image
defpro
Tim
   Wiesbaden
   25 Jahre  (20.08.1991)


612
  Tage dabei (28.08.2015)

344
  Kommentare

Letzte Beiträge von defpro

  • defpro
    defpro in Kendrick Lamar - DAMN.
    Ui, überragende Kombi! Wird aber so in Deutschland wohl nicht umsetzbar sein, da Travis Scott bereits Ende Juni/Anfang Juli in Deutschland unterwegs ist. Glaube nicht, dass der so schnell wiederkommt. Goosebumps live hätte auf jeden Fall was!


  • defpro
    defpro in Kendrick Lamar - DAMN.
    Zitat

    Nikrox schrieb:
    Durch den Hype bei einigen Bekannten, dann die Tage auch mal reingehört, als Kendrick Frischling.
    Seit dem läuft es einige Male am Tag. Gefällt mir richtig gut. Vor allem ab Loyalty bis Lust. Aber auch DNA sehr stark
    Werd mich dann die Tage mal an die älteren Sachen rantrauen. Die sind aber etwas 'härter' oder?

    "DAMN." lebt ja ein Stück weit von seinen Gegensätzen und gerade Sachen wie DNA. oder HUMBLE. finde ich schon relativ rough, von den Beats auf jeden Fall und von den Texten im direkten Vergleich mit den ruhigeren Sachen auch.

    Generell fährt Kendrick schon eher diese ruhigere Conscious-Schiene. Auf GKMC gibt's mit Backseat Freestyle und m.A.A.d city 2 Ausreißer in die härtere Richtung, die aber im Albumkontext schon Sinn ergeben.
    Auf TPAB (sowie der B-Seiten-Sammlung "untitled unmastered") ist die musikalische Ausrichtung hauptsächlich Funk/(Free) Jazz. Da wirds dann höchstens mal in den Lyrics düsterer (u oder The Blacker The Berry beispielsweise).
    "Section.80" ist Consious-Rap pur ohne Ausreißer.

    Aber wer wirklich Kendrick über härtere Beats spitten hören möchte, der sollte eher einen Blick auf seine Features werfen:
    Fuckin' Problems und 1Train (beide A$AP Rocky) wären hier ein guter Einstieg. Etwas aktueller vielleicht noch seine Beiträge auf Really Doe (Danny Brown) und Perfect Pint (Mike-WiLL Made It) und natürlich sein legendärer Vers auf Big Seans Control.


  • defpro
    defpro in rr.com Alben des Jahres 2017 - Neuerscheinungen, Diskussionen, Reviews, HYPE!
    Zitat

    BNPRT schrieb:
    Höre zum zweiten Mal von Sylabil Spill - Der letzte Weiße König, und für mich persönlich ein Anwärter auf das Album des Jahres

    Habs noch nicht gehört, glaube aber, dass das einfach stilmäßig nicht mein Fall ist. Von den Vorab-Singles hat mich am ehesten noch Stein (mit Hanybal-Feature) beeindruckt. (Off-Topic: Hanybals "Weg von der Fahrbahn" für mich immer noch eines der besten Deutschrap-Alben der letzten Jahre!!!)

    Viel wichtiger: Album des Jahres VOR Kendrick???


  • defpro
    defpro in Linkin Park - One More Light
    Ich würde ergänzend noch sagen:
    Man sollte sich da nicht durch das Grime-Label abschrecken lassen. Das Album hat einen grundsätzlich sehr entspannten Ton. Viele Sachen gehen auch eher in die R&B-Richtung. Und selbst die Grime-lastigen Tracks sind wesentlich "seichter" als die Sachen der Konkurrenz (Skepta, Wiley,....). Könnte also auch dem einen oder anderen gefallen, der sonst nicht so viel mit Grime/Hip-Hop am Hut hat.


  • defpro
    defpro in Die besten Rap/Hip-Hop Platten
    Zitat

    BNPRT schrieb:
    Wer Kendrick Lamar mag, vielleicht auch insbesondere die älteren Sachen:
    Unbedingt in All Amerikkkan Badass von Joey Badass reinhören. Habs heute zum ersten Mal laufen gehabt und finde es ziemlich fett.
    Vielleicht trifft es ja den Geschmack des einen oder anderen.

    Hatte es bis jetzt nur mal nebenbei laufen und das auch noch nicht komplett, aber sagt mir grundsätzlich auf jeden Fall zu, wobei ich den Vorgänger "B4.DA.$$" als stärker empfinde. Kann sich natürlich noch ändern. Könnte aber tatsächlich dem einen oder anderen hier gefallen. Geht ja in die Conscious-Rap-Sparte, ist aber nicht so verkopft wie die letzten Kendrick-Sachen.