Festival Community

Das war doch nie im Leben Abseits!

eröffnet von FBG am 26.09.2007 13:13 Uhr - letzter Kommentar von BNPRT

50.580 Kommentare (Seite 1.980)


HinweisEinfach für jede Spielszene die ein Kommentar braucht ;)
  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 19.02.2018 23:05 Uhr

    snookdog schrieb:
    Alles scheiße


    Es soll jetzt keinesfalls auf dich persönlich bezogen sein, aber das fasst ziemlich gut die aktuelle Grundaussage vieler Fans zusammen. Primär sehr viel mimimi.
    Die Aufteilung der Anstoßzeiten sind nunmal ein notwendiges Übel, um die Liga auf Dauer wettbewerbsfähig zu halten. Da kann man dann sehr gerne gegen den "modernen Fußball" sein und erst recht dem DFB, der FIFA oder anderen fragwürdigen Organisationen sehr skeptisch gegenüberstehen. Aber dann soll man nicht so selbstdarstellerische Kinderkacke mit Klopapier und Tennisbällen veranstalten sondern wirklich einfach wegbleiben. Bin da bei Nico, das fällt letztendlich dann auch zuerst auf die Vereine zurück, die sich dann den Verbänden gegenüber entscheidend Gehör verschaffen können.

    Diese Videobeweis-Diskussion auf der letzten Seite verstehe ich auch nicht. Wo bitte liegt denn im Kern(!) das Problem, dass ein faktisch irreguläres Tor zurückgenommen wird? Weil dann Leute im Stadion kurz fälschlicherweise jubeln, ersthaft?!
    Ich finde da folgenden Artikel von Tobias Escher (der eh stets zu empfehlen ist) sehr treffend. Insbesondere der Begriff "Gerechtigkeit" und der Umgang in den Medien sind da entscheidende Punkte. spielverlagerung.de

  • tschenneck tschenneck 19.02.2018 23:11 Uhr Edited
    Es ist halt auch sehr einfach, jede Aktion, die in irgendeiner Form Aufmerksamkeit verursacht, einfach als selbstdarstellerisch abzustempeln. Das ist ja irgendwo der Sinn der Sache. Ich meine, wie hätte man denn eurer (+Nico) Meinung nach stattdessen protestieren sollen/können? Ganz Fernbleiben, ja, aber das kann auch nicht die Lösung sein.

  • blubb0r blubb0r 19.02.2018 23:11 Uhr Edited

    snookdog schrieb:

    Die Art des Protests ist trotzdem hohl. Da gibt es bessere Möglichkeiten. Eine Choreographie zum Beispiel. Oder ein Gespräch mit dem Verein. Oder ein Interview mit einer Fanfreundlichen Publikation mit großer Reichweite (11Freunde).


    Hatten wir das nicht alles schon?
    Hat das nicht alles schon nix genützt?

    Der Frankfurter Offizielle gerade sehr gut.
    "Ein gesundes Maß an Protestkultur" - das wurde mMn heute gefunden. 10min Verzögerung in Gänze, 5min in Hz 1 und 5min in Hz2 sollten kein Beinbruch darstellen.

    Zentrale Frage ist/bleibt: Wo soll der deutsche Fußball hin? Kommerz oder Tradition?
    Und ich befürchte, da wird man keinen Nenner bei der Basis finden.

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 19.02.2018 23:15 Uhr

    tschenneck schrieb:
    Es ist halt auch sehr einfach, jede Aktion, die in irgendeiner Form Aufmerksamkeit verursacht, einfach als selbstdarstellerisch abzustempeln. Das ist ja irgendwo der Sinn der Sache. Ich meine, wie hätte man denn eurer (+Nico) Meinung nach stattdessen protestieren sollen/können? Ganz Fernbleiben, ja, aber das kann auch nicht die Lösung sein.

    Wieso kann das nicht die Lösung sein? So werden die Vereine doch zuerst getroffen. "Eventfans" oder "normale" Fans rücken da so schnell nicht nach.

  • blubb0r blubb0r 19.02.2018 23:18 Uhr Edited
    Das passiert ja nächste Woche schon. Wenn der BVB nicht noch Karten verschenkt, ist das Stadion nächste Woche maximal halbvoll.

    Man kann ja nicht jede Woche dasselbe machen


    edit:
    Fernbleiben juckt die DFL/den DFB halt auch nicht. Dann zeigt man einfach die leeren Tribünen nicht und beschränkt sich auf's Spielfeld.
    Hier hat man ja relativ kreativ das Spiel mit der Anti-Stimmung sabotiert.


  • snookdog snookdog 19.02.2018 23:19 Uhr

    PastorOfMuppets schrieb:

    snookdog schrieb:
    Alles scheiße


    Es soll jetzt keinesfalls auf dich persönlich bezogen sein, aber das fasst ziemlich gut die aktuelle Grundaussage vieler Fans zusammen. Primär sehr viel mimimi.
    Die Aufteilung der Anstoßzeiten sind nunmal ein notwendiges Übel, um die Liga auf Dauer wettbewerbsfähig zu halten.

    Ich dachte der Emoji impliziert ausreichend, dass die Aussage nicht ernst gemeint ist.

    Zum zitierten: Sehe ich anders. Wir bluten aktuell für Fehler aus der Vergangenheit. Premiere/DF1/Sky leisten seit Jahrzehnten unterirdisch schlechte Arbeit, weshalb sich Pay TV in Deutschland nicht annähernd so etabliert hat, wie es in England der Fall ist. Und mit den ganzen Ramschabos für 30€ wird es nicht besser. Also schaffen wir nochmal neue Anstoßzeiten, damit Discovery genügend Grund hat, Kohle für ein Paket auszugeben. Und siehe da. Discovery leistet mit der Vermarktung von Eurosport 2 Extra unterirdisch schlechte Arbeit. Vielleicht müssen wir zukünftig tatsächlich Sonntags um 10 spielen, damit es wieder einen Grund gibt, ein weiteres Paket verkaufen zu können.

    Dazu hat die Bundesliga den Start der Auslandsvermarktung vollkommen verpennt, wodurch uns dort ebenfalls Kohle flöten geht, die diese Vermarktung verschiedenster Anstoßzeiten nötig macht.

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 19.02.2018 23:53 Uhr
    @blubb0r: Das macht man ein paar Mal, aber als Dauerzustand würden das die Vereine sicher nicht tragen.

    @snookdog: Wollte den Spruch auch nur als Aufhänger nutzen. Sehe jetzt das Gegenargument nicht. Dass die Vermarktung suboptimal läuft, heißt ja nicht, dass der Ansatz (Zerstückelung des Spieltags) nicht zielführend für die Vermarktung ist.


    Habe gerade bei Kicker gelesen, dass unmittelbar vor Spielbeginn ?I Don?t Like Mondays? im Stadion lief. Da hätte man natürlich auch mal drei Sekunden nachdenken und zu der Erkenntnis kommen können, dass das Abspielen eine Liedes über einen Schul-Amoklauf (gerade aktuell) nicht das beste Zeichen ist.

  • fcfreak91 fcfreak91 20.02.2018 00:17 Uhr
    Hier werden wir eh nicht auf einen Nenner kommen. Die, die Fussball überwiegend im TV sehen sind häufig für den ganzen Vermarktungswahn und die aktiven Fans dagegen.

  • FBG FBG 20.02.2018 12:03 Uhr
    so, genug über Montag gerdet (wer montag sagt, muss auch ein wenig Freitag sagen. und spiele am freitag abend finde ich eigentlich ganz geil, besuche aber auch fast nur heimpsiele). kommen wir nochmal zum VAR


    MightyDuck schrieb:
    Ich halte den Videobeweis nach wie vor für eine absolut richtige Sache, allerdings macht sich die DFL mit ihrer teilweise stümperhaften Umsetzung das Leben selbst sehr schwer. Für mich vollkommen unverständlich, dass die Zuschauer komplett im Dunkeln tappen und keinerlei Erklärung stattfindet. Lasst doch den Schiri analog zum Football/Eishockey die Sachlage kurz erklären und die Entscheidung mitteilen, evtl. noch der Leinwand zeigen, und alles ist schon mal deutlich entspannter.

    Ansonsten kann ich viele Entscheidungen der letzten Tage und Wochen nachvollziehen. Beim Kostic-Tor des HSV war für mich trotz Standbild in keinster Weise zu erkennen, ob er jetzt knapp im Abseits war oder nicht. Bei Risse und Embolo am Wochenende war es hingegen deutlich. Da stelle ich mir eher die Frage, warum man es über Monate (Jahre?) nicht schafft diese kalibrierten Abseitslinien hinzubekommen. Dann wäre auch das Thema Abseits entschärft.

    Das Thema Emotionen kann ich gut verstehen, aber da muss man eben in Kauf nehmen, dass man mal unnütz jubelt, ehe das Tor korrekterweise doch noch zurückgenommen. Ich meine, wie oft ist man schon ausgerastet ehe der Linienrichter doch noch seine Fahne gehoben hat? Jetzt geht es im Zweifelsfall eben länger.


    zum absatz 1: ja, absolut, verstehe ich nach wie vor auch nicht warum man bei einer richtigen Entscheidung durch den VAR die Szene auf der videoleinwand einblendet. würde wahrscheinlich einiges verbessern und für akzeptanz sorgen, aber hier sieht man mal wieder dass es dem DFB scheinbar zu großen teilen um den TV-Zuschauer geht und der stadionbesucher nur nettes beiwerk ist.

    absatz 2: es ist für mich unbegreiflich, wie man das mit der korrekten abseitslinie nicht hinbekommen kann, da es hier noch am einfachsten zu entscheiden ist: entweder es ist abseits oder es ist keins bzw. gleiche höhe. das müsste doch viel viel besser umzusetzen sein, als entscheidungen über fouls, wo auch zwei erfahrene schiris wie zb. merk und gagelmann zwei unterschiedliche meinungen haben. wenn man hier keine technische lösung hinbekommt, sollte man es ganz komplett sein lassen, bis es zweifelsfei funktioniert.
    und die abseitsstellung von risse konntest du auch ohne die linie bei sky klar erkennen? respekt!

    absatz 3: ohne eine strichliste geführt zu haben, hat dieses jahr der VAR öfter eingeriffen, als dass ich mich in der vergangenheit über das heben der fahne nach einem tor geärgert oder auch gefreut (WM Finale 2014!!!) habe.

  • snookdog snookdog 20.02.2018 12:45 Uhr

    PastorOfMuppets schrieb:
    @snookdog: Wollte den Spruch auch nur als Aufhänger nutzen. Sehe jetzt das Gegenargument nicht. Dass die Vermarktung suboptimal läuft, heißt ja nicht, dass der Ansatz (Zerstückelung des Spieltags) nicht zielführend für die Vermarktung ist.

    Das sind aber Fehler aus der Vergangenheit, die jetzt auf Kosten der Fans ausgetragen werden. Und die DFL (nein, nicht der Scheiß DFB) stellt es so hin, als hätte es nie eine Alternative gegeben.

    Man sieht aber an den Besucherzahlen mittlerweile, dass der Bogen überspannt wurde - und das ist absolut gut so. Die TV-Gelder in England werden auch zurückgehen und in Spanien ist das soweit ich weiß schon beim letzten Mal passiert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die TV-Geld-Blase in den nächsten 10 Jahren platzt.

  • Nico11 Nico11 20.02.2018 12:52 Uhr
    Die durchschnittliche Besucheranzahl in den Stadien ist diese Saison so hoch wie noch nie.
    Es gibt einfach null Anzeichen, dass diese oft zitierte ?Blase? in naher Zukunft platzen wird.

  • FBG FBG 20.02.2018 13:05 Uhr

    Nico11 schrieb:
    Die durchschnittliche Besucheranzahl in den Stadien ist diese Saison so hoch wie noch nie.
    Es gibt einfach null Anzeichen, dass diese oft zitierte ?Blase? in naher Zukunft platzen wird.

    was unter anderem daran liegt, dass ingolstadt und darmstadt gegen stuttgart und hannover getauscht wurden.

    erste anzeichen sind definitiv da, wenn auch nur kleine. so sind bayern-auswärtsspiele mittlerweile nicht mehr zwangsläufig ausverkauft, was jahrelang eigentlich unvorstellbar war.

  • fcfreak91 fcfreak91 20.02.2018 13:32 Uhr Edited
    Also ich spreche jetzt mal nur vom 1. FC Köln und Borussia Dortmund.

    Beim FC ist es so das man immer wieder betonen möchte das der Heimbereich Ausverkauft sei. Ist aber alles ziemlich geschönt. Seit Wochen gibt es für nahezu jedes Spiel noch Karten im Freien Verkauf und da diese sich auch nicht absetzen lassen werden oftmals Aktionen wie z.B. Tickets für 19,48 Euro gestartet. Gegen Augsburg hat man gar 3.000 Freikarten ausgegeben um den schönen Spruch zu bringen der Heimbereich sei ausverkauft. Beim BVB ist es so, dass das Spiel gegen Bergamo trotz vergünstigter Karten nicht Ausverkauft war. Klar Scheiss Abstoßzeit. Aber das wäre noch vor 2-3 Jahren Ausverkauft gewesen.

    Beim FC kann man auch sagen "Die sind ja auch letzter." Richtig, Aber trotzdem war müngersdorf eigentlich immer voll. Und wenn es gerade bei so 2 Vereinen Rückläufig wird, dann ist das ein klares Indiz dafür.

  • snookdog snookdog 20.02.2018 13:46 Uhr

    FBG schrieb:

    Nico11 schrieb:
    Die durchschnittliche Besucheranzahl in den Stadien ist diese Saison so hoch wie noch nie.
    Es gibt einfach null Anzeichen, dass diese oft zitierte ?Blase? in naher Zukunft platzen wird.

    was unter anderem daran liegt, dass ingolstadt und darmstadt gegen stuttgart und hannover getauscht wurden.

    erste anzeichen sind definitiv da, wenn auch nur kleine. so sind bayern-auswärtsspiele mittlerweile nicht mehr zwangsläufig ausverkauft, was jahrelang eigentlich unvorstellbar war.


    So ist es. Die Auslastung der Stadien und die lange Verfügbarkeit zeigen, dass das alles zurückgeht. Der Run auf Tickets ist, abgesehen von den Bayern, Dortmund und Schalke nicht mehr annähernd so groß wie vor 2-3 Jahren. Anscheinend bekommt man sogar bei Bayern über den Zweitmarkt deutlich leichter Tickets für die Bundesliga?

    Und die TV Rechte sind in den europäischen Topligen ausnahmslos deutlich zu teuer. Mit Arena hatten wir damals bereits einmal die Situation, dass ein Pay TV Anbieter aufgeben muss. Damals war Premiere zur Stelle. Was passiert denn, wenn bei Sky doch mal der finanzielle Stecker gezogen wird?

  • blubb0r blubb0r 20.02.2018 13:50 Uhr Edited

    Nico11 schrieb:
    Die durchschnittliche Besucheranzahl in den Stadien ist diese Saison so hoch wie noch nie.
    Es gibt einfach null Anzeichen, dass diese oft zitierte ?Blase? in naher Zukunft platzen wird.

    www.faszination-fankurve.de

    'Nuff said


    @snookdog: Gäbe es nicht diesen anfragenwahn vor der Saison, ich würde tippen, es wären vllt 10/17 bayernspielen echt ausverkauft.

    Im Zweitmarkt bekommt man für jedes Ligaspiel (auch gg den BVB) problemlos Tickets. Topspiele meist nur Kat1, aber alles dahinter für 40-50 EUR

  • Nico11 Nico11 20.02.2018 14:14 Uhr Edited
    Ist ja schön und gut, aber nur, weil es eventuell (!) stagniert oder einen leichten Abwärtstrend gibt, bricht doch nicht das ganze Gechäft zusammen. Ich sehe da weiterhin keine Ansatzpunkte für und dafür sind doch die Zukunftsaussichten mit den neuen Märkten viel zu gut.

    Dass das nicht jedem gefällt, ist eine andere Sache.

  • MightyDuck MightyDuck 20.02.2018 14:29 Uhr

    FBG schrieb:
    so, genug über Montag gerdet (wer montag sagt, muss auch ein wenig Freitag sagen. und spiele am freitag abend finde ich eigentlich ganz geil, besuche aber auch fast nur heimpsiele). kommen wir nochmal zum VAR


    MightyDuck schrieb:
    Ich halte den Videobeweis nach wie vor für eine absolut richtige Sache, allerdings macht sich die DFL mit ihrer teilweise stümperhaften Umsetzung das Leben selbst sehr schwer. Für mich vollkommen unverständlich, dass die Zuschauer komplett im Dunkeln tappen und keinerlei Erklärung stattfindet. Lasst doch den Schiri analog zum Football/Eishockey die Sachlage kurz erklären und die Entscheidung mitteilen, evtl. noch der Leinwand zeigen, und alles ist schon mal deutlich entspannter.

    Ansonsten kann ich viele Entscheidungen der letzten Tage und Wochen nachvollziehen. Beim Kostic-Tor des HSV war für mich trotz Standbild in keinster Weise zu erkennen, ob er jetzt knapp im Abseits war oder nicht. Bei Risse und Embolo am Wochenende war es hingegen deutlich. Da stelle ich mir eher die Frage, warum man es über Monate (Jahre?) nicht schafft diese kalibrierten Abseitslinien hinzubekommen. Dann wäre auch das Thema Abseits entschärft.

    Das Thema Emotionen kann ich gut verstehen, aber da muss man eben in Kauf nehmen, dass man mal unnütz jubelt, ehe das Tor korrekterweise doch noch zurückgenommen. Ich meine, wie oft ist man schon ausgerastet ehe der Linienrichter doch noch seine Fahne gehoben hat? Jetzt geht es im Zweifelsfall eben länger.


    zum absatz 1: ja, absolut, verstehe ich nach wie vor auch nicht warum man bei einer richtigen Entscheidung durch den VAR die Szene auf der videoleinwand einblendet. würde wahrscheinlich einiges verbessern und für akzeptanz sorgen, aber hier sieht man mal wieder dass es dem DFB scheinbar zu großen teilen um den TV-Zuschauer geht und der stadionbesucher nur nettes beiwerk ist.

    absatz 2: es ist für mich unbegreiflich, wie man das mit der korrekten abseitslinie nicht hinbekommen kann, da es hier noch am einfachsten zu entscheiden ist: entweder es ist abseits oder es ist keins bzw. gleiche höhe. das müsste doch viel viel besser umzusetzen sein, als entscheidungen über fouls, wo auch zwei erfahrene schiris wie zb. merk und gagelmann zwei unterschiedliche meinungen haben. wenn man hier keine technische lösung hinbekommt, sollte man es ganz komplett sein lassen, bis es zweifelsfei funktioniert.
    und die abseitsstellung von risse konntest du auch ohne die linie bei sky klar erkennen? respekt!

    absatz 3: ohne eine strichliste geführt zu haben, hat dieses jahr der VAR öfter eingeriffen, als dass ich mich in der vergangenheit über das heben der fahne nach einem tor geärgert oder auch gefreut (WM Finale 2014!!!) habe.

    Zu 2: Ja, ich fand die Abseitsposition war schon beim einfachen Standbild ohne Linie recht gut erkennbar. Beim Kostic-Tor war das für mich nicht zu sehen. Aber wie wir schon beide geschrieben haben, Abseits muss durch einen VAR einfach ganz klar aufzulösen sein. Da darf es keine Ausreden geben.

    Zu 3: Das stimmt mit Sicherheit, ist dann nun mal aber eine Begleiterscheinung. Beim Football freut man sich auch zu früh über einen Touchdown, beim (Eis-)Hockey über ein Tor. Das sollte auch für Fans verkraftbar sein, wenn danach korrekt entschieden wird. Veränderungen muss es hin und wieder bei jeder Sportart geben. Die hier scheint mir doch zu verkraften sein.


  • WupperMetaler95 WupperMetaler95 24.02.2018 20:36 Uhr
    2. Liga Hamburg ist dabei

  • blubb0r blubb0r 24.02.2018 20:46 Uhr
    Der Zwayer hat das heute echt gut gemacht.

  • Stebbard Stebbard 24.02.2018 21:37 Uhr
    Ja, versteh die Aufregung auch nicht. Da gilt dasselbe wie beim Tor von Kostic in Leipzig, dass, wenn es nicht klar zu entscheiden ist, die Tatsachenentscheidung auf dem Feld bestehen bleiben sollte. Hat Zwayer auch super im Interview kommentiert.

    Das alte Dilemma: katastrophale Laufwege, kein Stürmer im 16er, unterirdische Standards und viel zu späte Wechsel - dabei steht man hinten zumindest meist ganz solide. Aber was soll es, mit der Niederlage ist der HSV ebenso wie der 1. FC Köln abgestiegen, da beide keine sechs oder sieben der letzten zehn bzw. elf Spiele gewinnen werden, die aber notwendig wären, will man zumindest den Relegationsplatz erreichen.

    Wenn dann von unten noch Rostock und Magdeburg kommen, dann wird das immerhin eine ziemlich attraktive zweite Liga mit vielen Vereinen im Nordosten.

  • blubb0r blubb0r 24.02.2018 21:56 Uhr Edited
    Fortuna Köln via Relegation in Liga 2.
    Endlich wieder Stadtderby

    Und ich hab nur 300m zum Stadion

  • Nico11 Nico11 26.02.2018 21:18 Uhr
    Um mal die Diskussion von letzter Woche fortzuführen: Den Protest in Dortmund finde ich genau richtig, denn er zeigt Wirkung. Hatte ich ja auch schon letzte Woche geschrieben, dass das für mich das einzig wirksame Mittel ist. Banner, Tennisbälle und irgendwelche Platzstürme bringen absolut gar nichts und interessieren den DFB null.
    Hier zeigt man: Macht weiter so und wir kommen nicht mehr. Das kann der DFB nicht wollen. Muss halt nur über ein paar Wochen auch mal durchgezogen werden.

  • WupperMetaler95 WupperMetaler95 26.02.2018 21:51 Uhr

    Nico11 schrieb:
    Um mal die Diskussion von letzter Woche fortzuführen: Den Protest in Dortmund finde ich genau richtig, denn er zeigt Wirkung. Hatte ich ja auch schon letzte Woche geschrieben, dass das für mich das einzig wirksame Mittel ist. Banner, Tennisbälle und irgendwelche Platzstürme bringen absolut gar nichts und interessieren den DFB null.
    Hier zeigt man: Macht weiter so und wir kommen nicht mehr. Das kann der DFB nicht wollen. Muss halt nur über ein paar Wochen auch mal durchgezogen werden.

    Müssten nur noch die Zuschauerzahlen vor der Flimmerkiste runtergehen

  • snookdog snookdog 08.03.2018 17:57 Uhr
    Nett, wie Juve gestern zwei Minuten guter Fußball zum weiterkommen gereicht haben.

    Die Europa League gibt heute ganz ordentlich was her. Milan-Arsenal und Dortmund-Salzburg um 19 Uhr sowie Marseille-Billbao und Leipzig-Zenit um 21:05

  • blubb0r blubb0r 08.03.2018 18:34 Uhr
    Beim größten Spiel der Leipziger Vereinsgeschichte werden heute Abend beeindruckende 15.000 Leute im Stadion erwartet - trotz günstiger Tickets.

    Jaja, RB wird von der Region angenommen...

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben