Security oder Sekierity?

eröffnet von TomTom am 22.05.2002 14:53 Uhr - letzter Kommentar von speedy

Nürburg (DE)  
17.05.2002 - 19.05.2002
SCHON VORBEI!

16 Kommentare


  • TomTom
    TomTom
    Als schon älterer RIP-Fan (32) musste ich heuer wieder einmal feststellen, dass DAS Event des Jahres stetig den Bach runtergeht. - Von den überteuerten Speisen-und Getränke Preisen (hinlänglich bekannt) und den netten Dixi´s (mir wundert nicht dass alles in die Büsche pinkelt)- sprech ich mal gar nicht.

    Wir ein nettes Trüppchen von 6 Leuten (alles keine Proleten - vom Lohnbuchhalter bis zum Bullen) hatten uns bereits am Donnerstag Vormittag auf dem Camping eingerichtet um wieder einmal RIP zu zellebrieren und ein bisschen abzufeiern.

    Bis plötzlich Angestellte verschiedener SECURITY-Unternehmen, Leute die vermutlich mit der ihr für 4 Tage übertragenen Macht nicht fertig werden und auf diese Weise ihre Minderwertigkeitskomplexe kompensieren müssen,- begannen uns zu transalieren. - Angefangen von "Nutella- und Gurken/imGlas- Abnahme" bis zur Einstellung unseres Stromaggregates an dem der Freezer mit massig Grillfleisch/Getränken und sonst. verdorblichen Waren hing. -

    Der von uns belegte Campground war geleckt, sprich da lag weder eine Dose, Flasche oder ein Papierl auf dem Boden, da wir wie manche andere RIP-Fans keine Lust hatten in unserem eigenen Dreck zu leben. - Auch hatten wir am Benzinaggregat und neben dem Grill je einen "Halon"- Feuerlöscher plaziert um einen etwaigen Brand sofort löschen zu können- Schon diese Umstände allein hätte den einschreitenden SEC-Leuten eigentlich zu verstehen geben müssen, dass es sich bei UNS nicht um radaumachende, einmalimjahrdiesaurauslassende und ewigbreite Idioten handelte. - Was nicht heissen soll,dass wir nicht auch mehr reischütteteten um nur leicht angeheitert zu sein ...

    Nichtsdestotrotz wurden wir ständig von den seltsam gekleideten Damen und Herren kontrolliert und schikaniert ... Am Samstag hatten sie es dann langsam gechecked, dass sie es mit normalen Leuten zu tun hatten ...

    Mich wundert es keineswegs, dass die Besucherzahlen bei einer solchen Abzocke und Schikaniererei rückläufig sind ...

    Warum kann man diese Leute nicht sinnvoller einsetzen um zb. einigen Besuchern zu sagen, dass RIP keine Müllhalde ist und sie das Zeug rund um ihre Behausungen wegzuräumen haben...

    Also für uns war es heuer mit Sicherheit das letzte RIP zudem wir viele unserer Bekannten nicht mehr antrafen - da diese bereits letztes Jahr die Fresse voll hatten.

    In diesem Sinne wünsch ich dem Veranstalter für 2003 alles Liebe und viel Glück und denk mal, dass er die Preise für das nächste Jahr nochmal anheben wird müssen, da ja vermutlich wieder ein paar Leute fernbleiben werden ...

    mfg TomTom

    ps: An die Fraktion die sich über die Notstromaggregate und lauten Sound auf dem Campground so ärgert. - Die waren schon von Anfang an und ich kann mich nicht erinnern, dass sich vor 5 Jahren einer darüber beklagte. - Wenn ihr den Lärm nicht packt, dann steckt euch was in die Ohren oder trinkt ein Pils mehr - Sorry hat nichts mit Unakzeptanz zu tun, nur manche Weicheier gehen mir tierisch auf den Allerwertesten .... - Nix für Ungut..



  • HOSS_A7
    HOSS_A7
    Die Sec´s haben teilweise mal wieder am rad gedreht (auf rar). ich musste am eingang ein kippenpäckchen öffnen (hätte ja können eine mini-atom-bombe drin sein) und dann haben sie bei irgendwelchen die auf dem presseparklplatz gezeltet hatten (ja, das ist blöd) ohne vorwarnung morgens um 7 alle heringe und zeltstangen rausgerissen. wohlgemerkt, die camper (neudeutsch KAMPER) waren noch im zelt.
    herzlichen glückwunsch.
    meiner meinung nach sollte ein einwandfreies polizeiliches führungszeugnis nicht ausreichen, ums SEC werden zu können. einen kleinen IQ-Test müsste schon sein. jetzt kommt mir nicht: ja das sind auch nur menschen die fehler machen, oder da hatte mal einer einen schlechten tag. wenn ich in meinem beruf scheisse baue, dann tritt mir mein chef in den a**** und ich steh dazu. aber die sind noch stolz drauf leute zu schikanieren. im interesse von MLK sollte er die Sec´s mal besser auswählen. Namensschilder wären nicht schlecht. dann wüsste man wenigstens über wen man sich beschweren kann.

    P.S.: ich will hier keinen ganzen berufsstand schlecht machen, aber ich glaub die "guten" Securities wissen, was ich meine.
    genug für´s erste



  • Dash
    Dash
    Ich kann nur sagen , dass wir so gut wie keine Probs hatten....

    Dash


  • DixieSearcher
    DixieSearcher
    Jo Dash, bei uns waren die immer brav...
    Lag es nun an Olis grimmigen Gesichtsausdruck oder daran das wir erst gar nicht diskutiert haben???


  • speedy
    speedy
    Die lieben Security....... die habens anscheinend mit den Kippenschachteln, glaub aber dieses Phänomen tritt auf wenn sie keinen Rucksack oder ähnliches durchsuchen können. Aber vom Geldbeutel haben sie dann doch die Finger gelassen.


  • mcgyver2k
    mcgyver2k
    Vielleicht haben die ja sehr wenig geschlafen.


  • Bobbel
    Bobbel
    Das mit den Zigarrettenschachteln ist einem Freund von mir auch passiert, aber nur, weil sie vor ihm einen entdeckt haben der 2 Gramm Heroin in der Hosentasche und a wengal Shit in seinen Zigaretten hatte!
    Ps.: Für alle die es mal ohne Secs Probieren wollen:
    Probiert beispielsweise mal Crowdsurfen ohne Secs! Dann heist es: Nach RaR wurden 5000 Besucher durch Genickbruch getötet!


  • speedy
    speedy
    es steht außer Diskussion, dass Securities eine gewisse berechtigung haben, bloß bei manchen meint man echt dass sie sich extra wichtig machen müssen. Im Endeffekt sinds ja auch nur Menschen díe ihren Job machen, der net grad der einfachste ist. Lustig ist immer die Entwicklung der Durchsuchungsmethoden usw. : am ersten Tag total motiviert und spitz auf alles was man den Leuten so abnehmen kann und am letzten Tag ist eigentlich so ziemlich alles egal. Trotzdem ists mit denen manchmal wie mit der Polizei, wenn man welche bräuchte ist keiner da (siehe Campingplatz)


  • Matzee
    Matzee
    mein Messer hab ich an allen 3 Tagen drin gehabt (habs selbst net gewußt). Das war eigentlci haber gut erfühlbar unten im Rucksack, nicht versteckt.




  • mp
    mp
    @Matzee
    Die haben ja auch keine Waffen gesucht, sondern nur die so gefährlichen PET-Flaschen und große Tetrapaks!!!!!!!!!!!


  • Matzee
    Matzee
    stimmt, ich vergaß.


  • Endoron
    Endoron
    Bei RIP muss ich sagen waren die Sec`s dieses Jahr sehr gut frauf. 100 % besser als letztes Jahr. Äußerst freundlich und zuvorkommend.

    Was ich aber trotzdem begrüssen würde wäre wenn die Namensschilder tragen würden. In Nürnberg hatten Sie teilweise nicht mal mehr Shirts von der Sec-Firma an sondern nur noch T-Shirts des Sposors Tucher Bräu (würg) mit hinten Sec darauf stehen.

    Das erinnert mich etwas an die Taktik der Bereitschaftspolizei bei Demos keine Identifikationsmittel zu tragen um eine Anzeige zu verhindern.

    Gruß Endoron




  • milesfan
    milesfan
    das alle das tucher immer nicht mögen. mhh. besonders das helle weizen kann man nur empfehlen.

    ich habe von RIP-Teilnehmern auch nur gutes dieses jahr gehört. es gab wohl garkeinen stress wegen biertischgarnituren und pavillions etc. das war letztes jahr noch ganz ganz anders.
    aber ich war ja nicht da dieses jahr, kann also nur weitersagen, dass es wohl eine sehr angenehme stimmung dieses jahr gewesen sein soll!


  • budking82
    budking82
    also ich kann mich über die secs auf unserem campigplatz auch nicht beschweren. haben zwar nicht immer freundlich geschaut, aber nachdem wir ihnen mal ein bier ausgegebn ahtten war eigentlcih alles in ordnung.


  • --ZULU--
    --ZULU--
    Wo waren die Helden eigentlich nach 2Uhr morgens? wenn die Post auf den Campgrounds richtig abging? War zufällig einer so um Km3 auf der Nordschleife? am Sonntag? Als Dixis und Müll brannten?

    nein.... da hamse sich wohl grad das Zeuch gefahren das sie uns armen Schweinen am Eingang abnehmen...!?

    War wohl besser so....


  • speedy
    speedy
    Zum Thema Security las ich folgendes heute in der Zeitung (Nordbayrische Zeitung):
    .....27-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes stand wg Körperverletzung vor dem Amtsgericht
    (Ich kürze den Artikel auf die wichtigen Facts)
    Ein 16jähriger wurde auf RiP 2001 von einem Sicherheitsordner zusammengeschlagen. "Er konnte sich noch ziemlich genau an die damalige Situation erinnern, als er im Pulk mit vielen anderen in die Halle drängt.Der Security Mann habe die Menschenmenge regelrecht auseinandergetrieben und ihn dabei quasi als Rammbock benutzt. Sogar gewürgt worden sei er. Mit atemnot wurde Kevin M. damals ins Krankenhaus gebracht."(Wortlaut NZ)
    Das Ende vom Lied: Freispruch, da weitere Zeugen (die der Beklagte auch angegriffen und schikanierd hatte) und auch das Opfer den Security nicht genau identifizieren konnten. Grund hierfür waren fehlende Namensschilder (warum wohl???) und die Tatsache und die meisten Secs ziemlich ähnlich aussehen.
    "Allerdings musste selbet der Amtsrichter zugeben, dass die Männer auf den Lichtbildern fast gleich aussahen. Es sei eine gewisse Tendenz erkennbar,...,dass die privaten Sicherheitsleute oftmals mit kurzgeschorenen Köpfen auftreten, wohl "um sich optisch austauschbar zu machen". Jegliche Verwechslung hätte nach Ansicht des Gerichts vermieden werden können, wenn die Ordner verpflichtet gewesen wären Namensschilder zu tragen." (Wortlaut NZ)

    Vielleicht waren die Secs deswegen dieses Jahr an RiP so freundlich

    Meiner Meinung nach allerdings eine ziemlich krasse Aktion.

    PS: Habe davon erst heute aus der Zeitung erfahren. Weiß jemand ob es letztes Jahr eine direkte Stellungnahme gab?

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben

Suche im Forum