Festival Community

Rock am Ring 2016: Green Camping

eröffnet von martau89 am 07.05.2016 15:07 Uhr - letzter Kommentar von LautStark

4 Kommentare


  • martau89 martau89 07.05.2016 15:07 Uhr
    Hallo haben vor mit unserer Gruppe uns dieses Jahr zum ersten mal zum Green Camping anzumelden. Hat da jemand aus dem letzten Jahr erfahrungen? War es wirklich sauberer und ruhiger dort? Wie waren der Zustand der Dixis und Duschen?

    Und bis wann kann man sich fürs Green Camping anmelden? Hab auf der RaR Seite kein Datum gefunden.

  • frediddo frediddo 07.05.2016 15:16 Uhr
    Hey, wir haben uns letztes Jahr für das Green Camping angemeldet und es hat sich aus unserer Sicht sehr gelohnt. Die Sanitäranlagen waren sauberer, es gab weniger Schlangen und beim Frühstücksstand gab es auch kostenlosen Strom. Die Nachtruhe wurde von den meisten eingehalten, es war also dementsprechend ruhig.

    Die Sauberkeit auf dem Campingplatz war auch top, selbst am Tag nach dem Gewitter war es sauber und aufgeräumt. Gleichzeitig alles sehr entspannte und nette Menschen... Und der Weg zum Festivalgelände ist weiterhin relativ kurz, würde es jederzeit wieder machen!

  • JestersTear JestersTear 07.05.2016 16:18 Uhr
    Kann da nur zustimmen. Die Dixies waren zwar bestimmt schöner als die auf dem Rest des Geländes, aber es gab aauch gespülte Toiletten und die waren sauber

    Die Sauberkeit des Platzes war wirklich sehr aufgeräumt. Vorallem wieder im Vergleich zum General Camping wo es aussah als würde man im Müll hausen. An die Nachtruhe wurde sich zumindest in unserem Umfeld auch gehalten (wobei es einmal passiert ist, dass wir etwas zu laut diskutiert hatten um 3 Uhr morgens und unsere Nachbarn plötzlich in die Diskussion eingriffen (Falls ihr unsre Nachbarn wart, Sorry). Trotzdem ist es relativ ruhig nachts. Alle Green Camper mit denen ich gesprochen habe waren auch sehr entspannt und ruhig unterwegs und trotzdem hat eine gute Stimmung geherrscht

    Zum Thema bis wann man sich anmelden kann. Ein Mitcamper von uns hat sich noch am Samstag vorher erfolgreich angemeldet, da er bis dahin nicht wusste, dass man sich überhaupt anmelden muss.

    Bin dieses Jahr zum dritten Mal beim Green Camping und habs noch nicht bereut

  • LautStark LautStark 07.05.2016 22:06 Uhr
    In Anbetracht der Tatsache, dass das Green Camping in diesem Jahr vom General umzingelt ist, würde ich nicht so sehr auf leise Nächte spekulieren. Ganz klar für Green spricht aber

    1) Man steht nicht so lange in der Schlange für die Bändchen. Ich frag mich, ob einige General Leute sich nicht einfach beim Green anmelden, nur weil sie nicht stundenlang in der anderen Schlange stehen wollen und dann eben nicht aufs green gehen. Muss man nur mit dem Manko leben, dass einen alle aufgrund der Bändchenfarbe für nem militanten Veganer und Ökoaktivisten halten...erm gut weiter im Text.

    2) Man hat eine überschaubare Zahl an Leuten mit denen man sich alles teilt. Auf die General Dixis können theoretisch alle, auf die Greens nur die Green Leute. Im Verhältnis kommen weniger Leute auf ein Klo und somit dauerts länger bis es versifft. Spülklos gibt's sowohl aufm General als auch aufm green aber auch hier bessere verhältnismäßigkeit. Auch die wahrscheinlichkeit, dass dir wer das Zelt ausräumt ist geringer, weil nicht 70.000 am deinem Zelt vorbeilatschen können, sondern nur ich sag mal grob 5.000.

    3) Die Greener sind gesitteter. Basht mich ruhig dafür - aber isso. Im Müll liegen oder in dem Siff ausm Dixiklo, das wer umschmeißt, ist im wahrsten Sinne des Wortes scheiße.

    Für mich überwiegen die Vorteile beim Green egal bei welchem Festival immer. Aber ich camp inzwischen halt nicht mehr.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben