2
image
lucifer696
   69*
35 Jahre  (11.01.1982)


5.398
  Tage dabei (14.05.2002)

11
  Kommentare

Letzte Beiträge von lucifer696

  • lucifer696
    lucifer696 in Flop am Ring 2007 - das sollte geändert werden
    Weiß nicht, ob es schon jemand angemerkt hat (wenn ja, sorry) - auch wenn der Rest mal wieder Top war, eine "Kleinigkeit", die uns nciht direkt betraf fanden wir trotzdem "grenzwertig: wie jedes Jahr gab es auf dem Boxendach den Bereich für Behinderte. In den Vorjahren war vom 24h immer ein Riesenzelt-Dach über dem Gebäude, in diesem Jahr nicht. Vielleicht hat das keiner so recht gemerkt, aber dadurch war dieser Bereich oben komplett "ungeschützt", gerade bei Mistwetter. MTV nebendran hat sich seinen eigenen Pavillon mitgebracht, die Rollstuhlfahrer & Co waren auf Eigenimprovisation angewiesen, so wie wir es gesehen haben, an allen drei Tagen. Außerdem gab es früher auch oben eine Verkaufsstelle für Getränke / Essen für die Behinderten, Reporter und alle anderen. Der fehlte dieses Jahr am Freitag auch erst ganz - d.h. wer als Rollstuhlfahrer Durst hatte, hätte entweder zum Fahrstuhl und runter aufs Gelände müssen odre einen Begleiter ein Stockwerk tiefer schicken müssen. Ab Samstag gab es dann immerhin oben auch einen Stand (der nicht nur von den Behinderten rege genutzt wurde), aber ein Regenschutz fehlte immer noch.
    Ganz klar bin ich nicht der Meinung, dass man Supersonderwürste braten muss oder Samthandschuhe auspacken - ich glaube die wenigsten Betroffenen wollten das selbst - aber wenn ich im Rollstuhl da oben sitze und es regnet Hunde, finde ich es nicht ganz fair, das die einzige Flucht der Fahrstuhl wäre, wenn nix eigenes dabei ist. Da haben selbst die Besucher unten die Möglichkeit unter den Bierstand, in die Box oder irgendwo anders sich unterzustellen.
    Ohne Quotensentimentalität fände ich es fair, falls nächstes Jahr wieder kein 24h-Dach da ist einfach zwei oder drei Aldipavillons da hin zu binden und fertig, mehr bräuchte es auch gar nicht.


  • lucifer696
    lucifer696 in VIP-Tickets bei Rock am Ring
    Also, die Golden-Circle Tickets (quasi "VIP"-Tickets zum Kaufen, sprich Parkplatz, separater Eingang und Zugang auf die Terrassen) gab es die letzten drei Jahre, 2007 schon nicht mehr. Grundsätzlich gibt es als Tickets nur eine "Sorte" VIP-Tickets - die verteilen Sponsoren o.ä., viel mehr als die o.g. "Möglichkeiten" gibt es damit nicht. Wer von einem Sponsor o.ä. persönlich eingeladen ist, bekommt von dem separat zusätzlich noch ein Band / Ausweis o.ä., der zum Eintritt in seine entsprechende Lounge mit Futtern und so berechtigt. Das reine VIP-Ticket hat nix mit Futter-Flat zu tun, da oben kann man sich wie Presse, Behinderte und andere Getränke / Essen kaufen.
    Künstler "nah" sehen ist eigtl. auch eher Zufall - man hat eben eine deutlich bessere und entspanntere Sicht auf die Bühne - wobei es bei Top-Acts auch am Geländer eng wird. Wer sich auskennt und die Augen aufmacht, bzw. Wert darauf legt, sieht dort allerdings schon mal den ein oder anderen Artist o.ä. langlaufen. Aber das ist m.E. nur was für Fetischisten .
    Extra-Sound gibt es nicht, aber gerade in diesem Jahr würde ich sagen, dass es oben fast besser klang als "unten", weil man eine bessere "Hörhöhe" zwischen den verschiedenen Boxen & Tönern hatte.
    Neben den VIP-Tickets (i.d.R. eigenes Armband) gibt es auch noch eine ganze Reihe von verschiedenen Ausweistypen, für verschiedene Arbeits- oder Gästefunktionen, die zu teilweise weiteren Bereichen Zutritt bieten. Das sind aber i.d.R. nur Sponosoren-, Veranstalter- oder Künstler-Mitarbeiter und -Gäste - und auch da ist eigtl. nix mit "Metallica mal schnell auf die Schulter klopfen " (es sei denn man ist Metallica-Guest o.ä., die stellen aber solche Fragen nicht).
    Zur "scheiß Tribüne...": klar, für den ein oder anderen gehört es in der Menge mittendrin "einfach dazu" - aber viele machen sich auch falsche Vorstellungen a) , dass da oben jeder ein persönliches Topmodell zum Luftfächern hat und man die ganze Zeit Sekt trinken und Lachshäppchen zugeworfen bekommt [auch da oben kann es eng sein, kalt sein, windig sein ,-) , b) man dort auf dem Klo [noch ein Vorteil..] das ganze Showbiz trifft [fast 85% sind Presse, Preisgewinner, "mein Nachbar kennt da einen" oder "mein Dad kann damit nix anfangen"... ]. Und so einige andere sind glaube ich manchmal doch einfach "neidisch", weil eben nicht jeder "einfach" da hinkommt und man in der Tat besser sieht (Stimmung gibts da auch), keine Schlangen hat und rein / rausgehen kann wann / wie man will ohne lange im Gedrücke zu stehen.


  • lucifer696
    lucifer696 in Smashing Pumpkins
    Hey cool, wie viele sinnvolle und ernsthafte Schilderungen kamen, hatte schon den Kübel flames befürchtet .
    Klingt schlüssig und natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen "Mitmachbands" und denen, die eher auf den "handwerklichen" Teil fokssuiert sind.
    Auch die Positionierung als Head ist natürlich letztlich logisch, schon alleine auch deshalb, weil das nicht nur eine "DJ-artige" Aneinanderreihung möglichst passender Sachen ist, sondern zu einem großen Teil auch Bedeutung & Bekanntheit der Künstler berücksichtig (muss, sonst würde sicher manch einer nicht auftreten - zu recht).
    Wobei es letztlich eben wirklich, wie ja auch die anderen schrieben, Geschmackssache ist. Ich selbst finde i.d.R. große Konzerte (gerade Openair) nicht gut geeignet für Musik, die von ihrer Vielseitigkeit und Technik lebt, u.a. weil Akustik etc. unter den Umgebungsfaktoren leiden. Präferiere da eher den unperfekteren Mitgeh-Gig, der einen mit einem "Wow-was-für-eine-Stimmung" - Erschöpfungsseufzer nach Hause schickt .



  • lucifer696
    lucifer696 in Smashing Pumpkins
    Auch wenn's bestimmt gleich Steine hagelt - was war sooo gigantisch am Auftritt der SP? Mal ganz abgesehen vom persönlichen Geschmack (sicherlich handwerklich wertvoll, aber nicht berauschend und eine nervige Stimme) fand ich die Positionierung im Lineup nicht besonders passend, genauso wie zu Zeiten REM (durchaus gut) einfach irgendwie nicht ans Ende eines Abends passt.
    Aber auch davon abgesehen, ist ja auch Ansichtssache, sortiere ich den Gig in seiner Wirkung & Ausstrahlung zu den bisher größten Enttäuschungen am Ring, gleich nach Alien Ant Farm (einfach schlecht) und Avril Lavigne (unverschämteste Lustlosigkeit) ein. Klar, jede Band hat einen anderen Stil - aber wenn das einzige Zeichen von Spielfreude und Dankbarkeit ans Publikum ein Screenshot mit "hey es klappt"-Grinsen ist... Nicht nur der Sänger, der ganze Rest der Bande hat für mich den starken Eindruck gemacht, als sei es einfach nur ein Job - und eine Reunion nicht aufgrund irgendwelcher sentimentaler Musikverliebtheit, sondern einfach so wie so oft - Geld alle, nochmal Platte raus und Ochsentour machen, bis auch die Fans von früher aufgeben.
    Sicher ist das eine geschmacksgefärbte und von vielen nicht geteilte Ansicht, aber wenn man so ins Publikum geschaut hat, glaube ich, dass nicht nur "Emos" , die das nicht kannten oder solche die es noch nie mochten, enttäuscht waren, sondern auch Zuschauer, die mit der Musik wohl mal was anfangen konnten. So leer und "stimmungslos" kam es mir bei kaum einer anderen Band vor.


  • lucifer696
    lucifer696 in Die Ärzte
    Fand DÄ auch einen würdigen Abschluss - ganz anders als ich gedacht hätte, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Vielleicht ist das "Reden" nicht jedermanns Sache, aber der Stimmung hat's doch nicht geschadet, oder?
    Am lustigsten finde ich, dass sich doch recht viele "aufregen" auch in anderen Freds, dass zuviel reden und nervig und und und.. Aber warum zum Teufel haben dann alle die Sitzlaolas & Co mitgemacht? Ich fands klasse, wie die Menge mitgegangen ist bis nach hinten außer Sichtweite, inklusive der von vielen so gehassten "Scheiß Tribüne".

    Wobei der m.E. immer noch aller beste Abschlussgig zum Mitfeiern die Hosen sind und bleiben - auch wenn man die schon einige Male gesehen hat auf RAR. Nächstes Jahr wieder , Fr. RATM, Sa. AC/DC, So DTH....