Festival Community

Umweltschutz, WWF & Co

eröffnet von StonedHammer am 02.07.2011 13:47 Uhr - letzter Kommentar von roxar



92 Kommentare


  • nima nima 02.07.2011 14:25 Uhr ADMIN
    hab davon gehört. muss ich mir noch angucken

  • Streetsurfer Streetsurfer 02.07.2011 16:04 Uhr
    Hey Leute,
    also ich will mal ein ganz ehrliches Statement abgeben..

    Ich finde..und bin persönlich der Meinung wir hier in Deutschland müssen uns nix vorwerfen!!
    Wenn ich sehe was die .......Chinese machen....und die ganze Japaner...also bitte...oder die Amis...Leute....bei uns wird schon gekollert wenn wir keinen Kat haben am Auto...oder der ganze Müll mit Öko usw...BioSprit usw...BLA BLA..scheiss Regierung!!!

    Die solle lieber mo die annere an de Eier hole...Kraftwerke usw...SMOG!!!

    Dort müssen sie mal anfangen!!

    Und die verfi......Wahlfänger alle abschlachten..!!!

    So...ich weiss das klingt hart...aber ich denke...viele werden mir zustimmen....

  • Phanthomas Phanthomas 02.07.2011 16:09 Uhr

    Streetsurfer schrieb:
    Hey Leute,
    also ich will mal ein ganz ehrliches Statement abgeben..

    Ich finde..und bin persönlich der Meinung wir hier in Deutschland müssen uns nix vorwerfen!!
    Wenn ich sehe was die .......Chinese machen....und die ganze Japaner...also bitte...oder die Amis...Leute....bei uns wird schon gekollert wenn wir keinen Kat haben am Auto...oder der ganze Müll mit Öko usw...BioSprit usw...BLA BLA..scheiss Regierung!!!

    Die solle lieber mo die annere an de Eier hole...Kraftwerke usw...SMOG!!!

    Dort müssen sie mal anfangen!!

    Und die verfi......Wahlfänger alle abschlachten..!!!

    So...ich weiss das klingt hart...aber ich denke...viele werden mir zustimmen....


    Oh Gott...

  • Streetsurfer Streetsurfer 02.07.2011 16:12 Uhr
    Nicht Gott...ich hab das geschrieben muahahah

  • 02.07.2011 16:14 Uhr
    Streetsurfer...Du schreibst generell Müll, sorry.

    Hab´s mir angesehen, danke Stonie für den Tipp...näheres folgt dann später, dass muss man, oder zumindest ich (als Tierfreund) erstmal verarbeiten.


  • Streetsurfer Streetsurfer 02.07.2011 16:27 Uhr
    Find ich ned...aber jeder hat ja seine eigene Meinung....ist auch gut so

  • 02.07.2011 16:46 Uhr

    Streetsurfer schrieb:
    Find ich ned...aber jeder hat ja seine eigene Meinung....ist auch gut so



  • Phanthomas Phanthomas 02.07.2011 16:51 Uhr

    Streetsurfer schrieb:
    Find ich ned...aber jeder hat ja seine eigene Meinung....ist auch gut so


    Ich werd hier mit Sicherheit nicht beurteilen, ob jemand generell Müll schreibt.

    Der Post da oben ist trotzdem absoluter, unreflektierter, vorurteilsbeladener Mist.
    Wenn man sich zu Dingen äußert, sollte man sich auch mal damit beschäftigt haben, um sich nicht zum Idioten zu machen. Wie lautet ein beliebtes, total witziges Zitat zu solchen Situationen: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten."

    Das wäre hier angebrachter gewesen. Wir haben ja hier ne Menge junger Leute, die noch viel zu lernen haben (nicht, dass ich mich selbst davon grundsätzlich ausnehmen würde, auch wenn ich mit über 20 mit Sicherheit keinen solchen Käse mehr gepostet habe), aber manchmal ist es echt zu viel des Guten. Ich bitte dich, dich mal in diese Thematik einzulesen und deine "Meinung" zu überdenken. Damit tätest du der Menschheit einen viel größeren Gefallen, als mit deiner Sorge über die bösen bösen Wahlfänger und die Umweltverschmutzung durch DIE [hier beliebige Nationalität einsetzen]. Ansonsten gilt obiges Zitat.

  • rokkaboi rokkaboi 02.07.2011 17:15 Uhr
    Streetsurfer mag seltsame Dingegeschrieben haben, aber in bezug auf dasThema Walfang - wobei ich eher auf das illegale Shark-Finning hinweisen möchte, denn der Walfang ist nunmal leider nicht überall verboten - hat er in Teilen Recht, das sollte man nicht weiter ausschließlich mit "Lass uns mal drüber reden"-Methoden angehen. Bringt nichts, da es diese Leute eh nicht interessiert.
    "Umbringen" ist dabei natürlich auch kein korrekter Weg, aber mit Gewalt gegen die Schiffe vorgehen (entern, Besatzung evakuieren, Schiff versenken) wäre meiner Meinung nach o.k.

  • Phanthomas Phanthomas 02.07.2011 17:48 Uhr

    rokkaboi schrieb:
    Streetsurfer mag seltsame Dingegeschrieben haben, aber in bezug auf dasThema Walfang - wobei ich eher auf das illegale Shark-Finning hinweisen möchte, denn der Walfang ist nunmal leider nicht überall verboten - hat er in Teilen Recht, das sollte man nicht weiter ausschließlich mit "Lass uns mal drüber reden"-Methoden angehen. Bringt nichts, da es diese Leute eh nicht interessiert.
    "Umbringen" ist dabei natürlich auch kein korrekter Weg, aber mit Gewalt gegen die Schiffe vorgehen (entern, Besatzung evakuieren, Schiff versenken) wäre meiner Meinung nach o.k.


    Ich kenne mich in der Marterie nicht gut genug aus, um eine fundierte Meinung dazu haben. Das sag ich so und schreibe nicht irgendwelchen Mist ohne Begründung. Jemand, der das Wort "Wal" nicht schreiben kann, hat mMn aber auch schon ganz schlechte Karten, was fundiertes dazu zu sagen Mal ganz davon abgesehen, das sein Post ja quasi keinen Inhalt zu dem Thema hatte.

    Was ich dazu zu sagen habe ist, dass durch die Menschen viel Scheiße überall auf der Welt passiert, die durch unterschiedliche Meinungen unterschiedlich bewertet wird.
    Zwang oder Gewalt sind mMn überhaupt nicht zielführend, sondern Förderung von Einsicht und Eröffnung wirtschaftlicher Alternativen.

    Du schreibst:
    das sollte man nicht weiter ausschließlich mit "Lass uns mal drüber reden"-Methoden angehen. Bringt nichts, da es diese Leute eh nicht interessiert.
    "Umbringen" ist dabei natürlich auch kein korrekter Weg, aber mit Gewalt gegen die Schiffe vorgehen (entern, Besatzung evakuieren, Schiff versenken) wäre meiner Meinung nach o.k.


    Fändest du es auch ok, wenn beispielsweise Moslems Bordelle in Europa mit Gewalt (in dem Rahmen, in dem du die Evakuierung von Schiffen befürworten würdest) evakuieren und anschließend in die Luft sprengen würden? Wenn nein, warum nicht?

    In Deutschland tun mMn in letzter Zeit viele Menschen weltoffen und liberal, ohne dabei das Verhalten der Erklärung der eigenen normativen Einstellungen zur Richtlinie für Alle wirklich abzulegen. Das zeigt sich beispielsweise hier.

  • Stebbard Stebbard 02.07.2011 18:02 Uhr
    Danke! Erspart mir vieles - wir sollten mir unsere moralischen Kulturimperialusmus - so sehr ich Walfang ablehne - uns zurückhalten, anderen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben. Denn auch wir haben eine lange Walfangvergangenheit, viele fahren sogar nach Föhr und erfreuen sich an den schicken (aus Walzähnen/Barten erbauten) Zäunen und Toren. Generell haben wir mehr als genug Dreck am Stecken, für das wir - gemäß deiner moral - 10x abgeschlachtet werden müssten.

    Generell haben wir ein bigottes Verhalten zum Naturschutz. Da wird für die Erhaltung von natürlichen Räumen wie der Lüneburger Heide gekämpft oder für den südostibetanischen Hochlandluchs, andere Arten abseits der großen Werbeträge (Panda, Gorilla, Löwe, Wal etc.) kümmern die Leute allerdings nicht, obwohl sie einen wesentlich höheren Zweck für das biol. System haben. Ein Zoologe meinte mal (sinngemäß): Wir wissen über Tier X aus Sumatra 10x mehr als über den heimischen Sperling.

    Ich schau mir gleich mal den Beitrag bzgl. WWF an...

    e.: Gleich die erste Aussage, dass der WWF mit Firmen zusammenarbeitet, welche Umweltschäden anrichtet ist relativ reißerisch, da dass bekannterweise - im Unterschied zu GreenPeace - ihr Modell ist. MIT den Firmen zusammen zur Verbesserung beitragen. Aber gut, ich schaus mal ganz

  • Streetsurfer Streetsurfer 02.07.2011 18:28 Uhr
    Hey Leute,
    also erstmal muss ich sagen...das ich doch vorhin glaube ich ein wenig überreagiert habe...klar muss man sich mit einem Thema erst beschäftigen,bevor man was dazu schreibt..ich weiss auch wie man WAL schreibt...wie gesagt...war alles im Eifer des Gefechts...es gibt immer wieder hitzige Diskussionen was solche Themen angeht...

    Wenn man dann noch ein oder mehr Flaschen Bier Intus hat...dann kommt man schonmal auf solche Gedanken,ohne darüber nachzudenken..

    Wenn ich mir meinen Post so durchlese im Nachhinein...ok..vieles ist sehr fragwürdeig und ohne Hintergrundwissen...

    Ich entschuldige mich im Nachhinein dafür!!!

    Werde mich nun aus dem Fred raushalten....

  • Phanthomas Phanthomas 03.07.2011 11:32 Uhr

    Streetsurfer schrieb:
    Hey Leute,
    also erstmal muss ich sagen...das ich doch vorhin glaube ich ein wenig überreagiert habe...klar muss man sich mit einem Thema erst beschäftigen,bevor man was dazu schreibt..ich weiss auch wie man WAL schreibt...wie gesagt...war alles im Eifer des Gefechts...es gibt immer wieder hitzige Diskussionen was solche Themen angeht...

    Wenn man dann noch ein oder mehr Flaschen Bier Intus hat...dann kommt man schonmal auf solche Gedanken,ohne darüber nachzudenken..

    Wenn ich mir meinen Post so durchlese im Nachhinein...ok..vieles ist sehr fragwürdeig und ohne Hintergrundwissen...

    Ich entschuldige mich im Nachhinein dafür!!!

    Werde mich nun aus dem Fred raushalten....


    Das ist doch kein Grund, dich aus dem Fred rauszuhalten

  • agame93 agame93 14.07.2011 00:11 Uhr
    also ich muss ganz ehrlich sagen ich bin in der wwf-jugend und werde da auch beiben und in dem film haben mir ganz meindeutig die beweise gefehlt... immer wieder die aussage "ich kanns zwar nicht beweisen aber..." tut mir leid echt, aber da kann jeder kommen und sonne scheiße labern und das mit dem tieger-torrismus also ehrlich ich kann auchn wwf sticker auf ne karre kleben und sagen ich bin vom wwf und für leute die wissen wollen was wirklich sache ist noch ein linknull

  • ROXAR123 ROXAR123 14.07.2011 11:18 Uhr

    agame93 schrieb:
    also ich muss ganz ehrlich sagen ich bin in der wwf-jugend und werde da auch beiben und in dem film haben mir ganz meindeutig die beweise gefehlt... immer wieder die aussage "ich kanns zwar nicht beweisen aber..." tut mir leid echt, aber da kann jeder kommen und sonne scheiße labern und das mit dem tieger-torrismus also ehrlich ich kann auchn wwf sticker auf ne karre kleben und sagen ich bin vom wwf und für leute die wissen wollen was wirklich sache ist noch ein linknull

    Naja wer es nicht für wahr haben will wird niemals irgendwelche Beweise anerkennen...
    Das mit der Tigersafari wurde von Natural Habitat die über sich selbst sagen
    Natural Habitat Adventures is the official travel partner of World Wildlife Fund.
    angeboten.
    Demnach ist es nicht irgendwer der sich nen WWF Sticker aufs Auto klebt!
    Was die Frau danach sagt ist ja schon bezeichnend... Leute die Geld haben werden in den Wald gekarrt zum besonderen Sightseeing und dabei wird der Wald zerstört. Alles offiziell vom WWF zumindest abgesegnet... So sieht also Umweltschutz nach WWF Meinung aus.
    Wenn außerdem Prinz Philip (als Ehrenpräsident des WWF!) die Jagd indirekt verteidigt, fragt man sich echt was da eigentlich los ist.
    Das mit den Palmölplantagen auf Borneo die der WWF unterstützt ist mindestens genauso schlimm... Und der WWF scheint ja nichtmal zu dementieren, dass mit seinem Segen dafür Urwald zerstört wurde/wird... Dass der WWF industriefreundlich ist, ist überigens allgemein bekannt. Dass das aber soweit zu führen scheint, dass der WWF Umweltverbrechen der Industrie reinzuwaschen scheint, war mir noch nicht bekannt.
    Und wenn diese WWF Frau aus Indonesien wirklich nichts davon wusste, wo sie doch für den Konzern der das tut zuständig war, dann frage ich mich was der WWF eigentlich macht.
    "ich kanns zwar nicht beweisen aber..." tut mir leid echt, aber da kann jeder kommen und sonne scheiße labern

    Die Scheiße scheinen mir eindeutig die Leute vom WWF zu labern... Bspw. eben diese WWF Frau aus Indonesien, die die gezeigte Palmölplantage als nachhaltig bezeichnet.
    Oder die Frau aus Deutschland, die der Vernichtung von 14000 ha Regenwald auch noch was positives abgewinnt und die Bestechlichkeit des WWF mit höheren Erfolgen begründet. Naja die Erfolge scheint man ja zu sehen...
    Die Einleitung scheint mir da eigentlich alles auf den Punkt zu bringen.
    "Wer spendet kann sein Gewissen erleichtern - sofort"
    Zu was anderem scheint der WWF ja nicht zu nutzen...
    Naja wenn der Film dir nicht genug Beweise geliefert hat, dann führe ich das ganz eindeutig auf deine rosarote Brille zurück die du in dem Bezug auf zu haben scheinst.
    Und dieser ach so tolle WWF Faktencheck ist auch lächerlich.
    Nur als Beispiel: Wenn der WWF sich so für den Tigerschutz stark machen würde und stark gemacht hätte - wieso sind die Zahlen so stark rückläufig? Die Einrichtung neuer Reservate bringt doch garnichts, wenn der WWF diese nicht der Natur überlässt sondern offiziell von WWF unterstützte Reisegruppen das Land dort zerstören.
    Die Gegendarstellungen von WWF sind in sich allesamt unschlüssig und nicht nachvollziehbar...

  • Stebbard Stebbard 14.07.2011 17:42 Uhr
    Vorsicht, Vorsicht. Du basierst dich viel zu sehr auf einem Film - es gibt viele Filme, welche inhaltliche Argumentation absolut logisch erscheinen lassen. Ich fands auch ein wenig zu sehr drauf fokussiert, dass die gute Frau nicht aufs Gespräch eingehen wollte. Aber halte solche ad hoc-Methoden auch für falsch, da viele Leute solche Gespräche aus dem nichts ohne Vorbereitung bewusst vermeiden. Da muss man auch mal in der Position der Frau stecken.

    Grundsätzlich hat das WWF schon immer eine andere Vorgehensweise wie z.B. Greenpeace, BUND, RobinWood etc. gehabt, da sie versuchten Lösungen MIT den Konzernen durchzusetzen. Dies mag dann für Dritte oftmals suspekt erscheinen, weil das Gros der INGOs den konfrontativen Weg suchen - der mir persönlich auch sinnvoller erscheint. Aber dennoch muss man dies berücksichtigen.

    Von daher ist es auch gut, wenn du deine Arbeit beim WWF mit dir vereinbaren kannst - mach es weiter! Keiner - zum. ich nicht - will dich davon abhalten oder dir das abspenstig machen. Ich kenne die interna des WWF viel zu wenig, als dass ich mir darüber ein konkretes Urteil bilden könnte - Solltest du dir, Roxar123 vll. auch mal vornehmen. WWF dementiert übrigens einige der gestellten Behauptungen. Es hat einen guten Grund, warum Filme oder filmische Berichte in der Wissenschaft nicht als Quelle akzeptiert werden.

    Nur als Beispiel: Wenn der WWF sich so für den Tigerschutz stark machen würde und stark gemacht hätte - wieso sind die Zahlen so stark rückläufig?


    Andere setzen sich ebenso mit geringem Erfolg für die Rettung spezieller Gattungen ein - das ist nunmal ein komplexes und seeeehr zähes Betätigungsfeld.

  • Foesch Foesch 19.09.2011 12:52 Uhr
    "Eis am Nordpol - Die Auswertung der Fläche des arktischen Eises hat ergeben, dass am 8. September 2011 ein seit Beginn der Satellitenbeobachtungen nicht beobachtetes Minium mit 4,24 Mio Km² erreicht worden ist. Damit wurde das bisherige Minimum aus dem Jahr 2007 mit 4,267 Mio km² nochmals unterschritten. Die Eisfläche schwankt im Laufe des Jahres zwischen 15 Mio km² im März und rund 5 Mio km² im September. Wissenschaftler gehen davon aus, das mit hoher Wahrscheinlichkeit seit dem letzten Klimaoptimum vor etwa 8000 Jahren, nicht so wenig Eis in der Arktis anzutreffen war. Für die Schifffahrt bedeutet das aktuelle Eisminimum, dass sowohl die Nord-Ost-Passage, wie die Nord-West-Passage befahren werden kann und befahren wird und somit der Seeweg auf einigen Routen deutlich verkürzt werden kann.

