Festival Community

Marek & André Lieberberg steigen bei MLK aus und Live Nation ein

eröffnet von hermes81 am 03.08.2015 16:19 Uhr - letzter Kommentar von runnerdo

189 Kommentare (Seite 7)


  • BNPRT BNPRT 05.10.2015 18:09 Uhr
    Oder die ziehen die dicken Fische an Land


  • blubb0r blubb0r 05.10.2015 18:25 Uhr
    Wer hatte sich noch mal über genau das (Stichwort Übersättigung) letztes Jahr aufgeregt?

  • theusedmoni theusedmoni 05.10.2015 18:37 Uhr
    na super, genau in dem jahr, in dem ich schon wieder weggezogen bin... so ein großes festival direkt in der nachbarschaft hätte mal was gehabt

  • runnerdo runnerdo 05.10.2015 18:59 Uhr
    Warum macht man sowas. Dennen muss doch klar sein das kaum funktionieren wird.

    Oder ist die Lage in Österreich so anders?

  • Babba Babba 16.01.2016 16:17 Uhr
    Marek sagt was

    Ich sehe den juristischen Ärger schon aufziehen, wenn er RaR für sich beansprucht.



  • TheLasseman TheLasseman 16.01.2016 16:30 Uhr
    "Für dieses Jahr sind bereits jetzt 90.000 Tickets verkauft" ?

    -> Kapazität erhöht, Ausverkauf noch nicht gemeldet oder schlichte Falschinfo?

  • runnerdo runnerdo 16.01.2016 19:07 Uhr
    Er übertreibt einfach ein wenig aber wahrscheinlich ist es wirklich kurz vorm ausverkauf.

    Es wird kein Juristischen Ärger geben weil er RaR nicht für sich beanspruchen kann und das weiß er auch.

  • ironman ironman 16.01.2016 19:35 Uhr
    Also mich würd's nicht wundern wenn auf 95.000 oder gar 100.000 aufgestockt werden würde.

    Erstens hatte man letztes Jahr gesagt dass man im ersten Jahr am neuen Standort die Kapazitätsgrenze vom Bühnenbereich bewusst nicht ausgeschöpft hat.

    Zweitens sind die Erweiterungen der Fläche des General Camping im Geländeplan schon gewaltig, imho größer als es durch die Platzproblematik von 2015 nötig gewesen wäre.

    Und drittens denke ich dass man nach dem Minus von 2015 auch aus wirtschaftlicher Sicht dazu "gezwungen" ist das Gelände besser auszulasten.

  • emjay92 emjay92 16.01.2016 20:11 Uhr

    TheLasseman schrieb:
    "Für dieses Jahr sind bereits jetzt 90.000 Tickets verkauft" ?

    -> Kapazität erhöht, Ausverkauf noch nicht gemeldet oder schlichte Falschinfo?


    Vielleicht hat er einfach mal kackendreist die Caravan tix mitgezählt um schön dick aufzutragen...sind ja letztlich auch "tickets " 😂

  • JestersTear JestersTear 16.01.2016 20:56 Uhr
    Also ich finde das Gelände gibt schon genug Platz um 95.000 Leute draufzupacken

    Muss nicht sein, aber passen würde es

  • fcfreak91 fcfreak91 16.01.2016 23:48 Uhr
    Ich habe auch gehört das letztes Jahr schon geplant war auf 100.000 aufzustocken nachdem es ausverkauft war. Dies haben die Behörden aber erstmal nicht zugelassen. Aber nachdem man nun mehr Campingflächen hat und man geshen hat, dass auf dem Festivalgelände noch reichlich Platz ist kann es durchaus sein das dieses Jahr mehr zugelassen wird.

  • blubb0r blubb0r 16.01.2016 23:51 Uhr
    Eigentlich doof.

    Das war letztes Jahr richtig angenehm von der Menschenmenge her. Es wirkte nie überfüllt. Voll immer, aber nie störend.

    10k mehr Leute könnte das Gefühl ändern.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 16.01.2016 23:51 Uhr
    viel spaß wenn dann der platz auf den campingplätzen dann wieder nicht ausreicht...

  • Kaan Kaan 16.01.2016 23:53 Uhr ADMIN
    Es ist egal wie viel Platz auf der Fläche ist. Entscheidend ist, wieviele Leute man in wie wenig Zeit entfluchten kann. Will man also die Kapazität aufstocken, dann muss entweder a) der bestehende Entfluchtungsplan diese Anzahl an Leuten noch hergeben, oder b) ein neuer Plan/neue Fluchtwege her.

    Beispiel: eine Halle, die aber nur durch eine handelsübliche Haustür betreten werden kann. Es dürfen nur so viele Leute bei einer Veranstaltung rein, wie innerhalb von (ich meine) zwei Minuten im Falle eines Feuers die Halle durch diese Tür verlassen können. Durch einsetzen einer zweiten Tür verdoppelt man die zugelassene Kapazität.

    E: Neben der Zeitangabe gibt es noch andere Vorgaben, wie bspw. dass jeder Ausgang nicht mehr als eine bestimmte Distanz entfernt sein darf. Das ist u.a. abhängig von der Locationart. Bspw. muss jeder Besucher von jedem Punkt aus einen der Notausgänge unter 100m erreichen können.

  • fcfreak91 fcfreak91 16.01.2016 23:57 Uhr
    Da alles nur durch Bauzäune abgesperrt ist, sollte das kein Problem sein. Da ist das in Hallen wie z.B. dem Palladium in Köln viel schwerer sein.

  • Kaan Kaan 17.01.2016 00:06 Uhr ADMIN
    Da müsste auch erst mal jemand kommen und die Schrauben lösen. Daher zählt das afaik nicht als Notausgang. Nur die Stellen, die nicht fest sind, als solche gekennzeichnet wurden und an denen dann eben auch entsprechend Security sitzt damit da nicht jeder rein und raus kann.

    Edith möchte noch anmerken, dass ein Sicherheitskonzept und insbesondere der Entfluchtungsplan kein Zuckerschlecken sind. Gerade nach der Katastrophe bei der Loveparade wird da noch penibler seitens der Feuerwehr/Polizei darauf geachtet. Da kommt man mit einem "das ist ja alles Bauzaun" nicht weit. Nicht böse gemeint, aber so leicht ist es dann eben nicht.

  • Schmiddie Schmiddie 17.01.2016 01:30 Uhr
    Was kaan sagt. Bei open air sind aber die Ausgänge nicht das kritischte sondern auch die Räume dahinter müssen platz für die Masse bieten...


  • Schmiddie Schmiddie 17.01.2016 01:36 Uhr
    Wie unsympathisch marek bei dem Interview wieder ist...

  • roxar roxar 17.01.2016 01:42 Uhr
    Seh da nichts (im Artikel zum Eurosonic) was da irgendwie besonders heraussticht

  • Schmiddie Schmiddie 17.01.2016 02:26 Uhr

    roxar schrieb:
    Seh da nichts (im Artikel zum Eurosonic) was da irgendwie besonders heraussticht

    „Ich denke, ungeachtet derjenigen, denen vielleicht juristisch die Rechte gehören mögen, ist jedem ist bekannt, wer für das Festival verantwortlich ist, wer es groß gemacht hat. In diesem Punkt habe ich viel Selbstvertrauen und glaube, dass das Publikum mir folgen wird, wohin ich auch gehen mag.“

    Das zb. Und später noch dass er versprechen einlöst und am erfolg von eventim ausschlaggebend ist. Aber dann seine Mitarbeiter so verarschen und im Stich lassen

  • Kaan Kaan 17.01.2016 02:37 Uhr ADMIN
    Und ich glaube nachwievor, dass Lieschen Müller bei Eventim/Google nach "Rock am Ring" sucht und sich dann das Ticket kauft. Deshalb war es MLK auch so wichtig, die Namensrechte zu behalten. Würde Otto Normal der Person ML und nicht dem Namen RaR folgen, hätte man ja gleich drauf pfeifen können.

  • CoolProphet CoolProphet 17.01.2016 03:01 Uhr
    Sollte mich wundern wenn das nicht im Zweifel so weitergeht wie aktuell als Kooperation zwischen MLK/Eventim und Live Nation/Lieberberg. Geht ja offensichtlich auch in Mendig erfolgreich weiter.

    Irgendwo stand auch mal Eventim will eh nur noch das Ticketing und aus der Veranstalter Sache raus. Von daher... Auf Dauer wird MLK mit Live Nation zusammengehen, da wette ich drauf

  • hermes81 hermes81 18.01.2016 12:26 Uhr
    Interview mit ML

    Wie immer etwas schwer erträglich diese Selbstbeweihräucherung - vllt. dennoch für den ein oder anderen interessant.

    Ist im Grunde aber nichts neues zu dem oben verlinkten Interview

  • ralf321 ralf321 18.01.2016 13:54 Uhr
    Ja nix neues aber die Erwähnung "dieses" Jahr für RAR fällt schon auf.
    Bin gespannt wies dann da weitergeht.

  • Rhapsode Rhapsode 18.01.2016 17:11 Uhr
    Glück gehabt, dass ich jetzt doch nochmal hinfahre, wo es doch nächstes Jahr in die Motten geht
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben