser aller Baby wird für sich in einem eigenen Artikel stehen. Raum für Diskussionen, Anmerkungen, Liebesbekundungen oder Hate-Speech gibt dieser Thread hier.

    Es wäre wirklich super, wenn wir als "Ringrocker-Army" richtig Wirbel in den sozialen Medien erregen könnten. Teilt den Link, kommentiert, verlinkt eure Freunde. Haut das Ding in Gruppen, auf Seiten, unter Facebook Beiträge. Gebt alles, damit die Ergebnisse unserer Debatte fruchten und wir uns Gehör verschaffen können.

    Gemeinsam können wir was erreichen

  • Gizmo953 Gizmo953 16.05.2018 20:49 Uhr


  • schlafmuetze schlafmuetze 16.05.2018 20:50 Uhr

  • BNPRT BNPRT 16.05.2018 21:00 Uhr

  • Luddddi Luddddi 16.05.2018 22:26 Uhr

  • sadfad sadfad 16.05.2018 22:48 Uhr

  • HybridSun95 HybridSun95 16.05.2018 22:58 Uhr


  • juli666 juli666 17.05.2018 00:10 Uhr
    Ich hab jetzt die letzten Tage hier mitgelesen und bin euch sehr dankbar dafür, dass ihr das Thema aufgreift. Eigentlich wollte ich dieses Jahr wieder hin, aber die Art und weise von MLK in den letzten Monaten besonders auch im Umgang mit den Fans (?Ihr könnt meckern ist uns aber egal?) hat mich mehr und mehr von mindestens einem Jahr Pause überzeugt , obwohl ich dieses Jahr mein 10. RaR in Folge hätte machen können. Ich bin gespannt auf das , was ihr zusammen getragen habt und hoffe er wird von den Verantwortlichen gelesen und wahrgenommen.

  • runnerdo runnerdo 17.05.2018 07:15 Uhr
    ich bin gespannt auf die Reaktionen wenn das Ding öffentlich wird

  • Snoopi76 Snoopi76 17.05.2018 07:23 Uhr
    Sehr geil. Fakt ist aber das Ding muss verbreitet werden. Deshalb jeder teilen, teilen, teilen....

  • blubb0r blubb0r 17.05.2018 07:45 Uhr



    Ich bin gespannt, ob und wie das einschlägt + ob und welche Reaktionen kommen

  • ryback ryback 17.05.2018 07:55 Uhr

  • sadfad sadfad 17.05.2018 07:56 Uhr
    Darauf bin ich auch gespannt. Vielleicht lässt er sich ja nochmal auf eine Diskussionrunde ein. In Offenbach oder Frankfurt wäre super, dann wäre ich direkt dabei

  • WupperMetaler95 WupperMetaler95 17.05.2018 08:06 Uhr
    Das Ding wird einschlagen und da werden wir alle für sorgen!
    Danke an alle Beteiligten das ihr den Brief auf den Weg gebracht habt.

  • Roggan29 Roggan29 17.05.2018 09:00 Uhr
    Gibts schon einen Hashtag unter dem wir das zum Trenden bringen wollen?
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben