Festival Community

British Summer Time 2018

06.07.2018 - 15.07.2018,
London ()
London  Großbritannien
Eric Clapton, Paul Simon, The CureUVM

British Summer Time ist ein Indie, Rock und Pop Festival, das vom 06.07.2018 bis 15.07.2018 in London (GB) stattgefunden hat. Das Festival wurde von ca. 65.000 Fans besucht. Tickets kosteten GBP 65,00. Die Top-Acts waren Eric Clapton, Paul Simon und The Cure. Darüber hinaus waren Squeeze, The Tailormade, Van Morrison, The Adelaides, Gary Clark Jr., Eric Paslay und viele mehr mit dabei.

British Summer Time 2018 Line Up

Eric Clapton Paul Simon The Cure
Bruno Mars Carlos Santana Editors Interpol Richard Ashcroft Roger Waters
Alex Hepburn Bananarama Blueprint Blue Bonnie Raitt Callaghan Catherine McGrath CC Smugglers Charlie Wilson Chas & Dave Colin Macleod DJ Rashida DNCE Eric Paslay Gary Clark Jr. Goldfrapp Gypsyfingers James Taylor Jesca Hoop Johnny Flynn & The Sussex Wit Kathryn Joseph Kelly McGrath Khalid Lil & Ollie Lisa Hannigan Liv Dawson Lukas Nelson & Promise Of The Real Megan McKenna Michael Bublé Night Flight Pale Waves Ride Rob Green Ryan Kinder Sarah Darling Seasick Steve Shawn Colvin Slowdive SlyDigs Sofi Tukker Squeeze Steve Winwood The Adelaides The Americans The Feeling The Shires The Tailormade The Twilight Sad The Wandering Hearts This Will Destroy You Tom Chaplin Tom Walker Trombone Shorty Van Morrison Ward Thomas X Ambassadors Yungen Zucchero

#BST18: British Summer Time Community

206 Kommentare

4 Diskussionen zu British Summer Time
  • Paju Paju
    War denn jemand an einem anderen Tag da? War es genau so entspannt?

    Nach einigen Tagen kann ich weiter nichts schlechtes berichten, es war genial, The Cure sind ( ohne Fanbrille ) eigentlich DIE Festival-Band. In Deutschland wird es Hurricane/Southside. Ich wünsche mir Loreley und/oder Waldbühne.



  • Stebbard Stebbard
    Mich hat dieses Bezahlen mit der Kreditkarte total genervt, weil es immer länger gedauert hat als cash - das hat man gerade vor The Cure gemerkt. Ansonsten kann mich des Lobes nur anschließen, was war richtig, richtig geil!

    Das Festival ist grundsätzlich eines der am besten organisierten, die ich kenne - alles lief problemlos ab und man hatte egtl. immer binnen 1-2 minuten ein Bier. Das Gelände ist super luftig, so, dass es selbst zu The Cure nie wirklich eng wurde und man bspw. zu Goldfrapp ganz entspannt hinten im gemütlichen Gras sitzen konnte. Auch die Besucher waren total entspannt und angenehm, die Befürchtung, dass das England-Spiel zu Suffbriten führen konnte, haben sich bei mir zumindest nicht bestätigt. Dafür hat das Spiel den Schwarzmarkt total zerstört, weshalb ich am Ende für zwei +übriggebliebene Tickets lediglich 50 GBP bekommen habe. Aber anyway, besser als nichts.

    Ich habe auch relativ viele Bands gesehen. Wir haben es gerade noch so zu Slowdive geschafft, die mal wieder richtig gut waren, aber natürlich auf einem Abendset wie beim Primavera besser aufgehoben sind als nachmittags im Sonnenschein. Ähnliches galt natürlich auch für Interpol, bei denen ich aber dennoch sehr zufrieden war, auch wenn unsere Position nicht ganz perfekt und der Sound etwas leise war. Ein besonderes Highlight waren natürlich wieder The Twilight Sad mit ihrem Cover von Keep Yourself Warm - hat mich schon beim Primavera, als sie es das erste Mal gemacht haben, total gerührt und war auch hier wieder einfach nur wunder, wunderschön und auch der Band merkte man wieder enorm an, wie wichtig ihnen das ist. Gänsehauterlebnisse.

    Ansonsten gab es noch die ziemlich belanglos gewordenen Editors und Goldfrapp, mit denen ich auch nicht soviel anfangen konnte. Aber war ganz nett, um es Mal von hinten zu Cider und Wraps zu hören - die Preise (5,50 GBP für ein Cider) haben mich übrigens nicht geschockt, sondern entsprechen eigentlich dem, was man auch auf dem Glastonbury bezahlt. Wenn man dagegen hält, dass man hier auch wirklich bis zum Rand gefüllte 0,56l bekommt, dann relativiert es sich auch, da man in Deutschand auch gerne 4 Euro für ein 0,33 zahlt. Das sind dieselben Preisrelationen.

    The Cure selber waren wirklich großartig und werden auch heute zurecht von den Medien und anderen Bands via Twitter gefeiert. War erst mein dritter Gig, aber definitiv mein bester, auch weil das Publikum wirklich toll war. Die ersten drei Songs standen wir noch etwas ungünstig zwischen den zweiten Delaytürmen, aber nachdem wir uns ca. 10-15m weiter nach hinten verlagert haben, ging es dann wirklich problemlos und alles war cool!

    War also am Ende ein wirklich cooler Tag, dessen einziger Manko die Stadt London war. Ich mag die Stadt einfach nicht und die Nacht hat es dann auch noch einmal bewiesen, warum das so ist... Aber ich verliere mich nun nicht in einem Rant über dieses Loch...



  • gregor1 gregor1
    Zitat

    Paju schrieb:
    Soeben wieder zurück aus London gekommen. Es war top!

    Wir waren schon was früher da und haben dementsprechend ein Bändchen für den Bereich im ersten Wellenbrecher bekommen. Was sich bei dem Wetter als sehr angenehm herausstellte. Verdammt war das heiß. Wasserstellen, Toiletten und Verspflegung binnen 1-2 Minuten zu erreichen. Und Mini-Colas in "neuen" Sorten ( btw, Coke-Peach sollte verboten werden. :kotz gabs den ganzen Tag für Umme.

    Guter Übergang zum Catering. Ich hatte leider bis auf Getränke nur frittiertes Chicken im sogenannten "Karibik-Style" mit Fritten und Coleslaw. Und Eis. Da alles zwischen 7 und 9 Pfund gekostet hat (bis auf Eis), hätte ich wohl besser was anderes genommen. Clowslaw war noch das Beste. Vielleicht war es für mich einfach nur zu warm zum Essen....aber die Preise...der Höhepunkt waren mMn die "German Sausage" Stände. Ne fucking Bratwurst, nicht sonderlich groß, für 8 Pfund....

    Getränke auch extrem. Will gar nicht auf meine Abrechnung der Kreditkarte schauen...mit Contacless Payment verliert man leicht den Überblick Soll aber keine Kritik an der Bezahlmethode sein, im Gegenteil, das ganze hat das ordern von Verpflegung sehr angenehm gemacht.

    Eine Frage hierzu: Gibt's das auf deutschen Festivals mittlerweile auch? War schon so lange auf keinem mehr....

    Aber wie gesagt preislich echt krass. 6 Pfund für Bier und Cider (0,33 Flaschen) oder 0,5 für 5. Softdrinks etwas weniger. Schmälerte aber das Gesamterlebnis überhaupt nicht. Man muss auch mal gönnen.

    Bühnenbild fand ich mit den zwei großen Eichen sehr gelungen.

    Slowdive, Editors, Interpol und The Cure gab's für uns. Zu mehr hat's halt nicht gereicht ( Schatten ist dort sehr rar gesät). Alle Auftritte haben mir gefallen.

    Zu The Cure: War bei mir jetzt Konzert Nummer 9, vielleicht sogar eines der Besten. Weil es atmosphärisch echt Spitze war. Waren während Cure ganz hinten an der Absperrung hatten richtig viel Platz, während sich hinter uns tausende Menschen an die zweite Absperrung quetschen.

    Habe ich nicht wirklich verstanden, man hätte locker noch 2-3 Tausend in den ersten Bereich lassen können, ohne das es ungemütlich geworden wäre. Nun gut, Setlist war besser als erwartet. Schöner Mix, 2019 kann kommen.

    @Nikrox : War ne Spinnerei von mir, wogegen ich gegen so eine "Disintegration"-Tour nichts hätte. Oder gibt's da tatsächlich mittlerweile was? Ich tippe mittlerweile darauf, dass es wirklich ein neues Album gibt. Beim Meltdown vor ner Woche gab es ja dieses tolle Konzept von "From There To Here" / "From Here To There". Da hat Robert was von "maybe next year more ~here~".

    Und sowohl dort, als auch gestern, wie bereits erwähnt wurde: "See you again very soon."

    @MOAI: Grinding Halt wurde im 2. Zugabenblock gespielt. Quasi im Übergang mit Jumping Someone elses Train.

    Mit EC Karte Zahlen hab ich noch nicht gehört aber mit Chip im Bändchen gibt es glaub einige, zb Melt oder Splash.



British Summer Time Impressionen

British Summer Time History

British Summer Time fand 2013 zum ersten Mal statt. In den vergangenen Jahren waren unter anderem Black Sabbath, Blur, Bon Jovi, Elton John, Green Day, Killers, Kylie Minogue, Libertines, Massive Attack, Mumford & Sons, Phil Collins, Soundgarden, Take That, Taylor Swift, The Rolling Stones, The Who und viele mehr am Start.

Veranstalter & Kontakt

Bei Fragen zum Festival wendet euch bitte an den Veranstalter AEG Live.

AEG Live
Almack House, 28 King Street
SW1Y London (GB)

www.bst-hydepark.com

British Summer Time 2018 vom 06.07.2018 - 15.07.2018 in London (GB) u.a. mit Eric Clapton, Paul Simon, The Cure. Tickets GBP 65,00Photo Credits