Festival Community

Noel Gallagher's High Flying Birds Tour 2018

Alternative Rock, Manchester  Manchester (GB)

46 Kommentare (Seite 2)


  • CoolProphet CoolProphet
    In München sind Blossoms Vorband, sprich die spielen gg 20 Uhr und Noel dann ab 21 rum klassisch. Dachte die sind auf der gesamten Tour dabei.

    Ja, also die Setlist ist für mich auch nicht ganz optimal im Gesamtpaket, gerade zum Einstieg so viel vom aktuellen Album, aber bin da auch als langjähriger Fan etwas schwierig. What A Life fand ich schon immer langweilig und zu lang, Riverman/Ballad Of The Mighty I irgendwie auch und so Sachen wie Supersonic/Go Let It Out sind zwar nett und kleine Überraschungen, aber passen bei Liam einfach viel besser. Naja, da kannst mich aber eh nie zufriedenstellen. Paar Songs musst natürlich immer spielen und ist auch ok wenn viele sich über Wonderwall freuen

    Auf jeden Fall schade dass er The Man Who Built The Moon nicht spielt - für mich bester Song auf dem Album.

  • Linus van Pelt Linus van Pelt
    Also in Hamburg waren die Blossoms auch Support- allerdings schon Punkt 19 Uhr

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets
    Oh. Schön zu wissen, dann habe ich die leider verpasst.

  • TheWizard TheWizard
    Morgen auch vor Ort. Sollte schon passen auch wenn ich es mit jeder Tour von ihm weniger mitreissend finde aufgrund des neuen Materials.

  • Bury420 Bury420
    War schon ganz gut in DüDo. Blossoms sind halt auch einfach stark,
    und: ich kann es absolut nicht ab wenn Noel DLBIA akustisch spielt ...


  • CoolProphet CoolProphet
    Gestern München. Also wie zu erwarten etwas schwer getan mit der Setlist (gerade das 1/3 Drittel) - werde mit dem aktuellen Album einfach nicht warm. Natürlich gab es trotzdem Highlights und die Band (GEM!) ist schon top, da gibts an der Performance nix zu meckern, aber dürfte an letzter Stelle meiner bisher 16 Noel Solo Konzerte seit 2006 kommen. Mal sehen in welche Richtung das weitergeht bei ihm...

  • BernardBernoulli BernardBernoulli Edited

    CoolProphet schrieb:
    Gestern München. Also wie zu erwarten etwas schwer getan mit der Setlist(gerade das 1/3 Drittel) - werde mit dem aktuellen Album einfach nicht warm. Natürlich gab es trotzdem Highlights und die Band(GEM!) ist schon top, da gibts an der Performance nix zu meckern, aber dürfte an letzter Stelle meiner bisher 16 Noel Solo Konzerte seit 2006 kommen. Mal sehen in welche Richtung das weitergeht bei ihm...

    Schließe mich deiner Meinung weitestgehend an. Es waren zuviele Songs vom neuen Album. Die Performance war sicherlich gut, für meinen Geschmack war sie jedoch etwas zu routiniert. Insgesamt ist es aber Jammern auf hohem Niveau .

  • CoolProphet CoolProphet
    Das sowieso. Fand halt gerade den Start etwas ungeschickt, also Intro, Single und dann nochmal 2 Sachen vom Album war too much. Ansonsten gibts natürlich gerade bei ihm immer noch Songwünsche die man hätte. Aber Liam gibts ja auch noch...

  • TheMo TheMo
    3. Mal Noel Solo.
    3. Mal in der unsagbar miesen Schmeling-Halle.

    Aber dieses Mal hat es mir mit Abstand am besten gefallen. Eine geniale Band, Setlist gefällt mir auch sehr gut (endlich If Love Is The Law!). Da hat einfach alles gepasst. Bin glücklich

  • concertfreak concertfreak
    Wie lange hat Noel gestern (und auch bei den anderen Konzerten) gespielt? Heute in Wiesbaden soll er wohl gegen 21 Uhr auf die Bühne kommen. Ich frage, weil ich hinterher mit der Bahn nach FFM zurück muss.

  • JackD JackD
    Bis ca. 22:50 Uhr. Punkt 21 Uhr auf der Bühne.

  • concertfreak concertfreak
    Perfekt - Danke!

  • kato91 kato91
    Bei mir geht's heute auch nach Wiesbaden - bin gespannt!

  • kato91 kato91
    Wieder (ernüchtert) in Kassel angekommen.

    Muss mich leider einigen Vorrednern anschließen. Noels beste Performance, abhängig von der Setlist, war das nun wirklich nicht. Die anfängliche Aufteilung 4x vom letzten Album, gefolgt von mehreren Songs von Chasing Yesterday und dem Debüt im Anschluss, abgerundet mit ein paar Oasis Titeln ließ ja auf eine gewisse Konzeption hoffen, aber alleine schon an der Gewichtung ließ sich ausmachen, dass das neue Album viel zu sehr im Vordergrund spielt. Dabei hat es mir schon gut gefallen, dass stumpf die ersten vier Tracks von TMWBTM runtergespielt wurden, verbunden mit der Reihenfolge Track #2 (Heat of the Moment) und #1 (Riverman) vom zweiten Album im Anschluss - die Reihenfolge hatte irgendwie was.

    Aber ingesamt wollte der Funke nicht richtig überspringen. Eine katastrophale Auswahl an Liedern insgesamt. Wie erwartet kein The Man Who Built the Moon, stattdessen das furchtbare Love is the Law. Kein Everybody's on the Run, stattdessen das 7. und 8. Lied (gefühlt) vom letzten Album oder gar den Bonustrack Dead in the Water. Schön war natürlich The Right Stuff. Diesen Hoffnungsschimmer hat man dann allerdings total mit der Akustik-Version von Don't Look Back in Anger verfliegen lassen. Nichts gegen solche Interpretationen, aber für mich geht damit soooo viel Atmosphäre vom Stück verloren, weil der Druck dahinter fehlt (alleine durchs fehlende Klavier- aka Keyboard-Element).

    Noel war an sich schon ganz gut drauf und hat wieder ein Bisschen mit dem Publikum gequatscht, sein Dutzendfaches "Shut Up" hat aber irgendwann ziemlich genervt und wirkte so, als wollte er auf arroganten Rockstar a lá Liam machen? Ich habe Liam zwar noch nicht gesehen, gemessen daran, wie er sich bei Twitter artikuliert oder was man hier so im Forum liest sollte der Vergleich nicht zu weit hergeholt sein...

    Bei all der Kritik aber auch ein paar positive Worte: Die Band war gut aufgelegt, ein kleines Highlight waren die Sängerinnen (vor allem die Farbige - aus Frankreich, hatte ich das richtig verstanden?). Und das Intro live einzuspielen hat echt für Gänsehaut gesorgt. Leider gefällt mir die Leitsingle Holy Mountain des Albums überhaupt nicht, sodass danach gleich wieder Schluss war

    Kurz und knapp: Gemessen an den Auftritten von vor zwei (?) Jahren echt eine krasse Enttäuschung. Bleibt zu hoffen, dass Noel das checkt, wie seine Fans über den letzten Output denken. Und vielleicht zumindest mal The Man Who Built the Moon reinnimmt. Für Festivals dann gerne noch 2-3 Songs vom Album rausstreichen, dafür mehr von den ersten zwei Alben.

    Abschließend noch eine generelle Aussage zur Diskussion: Das erste Mal live gesehen habe ich Noel im Palladium, wo die Akustik irgendwie immer für'n Arsch war. Da hatte ich das Gefühl, dass das Konzert echt mies abgemischt war. Beim Pure and Crafted weiß ich davon gerade nichts, aber heute hatte ich auch wieder das Gefühl, dass die vielen verschiedenen Instrumente vielleicht für einen Live-Auftritt etwas too much sind, um wirklich stimmige Akustik zu erzeugen? Der Wiesbadener Schlachthof hat damit ja sonst keine Probleme. Gemessen an den Studioversionen gehen die Blechbläser zB manchmal gnadenlos unter, ebenso hier und da Noels Stimme. Und in Köln kann ich mich noch dran erinnern, bestimmte Songs beim Anspielen gar nicht erst erkannt zu haben.

    In diesem Sinne Leute: Lasst uns auf Resignation in Form einer besseren Setliste bei der nächsten Tour oder den Festivals hoffen, Amen.

  • fulli fulli
    Also Liam pöbelt die Fans eigentlich nicht an.

    Er ist meines Erachtens auch eher auf Augenhöhe mit dem "normalen" Volk als Noel

  • Wumi94 Wumi94

    kato91 schrieb:


    Abschließend noch eine generelle Aussage zur Diskussion: Das erste Mal live gesehen habe ich Noel im Palladium, wo die Akustik irgendwie immer für'n Arsch war. Da hatte ich das Gefühl, dass das Konzert echt mies abgemischt war. Beim Pure and Crafted weiß ich davon gerade nichts, aber heute hatte ich auch wieder das Gefühl, dass die vielen verschiedenen Instrumente vielleicht für einen Live-Auftritt etwas too much sind, um wirklich stimmige Akustik zu erzeugen? Der Wiesbadener Schlachthof hat damit ja sonst keine Probleme. Gemessen an den Studioversionen gehen die Blechbläser zB manchmal gnadenlos unter, ebenso hier und da Noels Stimme. Und in Köln kann ich mich noch dran erinnern, bestimmte Songs beim Anspielen gar nicht erst erkannt zu haben.



    Komisch wie da (je nach Platz) die Meinungen auseinandergehen. Ich fand das musikalisch ganz groß und akustisch eigentlich fabelhaft- selbst Flöte und Schere habe ich (zumindest bei der Schere) trotz Bläsern rausgehört
    Letztes Jahr der Album Release Auftritt bei 20 Jahre Radio Eins zum ersten Mal Liam, gestern zum ersten mal Noel. Ich muss sagen Noel ohne Liam hat mich mehr überzeugt als Liam ohne Noel.

  • snookdog snookdog

    fulli schrieb:
    Also Liam pöbelt die Fans eigentlich nicht an.

    Er ist meines Erachtens auch eher auf Augenhöhe mit dem "normalen" Volk als Noel

    Jep, sein Gesichtsausdruck sieht nur so aus, als würde er jede Sekunde anfangen zu pöbeln.


  • Bury420 Bury420
    In Düsseldorf war der Sound wohl auch ziemlich unterschiedlich. Wir standen recht bühnennah und da war der Sound richtig gut. Im Raucherbereich wurde ich gefragt ob ich den Sound auch so beschissen finde.

    Fans das Konzert in seinem Aufbau ziemlich interessant, v.a. den Anfang. Meinungen sind halt einfach unterschiedlich.

    Wenn ich jetzt aber die Wahl hätte, wen ich zeitnah wieder sehe (und die habe ich zum Glück) fällt die Wahl auf Liam. Ich mag das besoffene England-Volk einfach mehr. Noel reicht definitiv 1x pro Tour.

  • Cody Cody

    snookdog schrieb:

    fulli schrieb:
    Also Liam pöbelt die Fans eigentlich nicht an.

    Er ist meines Erachtens auch eher auf Augenhöhe mit dem "normalen" Volk als Noel

    Jep, sein Gesichtsausdruck sieht nur so aus, als würde er jede Sekunde anfangen zu pöbeln.

    Der Mann ist einfach in seinem Element

  • fulli fulli

    Wumi94 schrieb:

    kato91 schrieb:


    Abschließend noch eine generelle Aussage zur Diskussion: Das erste Mal live gesehen habe ich Noel im Palladium, wo die Akustik irgendwie immer für'n Arsch war. Da hatte ich das Gefühl, dass das Konzert echt mies abgemischt war. Beim Pure and Crafted weiß ich davon gerade nichts, aber heute hatte ich auch wieder das Gefühl, dass die vielen verschiedenen Instrumente vielleicht für einen Live-Auftritt etwas too much sind, um wirklich stimmige Akustik zu erzeugen? Der Wiesbadener Schlachthof hat damit ja sonst keine Probleme. Gemessen an den Studioversionen gehen die Blechbläser zB manchmal gnadenlos unter, ebenso hier und da Noels Stimme. Und in Köln kann ich mich noch dran erinnern, bestimmte Songs beim Anspielen gar nicht erst erkannt zu haben.



    Komisch wie da (je nach Platz) die Meinungen auseinandergehen. Ich fand das musikalisch ganz groß und akustisch eigentlich fabelhaft- selbst Flöte und Schere habe ich (zumindest bei der Schere) trotz Bläsern rausgehört
    Letztes Jahr der Album Release Auftritt bei 20 Jahre Radio Eins zum ersten Mal Liam, gestern zum ersten mal Noel. Ich muss sagen Noel ohne Liam hat mich mehr überzeugt als Liam ohne Noel.

    Bitte nicht dieses 25-minütige Promo-Konzert mit dem speziellen Radio1-Publikum als Maßstab nehmen. Ich war auch da. Total langweilig.

    Normales Solo-Konzert dagegen Weltklasse.

  • CoolProphet CoolProphet
    Ich denke man kann sich darauf einigen: Bei Liam ist halt mehr Oasis Feeling logischerweise und Noels aktuelle Tour ist musikalisch in Ordnung aber lässt halt die Stimmungsmomente etwas vermissen. Wobei seine neueren Sachen eben eine etwas andere Atmosphäre haben.

    Btw Wonderwall so leicht in der "Ryan Adams Version" ist noch ein guter Kompromiss.
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben