Linkin Park

Alternative, Agoura Hills  Agoura Hills (US)

507 Kommentare (Seite 21)


  • HybridSun95 HybridSun95
    M Shadows performing Burn It Down war das komischte was ich musikalisch in letzter Zeit gesehen hatte So schlecht fand ich es aber ehrlich gesagt nicht, der Chorus war sogar ganz cool, nur die Verse haben nicht so wirklich gepasst. Faint und Bleed It Out dagegen waren sehr, sehr cool.

  • Jarceus Jarceus

    sadfad schrieb:
    Also ich fand ja alanis morissette total fehlbesetzt
    Das hat mir irgendwie überhaupt nicht gefallen, ich fand es sogar richtig grausam

    Meine Rede!

  • HybridSun95 HybridSun95 Edited
    ONE MORE LIGHT LIVE ALBUM

    #OneMoreLight Live - recorded on the One More Light World Tour 2017 - Available December 15th. Details: LinkinPark.com




    "CHESTER CHARLES BENNINGTON
    1976-2017

    WE DEDICATE THIS LIVE ALBUM TO OUR BROTHER CHESTER WHO POURED HIS HEART AND SOUL INTO ONE MORE LIGHT.

    AFTER WE FINISHED RECORDING THE ALBUM, WE JOKED WITH CHESTER THAT - SINCE HE HAD DELIVERED SO MANY STUNNING PERFORMANCES IN THE STUDIO - HE HAD SET THE BAR EXTRA HIGH TO PRODUCE THAT ALCHEMY ON STAGE EACH NIGHT. NOT SURPRISINGLY, HE WELCOMED THE CHALLENGE.

    THE SHOWS WE PLAYED TOGETHER DURING THE EARLY SUMMER OF 2017 WERE EXTRAORDINARY. CHESTER SHARED WITH US THAT HE FELT THIS WAS THE BEST TOUR WE HAD EVER DONE. THE CAMARADERIE AND JOY WE EXPERIENCED ON STAGE REFLECTED OUR DEEP CONNECTION WITH EACH OTHER, WITH OUR FANS, AND WITH THE MUSIC.

    EVERY NIGHT BEFORE WALKING OUT ONTO THE STAGE, WE WOULD HUDDLE, GET FOCUSED, AND SHARE WHATEVER LAST-SECOND REMARKS POPPED INTO OUR HEADS. CHESTER ALWAYS TOOK IT UPON HIMSELF TO TURN THE NAME OF THE CITY WHERE WE WERE PLAYING INTO A FIRST-RATE RUN. THIS WAS OUR RITUAL. BEST OF ALL, IT WAS A MOMENT TO EXPRESS OUR GRATITUDE THAT WE WERE LIVING OUR DREAM.

    CHESTER NEVER FORGOT TO EXPRESS HIS APPRECIATION TO OUR CREW - THE MEN AND WOMEN WHO TRAVELED THE WORLD WITH US, MAKING OUR DREAM INTO REALITY NIGHT AFTER NIGHT. WITHOUT THEM, THESE SHOWS WOULD NOT HAVE BEEN POSSIBLE.

    CHESTER WAS UNIQUELY PASSIONATE, UNCOMMONLY GENEROUS, SENSITIVE, OPTIMISTIC, FUNNY AND KIND. WITH HIS VOICE, HE TURNED PAIN INTO CATHARSIS, AUTHENTICITY INTO ART, AND PASSION INTO CONNECTION. HIS DEDICATION TO BRINGING THESE SONGS TO LIFE WAS TRIUMPHANT.

    FOR THOSE OF YOU WHO ATTENDED THIS TOUR IN PERSON, WE THANK YOU. FOR THOSE WHO COULD NOT, WE HOPE THIS LIVE ALBUM GIVES YOU A GLIMPSE INTO HOW MAGICAL THESE SHOWS WERE FOR THE SIX OF US.

    - JOE, DAVE, ROB, MIKE & BRAD"


  • scooterfan scooterfan
    Und ein bisschen Taschengeld vor Weihnachten schadet natürlich auch nicht. Aber hey, der Körper ist fast schon kalt... *duckundweg*

    Wobei ich zugeben muss, dass 12€ ein ziemlich fairer Preis ist.

  • 7Dup 7Dup Edited
    So, heute mal ein bisschen Zeit gefunden das Erlebte vom Konzert niederzuschreiben.

    Einreise war wie immer chaotisch und mit dem Jackpot von 2 Lateinamerikanischer Maschinen die vor uns in der Immigration waren

    Es bleibt dabei, nach Atlanta ist LAX einfach der schlimmste Airport in den Staaten. Naja, irgendwann mal durch gewesen, Uber gerufen und ab ins Hotel. Wir haben dieses mal auf einen Mietwagen verzichtet und sind komplett auf Uber umgestiegen in den Tagen. Kann ich eigentlich auch nur jedem empfehlen in den amerikanischen Großstädten. Einfach die entspannteste Möglichkeit sich fortzubewegen.

    So, nun aber zur Veranstaltung selber: Wir waren schon Mittags da. Haben uns mit vielen Leuten aus aller Welt unterhalten, Geschichten und Emotionen ausgetauscht und uns die Stände der verschiedenen Organisationen angesehen. Ein paar Erinnerungen niedergeschrieben und auch die ein oder andere Träne vergossen. Ich fand das drumherum auf jeden Fall sehr gelungen.

    Das erste WOW kam dann als wir unsere Plätze bezogen haben. Der Hollywood Bowl ist tatsächlich eine wahnsinnig tolle Location. In der Größenordnung nach dem Amphitheater in Nimes vielleicht sogar die schönste die ich bisher besucht habe.

    Los ging es dann mit einem DJ. Nichts aufdringliches. Namen weiß ich auch schon gar nicht mehr

    Wirkte aber eigentlich auch mehr wie der musikalische Hinweis an alle die noch nicht im Bowl waren, dass es demnächst los geht. Dann ging es endlich los. Und was soll ich sagen? Es waren 3 Stunden emotionale Achterbahnfahrt. Ich glaube es würde auch ausarten wenn ich hier alles niederschreiben würde was in den 3 Stunden in mir und um mich rum passiert ist. Ich fand es insgesamt auf jeden Fall sehr toll. Auch der Aufbau war wirklich gut und passend. Angefangen mit den ersten Stücken die wirklich intim waren, das sing-along bei Numb. Shadow of the day etc. Man hat hier einfach gemerkt, dass die Band die Emotionen schon am Anfang abfangen wollte und das ist gut gelungen. Dann kam der Part der sich hauptsächlich um One more light gedreht hat. Ich fand es einfach toll, wie die Band hier versucht hat das Album, den Hintergrund und die Leute die daran beteiligt waren den Menschen näher zu bringen. Das war durchaus gelungen.

    Der zweite Teil stand dann komplett im Zeichen der "Hits". Zusammengefasst eigentlich ein typisches Linkin Park Konzert mit "Best of" Setlist. Die Features waren auch zum Großteil sehr gelungen und haben Spaß gemacht. Über einzelne Künstler möchte ich da auch gar nicht urteilen. Nur weil da Profis auf der Bühne stehen weiß man nicht was da emotional im Hintergrund abläuft.

    Klar gab es ein paar Punkte die ich mir am Ende anders gewünscht hätte, aber es liegt da nicht an mir zu urteilen. Man hat einfach gemerkt wie wichtig der Abend der Band und Mike war. Gerade Mike hat man angemerkt, dass er Chester und den Fans einen würdigen Abend bieten wollte. Stellenweise vielleicht zu sehr die Zügel in der Hand gehabt, aber klar, er ist halt ein Perfektionist und wollte das Konzept der Band bestmöglich durchziehen.

    Was bleibt am Ende von diesem Abend? Wahrscheinlich die große, unbeantwortete Frage wie es mit der Band weitergeht.

    Ich bin nach dem Abend der Meinung, dass es die Möglichkeit sogar gibt. Linkin Park hat sich zwar durch Chesters Stimme ausgezeichnet, aber Mike war schon immer der musikalische Mastermind der Band. Und auch auf der Bühne hat er bewiesen, dass er die Band als Leader führen kann.

    Chester ist nicht zu ersetzen. Und das sollten sie auch gar nicht erst versuchen. Man müsste halt musikalische neue Wege gehen und vielleicht auch ein bisschen von Null anfangen. Für Touren kann man ja Gastsänger an Bord holen die Chesters Part übernehmen. So könnte ich mir das vorstellen.

    Jemanden dauerhaft in die Band holen der einfach Chesters Part übernimmt wird in meinen Augen nicht funktionieren. Da würde, glaube ich, bei vielen Fans einfach die Identifikation verloren gehen

    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht.

    Und nun Glückwunsch an alle die sich durch den Text gekämpft haben

  • tschenneck tschenneck


    Passend dazu wurde das Video der Show auf YouTube einem Update unterzogen, der Sound ist jetzt allgemein besser und bei Oli Sykes ist die tatsächliche Performance zu hören statt dem Playback, das fälschlicherweise im Stream zu hören war. Schöne Sache, kommt so nochmal beser.

  • sckofelng sckofelng
    Dieses Jahr besonders

MyFestivalShop
Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben