Der Serien-Thread

eröffnet am 24.08.2012 14:12 Uhr - letzter Kommentar von Nikrox

5.477 Kommentare (Seite 219)


  • LautStark
    LautStark
    Starttermin von American Gods steht: 30. April und tags drauf bei Amazon Prime. Vor lauter Vorfreude auf Mr. Whittle als Wednesday auch direkt noch mal The 100 gerewatcht. Läuft.


  • Freddy31
    Freddy31

    LautStark schrieb:
    So habe mir jetzt tatsächlich Westworld mal kredenzt und schwanke zwischen "Alter, geil" (z.B. Musik, Optik, Style) und "Hmmm, joah, lassen wirs mal auf uns zukommen" (Handlung). Das explizite Blutgematsche geht mir allerdings ein bisschen auf den Zeiger.
    Und ich kämpfe mit den "Panem"-Parallelen. Der "Beetee"-Darsteller spielt ehm einen Beetee xD Sie hüpfen um ein Hologramm des Parks herum und steuern/überwachen ihre Spielfiguren - die sich den ganzen Tag lang gegenseitig umbringen. Und die Protagonistin heißt Abernathy mit Nachnamen.
    Aber gut gespielt isses, besonders von den Hosts Darstellern. Und dem Ed natürlich xD

    War glaube ich seitdem nichts mehr von zu lesen gewesen hier, hat sonst noch jemand Westworld Staffel 1 bis zum Ende verfolgt?

    Gestern bei Sky (deutsche Synchro) zu Ende gegangen und dort auch via Sky Go und on Demand verfügbar. Wer es noch nicht getan hat und Serien zum Miträtseln (True Detective Staffel 1 ist da für mich so der Prototyp, wobei Westworld rein in der Rätsel-Hinsicht für mich klar "besser" ist!) mag, sollte da unbedingt noch reinschauen.
    Auch wenn man einfach nur ohne Rätseln zuschauen möchte geht die Serie meiner ansicht nach absolut klar, aber da tut sich dann frühzeitig (gerade wenn man z.B. jemand ist der die Reddits und/oder Podcasts [meine Empfehlung, weil nicht zu nerdy und immer unterhaltsam hier ist "Watching Westworld" von den immer und bei jeder Serie großartigen BaldMove-Jungs!] von "damals" parallel dazu konsumiert) und auch im Nachhinein nochmal eine ganz andere Ebene auf.

    Für mich diese erste Staffel wirklich Grundlage für eine Serie mit Potenzial zur Top 5-10 "All-Time Serie". Sicher nicht für jedermann, aber für mich absolute Oberklasse.


  • LustigerAstronaut
    LustigerAstronaut
    Sind mit der ersten Westworld-Staffel auch durch.
    Ist finde ich keine "kuck ich mal nebenbei-Serie", fands zwischendurch irgendwann schwierig, den vielen Sprüngen noch zu folgen und einander zuordnen zu können. Hab mich auch öfter mal gefragt "iss das nun ne Logik-Lücke oder hab ichs nicht geschnallt?"...
    Die letzte Folge hatte dann bei mir einige "Hä?", "Achso" und "Wie war das vorher nochmal?"- Momente; ob ich letztlich alles richtig kapiert habe, kann ich aber nicht beschwören.
    Bei den musikalischen Einschüben musste ich öfter schmunzeln, wenn z.B. Black Hole Sun in Piano-Version als Hintergrundmusik im Saloon läuft, viele schöne Gimmicks.
    Optisch, schauspielerisch wie schon gesagt auf jeden Fall sehenswert.
    Ob ich mich jetzt noch länger in Sachen Handlung für die Hosts interessieren würde, weiß ich allerdings nicht, tendenziell würde ich wohl eher sagen nein.
    Würde aber bei ner zweiten Staffel erstmal noch weiter kucken.


  • nima
    nima ADMIN
    hab letzte woche parks and recreation für mich entdeckt. seit langem die beste comedy-serie, die ich gesehen habe


  • AcidX
    AcidX Edited
    Bin nun auch mit Westworld durch.
    So richtig begeistert hat es mich nicht. Klar, super gemacht optisch, musikalisch, Flair, Schauspieler. Dennoch waren zu viele "Hä" Momente dabei, wo ich nicht folgen konnte, wer jetzt was und warum will. Das meiste wurde mir erst durch Anschauen einiger Erklär-Videos auf Youtube klar.
    Ich werde mir die Staffel in ein paar Monaten wahrscheinlich nochmal angucken... und auch einie zweite Staffel reinschauen.

    Edit: Ich dachte in einer Folge die ganze Zeit, warum da die Melodie von Nenas 'Irgerdwie, irgendwann, irgendwo' da lief, stellte sich nach Recherche aber als Back to black von Amy Winehourse heraus... die klauen doch alle untereinander...


  • LautStark
    LautStark
    Die Musik ist bei Westworld auf jeden Fall eines der Highlights. Beim Intro jedes Mal Gänsehaut. Und auch während der Episoden immer das passende für die jeweilige Stimmung dabei.
    Ich hab mich aber irgendwann davon veranschiedet zu analysieren und vorherzusagen und das ganze mit aller Gewalt in ein Logik-Korsett zu pressen.
    Waren im Endeffekr ein paar schöne Mindfucks dabei und vor allen Dingen die Schauspieler konnten auf voller Linie überzeugen. Ich werd mir Staffel 2 auf jeden Fall auch anschauen und bin gespannt, ob das Western Theme ein wenig verlassen wird und wir von den anderen Themenareas, die ja angedeutet waren, ein bisschen mehr sehen.

    Schaut jemand Riverdale? Am Anfang hats mich zwar nich so gepackt, aber nach ein paar Folgen hat es sich berappelt. Und natürlich fällt mein jugendliches Ich gnadenlos dem rothaarigen schönling zum opfer, ist ja klar.
    Ich habe Twin Peaks nie gesehen, klingt ja aber von der handlung her ähnlich. Hat da wer beides gesehrn und mal nen Vergleich für mich parat?

    Schaue jetzt erstmal nach 2 Tagen Binge-Watch für Staffel 1 und Hälfte 2 VIKINGS weiter.


  • Freddy31
    Freddy31
    Was mich bei Westworld so fasziniert hat (aber vermutlich auch besonders weil ich parallel dazu viel "Sekundärmaterial" in Podcast etc. konsumiert hab) war, dass alle Puzzleteile da lagen und man mit viel Muse und Aufmerksamkeit quasi 90% der Handlung bzw. insbesondere der großen Plot-Twists spätestens nach Folge 5 (viele sogar bereits nach 2 oder 3) vorhersagen konnte.

    Auch die ganze Mythologie und Liebe zum Detail, die da mit drin steckt ist etwas was mich total fasziniert und vor allem das wurde hier deutlich befriedigender aufgelöst als das bei anderen Serien in den letzten Jahren der Fall war, wo auch mit solchen Mustern gespielt wurde, dann aber nichts draus gemacht wurde.


  • duffyduck
    duffyduck
    TWD S07E12

    Ich dachte der Hintergrund auf dem Schrottplatz wäre nicht zu toppen, aber sie haben es geschafft. Dieses CGI-Reh, was für eine Frechheit. Hätten sie auch gleich Bambi einfügen können.



  • Nikrox
    Nikrox

    duffyduck schrieb:
    TWD S07E12

    Ich dachte der Hintergrund auf dem Schrottplatz wäre nicht zu toppen, aber sie haben es geschafft. Dieses CGI-Reh, was für eine Frechheit. Hätten sie auch gleich Bambi einfügen können.



    Sonst war die Folge so lala. Nach dem ganzen rumgeschmuse, muss ja am Ende fast einer von beiden sterben.
    Der Alleingang der beiden nervt mich jetzt schon. Rosita ist sowieso ultra anstrengend mit ihrem Hass-Face.
    Die werden der Gruppe noch gut schaden mit ihrem Plan. An eine siegreiche Umsetzung glaube ich nicht.
    Jetzt mal gespannt wie es mit dem Frauencamp weitergeht.
    Ich hoffe sie machen nicht wieder allzu lange rum und wir sehen wenigstens noch Teil des großen Fights. Aber bitte keine Solo-Episoden mehr. Auch wenn das Kingdom ja auch noch überredet werden muss...





  • NoelGallagher
    NoelGallagher
    TWD S07E12

    Wie harmlos sind die Walker eigentlich geworden? Wann ist denn mal der letzte Charakter überhaupt durch einen Walker umgekommen? In dieser Folge sieht es auch mal wieder nur so aus, als wären die Walker nur dann gefährlich, wenn ein Charakter einen total dämlichen Fehler begeht wie Rick jetzt hier. Ansonsten dienen sie nur noch der Staffage. Und dass Rick da stirbt, hat jawohl keiner geglaubt.


    Mal wieder eine durchschnittliche Episode für mich. Die Müllhalden-Gruppe verstehe ich noch nicht so ganz, auch nicht weshalb Rick und Co. denen so ein großes Vertrauen entgegenbringen.

    Was mich mal interessieren würde, ist die Entstehung der Saviors. Wie konnte Negan solch eine komplexe und große Struktur aufbauen und sich an der Macht halten? Hoffe, das wird noch irgendwann erklärt. Auf mich wirken die Saviors so wie "Manna vom Himmel gefallen", die sind genau wie Negan halt einfach da und groß und böse.



  • Luddddi
    Luddddi
    TWD
    Fand die Folge auch eher mäßig. Wenn so ausführlich Personen oder deren Beziehung beleuchtet werden, stirbt der/diejenige fast immer bald. Rick wollen wir jetzt mal ausklammern, daran glaubt ja keiner.

    Zu den Walkern von Noel: Ich finde das gar nicht so schlimm. Erstens haben die Menschen mittlerweile gelernt, mit ihnen umzugehen (gerade bei Rick oder Michonne wäre alles andere sehr verwunderlich). Zweitens haben die doch sowieso ihren Reiz verloren. Was TWD für mich ausmacht, sind die zwischenmenschlichen Szenen vor dem Hintergrund, dass es keine geregelte Weltordnung mehr gibt. Und vielleicht wäre es in der Serie realistischer, wenn immer noch total überraschend ein Walker hinterm Bauch auftaucht, aber diese Elemente wurden schon drölfmal wiederholt und würden sich wohl komplett abnutzen, wenn man das nicht ein bisschen reduzieren würde.

    Bei Negan gebe ich dir recht. Wird das vielleicht in den Comics ausführlicher erklärt? Das sind doch so Sachen, die man als Autor ganz easy reinbringen kann, z.B. als Carl von Negan herumgeführt wurde á la "Weißt du, warum die mir alle gehorchen?"

    Achja, zum Reh: Das hat doch geflimmert? Die Eisenstange dahinter konnte man ja wohl sehen?!



  • duffyduck
    duffyduck Edited

    Luddddi schrieb:
    TWD


    Bei Negan gebe ich dir recht. Wird das vielleicht in den Comics ausführlicher erklärt? Das sind doch so Sachen, die man als Autor ganz easy reinbringen kann, z.B. als Carl von Negan herumgeführt wurde á la "Weißt du, warum die mir alle gehorchen?"


    Es gibt für Negan und ein paar andere Charaktere eine extra Comicreihe, die deren Background erklärt. Nennt sich Here's Negan. Ist noch nicht ganz abgeschlossen, aber ein paar Sachen erfährt man schon.

    comicmad.com


  • Schnuller
    Schnuller
    Die in meinen Augen beste Serie der letzten 10 Jahre ist SOA! Da hat von Anfang bis Ende einfach alles gestimmt und es gab nie zu viele Plottwists. Die 5. und 7. Staffel sind von allen am spannendsten und interessantesten.
    (wollte das einfach mal los werden )


  • snookdog
    snookdog
    Ich hab heute mal die 3. Staffel von How to Get Away with Murder beendet. Man kann sagen: Die Serie bleibt sich weiterhin treu, indem sie in praktisch jeder Folge einen Twist erzwingt und alles wie immer absolut absurd und unglaubwürdig bleibt. Trotzdem wars wie immer unterhaltsam


  • duffyduck
    duffyduck Edited
    TWD S07E13


    Kaum wird sein Protegé getötet, erwacht auch in Morgan wieder der Killer und Carol nimmt er gleich noch mit. Das Kingdom ist also dabei. Jetzt noch 3 Folgen, nächste Woche gehts wieder nach Hilltop. Dann bleiben noch 2 Folgen für Rick & Co. sich mal nach Oceanside zu begeben, die Damen zu überzeugen, Waffen zu organisieren und diese den Schrottis zu übergeben. Entweder geht dann alles zügig, oder der Kampf beginnt erst in der nächsten Staffel.



  • Luddddi
    Luddddi

    duffyduck schrieb:
    TWD S07E13


    Kaum wird sein Protegé getötet, erwacht auch in Morgan wieder der Killer und Carol nimmt er gleich noch mit. Das Kingdom ist also dabei. Jetzt noch 3 Folgen, nächste Woche gehts wieder nach Hilltop. Dann bleiben noch 2 Folgen für Rick & Co. sich mal nach Oceanside zu begeben, die Damen zu überzeugen, Waffen zu organisieren und diese den Schrottis zu übergeben. Entweder geht dann alles zügig, oder der Kampf beginnt erst in der nächsten Staffel.


    Ich glaube, es wird wieder ein Cliffhanger und der große Kampf bleibt aus oder wird nur begonnen. Jeffrey Dean Morgan hat ja bestätigt, dass er in Staffel 8 auftritt. Aber ich lasse mich gerne überraschen.



  • Nightmare119
    Nightmare119

    Luddddi schrieb:

    duffyduck schrieb:
    TWD S07E13


    Kaum wird sein Protegé getötet, erwacht auch in Morgan wieder der Killer und Carol nimmt er gleich noch mit. Das Kingdom ist also dabei. Jetzt noch 3 Folgen, nächste Woche gehts wieder nach Hilltop. Dann bleiben noch 2 Folgen für Rick & Co. sich mal nach Oceanside zu begeben, die Damen zu überzeugen, Waffen zu organisieren und diese den Schrottis zu übergeben. Entweder geht dann alles zügig, oder der Kampf beginnt erst in der nächsten Staffel.


    Ich glaube, es wird wieder ein Cliffhanger und der große Kampf bleibt aus oder wird nur begonnen. Jeffrey Dean Morgan hat ja bestätigt, dass er in Staffel 8 auftritt. Aber ich lasse mich gerne überraschen.


    Sehe ich auch so, sind ja nur noch 3 Folgen. Und das regt mich jetzt schon auf dann so lange zu warten





  • Nikrox
    Nikrox Edited
    Auch TWD:
    Folge war ganz gut, auch wenn der Tod des Jungen sehr vorhersehbar war. Das Schema jemandem nochmal viel Screentime zu geben und ihn mit einer Person nochmal eine engere Bindung zu geben (Geschenk an Morgan) gab es ja schon einige Male kurz bevor der jenige dann drauf gegangen ist.
    Dafür war die Reaktion von Morgan sehr überraschend, auch wenn ich die Motivation dahinter nicht so ganz verstanden habe. Will er jetzt kämpfen und hat ihn nur umgebracht um das ganze noch deutlicher zu machen? Das wäre ja ganz schön skrupellos, für seine Verhältnisse...

    Ja wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir keinen Kampf mehr zu Gesicht bekommen werden in dieser Staffel. Das ärgert mich dann doch etwas, wenn man überlegt das sie jetzt 16 Folgen rumgeeiert haben...



  • Nightmare119
    Nightmare119

    Nikrox schrieb:
    Auch TWD:
    Folge war ganz gut, auch wenn der Tod des Jungen sehr vorhersehbar war. Das Schema jemandem nochmal viel Screentime zu geben und ihn mit einer Person nochmal eine engere Bindung zu geben (Geschenk an Morgan) gab es ja schon einige Male kurz bevor der jenige dann drauf gegangen ist.
    Dafür war die Reaktion von Morgan sehr überraschend, auch wenn ich die Motivation dahinter nicht so ganz verstanden habe. Will er jetzt kämpfen und hat ihn nur umgebracht um das ganze noch deutlicher zu machen? Das wäre ja ganz schön skrupellos, für seine Verhältnisse...

    Ja wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir keinen Kampf mehr zu Gesicht bekommen werden in dieser Staffel. Das ärgert mich dann doch etwas, wenn man überlegt das sie jetzt 16 Folgen rumgeeiert haben...


    Zum einen hat Morgan damit gezeigt, dass sie immer noch den Saviors dienen und sich dadurch heimlich auf den Krieg vorbereiten können. Morgan hat Rache an Richard bekommen. Richard ist für eine "Sache" gestorben und hat damit bezweckt das dass Königreich in den Kampf zieht und Rick hat damit die nächste Gruppe für den Kampf gewonnen.



  • ZERO74
    ZERO74
    Gestern mangels Alternativen auf Amazon "You are wanted" mit Matthias Schweighöfer geschaut und - um es vorweg zu nehmen - alle sechs Folgen in einem Rutsch durchgeschaut. Die Kritiken im Netz gehen ja weit auseinander. Am treffendsten fand ich bisher die von heise.de. Die Serie ist voller Klischees und letztlich Mainstream-Massenware mit einem Matthias Schweighöfer (den ich eigentlich nicht ertragen kann), der verzweifelt versucht, von seinem Schiegersohn Image zu entfliehen, aber man schafft es, eine kontinuierliche Spannung aufrecht zu erhalten. Kann sicherlich nicht mit irgendwelchen großen, amerikanischen Produktionen mithalten, aber richtig schlecht ist es halt auch nicht. Wie gesagt, wir haben mal eben die gesamte Staffel durchgeschaut, weil es in meinen Augen richtig gut spannend gehalten wird. Halt irgendwo zwischen einem Tatort und Sandra Bullock im Netz. Ich bin grundsätzich kein großer Fan von deutschen Produktionen, aber dafür war es wirklich gut. Oberflächliche bis keine Charakter-Entwicklung und es fehlt ein bisschen an neuen Ideen. Zielgruppe sind weder IT-Nerds noch Cineasten, sondern der deutsche Massenmarkt, aber dafür gehört es sicherlich zu den besseren Produktionen. Ich habe mich zumindest zu keinem Zeitpunkt gelangweilt.

    Falls es hier noch jemand geschaut hat oder noch schaut. ich habe zwei, drei Sachen logisch nicht verstanden. Vielleicht hat jemand Antworten:

    Zu Beginn versucht Lukas Franke ja etwas über Jens Kaufmann herauszufinden und ihn selber zu finden. Im weiteren Verlauf erfährt man aber, dass er ihn schon lange kannte. Hab ich da irgendwas falsch verstanden oder verpasst? Und wie schaut es mit dem Verhältnis von Lukas Franke zu seinem Bruder aus? Das wird ja als sehr gestört darsgestellt und es werden Anspielungen auf die Vergangenheit gemacht, die aber zu keinem Zeitpunkt aufgelöst werden, oder? Gleiches gilt in meinen Augen für die Kommissarin, bei der es von Anspielungen zu wimmelt, aber von der man letztlich nicht mehr erfährt, oder?



  • Luddddi
    Luddddi
    TWD 7/14

    Also ich bin angefixt.
    Jetzt bitte exakt da ansetzen in der nächsten Folge und nicht wieder komplett zu Rick springen, wie er versucht, Gruppe xy zu gewinnen.



  • Nikrox
    Nikrox

    Luddddi schrieb:
    TWD 7/14

    Also ich bin angefixt.
    Jetzt bitte exakt da ansetzen in der nächsten Folge und nicht wieder komplett zu Rick springen, wie er versucht, Gruppe xy zu gewinnen.


    Ich befürchte das genau das passieren wird. Und in Folge 16 sehen wir dann erst wie es mit Sasha weitergeht.
    Zu einem Endkampf wird es also wohl nicht mehr kommen. Den gibts dann wahrscheinlich erst im Herbst.
    Finde diesen Storyzweig mit Rosita und Sasha immer noch total bescheuert und dazu noch stinklangweilig. Die beiden (vor allem Rosita) haben für mich keinerlei Bedeutung. Auch die Romanzen mit Abraham waren schon total öde. Da bleibt nichts hängen.



  • NoelGallagher
    NoelGallagher Edited
    TWD S7E14

    wie quasi die ganze Staffel



  • masterofdisaster666
    masterofdisaster666
    Vor einigen Tagen auf Netflix mit "The Finder" angefangen.

    Die Serie wurde 2012 bereits nach einer Staffel eingestellt (13 Folgen). Hab bisher nur 2 Folgen gesehen, finde sie aber gar nicht schlecht. Ist die letzte Rolle von Michael Clarke Duncan gewesen bevor er verstarb. Geht um einen Ex-Militär, der im Einsatz einen Hirnschaden erlitt und dadurch die Gabe erhielt Dinge oder Personen zu finden. Und er scheitert dabei niemals.


  • schlafmuetze
    schlafmuetze

    ZERO74 schrieb:
    Gestern mangels Alternativen auf Amazon "You are wanted" mit Matthias Schweighöfer geschaut und - um es vorweg zu nehmen - alle sechs Folgen in einem Rutsch durchgeschaut. Die Kritiken im Netz gehen ja weit auseinander. Am treffendsten fand ich bisher die von heise.de. Die Serie ist voller Klischees und letztlich Mainstream-Massenware mit einem Matthias Schweighöfer (den ich eigentlich nicht ertragen kann), der verzweifelt versucht, von seinem Schiegersohn Image zu entfliehen, aber man schafft es, eine kontinuierliche Spannung aufrecht zu erhalten. Kann sicherlich nicht mit irgendwelchen großen, amerikanischen Produktionen mithalten, aber richtig schlecht ist es halt auch nicht. Wie gesagt, wir haben mal eben die gesamte Staffel durchgeschaut, weil es in meinen Augen richtig gut spannend gehalten wird. Halt irgendwo zwischen einem Tatort und Sandra Bullock im Netz. Ich bin grundsätzich kein großer Fan von deutschen Produktionen, aber dafür war es wirklich gut. Oberflächliche bis keine Charakter-Entwicklung und es fehlt ein bisschen an neuen Ideen. Zielgruppe sind weder IT-Nerds noch Cineasten, sondern der deutsche Massenmarkt, aber dafür gehört es sicherlich zu den besseren Produktionen. Ich habe mich zumindest zu keinem Zeitpunkt gelangweilt.

    Falls es hier noch jemand geschaut hat oder noch schaut. ich habe zwei, drei Sachen logisch nicht verstanden. Vielleicht hat jemand Antworten:

    Zu Beginn versucht Lukas Franke ja etwas über Jens Kaufmann herauszufinden und ihn selber zu finden. Im weiteren Verlauf erfährt man aber, dass er ihn schon lange kannte. Hab ich da irgendwas falsch verstanden oder verpasst? Und wie schaut es mit dem Verhältnis von Lukas Franke zu seinem Bruder aus? Das wird ja als sehr gestört darsgestellt und es werden Anspielungen auf die Vergangenheit gemacht, die aber zu keinem Zeitpunkt aufgelöst werden, oder? Gleiches gilt in meinen Augen für die Kommissarin, bei der es von Anspielungen zu wimmelt, aber von der man letztlich nicht mehr erfährt, oder?


    Wollte am Freitag nur kurz die erste Folge schauen und hab dann auch den Rest noch direkt im Anschluss geschaut. Netter Happen, nicht schlecht, echt spannend, aber irgendwie einfach auch zu kurz. Hätten vielleicht daraus 10 Folgen machen sollen und mehr in die Entwicklung der Charaktere setzen sollen. Insgesamt für ne deutsche Produktion schon recht ordentlich... Laut Instagram wird es eine zweite Staffel geben.

    ungefähr die gleichen Fragen habe ich mir auch gestellt. Wie konnte er denn die Kontakte zu den Hackern so schnell herstellen. In den ersten beiden Staffeln hatte ich noch die Vermutung, gleich kommt, dass er selbst mal einer war und sein Bruder ihn irgendwie aus ner Scheisse rausgehauen hat, aber irgendwie wurde es nicht aufgelöst (oder ich war da gerade auf der Toilette


MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben

Suche im Forum