Bachelorarbeit: Video on Demand Dienste vs Streaming

counterdog eröffnet von counterdog am 12.10.2017 16:19 Uhr - letzter Kommentar von counterdog



  • counterdog counterdog

    Hey,

    ich brauch für meine Bachelorarbeit noch ein paar Leute daher wollte ich sie einfach mal hier reinpacken. Falls es einen besonderen Thread dafür gibt war ich zu blöd den zu finden.

    Grob gesagt es geht um das Thema Video on Demand Anbieter und was damit zusammenhängt. DIe Umfrage dauert circa 8 Minuten.

    ww2.unipark.de

    Vielen Dank an jeden der mir hilft!

15 Kommentare


  • xintor xintor
    so hab teilgenommen

  • ArcticMonkey90 ArcticMonkey90
    Kannst du die Ergebnisse im Anschluss veröffentlichen?

  • counterdog counterdog
    Ähm ja, kann ich machen, wenn ich dran denke.

    Was willst du denn wissen? Nicht das ich das nachher nicht teste oder so

  • JestersTear JestersTear
    Hab auch teilgenommen. Ergebnisse würden mich auch interessieren


  • Kaice Kaice
    Done

  • counterdog counterdog Edited
    Danke euch

    Und ich push den damit nocheinmal, weil die Umfrage bald durch ist und ich eigentlich noch ein paar Leute brauche!

  • Dommaeh Dommaeh
    Done.



  • Hammerlein85 Hammerlein85
    Auch mit gemacht.

  • counterdog counterdog Edited
    Grüße,

    also hier mal grob die Ergebnisse der Erhebung.

    Also vorne weg, Ich hab eine Teilenhmerzahl von 248 Menschen, davon sind knapp 50% Studenten und der Durchschnitt ist 23 Jahre alt. Allgmein sind die meisten Menschen die an der Studie teilgenommen haben zwischen 18 und 26. Ddeshlab ist die Studie nicht so wirklich aussagekräftig. Trotzdem kann man gewisse Tendenzen ablesen.

    Also hier kurz meine Ergebnisse:
    Hypothese 1: Es gibt einen positiv linearen Zusam-menhang zwischen dem (monatlichen) Einkommen und der Bereitschaft kostenpflichte Video on Demand Dienste in Anspruch zu nehmen --> Nicht bestätigt, gleiche gilt für die Bildung.
    Hypothese 2: Je mehr In-halte ein Video on Demand Dienst bietet, desto wahrscheinlicher abonnieren Leute diesen Anbieter --> Nicht bestätigt. In der Deskriptiven zeigt sich aber dass die Teilnehmer gerne ein Breit gefächertes Angebot und exklusive Inhalte haben wollen. Die Korrelation sagt nein, die deskreptive sagt schon durchaus ja.
    Hypothese 3: Je leichter der Zugriff auf Medieninhalte ist, desto wahrscheinlicher werden diese in Anspruch genommen --> bestätigt.
    Hypothese 4: Je früher Konsumenten in Berührung mit Streams kamen, desto geringer ist die Bereitschaft TV zu konsumieren? --> Nicht bestätigt. Könnte unter anderem an dem Status den der TV Konsum in Deutschland hat liegen. Bin ich trotzdem nicht von überzeugt
    Hypothese 5: Wenn Video on Demand Dienste aktuelle exklusive Inhalte des TVs anbieten, dann verliert das TV Zuschauerzahlen --> Wurde bestätigt
    Hypothese 6: Je mehr Nutzer Video on Demand Dienste abonnieren, desto weniger nut-zen illegale Streaming Angebote --> Nicht bestätigt, die meisten Nutzen trotzdem illegale Anbieter.
    Hypothese 6.1: Je negativer die Meinung über zusätzliche exklusive Angebote bei Video on Demand Diensten, desto eher werden diese Inhalte durch illegale Angebote konsumiert --> Wahr, je mehr Anbieter auf den Markt kommen, desto eher neigen Leute dazu die exklusiven Inhalte des nicht abonnierten Dienstes woanders zu schauen.

    Deskriptiv:
    45% nutzen zwei Anbieter, i.d.R. Netflix & Amazon Video.
    32% Konsumieren regelmäßig länger als sie wollten, aber unter 20% sehen keine bis wenig Auswirkungen auf ihre soziales Leben oder schulische/Berufliche Laufbahn. Finde ich merkwürdig, weil ich mir das nicht so recht vorstellen kann. Trotzdem war der Fokus der Arbeit nicht auf diese Punkte gelegt und deshalb mehr aus Interesse gefragt.
    85% der Teilnehmer haben illegale Anbieter schon genutzt und in der Vergangenheit regelmäßig sind wir bei 78,2% und aktuell "nur" noch bei 72%. Wer sich noch erinnert, in einer Skala konnte der durchschnitt angegeben werden, wie oft jem. auf illegale Anbieter zurückgreift. 50% der Teilnehmer haben "Gar nicht" angekreuzt". Also man sieht eine gewisse Diskrepanz zwischen den Antworten. Eigentlich müsste man das ganze vertiefen mit einer Erhebung speziell zu dem Thema um bessere Antworten zu bekommen. Ich sehe das so, dass die Leute für gewisse Serien/Filme gerne auf alternative Anbieter zurückgreifen, aber TV & VoD dominieren. Das sieht man auch, weil 62% schauen ihrere favorisierten inhalte illegal weiter, wenn sie sie nicht legal erhalten können (Zu Teuer oder nicht verfügbar in DE). Allg war häufig als Grund angegeben, dass mehrere VoD Anbieter zu teuer seien, Serien/ Filme zu lange brauchen um in DE zu starten etc. Zumindest die Lizenzprobleme und damit die verbundene Dauer bis Inhalte in DE legal verfügbar sind gehen in den letzten Jahren ja stark zurück. Kleine Geschichte am Rande: Hab damals einen Film im Flugzeug geschaut (Chigago --> Frankfurt) der kam erst ein halbes Jahr oder sogar ein ganzes Jahr später in Deutschland raus. Da wundert es die wenigstens, wenn man auf andere Alternativen zurückgreift.

    Bekannte Anbieter sind Netflix und Amazon die quasi jeder kannte. Dicht gefolgt von Maxdome und Sky Ticket/Sky Go (Und wie deren Dienste noch alle heißen). iTunes Video und Google Play Video ist auch nocht relativ bekannt, aber andere Anbieter waren eher unbekannt.
    67% der TN haben Netflix genutzt und 64,3% haben Amazon Video genutzt. Sky Ticket wird von 29% der TN genutzt. Die restlichen Anbieter sind alle unter 10% und bewegen sich fast ausschließlich im 0-1% Rahmen.

    Die Illegalen Anbieter sind von der bekanntheit her: Kinox (94,4%), Movie4k (82%), Burning Series (57%) und Putlocker (35%). Groß andere Anbieter wurden nicht genannt. Vor allem Anime Anbieter wurden zusätzlich genannt. Denke es ist offensichtlich durch eine gewisse Fanbase in kombination der wenigen Animes die im TV oder VoD gezeigt werden.

    Knapp 60% der TV Konsumenten (der Erhebung) würden auf das TV verzichten, sollten die Inhalte on Demand verfügbar seien, während nur 45% exklusive TV Formate on Demand konsumieren würden.
    Versteh mal einer die Menschen.

    So, dass ist so ziemlich alles was ich glaub ich raus habe. Bin nur grade schnell die Ergebnisse durchgegangen und hab so auffälliges aufgeschrieben. Meine BA hab ich letzten Montag abgegeben.

    Nochmal vielen Dank an alle die Teilgenommen haben und viel Spaß mit den (nicht repräsentativen) ergebnissen!

    EDIT: Rechtschreib und Grammatikfehler sind absichtlich mit in den Text eingeflossen.

  • rockamring2016 rockamring2016

    counterdog schrieb:
    Grüße,

    also hier mal grob die Ergebnisse der Erhebung.
    Also vorne weg, Ich hab eine Teilenhmerzahl von 248 Menschen, davon sind knapp 50% Studenten und der Durchschnitt ist 23 Jahre alt. Allgmein sind die meisten Menschen die an der Studie teilgenommen haben zwischen 18 und 26. Ddeshlab ist die Studie nicht so wirklich aussagekräftig.
    Trotzdem kann man gewisse Tendenzen ablesen.

    Also hier kurz meine Ergebnisse:
    Hypothese 1: ?Es gibt einen positiv linearen Zusam-menhang zwischen dem (monatlichen) Einkommen und der Bereitschaft kostenpflichte Video on Demand Dienste in Anspruch zu nehmen? --> Nicht bestätigt, gleiche gilt für die Bildung.
    Hypothese 2: ?Je mehr In-halte ein Video on Demand Dienst bietet, desto wahrscheinlicher abonnieren Leute diesen Anbieter? --> Nicht bestätigt. In der Deskriptiven zeigt sich aber dass die Teilnehmer gerne ein Breit gefächertes Angebot und exklusive Inhalte haben wollen. Die Korrelation sagt nein, die deskreptive sagt schon durchaus ja.
    Hypothese 3: ?Je leichter der Zugriff auf Medieninhalte ist, desto wahrscheinlicher werden diese in Anspruch genommen? --> bestätigt.
    Hypothese 4: ?Je früher Konsumenten in Berührung mit Streams kamen, desto geringer ist die Bereitschaft TV zu konsumieren? --> Nicht bestätigt. Könnte unter anderem an dem Status den der TV Konsum in Deutschland hat liegen. Bin ich trotzdem nicht von überzeugt
    Hypothese 5: ?Wenn Video on Demand Dienste aktuelle exklusive Inhalte des TVs anbieten, dann verliert das TV Zuschauerzahlen? --> Wurde bestätigt
    Hypothese 6: ?Je mehr Nutzer Video on Demand Dienste abonnieren, desto weniger nut-zen illegale Streaming Angebote? --> Nicht bestätigt, die meisten Nutzen trotzdem illegale Anbieter.
    Hypothese 6.1: ?Je negativer die Meinung über zusätzliche exklusive Angebote bei Video on Demand Diensten, desto eher werden diese Inhalte durch illegale Angebote konsumiert? --> Wahr, je mehr Anbieter auf den Markt kommen, desto eher neigen Leute dazu die exklusiven Inhalte des nicht abonnierten Dienstes woanders zu schauen.

    Deskriptiv:
    45% nutzen zwei Anbieter, i.d.R. Netflix & Amazon Video.
    32% Konsumieren regelmäßig länger als sie wollten, aber unter 20% sehen keine bis wenig Auswirkungen auf ihre soziales Leben oder schulische/Berufliche Laufbahn. Finde ich merkwürdig, weil ich mir das nicht so recht vorstellen kann. Trotzdem war der Fokus der Arbeit nicht auf diese Punkte gelegt und deshalb mehr aus Interesse gefragt.
    85% der Teilnehmer haben illegale Anbieter schon genutzt und in der Vergangenheit regelmäßig sind wir bei 78,2% und aktuell "nur" noch bei 72%. Wer sich noch erinnert, in einer Skala konnte der durchschnitt angegeben werden, wie oft jem. auf illegale Anbieter zurückgreift. 50% der Teilnehmer haben "Gar nicht" angekreuzt". Also man sieht eine gewisse Diskrepanz zwischen den Antworten. Eigentlich müsste man das ganze vertiefen mit einer Erhebung speziell zu dem Thema um bessere Antworten zu bekommen. Ich sehe das so, dass die Leute für gewisse Serien/Filme gerne auf alternative Anbieter zurückgreifen, aber TV & VoD dominieren. Das sieht man auch, weil 62% schauen ihrere favorisierten inhalte illegal weiter, wenn sie sie nicht legal erhalten können (Zu Teuer oder nicht verfügbar in DE). Allg war häufig als Grund angegeben, dass mehrere VoD Anbieter zu teuer seien, Serien/ Filme zu lange brauchen um in DE zu starten etc. Zumindest die Lizenzprobleme und damit die verbundene Dauer bis Inhalte in DE legal verfügbar sind gehen in den letzten Jahren ja stark zurück. Kleine Geschichte am Rande: Hab damals einen Film im Flugzeug geschaut (Chigago --> Frankfurt) der kam erst ein halbes Jahr oder sogar ein ganzes Jahr später in Deutschland raus. Da wundert es die wenigstens, wenn man auf andere Alternativen zurückgreift.

    Bekannte Anbieter sind Netflix und Amazon die quasi jeder kannte. Dicht gefolgt von Maxdome und Sky Ticket/Sky Go (Und wie deren Dienste noch alle heißen). iTunes Video und Google Play Video ist auch nocht relativ bekannt, aber andere Anbieter waren eher unbekannt.
    67% der TN haben Netflix genutzt und 64,3% haben Amazon Video genutzt. Sky Ticket wird von 29% der TN genutzt. Die restlichen Anbieter sind alle unter 10% und bewegen sich fast ausschließlich im 0-1% Rahmen.

    Die Illegalen Anbieter sind von der bekanntheit her: Kinox (94,4%), Movie4k (82%), Burning Series (57%) und Putlocker (35%). Groß andere Anbieter wurden nicht genannt. Vor allem Anime Anbieter wurden zusätzlich genannt. Denke es ist offensichtlich durch eine gewisse Fanbase in kombination der wenigen Animes die im TV oder VoD gezeigt werden.

    Knapp 60% der TV Konsumenten (der Erhebung) würden auf das TV verzichten, sollten die Inhalte on Demand verfügbar seien, während nur 45% exklusive TV Formate on Demand konsumieren würden.
    Versteh mal einer die Menschen.



    So, dass ist so ziemlich alles was ich glaub ich raus habe. Bin nur grade schnell die Ergebnisse durchgegangen und hab so auffälliges aufgeschrieben. Meine BA hab ich letzten Montag abgegeben.

    Nochmal vielen Dank an alle die Teilgenommen haben und viel Spaß mit den (nicht repräsentativen) ergebnissen!

    EDIT: Rechtschreib und Grammatikfehler sind absichtlich mit in den Text eingeflossen.


    Darf man fragen was du studierst ?

  • counterdog counterdog
    Wirtschaftspsychologie.

  • FBG FBG
    Auch mal Ergebnisse einer Umfrage

  • counterdog counterdog
    Naja, wenn man gefragt wird und Leute aus dem Forum teilgenommen habe sehe ich das durchaus als relevant an
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben