Festival Community

Rockstar Mayhem Festival 2011 (US)

eröffnet von foreverfree am 04.03.2011 10:15 Uhr - letzter Kommentar von umiker



14 Kommentare


  • StonedHammer StonedHammer 15.03.2011 16:39 Uhr ADMIN

    foreverfree schrieb:
    WAS EIN LINEUP!

    http://rockstarmayhemfest.com/

    Nachricht geändert von foreverfree am 04.03.2011 10:17 Uhr


    Hauptbühne:
    DISTURBED • GODSMACK • MEGADETH • MACHINE HEAD • IN FLAMES • TRIVIUM

    Nebenbühnen:
    UNEARTH • KINGDOM OF SORROW • RED FANG
    SUICIDE SILENCE • ALL SHALL PERISH • STRAIGHT LINE STITCH

    nicht überall dabei: TESTAMENT • HATEBREED • ..



    ich frag mich echt warum es sowas nicht mal hier bei uns gibt!

  • KLL KLL 15.03.2011 16:46 Uhr
    Weil sowas wirklich kein Mensch braucht... wir haben schon genug Kirmes-Touren und wenn man sich mal solche Versuche wie The Black Crusade mit Machine Head, Trivium und Co ansieht: da hat keine Band vernünftige Spielzeiten gehabt. Vom Eintrittspreis ganz zu schweigen, unter 50€ würde sowas hier gar nicht laufen (schon die Taste of Chaos mit Disturbed und Papa Roach hatte schon an der 50€-Marke gekratzt).
    Leckeres Line Up, keine Frage aber da schau ich mir die interessanten Bands lieber auf Solo-Shows an.

    Was bei der Tour aber interessant ist: Machine Head machen in der ersten Woche den Opener (!) auf der Mainstage, danach sind sie Head von irgendeiner anderen Bühne (nachzulesen auf ihrer Website).

  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt 15.03.2011 16:48 Uhr

    KLL schrieb:
    Weil sowas wirklich kein Mensch braucht...
    Ich würde so eine Show sehr sehr gerne besuchen!

  • Stebbard Stebbard 15.03.2011 17:06 Uhr
    Sind solche Multi-Gigs irgendwie im Metalbereich gerade Mode? Da gehen ja 5-6 pro Jahr umher. Bin da aber ganz bei KLL, würde sowas nicht unbedingt brauchen. Dann lieber die 1-2, die man da eher sehen will Solo und in voller Länge.

  • The_Game The_Game 15.03.2011 17:21 Uhr
    Ich besuche sowas ganz gerne mal.
    Ist ne nette Möglichkeit neue Bands live kennezulernen.
    Außerdem kann ich mich gerade bei der Taste of Chaos Tour nicht über die Spielzeit der Headliner (zumindest 2009) beschweren.
    In Flames haben ne komplette Show gespielt und das nicht mit irgend einer 08/15 Setlist, sondern ner wirklich guten mit einigen alten Klassikern. Killswitch Engage haben auch mindestens ne Stunde gespielt. (Kann mich nicht mehr genau erinnern und kenne die Songs jetzt auch nicht so gut, dass ich sagen könnte, in wie weit das nen komplettes Set war.)
    Dazu noch drei (?) ganz nette Vorbands von inkl. Heaven Shall Burn.
    Hat glaub ich gut 10 € mehr gekostet als mein letztes In Flames Konzert. Von daher war ich sehr zufrieden.


  • KLL KLL 15.03.2011 17:25 Uhr
    Naja, solche großen Events kommen erst langsam zu uns rüber, das ist "drüben" schon viel häufiger anzutreffen.
    Aber hier haben wir tatsächlich einige Multi-Gigs, siehe Hell on earth, Never say die!, Persistence Tour, Darkness over X-mas, Bonecrusher Fest...
    Für die Booking-Agenturen ist das eine feine Sache, kannst halt Deine Zugpferde gebündelt touren lassen, brummst den lokalen Veranstaltern noch kleinere Bands auf und sparst vermutlich dabei noch einiges an Gagen, Hallenmieten etc im Vergleich zu mehreren Einzel-Touren.
    Und wenn man sowas wie PWD raufpackt, ist die Bude halt bummsvoll (selbst wenn Tickets um die 30€ kosten), die Jungs und Mädels latzen ordentlich Geld beim Merch (in einem Video-Interview haben Tim von AILD und Maik von HSB durchblitzen lassen, dass die Zahl von verkauften Shirts die Zahl an verkauften Tonträgern um ein vielfaches übersteigt).

  • nort nort 15.03.2011 17:30 Uhr
    In Amiland sind solche Touren (Wanderzirkus) aber auch sehr viel beliebter als irgendwelche mehrtätigen Festivals. Gibt ja auch noch die Vans Warped Tour, Ozzfest u.a.

  • MUnkvayne MUnkvayne 15.03.2011 17:33 Uhr
    KLL hat absolut recht.

    davon muss man mal absehen das es in den USA im sommer keine richtigen festivals gibt. lediglich das ozzfest(welches auch nich in aller regelmäßigkeit stattfindet), ist dort vertreten.

    ansonsten tourt da nur die Vans Warped Tour durch das Land. ansonsten ist da tote hose.

    während wir hier in europa: ring/park, with full force, graspop, huso/soso/ punkelpop, dowload und etliche kleinere dinger am start haben.

  • Stebbard Stebbard 15.03.2011 17:35 Uhr
    davon muss man mal absehen das es in den USA im sommer keine richtigen festivals




    das beziehst du nun auf die Metal/Hardcoreschiene?

  • KLL KLL 15.03.2011 17:37 Uhr
    Wird er wohl, aber vielmehr als das Coachella fällt mir da jetzt auch nicht ein (bin da aber auch nicht wirklich informiert).

  • nort nort 15.03.2011 18:56 Uhr
    Im Gegensatz zu Europa ist es da tote Hose mit Festivals.

  • 15.03.2011 19:34 Uhr
    Nur weil ihr euch nicht auskennt... mir fallen genug US-Festivals ein. Alleine Chicago hat jährlich mehr geile Festivals am Start als ganz Europa Deutschland zusammen. Von den großen Festivals wie Bonnaroo, Outside Lands, ATP, APW, Ultra etc ganz zu schweigen.

  • MUnkvayne MUnkvayne 15.03.2011 19:51 Uhr
    aber alles nich auf das oben beschriebene genre bezogen.

    hier gibts auch genug spacko-festivals.

  • umiker umiker 16.03.2011 18:43 Uhr
    Mein Kollege war letztes Jahr dort

    hat gesagt war schon recht cool

    augefallen ist ihm, im moshpit sind die mitmenschen gut 30 kilo schwerer durchschnittlich (aua füsse) und einige spasten hatten freude, die ganze zeit irgendwelche abfalleimer anzuzünden

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben