Musik-Streaming: Spotify, Deezer, Apple Music etc.

eröffnet von Teceo am 08.12.2005 13:40 Uhr - letzter Kommentar von JanT

317 Kommentare (Seite 13)


  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83
    Da merke ich als einzelner User dann aber nix von?

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666
    Ohne es gelesen zu haben: mit freunden teilen funktioniert da nicht?

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83
    Ich habe keine Ahnung.

  • bambadidi bambadidi

    masterofdisaster666 schrieb:
    Ohne es gelesen zu haben: mit freunden teilen funktioniert da nicht?


    Klappt problemlos Teile es mit 5 Leuten. Jeder zahlt dementsprechend 2,50 pro Monat.

  • wsk253 wsk253
    Hier stand mist

  • roxar roxar

    DiebelsAlt83 schrieb:
    Da merke ich als einzelner User dann aber nix von?


    Ne, ich frag mich aber auch, wie sie den Preis von 10 € p.P. noch lange rechtfertigen wollen, wenn es für 6 Leute nur 5 € mehr kostet.

    Ich werd wohl auch mal in der Familie fragen, wer noch so ein Spotify Abo haben will

  • Kaice Kaice
    Kurze Fragen an die schon Abonnenten des Angebots: Wenn ich das Paket über meinen derzeit Einzel-Premium-Account buche, wandelt der sich automatisch um?

    Und kann ich den derzeit bestehenden Einzel-Premium-Account meiner Freundin so wie er ist mit hinein nehmen, oder muss ich den extra kündigen und dann dort, wie auch immer, nen neuen Account für sie anlegen?

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666

    bambadidi schrieb:

    masterofdisaster666 schrieb:
    Ohne es gelesen zu haben: mit freunden teilen funktioniert da nicht?


    Klappt problemlos Teile es mit 5 Leuten. Jeder zahlt dementsprechend 2,50 pro Monat.


    Hab ich mir schon gedacht, dass das geht.

    @roxar: muss ja nicht in der familie sein, siehe oben.

  • wsk253 wsk253

    Kaice schrieb:
    Kurze Fragen an die schon Abonnenten des Angebots:
    Wenn ich das Paket über meinen derzeit Einzel-Premium-Account buche, wandelt der sich automatisch um?

    Und kann ich den derzeit bestehenden Einzel-Premium-Account meiner Freundin so wie er ist mit hinein nehmen, oder muss ich den extra kündigen und dann dort, wie auch immer, nen neuen Account für sie anlegen?


    Es funktioniert so, dass einer den FamilienAcc anlegt. Zahlung und Management läuft über diese Person. Im Anschluss kann man unter einem Unterpunkt bis zu 5 Personen per Mail einladen. Diese klicken auf den zugesandten Link, lösen die Einladung ein und müssen sich dann anmelden. Dabei können sie einen vorhandenen Acc verwenden oder sich neu anmelden.

    Ich gehe davon aus, dass man sich auch mit einem PremiumAcc einfach anmelden kann und dieser entsprechend umgewandelt wird. Diesen Fall hatte ich bei meiner "Familie" allerdings leider nicht. Aber wenigstens weißt du, wie das Prozedere ist.

    Grüße


  • ZERO74 ZERO74
    Laut Bedingungen übrigens ausschließlich für Familienmitglieder mit der gleichen Adresse.

  • salkin93 salkin93
    Ich hab es gerade für mich und 5 Freunde eingerichtet, klappt ohne Probleme. Ich habe bei Spotify auch nie meine Adresse angegeben.

  • wsk253 wsk253

    ZERO74 schrieb:
    Laut Bedingungen übrigens ausschließlich für Familienmitglieder mit der gleichen Adresse.


    Mag sein, aber die muss man nirgends angeben.

  • ZERO74 ZERO74
    Na, dann bin ich jetzt mal gespannt, wie Spotify mittelfristig reagiert, wenn jetzt zigfach Premium Accounts in Familien umgewandelt werden. Ich vermute, dass sind dann auch die gleichen Leute die parallel im Netz diskutieren, wie die Musikindustrie die Musiker ausquetscht. Geiz ist geil.

  • salkin93 salkin93
    Naja, in unserer Gruppe haben wir 2 Studentenaccounts gehabt, in Summe also 10€. Jetzt sind noch 4 Freunde von der free Version gewechselt weil es so günstig ist. Mehr User für Spotify, mehr Umsatz als vorher.

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert

    ZERO74 schrieb:
    Na, dann bin ich jetzt mal gespannt, wie Spotify mittelfristig reagiert, wenn jetzt zigfach Premium Accounts in Familien umgewandelt werden.


    Anfixen nennt man sowas. In einem Jahr gibt es dann keine Familien-Accounts mehr, aber die Leute haben sich schon so an die Premium-Funktionen gewöhnt, dass sie auch nen 10er zahlen


    ZERO74 schrieb:
    Ich vermute, dass sind dann auch die gleichen Leute die parallel im Netz diskutieren, wie die Musikindustrie die Musiker ausquetscht. Geiz ist geil.


    Es muss jeder selbst entscheiden, wieviel ihm die "Preimuim" Version wert ist. Das hat ja jetzt erstmal nichts mit der Musik selber zu tun...

  • nima nima ADMIN
    hab mal eine frage zu spotify: beim normalen spotify-account kann man ja auf max. drei geräten offline-playlists anhören. wie ist das nun beim familiy-account? dürfen nur drei der sechs accounts offline hören oder sind es 3*6 geräte?

  • JanT JanT
    Jedes Familienmitglied bekommt ein eigenes, vollwertiges Premium-Konto. Es sind also tatsächlich 3x6 Geräte

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben