CONNECT WITH US Festivalhopper
 

Me and Mr. Lieberberg ;-)

3 Beiträge | letzter Beitrag am 20.06.2002 21:30 Uhr von speedy

whitch
13.06.2002
11:58 Uhr
Die Antwort aus dem Hause Lieberberg konntet Ihr ja nachlesen.
Nach einigem Hin und Her habe ich mich entschlossen, Euch auch die nachfolgende Korrespondenz nicht vorzuenthalten.

Hier die Antwort von mir vom 11.06.:

Lieber Herr Lieberberg,

zunächst möchte ich mich für die ausführliche Antwort bedanken.
Es freut mich zu sehen, dass ich mich in meiner Einschätzung, Ihnen wäre es sowieso egal, was der kleine Festivalbesucher zu sagen hat, geirrt habe.

Nun möchte ich nochmals Ihre Zeit in Anspruch nehmen und auf Ihre Ausführungen eingehen.

Wenn es an den Künstlern lag, dass keine Bilder übertragen werden durften, so frage ich mich, warum aus dem Park das Feedback kommt, dass dort Ozzy auf den Leinwänden zu sehen war?
Auf MTV läuft eine äußerst erfolgreiche Big Brother-Variante aus dem Hause Osbourne. Warum lässt er sich wochenlang in seiner privaten Umgebung filmen, verwehrt aber auf einem großen Open-Air den Fans die Sicht??

Was das technische Niveau betrifft kann ich mich im Detail dazu nicht äussern, da ich hiervon zuwenig Ahnung habe. Sehr wohl kann ich aber beurteilen, was meine Ohren hören und das war teilweise einfach zu leise.
Ob das in England oder in Roskilde so ist oder nicht sehe ich nicht als relevant wenn man sich von der Masse abheben bzw. es besser machen will.
Vielleicht lag es auch an dem gewählten Standort der Alterna, dass der Sound sich einfach vermischt hat. Hier freue ich mich über Ihre Ausführung, den Standort zu überdenken. Auch die Idee, die Laufwege zu verkürzen ist sicherlich besucherfreundlich. Andererseits gebe ich immer noch zu bedenken, wie es da aussieht, wenn mal wieder ein Besucheraufkommen wie 2000 wäre.

Bezüglich der Toiletten ist meine Aussage wohl nicht recht verstanden worden. Ich wäre durchaus bereit, einen Obulus zu entrichten, wenn diese Toiletten denn auch in einem ordentlichen Zustand wären. Dies waren sie leider NICHT. Ganz im Gegenteil, die waren nicht weniger widerlich als die Dixies.
Ich weiss auch nicht, ob Ihnen bekannt ist, dass im unteren Geländebereich die kostenfreien Toiletten sonntags verschlossen waren.
Was die Preispolitik betrifft: Komme da nochmal auf das zitierte Interview, in dem Sie aussagen, dass Nebeneinnahmen wie das Catering eine Gewinnsituation schaffen müssen. Nun ist es Pächtersache, welche Preise gemacht werden...??? ... Und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass veranstalterseitig da keinerlei Einflußmöglichkeit besteht. Und sei es nur in der Pachtpreisgestaltung ...

Es freut mich, dass die Mängel im Camping-Bereich nun endlich erkannt wurden. Die Idee mit der Umlegung auf die Karte ist ja grundsätzlich nicht schlecht. Mir als ständiger Kartenbesitzer käme das entgegen. Zu Bedenken gebe ich allerdings, dass auch viele Leute nur für die Party rundherum kommen. Veranstalterseitig ist das natürlich nicht relevant oder gewünscht, aber macht aus dem Ring vielleicht auf einen Schlag eine Miniparty.

Niemand hat gesagt, dass es insgesamt gesehen schlecht gemacht wurde.
Vielleicht sollte nur mal erkannt werden, dass es letztendlich der Besucher ist, der jedes Jahr wählt, kann ich das noch oder kann ich es nicht mehr? Da in Ihrem Hause ja offensichtlich in den Foren mitgelesen wird, sollte bekannt sein, dass die meisten Leute NICHT wegen des Konzertes sondern wegen der Party und der Stimmung rundherum kommen.
2000 war ein Hammer-Line-Up, dazu kann ich Ihnen heute noch meinen Respekt aussprechen. 2001 hatte ich, subjektiv empfunden, eine ganz andere Meinung als „Rekordjahr“. Und das lag nicht nur am Wetter. Wenn ich kurz z.B. auf das Jahr 1994 hinweisen darf, da waren mit Sicherheit mehr Besucher da als 2001.

Und wo wir gerade beim Wetter sind: Waren Sie dieses Jahr wirklich in der Eifel oder nur im Park? Abgesehen von ein paar Regenstündchen am samstag nachmittag war das Wetter dieses Jahr spitze!
Was den Termin betrifft: Letztes Jahr hatten wir im Juni Wintereinbruch und dieses Jahr war es Mitte Mai sehr angenehm. Pfingsten war schon immer variabel, wieso fällt das im nunmehr 17. Jahr auf?

Lediglich bezüglich der Bands kann ich Ihre Ausführungen wegen des frühen Termins verstehen. Andererseits sind Sie doch bestrebt, sich von der Masse abzuheben, also wofür brauchen wir Bands, die auch auf anderen Festivals spielen? Die Exklusivität macht es doch aus bei unserem geliebten Ring.

Es freut mich, dass Sie meine Existenzberechtigung anerkannt haben. Sicherlich gehöre ich nicht zu den Menschen, die Entwicklung scheuen oder nicht zulassen möchten. Trotzdem sehe ich mich als Dauergast von Rock am Ring durchaus in der Position, die Entwicklung meines Lieblings-Festivals im Laufe der vielen Jahre zu beurteilen. Sei es nun die Bands, die Kosten für Camping etc., die Anzahl der Besucher oder auch der ganze Schnickschnack drumherum. Persönlich kann ich nur sagen, würde gern auf eine Skaterbahn oder einen Bungee-Kran verzichten, um noch einmal einen David Bowie mit eigens für ihn aufgebauter Bühne zu sehen. DAS hatte wirklich noch Klasse, das war aussergewöhnlich, Herr Lieberberg!

Für die Einladung zur offenen Diskussion rund um das Festival bedanke ich mich recht herzlich! Gern nehme ich diese an!
Da Sie auch Ring-Besucher in diesem Kreise erwähnt haben, möchte ich anregen, die Betreiber unseres Forums “ringrocker.com” auch dazu zu bitten.
Da über Jahre hinweg eine gute Zusammenarbeit zwischen Ihrem Haus und den ringrockern besteht ist dies sicher in Ihrem Sinne. Ausserdem sind dort die Meinungen von mittlerweile immerhin über 2000 Menschen bekannt.

Der Fairness halber möchte ich noch mitteilen, dass mein Brief auch im intro- und im Visions-Festivalplaner-Forum veröffentlicht wurde.

Es grüßt Sie recht herzlich

Whitch
-Fan-


UND hier die Antwort aus Frankfurt vom 12.06.:

Betreff: Unsere Korrespondenz Rock am Ring


Liebe Whitch,

es macht keinen Sinn, wenn wir unseren Dialog jetzt endlos fortführen,
zumal wir bei dem angekündigten Forum ausreichend Gelegenheit für einen
längeren Gedankenaustausch haben werden.

In Kürze deshalb nur vorab eine Replik zu zwei Punkten:

Wenn ich Ihnen verbindlich mitteile, dass Ozzy Osbourne und Tool keine
Videoaufnahmen zugelassen haben, so gilt dies selbstverständlich für
Ring und Park. Warum dies ja und jenes nein, ist eine Frage, die Sie an
die Künstler richten sollten.

Ihre Bemerkungen zum Wetter lassen vermuten, dass Sie wochenlanger Regen
und Schafskälte vor den Festivals gar nicht mitbekommen haben. Das hat
ganz sicher das Besucherverhalten negativ beeinflußt.

Mit freundlichen Grüßen


Marek Lieberberg

Kleine Anmerkung:
Die Schafskälte ist er im Juni





Und am 8. Tag erschuf Gott ... und er sah was er erschaffen hatte und drehte sich um und weinte bitterlich

#


13.06.2002
17:41 Uhr
Naja, irgendwie nicht besonders tröstlich, da das "Forum Frankfurt" wahrscheinlich eher nicht öffentlich diskutiert wird und die Fanbasis diese Diskusion im Detail nicht mitbekommen soll.

Nur um mal auf die Informationspolitik von Jules zurückzuweisen, die man sehr gut verstehen kann, dass sie nicht alles "herausposaunen" kann/darf...
E  #

speedy
20.06.2002
21:30 Uhr
Zum Thema Wetter :
Weiß ehrlich nimmer definitiv wie das Wetter "wochenlang" vor RiP war, aber ich kann mich gut erinneren das die Stehplatzkarten bzw akzeptable Sitzplatzkarten "wochenlang " vorher schon ausverkauft waren, z.B. vor 2 Jahren. Will meinen
einige Besucher bzw die meisten sichern sich ihre karten so weit im Vorraus, dass wohl 3 Wochen Regen vor der Veranstalltung wenig Einfluß haben. Sofern dieses Jahr weniger Karten an der Abendkasse verkauft wurden liegt m.E. auch net am Wetter,sondern an den Verhältnismäßig hohen Preisen an der AK.
#

Forumsuche

Rock am Ring Bands nach Alphabet

Rock am Ring Merch bei My Festival Shop

Bravado

Nach oben