LASS UNS FREUNDE WERDEN Festivalhopper
 

Politik-Thread

3283 Beiträge | letzter Beitrag am 27.11.2014 09:02 Uhr von DerAlteRapha

Seite  «  1 2 3 ... 51 52 53 ... 130 131 132  » ↓
sunjb
sunjb
20.02.2012
11:57 Uhr
Ehm ich würd an deiner Stelle den Gauck aufjedenfall wählen...
Das ist sicher die beste Wahl für Deutschland.
Mach dein Kreuz einfach bei ihm.

#

KLL
KLL
20.02.2012
11:58 Uhr
Ach Opti
#

Optimist
Optimist
20.02.2012
11:59 Uhr
sorry ich versuch mir halt ganz gerne ne meinung zu bilden, ganz egal ob ich kanzler bin oder nicht.^^
#

roxar
roxar
20.02.2012
12:26 Uhr

Optimist schrieb:
spielt die politische ausrichtung beim bundespräsi überhaupt eine rolle?

Klar spielt die politische Ausrichtung eines BP eine Rolle.
Allein schon, weil er durch seine Position & Aufmerksamkeit ziemlich öffentlichkeitswirksam die Politik kritisieren kann. Und genau das erwartet man ja auch von Gauck ( im Ggs. zu Wulff). Siehe seine kritischen Äußerungen zur "Occupy" Bewegung usw.


Überparteilichkeit von BP's war bisher eigentlich sowieso immer "vorgeschoben".
So viel zur Überparteilichkeit...
#

Mister Ad
Anzeige


Rhapsode
Rhapsode
20.02.2012
12:46 Uhr

Optimist schrieb:

Stebbard schrieb:
Also, ich finde es absolut legitim, dass die Linken nicht Gauck mitwählen. Ich fände es auch schade, wenn alle Parteien nun an einem Strang ziehen, da eine Demokratie prinzipiell vom Meinungspluralismus und der Konkurrenz lebt.

Alleine die sachlichen Gründe gegen Gauck sind angesichts der Vergangenheit der einen Parteihälfte ein wenig fadenscheinig.


meine eltern sind vor der letzten bundespräsi wahl auch ziemlich ausgetickt, als sie hörten, dass man gauck auf keinen fall wählen könne. ich glaube aber, das kann auch andere gründe haben, als die, die mit den veralteten SEDlern zu tun haben.
ich habe dafür mal ein paar ganz gute kommentare von tagesschau.de rausgesucht:

Er findet die antikapitalistische Occupy-Bewegung "unsäglich albern", den Afghanistankrieg "erträglich und gerechtfertigt", zur Agenda2010 und Schröder sagt er "Solche Versuche mit Mut brauchen wir heute wieder." Die HartzIV - Montagsdemos nannte er "töricht und geschichtsvergessen" und zu HartzIV sagt er „Wir stellen uns nicht gerne die Frage, ob Solidarität und Fürsorglichkeit nicht auch dazu beitragen, uns erschlaffen zu lassen.“ Überhaupt sagt er zum Sozialstaat: „Diese Reduzierung des
Lebensglücks auf Wohlfahrt und Wohlstand halte ich nicht für kindlich, sondern für kindisch“Sarrazin attestiert er "Mut" für seine Aussagen. Zum Atomausstieg wirft er der Kanzlerin vor, die Entscheidung von "der Gefühlslage der Nation abhängig gemacht zu haben" und die Überwachung der Linke durch den Verfassungsschutz findet er auch gerechtfertigt...
Die HartzIV-Parteien haben das unter sich ausgemacht, flankiert von der Springer-Presse. Ich bin dagegen!
------------------------------------------------
Gauck ist nicht die Person, die meine Interessen am besten vertritt, aber man kann mit Fug
und Recht behaupten, dass er einer der besten Personen ist, wenn es darum geht Deutschland als ganzes zu vertreten.
Ich verstehe nicht, warum die Linken Sympathisanten so ein Problem mit diesem Mann haben.
Es ist ja nicht so, als wolle Gauck die Linken verbieten oder ihre Ideen in irgendeiner Form einschränken...

------------------------------------------------
mußte aus der Diktatur des Proletariats in die Diktatur des Kapitals wechseln...armer Mann und merkt es nicht ...
gute Bedingungen für das Präsidialamt ...laaaach


kurze frage: darf oder sollte man bei einer bundespräsidentenwahl seine entscheidung von der inhaltlichen ausrichtung des kandidaten abhängig machen, oder sollte man lieber einen wählen, von dem man glaubt, dass er .. halt nicht so wie wulff ist also aufrichtig und so...
ich wüsste nicht, ob ich gauck wählen sollte oder nicht. kann mir da jemand helfen? spielt die politische ausrichtung beim bundespräsi überhaupt eine rolle?


Find ich gut, dass du das nochmal ansprichst. Ergänzend dazu hab ich auch noch einen Auusschnitt von 2010 gefunden, in dem Gysi Argumente der Linken gegen Gauck kurz nennt. In desem Video zu finden von 07:11-8:05:
#

ShuyiN
ShuyiN
20.02.2012
12:53 Uhr

die sind ja heute wieder gut druff

"Sicherlich ist das Verhältnis jetzt etwas eingetrübt, aber morgen ist ein neuer Tag", sagte Union-Innenexperte Wolfgang Bosbach (CDU)

... was für ein Kindergarten!
#

Tusum
Tusum
20.02.2012
13:04 Uhr
#

Crossoveraner
20.02.2012
13:35 Uhr

Es ist mit der Politik genau so wie´s zum Beispiel im Punkrocksong von der Band Bad Religon beschrieben wird: die Gesichter wechseln, aber das gleiche Gelaber bleibt!

Deutschland wird nur von geld-und machtgeilen, verlogenen,unfähigen Staatsdiener verarscht und solche gibt es in jedem Staat auf der ganzen Welt!

Es gab und gibt keine Demokratie, Demokratie ist nur der Deckmantel für die Neue Weoltordnung!

Von mir aus kann die Stasitante&Co in einer Zwangsjacke abgeführt werden und Sarrazin wird hoffentlich Bundespräsident!

Wach auf Deutschland!

Ich bin mal kacken eine Kackwurst, es ist ganz einfach Kacke zu sagen, Kacken, Kacken, Kacken, Kacka, Kackeldiwackeldi ppfrrrrr i believe in you!

#

roxar
roxar
20.02.2012
15:34 Uhr

Robert1899 schrieb:
Gauck ist ein glühender Antikommunist, hält soziale Proteste für abwegig, Kritik am Kapitalismus ist ihm fremd, seine Ansichten über die Bedeutung der Shoah höchst fragwürdig, Sarrazin bezeichnete er als mutig.

und

Efraim Zuroff, Holocaust-Historiker und Leiter des Simon-Wiesenthal-Centers in Jerusalem, kritisierte gegenüber Publikative.org ausdrücklich Gaucks Unterstützung der “Prager Deklaration”. Diese sei, so Zuroff weiter, “das Manifest derjenigen Bewegung, welche die kommunistischen Verbrechen mit denen der Nazis gleichsetzt”.

---------

Richtig toller Typ!



Ersteinmal hat Gauck dem Sarrazin vor Allem "Mut" attestiert. Und mutig war Sarrazins Buch auf jeden Fall. Desweiteren könnte man auch drüber diskutieren, was an Sarrazins Buch falsch war... Vom biologistischen Gedankengut hat Gauck sich, soweit ich weiß, distanziert.

Dann wüsste ich nicht, was gegen einen kapitalistischen BP spricht... Man lese sich einfach mal den Werdegang von Horst Köhler durch. Und der war sicher kein schlechterer BP als andere.

Und zu guter Letzt möchte ich dann doch gern mal von dir wissen, wieso du denn die Verbrechen unter den Roten Khmer, Stalin, Mao, Kim usw. weniger schlimm/grausam usw. findest.


Edit: Hier mal ein anderer Artikel zu den Aussagen Gaucks.
Und hier was zu seiner Meinung zu Sarrazin.
#

Droogandleader
Droogandleader
20.02.2012
19:50 Uhr
Wo kommt das eigentolich her mit dem Irak-krieg?
Ich finde da fast nur ihm von der Linken nachgesagtes im Netz.

In einem Interview äussert er sich zu den Vorwürfen:

Die Linkspartei wirft Ihnen vor, Sie seien für den Irakkrieg gewesen. Stimmt das?

Nein, das stimmt nicht. Ich habe damals gesagt, dass ich mich als ehemaliger Bewohner einer Diktatur natürlich über jeden Diktator freue, der entmachtet wird. Aber ich bin auch Anhänger des Rechtsstaats und hätte als Abgeordneter keine Zustimmung zum Krieg geben können. Es fehlte ihm die Legitimation der Vereinten Nationen, die beim Afghanistaneinsatz fraglos gegeben ist.

Quelle


Edit:
Dieser Text ist auch sehr interessant:


Wie das Netz den bösen Gauck erfand
Er gilt im Internet plötzlich als Antidemokrat, Sarrazin-Freund, Occupy-Gegner und Befürworter der Vorratsdatenspeicherung. Die Mär vom bösen Gauck ist ein Paradebeispiel dafür, wie aus journalistischer Verkürzung und der rasenden Schnelligkeit des Netzes eine Welle wird. Auf Faktentreue kommt es dabei längst nicht mehr an


CICERO: Wie das Netz den bösen Gauck erfand.
#

roxar
roxar
20.02.2012
19:56 Uhr
Ja. Die Zitate die rumgeistern scheinen zum Großteil höchstens halbwahr zu sein

#

Rhapsode
Rhapsode
21.02.2012
17:21 Uhr
#

Simo
21.02.2012
18:20 Uhr
Die Diskussion die gerade läuft bzgl heiraten seiner Freundin finde ich so absolut lächerlich. In welchem Jahrhundert sind wir denn?!
#

roxar
roxar
21.02.2012
18:23 Uhr

Simo schrieb:
Die Diskussion die gerade läuft bzgl heiraten seiner Freundin finde ich so absolut lächerlich. In welchem Jahrhundert sind wir denn?!

Das kam Überigens von einem CSU'ler.
Zur Belustigung kann man sich ja mal den familiären Werdegang seines Parteivorsitzenden zu Gemüte führen (der Überigens momentan BP ist!)


Und das mit der möglichen Nominierung Schramms finde ich auch leicht lächerlich...
Aber typisch Linke.
#

Rhapsode
Rhapsode
21.02.2012
18:33 Uhr

roxar schrieb:


Und das mit der möglichen Nominierung Schramms finde ich auch leicht lächerlich...
Aber typisch Linke.


Wobei das ne Idee hauptsächlich von Jugendverbänden ist. Die Linkspartei selbst lässt ja noch nicht mal erkennen, ob sie überhaupt einen Kandidaten nominieren wollen.
#

roxar
roxar
21.02.2012
18:36 Uhr

Rhapsode schrieb:

roxar schrieb:


Und das mit der möglichen Nominierung Schramms finde ich auch leicht lächerlich...
Aber typisch Linke.


Wobei das ne Idee hauptsächlich von Jugendverbänden ist. Die Linkspartei selbst lässt ja noch nicht mal erkennen, ob sie überhaupt einen Kandidaten nominieren wollen.

Okay, das wusste ich nicht.
Aber die Nominierung des Schauspielers (?) letztes Mal war schon bezeichnend.
Hauptsache eine Gegenposition haben (hier einen Gegenkandidaten aufstellen), egal wie (un-)qualifiziert diese(r) auch sein mag...
#


21.02.2012
18:38 Uhr

Rhapsode schrieb:
Linke und Piraten für eine Nominierung von Georg Schramm als Bundespräsidenten?

Selbst wenn, der hätte keine Chance.


Es geht ja nicht darum eine Chance zu haben, sondern authentisch zu bleiben. Gerade wegen seiner Occupy Kritik ist doch Gauck für manche ein Dorn im Auge. Kann ich gut nachvollziehen.

Die Linke bleibt ihrem Kurs treu und lässt nicht das Fähnchen entscheiden. Find ich gut.
E  #

Crossoveraner
21.02.2012
18:40 Uhr

Schauspieler Schramm als authentischer Politiker kann ich mir eher vorstellen, als unauthentische Politiker die mit ihren gleichen Lügen in andereren Versionen schauspielern!
#

Rhapsode
Rhapsode
21.02.2012
18:42 Uhr

roxar schrieb:

Rhapsode schrieb:

roxar schrieb:


Und das mit der möglichen Nominierung Schramms finde ich auch leicht lächerlich...
Aber typisch Linke.


Wobei das ne Idee hauptsächlich von Jugendverbänden ist. Die Linkspartei selbst lässt ja noch nicht mal erkennen, ob sie überhaupt einen Kandidaten nominieren wollen.

Okay, das wusste ich nicht.
Aber die Nominierung des Schauspielers (?) letztes Mal war schon bezeichnend.
Hauptsache eine Gegenposition haben (hier einen Gegenkandidaten aufstellen), egal wie (un-)qualifiziert diese(r) auch sein mag...


Wen meinst du damit jetzt?
#

Gambrish
Gambrish
21.02.2012
18:42 Uhr

hermannsson schrieb:

Rhapsode schrieb:
Linke und Piraten für eine Nominierung von Georg Schramm als Bundespräsidenten?

Selbst wenn, der hätte keine Chance.


Es geht ja nicht darum eine Chance zu haben, sondern authentisch zu bleiben. Gerade wegen seiner Occupy Kritik ist doch Gauck für manche ein Dorn im Auge. Kann ich gut nachvollziehen.

Die Linke bleibt ihrem Kurs treu und lässt nicht das Fähnchen entscheiden. Find ich gut.


Hat sich denn mal jemand die komplette Rede seiner sogenannten Occupy-Kritik durch gelesen? Vieles von dem, was da im Moment rum geistert, wirkt doch arg konstruiert und mal schön passend aus dem jeweiligen Kontext geschnitten...

Also nicht, dass ich ihn von den "Vorwürfen", so man das so überhaupt nennen kann, frei sprechen möchte, aber ich bin da vorsichtig. Würde lieber erst mal die gesamten Quellen lesen, bevor ich da was verurteile.


Edit: Oh, seh gerade, dass da ja da oben schon drauf eingegangen wird.
#

roxar
roxar
21.02.2012
18:43 Uhr

Rhapsode schrieb:

roxar schrieb:

Rhapsode schrieb:

roxar schrieb:


Und das mit der möglichen Nominierung Schramms finde ich auch leicht lächerlich...
Aber typisch Linke.


Wobei das ne Idee hauptsächlich von Jugendverbänden ist. Die Linkspartei selbst lässt ja noch nicht mal erkennen, ob sie überhaupt einen Kandidaten nominieren wollen.

Okay, das wusste ich nicht.
Aber die Nominierung des Schauspielers (?) letztes Mal war schon bezeichnend.
Hauptsache eine Gegenposition haben (hier einen Gegenkandidaten aufstellen), egal wie (un-)qualifiziert diese(r) auch sein mag...


Wen meinst du damit jetzt?

Meinte Peter Sodann Aber der war ja schon vorletztes Mal sehe ich gerade
#

Gambrish
Gambrish
21.02.2012
18:45 Uhr

roxar schrieb:

Meinte Peter Sodann Aber der war ja schon vorletztes Mal sehe ich gerade


Kann schon mal passieren bei der aktuellen Amtszeit dieses Postens...
#

Rhapsode
Rhapsode
21.02.2012
18:47 Uhr

roxar schrieb:

Rhapsode schrieb:

roxar schrieb:

Rhapsode schrieb:

roxar schrieb:


Und das mit der möglichen Nominierung Schramms finde ich auch leicht lächerlich...
Aber typisch Linke.


Wobei das ne Idee hauptsächlich von Jugendverbänden ist. Die Linkspartei selbst lässt ja noch nicht mal erkennen, ob sie überhaupt einen Kandidaten nominieren wollen.

Okay, das wusste ich nicht.
Aber die Nominierung des Schauspielers (?) letztes Mal war schon bezeichnend.
Hauptsache eine Gegenposition haben (hier einen Gegenkandidaten aufstellen), egal wie (un-)qualifiziert diese(r) auch sein mag...


Wen meinst du damit jetzt?

Meinte Peter Sodann Aber der war ja schon vorletztes Mal sehe ich gerade


Wollt grad meinen, die hatten ja Luc Jochimsen, der man Kompetenz ja nicht abstreiten kann. Ich finds auch nicht zielführend die Linke als lächerlich zu pauschalisieren. Sie vertritt einige Gesichtspunkte, die ich zumindest sehr ähnlich sehe.
#

roxar
roxar
21.02.2012
18:51 Uhr

Rhapsode schrieb:


Wollt grad meinen, die hatten ja Luc Jochimsen, der man Kompetenz ja nicht abstreiten kann. Ich finds auch nicht zielführend die Linke als lächerlich zu pauschalisieren. Sie vertritt einige Gesichtspunkte, die ich zumindest sehr ähnlich sehe.

Wieso will man denn ausgerechnet einen Kabarettisten ins höchste Staatsamt hieven?
Lafontaine hat ja auch schon bekundet, dass er sich Schramm vorstellen könne.
Irgendwie sieht das für mich so aus als würde man das ganze nicht Ernst nehmen... Genauso bei dem Sodann damals.
#

Forumsuche

Festivals von A bis Z

Nach oben