Festival Community

Primavera Sound Festival Barcelona 2014

29.05.2014 - 31.05.2014,
Barcelona ()
Barcelona  Spanien
Arcade Fire, Nine Inch Nails, The NationalUVM

Primavera Sound ist ein Indie, Rock, Pop und Electronic Festival, das vom 29.05.2014 bis 31.05.2014 in Barcelona (ES) stattgefunden hat. Das Festival wurde von ca. 40.000 Fans besucht. Tickets kosteten EUR 204,75. Die Top-Acts waren Arcade Fire, Nine Inch Nails und The National. Darüber hinaus waren El Mato A Un Policia Motorizado, Black Lips, Future Islands, Boogarins, Courtney Barnett, Wind Atlas und viele mehr mit dabei.

NOS Primavera Sound Porto ist das Schwester-Festival vom Primavera Sound Festival Barcelona 2014, das vom 05.06.2014 bis 07.06.2014 in Porto in der Nähe von Porto (PT) stattgefunden hat.

Primavera Sound 2014 Line Up

Arcade Fire Nine Inch Nails The National
Arcade Fire !!! Andy Stott Angel Molina Antibalas,Arcade Fire Astro A Winged Victory For The Sullen Belako Black Drawing Chalks Black Lips Blood Orange Body/Head Bo Ningen Boogarins C+C=Maxigross Caetano Veloso Caveman Charles Bradley Chromeo CHVRCHES Cloud Nothings Cold Cave Colin Stetson Connan Mockasin Courtney Barnett Cut Copy Dani Baughman Daniel Avery Darkside Deafheaven Demdike Stare Disclosure DJ Coco DJ Fra DJ Zero Dominick Fernow Dr. John Drive-By Truckers Dum Dum Girls Earl Sweatshirt El Mato A Un Policia Motorizado El Petit De Cal Eril El Ultimo Vecino Factory Floor Fira Fem FKA Twigs Foals Follakzoid Fort Romeau Future Islands Gang Of Youths Genus Of Time Girl Band Glasser Godspeed You! Black Emperor Grupo De Expertos Solynieve Haim Hebronix Helen Love Holy Ghost! Hospitality Islands Jagwar Ma Jamie XX Jenny Lewis Jesu Joana Serrat John Grant John Wizards Jonathan Wilson Julia Holter Julian Cope Julio Bashmore Junkfood Jupiter Lion Kendrick Lamar Kosmos Kronos Quartet Kvelertak La Era Laurent Garnier Lee Ranaldo And The Dust Leon Benavente Linda Perhacs Lnripley Loop Lunice Majical Cloudz Marc Pinol Mas Ysa Metronomy Mick Harey Performs Serge Gainsbourg Midlake Mishma Mistakes Are OK Moderat Mogwai Moveis Coloniais De Acaju Neutral Milk Hotel Oso Leone Pional Pixies Pond Prurient Queens Of The Stone Age Real Estate Refree Rodrigo Amarante SBTRKT Seun Kuti & Egypt 80 Sharon Van Etten Shelby Grey Shellac Silvia Perez Cruz & Raul Fernandez Miro Single Parents Sky Ferreira Slint Slowdive Speedy Ortiz Spoon St. Vincent Standstill Stromae Sun Ra Arkestra Superchunk Svper Lasers Teho Teardo & Blixa Bargeld Television Performing Marquee Moon Temples The Dismemberment Plan The Ex The Growlers The Haxan Cloak The Last 3 Lines The Mark Eitzel Ordeal The Range The Twilight Sad The War On Drugs Touche Amore Ty Segall Univers Vatican Shadow Volcano Choir Warpaint William Dafoe Wind Atlas Wolf Eyes Zai

Primavera Sound Community

2K Kommentare

10 Diskussionen zu Primavera Sound
  • WilliamBlake WilliamBlake
    Zitat

    Von dem was man so hört waren die Arctic Monkeys wohl ein größerer Reinfall ohne wirkliche Stimmung.


    Ich mag das AM Album nicht. Deshalb erwartete ich auch nicht viel. War ok. Riss mich aber nicht vom Hocker. Bei den neuen Liedern was es halt sehr ruhig. Wenn Sie alte Klassiker spielten, war schon gute Stimmen. Als ich nach dem Konzert auf den Transferbus wartete, kam ich mit paar Engländern ins Gespräch. Die fanden alle das Konzert überragend.

    Dieses Jahr war ein sehr gutes Festival. Hatte erst bedenken, da mich letztes Jahr einige Sachen genervt haben und weil das Programm mehr Rap und Pop Acts als sonst hatte. Wurde aber positiv überrascht. Hatte echt Glück mit meinen Standorten bei den Konzerten, keine Dauerredner um mich herum und auch sonst keine Leute die Nerven. Das macht schon viel bei einem Konzert aus. Aus dem Festival Forum lese ich das viele nicht das gleiche Glück hatten.

    Größtenteils habe ich hervorragende Konzerte gesehen, nicht eines das mir wirklich missfiel. Mit diesem hohen Niveau hatte ich nicht gerechnet. Vor allem der Freitag, für mich der schwächste Tag der Woche, entpuppte sich als Hauptgewinn. Einzig die Clubkonzerte begeisterten mich nicht so, lag meist daran das es meinen Musikgeschmack nicht traf. Aber auch da gab es positive Überraschungen. Probleme gab es mit den Bars. Einfach zu wenig Mitarbeiter. Längere Wartezeiten umging ich. Da ich meist zu den Bars ging, deren Bühne gerade nicht bespielt wurde. Beziehungsweise nahm ich gleich die doppelte Menge an Getränken, damit man nicht so oft gehen muss. Gabi hat aber schon im Forum erwähnt, dass es ihm auch aufgefallen ist, dass da was nicht stimmt. Hoffen wir dass es bis zum nächsten Jahr behoben wird.

    Ein fettes Lob, wie schnell sie Ersatz für die ausgefallenen Migos besorgt haben. Zwar nicht wie erst angekündigt am selben Tag. So durfte dann Skepta am nächsten Tag noch eine der Hauptbühnen bespielen. Ein Gewinn fand ich auch die neue Bühne The Warehouse. Es kam echt Clubatmosphäre auf.

    Meine besten Konzerte:
    The Zephyr Bones
    Maria Arnal i Marcel Bagés
    Wolf Parade
    Hinds
    The Twilight Sad
    The War On Drugs
    Björk
    Nick Cave & The Bad Seeds
    Kyle Dixon & Michael Stein
    El Último Vecino
    Waxahatchee
    Mogwai
    Ride
    Mike D DJ Set
    Idles
    In The Endless Zahnyang We Are
    Dope Calypso
    Car Seat Headrest
    Slowdive
    Jon Hopkins
    Mujeres



  • Schweinepriester Schweinepriester
    Zitat

    Stebbard schrieb:
    [...]
    Schön war es, auch wenn es nicht die große Faszination wie das Glastonbury auslöst. Die Tage mal ein etwas ausführlicherer Bericht. Aber sowei tmeine Highlights:
    [...]


    Auf den ich auch schon gespannt warte!

    Mit IDLES, Nick Cave, The National und Slowdive haben wir anscheinend teilweise die gleichen Acts "gesehen". Zwischen Exstase, Schlaf und Filmriss sind mir jedoch einzelne Details der Auftritte entfallen.

    Was mich auf jeden Fall überzeugt hat, ist die Entspanntheit, Internationalität und das Musikinteresse des Publikums. Noch nie so viele unterhaltsame und gewinnbringende Gespräche mit unbekannten Festivalbesuchern gehabt. Für die Größe des Festivals fand ich die Platzsituation an den Bühnen auch noch vertretbar.

    Die Bierausgabe fand ich auch miserabel. Bin dann i-wann dazu übergangen die (teuren) mobilen Biermänner in Anspruch zu nehmen.

    Kleiner Tipp: Nach dem Ende das Festivals noch kurz an den Strand, Danach kann man sehr bequem mit der U-Bahn fahren.

    Meine Highlights:
    - Mavi Phoenix
    - DJ Koze (bei Vollmond!)
    - John Maus (leider nicht bei Vollmond)
    - The National (v. a. "About Today")
    - IDLES (anscheinand hatten sich alle Asseln des Festivals zu einer großen Party verabredet)
    - Slowdive
    - Deerhunter
    - das, was ich von Nick Cave gesehen habe
    (- DJ Coco)

    Wirklich enttäuscht haben mich Beach House. Der Sound war echt miserabel.
    John Maus hätte zudem einen Slot bei Nacht gebraucht.

    Ticket fürs nächste Jahr ist auf jeden Fall schonmal gekauft!



  • WilliamBlake WilliamBlake
    FOS VIP Bereiche gibt es nur vor den beiden Hauptbühnen. Ist glaube ich kleiner als der normale FOS Bereich. Haben sich vor Jahren, als noch nicht so viele VIP Tickets verkauft wurde, viele beschwert dass bei dem früheren Konzerte der VIP Bereich halb leer war. Wurde dann als nach einer gewissen Zeit noch aufgefüllt. Bei den Hinds dieses Jahr aber nicht. Bei Björk bin ich auch ohne Probleme 20 min vor dem Konzert rein gekommen. Hab es auch rüber zu Nick Cave geschafft. Gab nur Gedränge vor dem Eingang. Habe trotzdem noch einen guten Platz ergattert. Bei den Monkeys bin ich eine halbe Stunde vor dem Konzert gerade noch so rein gekommen. Stand zwar in der 4. Reihe, aber an der Seite des Bildschirmes. Der FOS ist in der Mitte geteilt. Linke Seite VIP, rechte normale Tickets.

    Zu den Clubkonzerten hat man halt noch einen eigenen Eingang. Bin so immer reingekommen auch wenn es vor dem Apolo eine lange Schlange gab. Mal sehen welche Preise Sie dieses Jahr aufrufen. Bin heute Nacht direkt vom Apolo zum Flughafen. Also etwas durch den Wind. Hoffe es ist verständlich.




MyFestivalShop

Primavera Sound Impressionen

Primavera Sound History

Primavera Sound fand 2001 zum ersten Mal statt. In den vergangenen Jahren waren unter anderem And, Arcade Fire, Arctic Monkeys, Björk, Black Keys, Blur, Bon Iver, Cure, Franz Ferdinand, Interpol, LCD Soundsystem, National, Nick Cave & Bad Seeds, Pavement, Pet Shop Boys, Phoenix, Pixies, Pulp, Radiohead, Sigur Rós, Strokes und viele mehr am Start.

Veranstalter & Kontakt

Bei Fragen zum Festival wendet euch bitte an den Veranstalter.

www.primaverasound.es

Primavera Sound Festival Barcelona 2014 vom 29.05.2014 - 31.05.2014 in Barcelona (ES) u.a. mit Arcade Fire, Nine Inch Nails, The National. Tickets EUR 204,75