    Die Eiskonzentration in der Arktis kann im September noch etwas abnehmen bevor diese dann zum Winter hin wieder zunimmt."

    :/


  • Moe88 Moe88 19.09.2011 14:14 Uhr



    :/


    Das Zeichen reicht definitiv!

  • Stebbard Stebbard 19.09.2011 14:28 Uhr
    Meine neue Mitbewohnerin war gerade da oben und war schien doch recht beeindruckt, wie problemlos man dort mitlerweile mit dem Schiff verkehren kann.

  • FBG FBG 19.09.2011 14:40 Uhr
    um mal ein bisschen zu provozieren:

    Wenn die Nord-Ost-Passage und auch Nord-West-Passage befahren werden und somit der Seeweg auf einigen Routen deutlich verkürzt werden kann, spart das doch fossile Brennstoffe und ist somit gut für die Umwelt. Oder etwa nicht?!?



  • Stebbard Stebbard 19.09.2011 14:48 Uhr
    Wogegen natürlich das Mehr an Verbrennung um dies dann zu ermöglichen wieder gegengerechnet wird, zuzüglich der Mehraufwendung zum Schutz vor den weiteren Konsequenzen. Ich glaub nicht, dass man das dann noch als positiven Effekt bezeichnen würde

    Gestern beim philosophischen Quartett auf eine interessante These gestoßen, welche aus der US-Stadtplanung entstammt. Ich weiß nicht, inwiefern ich die unterschreiben würde, aber der Gedankengang war interessant. Und zwar geht man mitlerweile in der urbanen Forschung davon aus, dass Nichts grüner sei als Beton - heißt, je stärker eine Gesellschaft urbanisiert ist, desto besser sei es für die Natur.

  • FBG FBG 19.09.2011 14:52 Uhr

    Stebbard schrieb:
    Wogegen natürlich das Mehr an Verbrennung um dies dann zu ermöglichen wieder gegengerechnet wird, zuzüglich der Mehraufwendung zum Schutz vor den weiteren Konsequenzen. Ich glaub nicht, dass man das dann noch als positiven Effekt bezeichnen würde



    ja, aber die fehler gingen ja schon in den 30er, 40er, und 50er Jahren los, als ich noch kein mensch um die antarktis gekümmert hat und es weder greenpeace noch die grünen etc. gab.

    salopp gesagt: "shit happens! machen wir nun das beste draus."

  • Stebbard Stebbard 19.09.2011 14:58 Uhr
    Unterschätz nicht Umwelt- und Naturschutz und -Schäden im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert!

    Das beste draus machen beinhaltet mir zuviel sich damit abfinden und zu wenig daraus lernen bzw. es korrigieren. Zumal die negativen Folgen diesen vielleicht positiven Effekt ja bei weitem aufheben.

  • Stebbard Stebbard 21.09.2011 18:32 Uhr
    Scottish nuclear leak 'will never be completely cleaned up'

    The Scottish Environment Protection Agency has abandoned its aim to remove all traces of contamination from the north coast seabed

    via Guardian


    Auch mal was zu (ehemaligen) Atomkraftwerken aus Ländern, von denen man relativ wenig hört.

  • Stebbard Stebbard 05.11.2011 10:48 Uhr
    Gestern dank NDR Info darauf gestoßen

    Kohlendioxid-Ausstoß so hoch wie nie

    Nie wurde mehr klimaschädliches CO2 in die Atmosphäre gepustet als im Jahr 2010. Nach einer Schätzung des US-Energieministeriums waren es mehr als neun Milliarden Tonnen.

    via Zeit (04.11.2011)


    Diesbezüglich habe ich vor wenigen Wochen mal einen längeren Artikel über die Möglichkeiten von Erneuerbaren Energien auf die Entwicklungspolitik, gerade in Afrika, gesehen. Fand die aufgeworfenen Konzepte genial und dieser Bericht verdeutlicht mir nur, wie sinnvoll es in vielerlei Hinsicht ist, frühzeitig in Zusammenarbeit mit den afrikanischen Regionen/Staaten einen Weg der erneuerbaren Energien einzuschlagen.

    Die Zukunft liegt mEn eh in einer dezentralen Stromversorgung.
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben