image
sta3d


352
  Tage dabei (07.10.2016)

204
  Kommentare

Letzte Beiträge von sta3d

  • sta3d
    sta3d in Roger Waters Us & Them Tour 2017/2018
    Die Preise sind schon recht unverschämt, besonders für jemanden der für Gerechtigkeit und Weltfrieden eintritt und dessen Bühnenshows mehr Politik als Musik sind. Für David Gilmour habe ich 160eur für ein Ticket direkt vor der Bühne gezahlt. Das war die teuerste Preiskategorie die es gab. Im Gegensatz zu Waters singt Gilmour auch noch selbst und nicht mit Playback. Mal sehen wenn ich günstig ein Ticket irgendwo abstauben kann, gehe ich hin.


  • sta3d
    sta3d in Rockavaria Festival 2018
    Zitat

    schrieb:
    Königsplatz soll es werden. 2/3 der Headliner kann man gut gebrauchen und haben den Status definitiv verdient (spielen auch an dieser Position an anderen Festivals). Es sind Headliner die in den letzten 2 Jahren in Deutschland aber auch schon geheadlinet haben. Jetzt bin ich aber ruhig

    Puh Königsplatz. Naja ich weiß nicht. Da passen gerade mal 20k Leute rauf. Heißt die ganz großen "Gagen" sind dann sowieso raus. Also bleibt übrig an bezahlbaren Headlinern der letzten zwei Jahre: Die Toten Hosen, System of a down, Red hot chilli peppers, Volbeat, GreenDay und Avantasia. Maiden und Nightwish theoretisch auch aber halte ich für eher unwahrscheinlich. Gut damit könnte man theoretisch schon was anfangen. Vorausgesetzt natürlich es bleibt ein Metal bzw Festival der härteren Gangart und wird nicht mit Sibermond aufgepeppt.

    Ein Festival auf dem Königsplatz kann ich mir irgendwie trotzdem schwer vorstellen. Im Olympiapark hat man einen großen Park in dem man sich aufhalten kann wenn man eine Band mal nicht sehen will. Wie soll das denn auf dem Königsplatz funktionieren ? Konzerte auf dem Königsplatz sind außerdem immer sehr leise. Drei Tage lang Dauer Beschallung? Die Anwohner lassen das Ding schon nach dem ersten Tag abbrechen

    Ich fände es ja schön wenn die DEAG weiterhin probiert ein Festival in München zu etablieren aber die Idee hört sich nicht so richtig bis zum Ende gedacht an.

    Ich bleib mal sehr skeptisch und lass mich überraschen.


  • sta3d
    sta3d in Rockavaria Festival 2018
    Vorausgesetzt das ist Ernst gemeint. Mal ehrlich, was soll denn dabei raus kommen wenn es nicht im Olympiapark statt findet? Das war ja der Witz an der Sache. Eben ein anderes Festival. Wetterresistent und bequem mit der U-Bahn zu erreichen.

    Reitstadion Riem ist soweit ich weiß für Konzerte nicht mehr zugelassen https://de.wikipedia.org/wiki/Reitstadion_Riem.

    Andere akzeptable Open Air Locations für ein Festival fallen mir hier im Umkreis von München nicht ein. Königsplatz? Turnierarena Landsberg?

    Ein weiteres mittelgroßes Festival irgendwo am Busen der Natur braucht kein Mensch. Davon gibt es genug... gute. Wenn dann wird es an Headlinern sowieso nur noch Mittelfeld oder ausgebrannt geben. Rockavaria war gut, das meine ich Ernst. Ich hatte da zwei Jahre lang meinen Spaß. Aber liebe DEAG, bevor ihr uns so ein Desaster wie Rock In Vienna mit "Silbermond" serviert, lasst es einfach bleiben.


  • sta3d
    sta3d in Überzeugendster deutscher Live Act
    Rammstein, Deichkind, Fanta4


  • sta3d
    sta3d in The Rolling Stones Tour 2017
    Hier meine "wall of text" Konzert Review von Gestern.
    tl;dr geil war´s !

    Vorweg: Unterm Strich war es ein wirklich sehr sehr schönes Konzert. Ich habe diesem Konzert schon lange entgegen gefiebert. Dieses Jahr war das mein einziges großes Konzert. Zu GnR und Depeche Mode konnten wir nicht da meine Frau und ich mitte Juni einen wunderbaren Termin im Kreissaal hatten Ich wollte die Stones immer schon mal sehen. Natürlich auch aus dem Grund diese Giganten überhaupt nochmal sehen zu können. Aber auch weil ich sie sehr gerne höre. Zudem passte der Termin perfekt einen Freund mit seinem ersten Rockkonzert zu überraschen der einen Tag davor Geburtstag hatte. Ich würde sagen Überraschung gelungen, Patient infiziert.

    Anreise: Ich bin Mittags aus der Arbeit abgehauen habe meine Schwiegereltern und den besagten Freund abgeholt. Der Plan war, mit dem Auto, gegen 15:00 Uhr am Stadion zu sein um noch "gut" einen Parkplatz zu bekommen um uns danach gemütlich bei einem Bier im Olympiapark auf das Konzert vorzubereiten. Ja... schlechter Plan. Es war natürlich alles schon brechend voll und die Parkplätze dicht. Gut, weiter "gefahren" durch komplett verstopfte Straßen Richtung BMW Welt auf der Suche nach einem nahen Parkhaus. Das ganze Verkehrschaos wurde noch verstärkt durch einen brennenden BMW direkt vor dem BMW Museum. So richtig voll in Flammen mit Zischen und Knallen. Publikumswirksam schön sichtbar von der Brücke zur U-Bahn Station. Wir waren uns natürlich sofort alle Einig das es sich hierbei nur um eine wohl platzierte Guerilla Marketing Aktion der Konkurrenz handeln konnte Plan verworfen, zur Aidenbachstr. gefahren und mit der U-Bahn zum Stadion.

    Vor dem Konzert: Nach dem ganzen Chaos standen wir dann endlich gegen 18:00 auf dem Coubertin Platz. Hurra!!!. Bis wir die Schlange gesehen haben die vom Südeingang bis weit auf den Coubertin Platz reichte und sich so gut wie nicht bewegte. Das sind ca. 2-300m. Ernüchterung machte sich breit. Auf zum Eingang Nord um dort mal die Lage zu checken. Siehe da, kaum was los, Nach 5 Minuten waren wir im Stadion. Der Sicherheitscheck war deutlich schwächer als erwartet. Keine Metalldetektoren, nur kurzes abklopfen und fertig. Ich weiß nicht ob es am Südeingang etwas besonderes gab von dem ich nichts wusste. Aber da man ja von allen Eingängen normalerweise in alle Bereich kommt ist es mir ein Rätsel warum jeder in der riesen Schlange zum Südeingang stand. Aber zu dem Thema später mehr. Ab hier wurde dann alles entspannt. Erstmal ein Bier und was zu Essen organisiert gefolgt von dem üblich "Platzkampf" am Merchendise stand um uns überteuerte T-Shirts von schlechter Qualität zu kaufen. Anschließend noch ein wenig Sightseeing um das Stadion gemacht, meine Schwiegereltern zu ihrem Block gebracht bevor wir uns zu unseren Plätzen in Block Z4 aufgemacht haben. Wir hatten eine gute Mischung aus "nah dran" und "nicht zu schräg auf die Bühne" so das wir die beeindruckenden Screens der Bühne noch gut sehen konnten. Ich muss schon sagen, es war sehr dreist vom Veranstalter Blöcke bis weit neben, bzw. fast schon hinter der Bühne zu verkaufen. Noch dazu haben diese Plätze 240,-eur gekostet. Da waren wir mit "nur" 177,-eur Plätzen weit besser bedient.

    Kaleo: Wir haben sie nicht ganz von Anfang an gesehen aber was wir gesehen haben war durchaus eine solide Leistung. Ich kannte sie erst seit sie als Opener bekannt gegeben wurden. Was ich mir im Vorfeld angehört habe war ganz ok. Hat mich nicht vom Sockel gehauen aber konnte man gut so nebenbei hören. Live haben sie mir deutlich besser gefallen. Der Sound war gut, sie wurden für einen Opener gut auf der Bühne präsentiert und haben das Ding wirklich anständig runter gerockt.

    Rolling Stones: Zu aller erst. Jegliche Kritik die ich hier anbringe ist wirklich jammern auf höchstem Niveau. Einige Dinge dürfen auch mit einem Augenzwinkern gelesen werden. Gegen 20:15 kam ein einzelner Van durch das Große Marathon Tor, das wir gut von unseren Plätzen sehen konnten, und brachte Sasha. Dann kam erstmal lange nichts. Ziemlich pünktlich um 20:30 dann zwei weitere Vans. Unverkennbare Silhouetten stiegen aus. Selbst aus einiger Entfernung konnte man jeden einzelnen der Stones gut ausmachen. Der erste Applaus ging durch das Stadion. Ja und dann ging alles sehr schnell. Ein wenig zu schnell für meinen Geschmack. Das Intro vor SFTD war nur wenige Sekunden lang bevor die Pyros gezündet wurden und auch schon das erste uh.. uh.. durch das Stadion halte. SFTD als Opener ? Irgendwie hat es mir sehr gefallen mit dieser "düsteren" Atmosphäre zu starten aber es hat definitiv der Knall Effekt eines "Start me Up" oder "Jumping Jack Flash" gefehlt der die Leute sofort von den Sitzen reißt. Ich fand das Publikum war Anfangs sehr verhalten. Bei uns im Block stand bei SFTD leider niemand. Die Lightshow war sehr geil. Das ganze Stadion in rot getaucht. Weiter ging es mit den Klassikern "it´s only RocknRoll" und "Tumbling Dice" gefolgt von "Out of Control". Letzteres war für mich eines der Highlights. Ich liebe diesen Song und die Lightshow war fantastisch.
    Darauf wurde das Tempo mit den beiden Blues Cover "Just your fool" und "Ride em on down" etwas runter gefahren. Ich habe beide Songs sehr genossen. Nur schade das sie so kurz sind. Ein dritter hätte es durchaus noch sein dürfen. Weiter in der Setlist mit "Dancing with MrD" und dem Legendären "You can´t always get what you want" das auch ein Highlight war. Wie ich vermutet hatte war dann "Beast of Burden" der Song der Wahl. Ich hatte mir ja "Bitch" gewünscht aber BoB war absehbar und ok. Dann endlich ENDLICH.. also wirklich ENDLICH sind die Leute aufgestanden und es kam Stimmung auf bei uns im Block als "Paint it Black" angestimmt wurde. Das ganze hielt an während einem fantastischen "Honky Tonk Women" und ebbte erst wieder ab als, darauf folgend, ein gut gelaunter "Keeeef" die etwas ruhigeren Nummern "Happy" und "Slipping Away" Sang. Ich hatte mir von beiden Songs mehr erwartet. Besonders "Slipping away" fand ich schon fast schlecht. Irgendwie total matschig und damit meine ich nicht den Sound. Zum Glück kam jetzt wieder Stimmung auf mit einem exzellenten "Midnight Rambler". Der Song ist eigentlich eine 10-15 minütige Jam Session mit Publikums Animation. War wirklich fantastisch. Die gute Stimmung hielt an bei "Miss you". Die Screens waren während des Songs in wunderbaren Neon Farben bespielt und es kam richtig Disko Feeling auf . So langsam war jetzt die Zielgerade in Sicht. Das Tempo und die Stimmung zog an. "Street Fighting Man". Mein absolutes Highlight. Geiler Song, gut gespielt, tolle Lightshow. Zu den darauf folgenden Songs muss man nicht viel sagen. "Start me up", "Brown Sugar" und Satisfaction. Die West Tribüne bebte (ja das tut sie wirklich wenn genug Leute im Takt wippen). Ende ! Wie bei jedem Konzert begann nun das Bange warten ob sie vielleicht doch noch mal für eine Zugabe auf der Bühne erscheinen ? Minuten der Ungewissheit verstrichen . Yeah sie kommen nochmal zurück. Glück gehabt. "Gimme shelter" leider schlechter als erwartet da Sasha entweder zu wenig Power hatte oder schlicht zu leise über die PA kam. Macht nichts, trotzdem gut. "Jumping Jack Flash" als würdiger Abschluss, Pyros, Verbeugung und das war es auch schon wieder. Puhhh, geil wars !

    Ich hatte das Gefühl das Keith ein wenig aktiver war als in Hamburg und auch besser gespielt hat. Viele Solos hat er trotzdem vergeigt. Aber wenn sich einer das leisten kann dann er. Grundsätzlich bin ich mir sicher, das Ende der physikalischen Fahnenstange ist jetzt dann erreicht. Besonders für Keith und Charlie. Keith steht auf der Bühne in der gleichen Pose wie meine Oma ihren Rolator hält. Also das soll nicht witzig sein sondern das meine ich Ernst. Ich sehe da einen Unterschied zur letzten Tour. Charlie Watts machte bei closeups manchmal den Eindruck als ob er überhaupt nicht wüsste wo er gerade ist und was er macht. Auch sieht sein Spielen schon extrem statisch aus, was wohl einfach dem Alter geschuldet ist. Ronny kam mir ein wenig "gedoppt" vor und Mick rockt einfach. Klar war er auch schon mal aktiver. Aber es gibt einige deutlich jünger Frontman die sehr viel stärker nachgelassen haben in den letzten Jahr *hust Bono.... Unterm Strich war es eine unglaublich Show die diese Herren die auf die 80!!! zugehen da abgeliefert haben. Wenn man sie sehen will dann jetzt es wird kein nächstes mal mehr geben.

    Man lernt ja auch immer etwas neues. So zum Beispiel. Die ältesten Fans haben die dicksten Tüten. An den grau melierten Herren zwei Reihen vor uns der einen fetten Joint nach dem anderen geraucht hat. Danke fürs passiv rauchen.
    "Einlass ab 6 Jahren" Die Dame ein paar Sitze neben uns hat sich wohl gedacht, Fuck it ! Es sah auf jeden Fall so aus als hätte ihr 1-2 Jahre altes Kind viel Spaß in ihren Armen gehabt.
    Last but not least. Was haben wir gelacht. U-Bahnhof nach dem Konzert. Ca. 2-3000 Leute stehen vor dem verschlossenen Eingang und warten das er aufgemacht wird. Nichts bewegt sich. Nach 10 Minuten habe wir uns entschlossen zur nächsten Station zu laufen. Keine 50m neben der Traube an Menschen fällt uns dann auf. Da ist ja noch ein Eingang, der ist offen und nur eine überschaubare Anzahl an Leuten steht dort zum Karten kaufen. Geil. Das einzig blöde, da stehen 20 Leute an einem Fahrkarten Automaten an. Könnte eine Weil dauern. Also mal um die Ecke geschaut. Siehe da noch 2 Fahrkarten Automaten an denen keiner ansteht. Fahrkarten gekauft, in die U-Bahn runter zwei Minuten gewartet und Richtung Aidenbachstr. gefahren.

    Memo an mich selbst: Nicht gleich die erst beste Schlange an Menschen nehmen sonst steht man Gott weiß wie lange
    1. ...auf dem Coubertin Platz um durch den Süd Eingang zu kommen während man beim Nord Eingang 5 min. wartet.
    2. ...Zusammen mit 2000 Menschen vor einem verschlossenen U-Bahnhofsteht obwohl 50m weiter der nächste Eingang ist.
    3. ...an einem Fahrkarten wartet Automaten obwohl der nächste keine fünf Meter um die Ecke ist.