Festival Community

Beatsteaks Tour 2018

Alternative, Berlin  Berlin (DE) 1 Festival
Yours Tour 2018
18.08.2018Freiburg (Messe)22.08.2018Dresden (Alter Schlachthof)25.08.2018Berlin (Wuhlheide)

64 Kommentare (Seite 2)


  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 05.03.2018 10:50 Uhr
    In Dortmund sind Zugezogen Maskulin Support.

  • nichdas nichdas 16.03.2018 12:12 Uhr
    So richtig scheint der Vorverkauf hier ja nicht zu laufen...gerade für Dortmund sehe ich in den letzten Tagen andauernd Werbung auf Facebook, Instagram und co., jetzt sogar mit Henning Krautmacher von den Höhnern Innenraum Tickets gibt es dafür auch immer noch, ansonsten waren die in der Westfalenhalle eigentlich immer recht schnell weg wenn ich mich recht entsinne?! Bis auf Berlin sind die andern Großstädte auch noch alle nicht ausverkauft

  • runnerdo runnerdo 16.03.2018 13:52 Uhr
    Neee.

    Ich war auf deiner Beatsteaks Tour in Dortmund. müsste die letzte gewesen sien. Mit dem Kronleuchter ?

    Jedenfalls dort wurden sehr sehr viele GL-Plätze rausgehauen weil sie die Halle nicht vollbekommen haben.

  • Furby104 Furby104 16.03.2018 14:43 Uhr
    Da hatten sie die Woche vorher im Palladium nach der Show auch 300 oder 500 Karten verschenkt. Anzahl weiß ich gerade nicht genau

  • plons plons 16.03.2018 18:03 Uhr
    Wenn ich mir die Ticketpreise anschaue, dann sind sie- im Vergleich zu Kraftklub oder auch den Toten Hosen- einfach einen Tick zu teuer. Dafür, dass die Beatsteaks viel touren und ebenso auf Festivals unterwegs sind, reizt es vielleicht nicht so sehr 40+X € auszugeben.
    Das mindert natürlich nicht die Livequalitäten der Band, die ich mir trotz bisher 12 Konzerten weiter anschauen werde...


  • runnerdo runnerdo 16.03.2018 18:50 Uhr Edited

    MyChemGD1234 schrieb:
    In Dortmund sind Zugezogen Maskulin Support.

    Perlen vor die Säue

  • Featherweight Featherweight 16.03.2018 18:50 Uhr

    plons schrieb:
    Wenn ich mir die Ticketpreise anschaue, dann sind sie- im Vergleich zu Kraftklub oder auch den Toten Hosen- einfach einen Tick zu teuer. Dafür, dass die Beatsteaks viel touren und ebenso auf Festivals unterwegs sind, reizt es vielleicht nicht so sehr 40+X € auszugeben.
    Das mindert natürlich nicht die Livequalitäten der Band, die ich mir trotz bisher 12 Konzerten weiter anschauen werde...


    Stimm ich dir zu. Hab die Beatsteaks allein letztes Jahr 3 Mal gesehn (in Augsburg, München und Rock im Park) und bin für alles nicht länger als 1,5h gefahren. Dazu kommt, dass die Tickets für die großen Hallen jetzt teurer sind als die Tickets für die kleinen Hallen letztes Jahr. Die Kombi aus Preis und der Anzahl an Möglichkeiten sie die letzte Zeit schon gesehen zu haben passt halt nich zusamm

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 16.03.2018 19:54 Uhr
    Sehe ich ähnlich: Sehr oft gesehen, Hallen zu groß, Eintrittspreise zu teuer.
    Für Bielefeld gebe ich das nochmal aus, da spielen sie Gott sei Dank im Ringlokschuppen und dieses Mal nicht in der Seidensticker Halle. Haben es auch nicht hochgelegt, hatte ich fast schon mit gerechnet.

  • T-J T-J 17.03.2018 09:24 Uhr
    Noch ein Grund könnte auch einfach das letzte (und relativ) schlechte Album sein...

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 08.04.2018 10:55 Uhr
    Ich war gestern beim Deutschland-Tourauftakt von Yours 2018 und kann nur jedem empfehlen, die Beatsteaks auf der Tour anzugucken.

    Im Herbst war ich noch etwas enttäuscht, weil es nur gut 1,5h waren und der Fokus (durch die kurze Spielzeit noch mehr) auf dem neuen Album lag.
    Das Konzert gestern hat das mal mehr als entschädigt, die Band ist in Topform.
    Um 21 Uhr ging es mit den Beatsteaks los und von Anfang an merkte man, dass sowohl Publikum als auch Band richtig Lust auf einen tollen Abend hatten. Die Stimmung war ausgelassen und insgesamt wurden den gesamten Abend erfreulich wenig Handys hochgehalten. Die Show nahm Fahrt auf und war auf bestem Weg zum Konzert des Jahres zu werden, als nach 50min der Sound in die Grütze ging. Irgendwas mit der PA war im Eimer. Instrumente wurden unkontrolliert laut/leise und nachdem sie erst versuchten es nebenbei zu flicken, sind sie dann doch einmal von der Bühne. Trotz dieser Unterbrechung (ca. 10min) und auch danach anhaltenden Problemen (Bass teilweise kurzzeitig viel zu laut, andere Instrumente zu leise bzw. kurz ganz weg und insgesamt eher zu leise) war es auch danach ein ausgezeichnetes Konzert. Wo die meisten anderen Bands verzweifelt wären, konnten Arnim und Co. das mit Leichtigkeit und Sympathie wettmachen. Die Setlist war stark, es wurden viele alte Sachen und nur ca. 5 Songs vom neuen Album gespielt (verzichte hier auf Spoiler). Einiges wurde dann glaube ich auch improvisiert. Ein paar Cover waren dabei und einige spontane Einlagen rundeten das Konzert ab: z.B. durfte ein Fan singen, Arnim hat einen Ausflug ins Publikum gemacht und auf einer Bar mit einem Kind getanzt. Spielzeit (brutto, also mit der Pause): 2,5 Stunden!
    Generell sind die Beatsteaks anderen deutschen Bands bzgl. der Livequalitäten weit voraus wie ich finde. Was bei anderen gekünstelt wirkt, kommt hier absolut authentisch rüber und die Show ist von Anfang bis Ende trotz der doch recht verschiedenen Stilrichtungen komplett stimmig. Da kommen Bands wie Kraftklub oder Broilers meiner Meinung nach nicht ansatzweise ran, auch wenn die hier im Forum teilweise sehr abgefeiert werden.

    Also: Geht hin falls ihr bisher unsicher gewesen seid. Und mit Turbostaat als Vorband sollte das eh für jeden Ringrocker eine Pflichtveranstaltung sein.

  • TheLasseman TheLasseman 08.04.2018 12:17 Uhr
    War Bremen ausverkauft?

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 08.04.2018 12:44 Uhr
    Ja, war als erstes Konzert der Tour ausverkauft.

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 08.04.2018 13:40 Uhr
    Mittlerweile ist auch eine Setlist online. Wer also gerne vorher grob wissen möchte wie die Setlist momentan aussehen kann...
    www.setlist.fm

    Die passt nicht zu 100% (siehe Spoiler), aber verdeutlicht auf jeden Fall, dass man damit arbeiten kann.
    Vor I Want To Break Free war auf jeden Fall noch She Was Great und z.B. To Be Strong und Summer kamen direkt hintereinander und früher.

  • snookdog snookdog 08.04.2018 14:00 Uhr
    Guter Bericht! Macht richtig Bock auf Dienstag

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 08.04.2018 14:02 Uhr
    Was veranstalten sie denn auf der Bühne, dass sie mittlerweile schon mit 4 Sattelschleppern unterwegs sind?

  • nordishbynature nordishbynature 08.04.2018 14:03 Uhr
    Danke für den Bericht!
    Beatsteaks mit 2,5 Stunden sind super, wie lange durften Turbostaat?

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 08.04.2018 14:41 Uhr
    Bühne bzw. Bühnenbild sind eigentlich nicht sonderlich spektakulär, keine Ahnung was sie mit den vier Sattelschleppern machen.

    Turbostaat spielen von 20:00 Uhr bis 20:30 Uhr.


  • Küstenknappe Küstenknappe 08.04.2018 19:51 Uhr
    Kann mich den Bericht nur anschließen, trotz (oder wegen?) der Pannen ein sehr sympathischer Auftritt. Alle, Band, Vorband und das Publikum hatten richtig Bock, auch wenn eine Clique von 4 hirnlosen Idioten es beim Pogen arg übertrieben hat. Einer ist glaub ich sogar rausgeflogen.

    Allerdings hinkt meiner Meinung nach der Vergleich mit den Broilers, den die Beatsteaks sind halt anders und mit keiner anderen Band vergleichbar.

    Wie dem auch sein, es war ein geiler Abend!

  • Koana Koana 09.04.2018 08:01 Uhr
    Ich war am Samstag ebenfalls in Bremen beim Tourstart dabei.

    Die Beatsteaks sind und bleiben live einfach eine Klasse für sich. Hat Spaß gemacht.

    Das Pier 2 war allerdings auch sehr sehr voll - 300 Karten weniger wäre deutlich angenehmer gewesen. Das hat dann auch entsprechend an den Getränkeständen gedauert. Der Sound war in der Tat katastrophal. Zu leise, dann der Bass viel zu übersteuert. Nach der Zwangspause wurde es leider nicht besser - ärgerlich! Aber Band und Publikum haben das Beste raus gemacht. Setlist passte auch - bei der nächsten Tour komme ich gerne wieder.

    Besonders gut fande ich auch, dass das Konzert trotz des frühen Ausverkaufs nicht (z.B. in die ÖVB Arena) hochverlegt wurde, sondern es im 2.800 Menschen fassenden Pier 2 gelassen hat.

  • snookdog snookdog 11.04.2018 00:29 Uhr
    Heute stand das Konzert in München an. Die Halle war zum einen im hinteren Viertel durch einen Vorhang abgetrennt. Zum anderen war der restliche Raum nicht ansatzweise voll und es gab viel Platz. Ich schätze, dass das nur knapp 4.000 statt möglichen 6.500 Leute waren.

    Unter den 4.000 Menschen waren einige mega Tiefflieger. Ich musste einen lieben Herren freundlich (hab das Wort "dumm" nur zweimal benutzt) fragen, ob er die Lieder der Band überhaupt kennt, als er bei Cut off the Top einen Pit gebildet hat. Einen anderen musste ich wegschieben, weil er nicht eingesehen hat, dass sich tatsächlich manchmal Leute die Schuhe binden. Die üblichen Ellbogenpoger braucht man hier nicht weiter ausführen.

    Das Konzert selbst fand ich auch eher mäßig. Statt
    Yours

    als Opener hätten sie auch gleich The Man von The Killers covern können, das wäre ähnlich schlecht. Natürlich gab es von Armin die übliche Ansage "wir haben kein Set wir spielen auf Zuruf" und wenn ich die Aussage nur eine Sekunde ernst nehmen würde, würde ich mich fragen, wer die ganzen neuen Songs reinruft, die die Stimmung bremsen ohne Ende. Wenigstens werden besagte Songs grundsätzlich dadurch angekündigt, dass Armin zum Arme heben und springen animiert, so kann man sich besser darauf einstellen.

    Reingerufen wirkt übrigens nur die Zusammenstellung der Setlist, wo nach Let Me In irgendein Hiphop Song kommt.

    Das klingt jetzt alles deutlich negativer als es eigentlich ist. Die Beatsteaks sind nach wie vor eine hervorragende Liveband, bei der ich auch auf meinem persönlichen 6. Konzert durchaus Spaß hatte.

    Es wäre aber deutlich mehr drin und der letzte Auftritt im Zenith (bei dem deutlich mehr Tickets verkauft wurden) war einfach besser.

    Ich muss jetzt natürlich noch hierzu kommen:


    PastorOfMuppets schrieb:
    Generell sind die Beatsteaks anderen deutschen Bands bzgl. der Livequalitäten weit voraus wie ich finde. Was bei anderen gekünstelt wirkt, kommt hier absolut authentisch rüber und die Show ist von Anfang bis Ende trotz der doch recht verschiedenen Stilrichtungen komplett stimmig. Da kommen Bands wie Kraftklub oder Broilers meiner Meinung nach nicht ansatzweise ran, auch wenn die hier im Forum teilweise sehr abgefeiert werden.


    Nein.

  • ralf321 ralf321 11.04.2018 09:24 Uhr
    Oh richtig entschieden im Herbst in für Muffathalle zu gehen und das gestern auszulassen.

  • scooterfan scooterfan 11.04.2018 16:06 Uhr
    Jemand spontan Lust heute Abend auf das Konzert in Frankfurt? Bin krank und habe 2 Karten abzugeben, weil meine Begleitung dann auch nicht will.
    2x Stehplatz zusammen für 50€. Original war 40 pro Ticket.
    Bei Interesse PN

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 14.04.2018 21:06 Uhr

    snookdog schrieb:
    Heute stand das Konzert in München an. Die Halle war zum einen im hinteren Viertel durch einen Vorhang abgetrennt. Zum anderen war der restliche Raum nicht ansatzweise voll und es gab viel Platz. Ich schätze, dass das nur knapp 4.000 statt möglichen 6.500 Leute waren.

    Unter den 4.000 Menschen waren einige mega Tiefflieger. Ich musste einen lieben Herren freundlich (hab das Wort "dumm" nur zweimal benutzt) fragen, ob er die Lieder der Band überhaupt kennt, als er bei Cut off the Top einen Pit gebildet hat. Einen anderen musste ich wegschieben, weil er nicht eingesehen hat, dass sich tatsächlich manchmal Leute die Schuhe binden. Die üblichen Ellbogenpoger braucht man hier nicht weiter ausführen.

    Das Konzert selbst fand ich auch eher mäßig. Statt
    Yours

    als Opener hätten sie auch gleich The Man von The Killers covern können, das wäre ähnlich schlecht. Natürlich gab es von Armin die übliche Ansage "wir haben kein Set wir spielen auf Zuruf" und wenn ich die Aussage nur eine Sekunde ernst nehmen würde, würde ich mich fragen, wer die ganzen neuen Songs reinruft, die die Stimmung bremsen ohne Ende. Wenigstens werden besagte Songs grundsätzlich dadurch angekündigt, dass Armin zum Arme heben und springen animiert, so kann man sich besser darauf einstellen.

    Reingerufen wirkt übrigens nur die Zusammenstellung der Setlist, wo nach Let Me In irgendein Hiphop Song kommt.

    Das klingt jetzt alles deutlich negativer als es eigentlich ist. Die Beatsteaks sind nach wie vor eine hervorragende Liveband, bei der ich auch auf meinem persönlichen 6. Konzert durchaus Spaß hatte.

    Es wäre aber deutlich mehr drin und der letzte Auftritt im Zenith (bei dem deutlich mehr Tickets verkauft wurden) war einfach besser.

    Ich muss jetzt natürlich noch hierzu kommen:


    PastorOfMuppets schrieb:
    Generell sind die Beatsteaks anderen deutschen Bands bzgl. der Livequalitäten weit voraus wie ich finde. Was bei anderen gekünstelt wirkt, kommt hier absolut authentisch rüber und die Show ist von Anfang bis Ende trotz der doch recht verschiedenen Stilrichtungen komplett stimmig. Da kommen Bands wie Kraftklub oder Broilers meiner Meinung nach nicht ansatzweise ran, auch wenn die hier im Forum teilweise sehr abgefeiert werden.


    Nein.

    Gut, geistige Tiefflieger sind natürlich immer ein Ärgernis. Allerdings ist das Publikum meiner Erfahrung nach bei den Beatsteaks gut durchmischt, im Schnitt so Mitte/Ende 20 und dadurch eigentlich sehr angenehm. Das deutlich jüngere Publikum z.B. bei Casper/Kraftklub oder die vollgelaufene Ü40-Fraktion z.B. bei den Hosen finde ich da tendenziell viel schwieriger.

    Bei dem Thema wer live besser ist werden wir uns dann wohl nicht einig. Ich finde wie gesagt, dass sich bei den Beatsteaks die neuen Songs gut ins Set eingliedern und vor allem zwischen den Songs im Vergleich zu anderen Bands keine ewigen Pausen sind, die jede Stimmung/Dynamik rausnehmen.
    Aber eine Sache noch: Wie kommst du drauf, dass Gentleman Of The Year ein Hip Hop Song ist?

  • snookdog snookdog 14.04.2018 23:03 Uhr Edited

    PastorOfMuppets schrieb:
    Aber eine Sache noch: Wie kommst du drauf, dass Gentleman Of The Year ein Hip Hop Song ist?
    Hatte schon Angst, dass ich völligen Stuss von mir gegeben habe . Setlist.fm hat hier versagt, zwischen Let Me In und Gentleman of the Year war noch ein Song, bei dem auch die Bandmitglieder vorgestellt wurden. Ich komm nur leider nicht auf den Titel

    Bei der Livequalität unterscheiden sich unsere Meinungen tatsächlich deutlich. Für mich war Kraftklub im Frühjahr auf allen Ebenen überlegen - Musikalisch, Stimmungstechnisch, vom Set und von der Bühnenpräsenz her. Das gilt für mich persönlich auch beim Thema Authenzität.

    Wenn man sich die Besucherzahlen in München im Vergleich zur letzten Tour ansieht, könnte man durchaus behaupten, dass die Beatsteaks auch in Punkto Fanszuspruch einen Schritt zurück gemacht haben. Ich weiß aber nicht, wie das in anderen Städten aussieht.

    E: meine drei besuchten Kraftklub Konzerte fand ich übrigens alle deutlich besser als das von den Beatsteaks, obwohl ich mich einmal vor dem Konzert sogar mit stiflers_mom unterhalten musste ( )

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 14.04.2018 23:15 Uhr
    @snookdog: wer ist dieser "Armin" von dem du da schreibst?
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben