Festival Community

Audioslave - Audioslave

Alternative, Los Angeles  Los Angeles (US)

4 Kommentare


  • Jobi Jobi 13.11.2002 23:28 Uhr
    Hab hier mal einen Text von Amazon.de Hört sich gut an:
    Nach dem Ausstieg von Frontmann Zack de la Rocha bei RATM haben sich Tim Commerford (Bass), Tom Morello (Gitarre) und Brad Wilk (Drums) mit Chris Cornell zu neuen Ufern begeben. Die absoluten Power-Grooves der Band werden durch den Gesang von Chris Cornell zu einer neuen und eigenen Intensität veredelt. Lassen Sie sich von Audioslave das Gehör versklaven und bestellen Sie sich jetzt schon das Rock-Ereignis des Jahres vor!


    Hat schon jemand was aus dem Internet gezogen und kann sagen ob sich der kaugf lohnt?

  • spike spike 18.11.2002 17:09 Uhr
    hab mir die demos ausem netz gezogen, nun ja es erreicht nicht ganz das format von rage against the machine (killing in the name, buellet in the head, testify, sleep now in the fire, bulls on parade, bombtrack, ... ich könte ewig weiter schreiben), aber denke es ist das best möglischste aus der situation gemacht worden! das ganze ist vielleicht en bissel ruhiger, keine ahnugn wie ichs beschreiben soll.

    also, für Rage Fans schon irgednwie ein muss, auch wenns nicht mehr das gleiche ist.

  • Steve-O Steve-O 21.11.2002 20:38 Uhr
    das album ist einfach zu beschreiben:

    Cornell&Co habe nichts revolutionierendes mit dem Projelt im Sinn gehabt und das hört man auch! Audioslave ist wirklich Soundgarden + RATM in einem....
    einge lieder sind von der instrumentalen arbeit so,dass nur zack's stimme fehlt und einige lieder könnte man glatt auf ein album von soundgarden druafpacken.
    es ist ein cd, die wie eine JAM-SESSION ist,bei der geniale künstler zusammen kommen und klare und gute rockmusik machen.

  • kraeftigen kraeftigen 27.11.2002 14:19 Uhr
    Also ich hab sie seit gestern. Wie ja schon geschrieben ist sie ein "muß" für Rage und Soundgarden Fans. Für mich ein gutes Stück Rock. Ob sie in jede Sammlung gehört? Mh. Man weiß es nicht , wird sich zeigen.
    Ich denke mal es ist im Moment sowieso schwer sich irgendwie aus der Masse der Rockschaffenden rauszuspielen. Es gibt im Moment so viele gute Bands und Stücke die sich ähneln das es einem bei der frage "he wer singt das nochmel" schwer fällt sich an den interpreten zu erinnern.
    Also noch mal. Ein gutes Stück Rockarbeit das es lohnt sich anzuhören. Das es ein klassiker wird glaune ich nicht. Habe den kauf aber nicht bereut.

    Freu mich auf Pfingsten. Jojo

    PS. wenn sie bei RaR sielen würden wäre es geil.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben