Festival Community

Primavera Sound Festival Barcelona 2018

31.05.2018 - 02.06.2018,
Barcelona ()
Barcelona  Spanien
Arctic Monkeys, Björk, Nick Cave And The Bad SeedsUVM

Primavera Sound ist ein Indie, Rock, Pop und Electronic Festival, das vom 31.05.2018 bis 02.06.2018 in Barcelona (ES) stattgefunden hat. Das Festival wurde von ca. 60.000 Fans besucht. Tickets kosteten EUR 191,00. Die Top-Acts waren Arctic Monkeys, Björk und Nick Cave And The Bad Seeds. Darüber hinaus waren Dead Cross, Mattiel, John Maus, The National, Shellac, Alicia Carrera und viele mehr mit dabei.

NOS Primavera Sound ist das Schwester-Festival vom Primavera Sound Festival Barcelona 2018, das vom 07.06.2018 bis 09.06.2018 in Porto in der Nähe von Porto (PT) stattgefunden hat.

Primavera Sound 2018 Line Up

Arctic Monkeys Björk Nick Cave And The Bad Seeds
Beach House Chvrches Father John Misty Fever Ray Floating Points Haim Lorde Lykke Li Migos Mogwai Nick Cave And The Bad Seeds Nils Frahm Slowdive The Breeders The National The War On Drugs Tyler The Creator Vince Staples Warpaint
A$AP Rocky Abra Aleksi Perälä,Alex G Alicia Carrera Ame II Ame Anna Von Hausswolff Arca Ariel Pink Art Ensemble Of Chicago Bad Gyal Belle And Sebastian Bufiman B2b DJ Normal 4 C. Tangana Call Super Carpenter Brut Car Seat Headrest Cesare Basile Champion Charlotte Gainsbourg Christina Rosenvinge Chromeo Cigarettes After Sex Claro Intelecto Confidence Man Damed Squad Daphni Dave P. Dead Cross Deerhunter Dekmantel Soundsystem Delorean Presenta Mikel Laboa DJ Coco DJ Koze DJ Python DJ Seinfeld DJ Wey Doble Capa Donato Dozzy El Capullo De Jerez El Ultimo Vecino Essaie Pas Eva Geist Ezra Furman F/E/A Flat Worms Four Tet Gabriel Garzon-Montano Ganges Genius Of Time Gerd Janson Grizzly Bear Here Lies Man Hinds Holy Bouncer Honey Dijon Hunee B2b Antal Ibeyi Idles Intana James Holden Jane Birkin Javiera Mena Jay Som Jlin Joe Goddard Johan Johansson John Maus John Talabot Jon Hopkins Jorja Smith Josey Rebelle Karen Gwyer Kedr Livanskiy Kelela Kelsey Lu Kero Kero Bonito Knox Fortune Kyle Dixon & Michael Stein Performing The Music Of Stranger Things La Banda Trapera Del Rio La Bien Querida Levon Vincent Lift To Experience Lindström Madlib Majid Jordan Mall Grab Mano Le Tough Marcel Dettmann Maria Arnal I Marcel Bages Marina Herlop Marion Harper Mattiel Mavi Phoenix Meta Meta Mike D Montero Mount Kimbie Mujeres Nat Simons Nick Hakim Nightcrawler North State Nuria Graham Oblivians Olympic Flame Omni Oneohtrix Point Never Orpheu The Wizard Oso Leone Oumou Sangaré Palmbomen II Palms Trax Panda Bear Peggy Gou Pepe Peter Perrett Playback Maracas Public Service Broadcasting Ramzi Rex Orange County Rhye Rolling Blackouts Coastal Fever Rory Philipps Ross From Friends Rostam Seth Troxler Sevdaliza Shanti Celeste Shellac Solar Sparks Spiritualized Starcrawler Sumac Superorganism Sylvan Esso Texxcoco The Black Madonna The Blaze The Crab Apples The Internet The Kite String Tangle The Men The Sea And Cake The Twilight Sad The Zephyr Bones Thundercat Tigercats Tom Misch Toulouse Low Trax Ty Segall Unknown Mortal Orchestra Vagabon Vril Vulk Watain Waxahatchee Wolf Parade Yellow Days Yonaka Za! Zeal & Ardor

#primaverasound: Primavera Sound Community

2K Kommentare

10 Diskussionen zu Primavera Sound
  • WilliamBlake WilliamBlake
    Zitat

    Von dem was man so hört waren die Arctic Monkeys wohl ein größerer Reinfall ohne wirkliche Stimmung.


    Ich mag das AM Album nicht. Deshalb erwartete ich auch nicht viel. War ok. Riss mich aber nicht vom Hocker. Bei den neuen Liedern was es halt sehr ruhig. Wenn Sie alte Klassiker spielten, war schon gute Stimmen. Als ich nach dem Konzert auf den Transferbus wartete, kam ich mit paar Engländern ins Gespräch. Die fanden alle das Konzert überragend.

    Dieses Jahr war ein sehr gutes Festival. Hatte erst bedenken, da mich letztes Jahr einige Sachen genervt haben und weil das Programm mehr Rap und Pop Acts als sonst hatte. Wurde aber positiv überrascht. Hatte echt Glück mit meinen Standorten bei den Konzerten, keine Dauerredner um mich herum und auch sonst keine Leute die Nerven. Das macht schon viel bei einem Konzert aus. Aus dem Festival Forum lese ich das viele nicht das gleiche Glück hatten.

    Größtenteils habe ich hervorragende Konzerte gesehen, nicht eines das mir wirklich missfiel. Mit diesem hohen Niveau hatte ich nicht gerechnet. Vor allem der Freitag, für mich der schwächste Tag der Woche, entpuppte sich als Hauptgewinn. Einzig die Clubkonzerte begeisterten mich nicht so, lag meist daran das es meinen Musikgeschmack nicht traf. Aber auch da gab es positive Überraschungen. Probleme gab es mit den Bars. Einfach zu wenig Mitarbeiter. Längere Wartezeiten umging ich. Da ich meist zu den Bars ging, deren Bühne gerade nicht bespielt wurde. Beziehungsweise nahm ich gleich die doppelte Menge an Getränken, damit man nicht so oft gehen muss. Gabi hat aber schon im Forum erwähnt, dass es ihm auch aufgefallen ist, dass da was nicht stimmt. Hoffen wir dass es bis zum nächsten Jahr behoben wird.

    Ein fettes Lob, wie schnell sie Ersatz für die ausgefallenen Migos besorgt haben. Zwar nicht wie erst angekündigt am selben Tag. So durfte dann Skepta am nächsten Tag noch eine der Hauptbühnen bespielen. Ein Gewinn fand ich auch die neue Bühne The Warehouse. Es kam echt Clubatmosphäre auf.

    Meine besten Konzerte:
    The Zephyr Bones
    Maria Arnal i Marcel Bagés
    Wolf Parade
    Hinds
    The Twilight Sad
    The War On Drugs
    Björk
    Nick Cave & The Bad Seeds
    Kyle Dixon & Michael Stein
    El Último Vecino
    Waxahatchee
    Mogwai
    Ride
    Mike D DJ Set
    Idles
    In The Endless Zahnyang We Are
    Dope Calypso
    Car Seat Headrest
    Slowdive
    Jon Hopkins
    Mujeres



  • Schweinepriester Schweinepriester
    Zitat

    Stebbard schrieb:
    [...]
    Schön war es, auch wenn es nicht die große Faszination wie das Glastonbury auslöst. Die Tage mal ein etwas ausführlicherer Bericht. Aber sowei tmeine Highlights:
    [...]


    Auf den ich auch schon gespannt warte!

    Mit IDLES, Nick Cave, The National und Slowdive haben wir anscheinend teilweise die gleichen Acts "gesehen". Zwischen Exstase, Schlaf und Filmriss sind mir jedoch einzelne Details der Auftritte entfallen.

    Was mich auf jeden Fall überzeugt hat, ist die Entspanntheit, Internationalität und das Musikinteresse des Publikums. Noch nie so viele unterhaltsame und gewinnbringende Gespräche mit unbekannten Festivalbesuchern gehabt. Für die Größe des Festivals fand ich die Platzsituation an den Bühnen auch noch vertretbar.

    Die Bierausgabe fand ich auch miserabel. Bin dann i-wann dazu übergangen die (teuren) mobilen Biermänner in Anspruch zu nehmen.

    Kleiner Tipp: Nach dem Ende das Festivals noch kurz an den Strand, Danach kann man sehr bequem mit der U-Bahn fahren.

    Meine Highlights:
    - Mavi Phoenix
    - DJ Koze (bei Vollmond!)
    - John Maus (leider nicht bei Vollmond)
    - The National (v. a. "About Today")
    - IDLES (anscheinand hatten sich alle Asseln des Festivals zu einer großen Party verabredet)
    - Slowdive
    - Deerhunter
    - das, was ich von Nick Cave gesehen habe
    (- DJ Coco)

    Wirklich enttäuscht haben mich Beach House. Der Sound war echt miserabel.
    John Maus hätte zudem einen Slot bei Nacht gebraucht.

    Ticket fürs nächste Jahr ist auf jeden Fall schonmal gekauft!



  • WilliamBlake WilliamBlake
    FOS VIP Bereiche gibt es nur vor den beiden Hauptbühnen. Ist glaube ich kleiner als der normale FOS Bereich. Haben sich vor Jahren, als noch nicht so viele VIP Tickets verkauft wurde, viele beschwert dass bei dem früheren Konzerte der VIP Bereich halb leer war. Wurde dann als nach einer gewissen Zeit noch aufgefüllt. Bei den Hinds dieses Jahr aber nicht. Bei Björk bin ich auch ohne Probleme 20 min vor dem Konzert rein gekommen. Hab es auch rüber zu Nick Cave geschafft. Gab nur Gedränge vor dem Eingang. Habe trotzdem noch einen guten Platz ergattert. Bei den Monkeys bin ich eine halbe Stunde vor dem Konzert gerade noch so rein gekommen. Stand zwar in der 4. Reihe, aber an der Seite des Bildschirmes. Der FOS ist in der Mitte geteilt. Linke Seite VIP, rechte normale Tickets.

    Zu den Clubkonzerten hat man halt noch einen eigenen Eingang. Bin so immer reingekommen auch wenn es vor dem Apolo eine lange Schlange gab. Mal sehen welche Preise Sie dieses Jahr aufrufen. Bin heute Nacht direkt vom Apolo zum Flughafen. Also etwas durch den Wind. Hoffe es ist verständlich.




MyFestivalShop

Primavera Sound Impressionen

Primavera Sound History

Primavera Sound fand 2001 zum ersten Mal statt. In den vergangenen Jahren waren unter anderem , Arcade Fire, Björk, Black Keys, Blur, Bon Iver, Cure, Franz Ferdinand, Interpol, LCD Soundsystem, National, Nick Cave & Bad Seeds, Nine Inch Nails, Pavement, Pet Shop Boys, Phoenix, Pixies, Pulp, Radiohead, Sigur Rós, Strokes und viele mehr am Start.

Veranstalter & Kontakt

Bei Fragen zum Festival wendet euch bitte an den Veranstalter Primavera Sound, S.L..

Primavera Sound, S.L.
Calle Àlaba, 140
08018 Barcelona (ES)
Telefon: +34933010090

www.primaverasound.es

Primavera Sound Festival Barcelona 2018 vom 31.05.2018 - 02.06.2018 in Barcelona (ES) u.a. mit Arctic Monkeys, Björk, Nick Cave And The Bad Seeds. Tickets EUR 191,00Photo Credits